• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Musger MG 19 4M (GB-Models): Erfahrungen?

OE-0485

User
Hallo Joop !
- Du bist viel zu schnell, die Mg fliegt normal langsamer. Schau mal ob Dein Schwerpunkt genau am Rad ist, denke Deiner ist einiges zu weit vorne, weil die hat den Drang nach unten.
Möglich ist aber auch, daß Du nur zu viel Tiefe getrimmt hast.
vg hans
 
Hans hatte mich gebeten von meinem Musger ein Mass zur Bestimmung des Zentrums der Wellendurchführung in der Nase abzumessen.
Vielleicht können andere auch was damit anfangen , deshalb stelle ich es hier rein.
Ohne ein Mass ist die Ermittlung leider ein wenig "trial and error". Herstellerseitig wäre eine Angabe wünschenswert.
Auf den Bildern ist ersichtlich, was ich meine.
Grüsse
Rolf
10202020142851.jpg


1020202014308.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

OE-0485

User
- vielen Dank Rolf !
So geht Forum !!!
Rolf muss Techniker sein, weil so einfach musst mal erst so rüberbringen. Hilft sicher Anderen auch und mir tuts nicht weh weil ich mich geoutet habe. ;) Viele Grüße hans
 

OE-0485

User
Servus Martin !
- Bei mir gehts . Rolf hat von der oberen Kante zum Kopfspant hin über die Abwicklung hinunter zur Oberkante Welle 75 mm gemessen.
Trag einfach auf ein Klebeband 75 mm auf und klebs auf die Haube. Die Mitte ist eh kein Problem

Grüße hans
 

JoopB

User
So habe ich den richtigen Punkt für die Öffnung in der Haube ermittelt und gemacht
Motor mit 2 Schrauben ausgestattet
Dann 4 Balsastreifen auf den Rumpf legen
Setzen Sie die Motorwelle auf diese Streifen.
Dann wurde der Motor entfernt und die Motorhaube platziert
Und setzen Sie die Herzöffnung mit Hilfe der Balsastreifen auf die Haube.

Grüße Joop


.
20190601_192808.jpg
20190601_192818.jpg
 

JoopB

User
Hallo Joop !
- Du bist viel zu schnell, die Mg fliegt normal langsamer. Schau mal ob Dein Schwerpunkt genau am Rad ist, denke Deiner ist einiges zu weit vorne, weil die hat den Drang nach unten.
Möglich ist aber auch, daß Du nur zu viel Tiefe getrimmt hast.
vg hans
Hans,
danke für Ihre Antwort
Ich werde noch einen Blick auf den Schwerpunkt werfen.
Gruß,
Joop
 

OE-0485

User
Hallo !

- nach Naseneinbau will ich bei Rolfs Thread anknüpfen weil sich die Sache nicht so einfach gestaltet hat.
Wie man auf den Fotos sieht habe ich ein Monsterloch fabriziert.
Die Abweichung zu Rolfs Maß ergibt sich vermutlich durch die neue 8 mm Welle.
Aber egal mir gefällts so, weil ein bisschen Kühlung schadet nicht.

Jetzt aber zur Nase : vermutlich ist der neue Motor so nicht angepasst worden, jedenfalls mußte der Nasenspant
wie auf den Fotos sichtbar ausgeschliffen werden, besonders zur unteren Kronenmutter, sonst geht die
Nase nicht drauf. Denke daß die anderen verbauten Motoren kleiner sind. Meine erste Mg war mit einem Axi der problemlos gepasst hat und das Loch auch keine Probleme machte.

Das Maß 69 mm ist genauso wie Rolfs Methode. Also auf ebener Fläche Klebeband drauf und 69 mm auftragen. Dann über die Haube kleben. Maß gilt nur für den Hemotec 50/30 mit 8 mm Welle.

vg hans

Würde bevor das Loch gebohrt wird, zuerst den Spant ausarbeiten daß er über den Motor drübergeht dann läßt sich die Bohrung sicher kleiner anbringen.
 

Anhänge

OE-0485

User
- wieder ein bisschen gespielt.
Thema: Lipobefestigung und Lipodummy

- aber seht selbst.

Möchte den 390 kV Motor möglichst mit 5 Lipo versorgen. Dagegen spricht die 16 * 10 Cam Prop, eigentlich sollten hier 6 Lipo eingesetzt werden. Hat hierzu wer Erfahrungen ?
Hintergrund ist ein Start ohne üblichen Startwagen, sondern so wie es von Fliegerassel eingesetzt wird. Gefällt mir super seine Lösung
vg hans
 

Anhänge

Hans hatte mich gebeten von meinem Musger ein Mass zur Bestimmung des Zentrums der Wellendurchführung in der Nase abzumessen.
Vielleicht können andere auch was damit anfangen , deshalb stelle ich es hier rein.
Ohne ein Mass ist die Ermittlung leider ein wenig "trial and error". Herstellerseitig wäre eine Angabe wünschenswert.
Auf den Bildern ist ersichtlich, was ich meine.
Grüsse
Rolf
Hallo zusammen,
ich habe die Position mit einem rotierenden Laser ermittelt.
Erst mit Motor ohne Nase den Laser ausrichten, dann Welle entfernen, Nase dran und nach Laser anzeichnen.
Das Ganze einmal waagerecht und senkrecht, schon ist die Bohrung positioniert.
Das hat bei mir ganz passabel funktioniert.
Sven
 
Zuletzt bearbeitet:

OE-0485

User
Martin, hast am HR Servos oder Schubstange und welchen Löffel ?
Meine alte Mg mit Servos hinten und 5000 mAh Lipo war auch bei 5100 g.
Den Aufwand mit der neuen mach ich ja nur um möglichst Ballast zu vermeiden und den maximal größten Lipo mitzunehmen. Wird schon spannend wo die Waage stehenbleibt.

vg hans
 

MischMa

User
Ich habe die Schubstange drinnen gelassen .....werd nach dem ersten Flug entscheiden ob ich die Schubstange drinnen lasse oder gegen eine Spielfreiere Anlenkung Tausche. LS hab ich eine CAM 18x13 ..... da werde ich vllt noch auf eine GM wechseln .....mal schauen.
Bin total gespannt wie sie fliegt. Meine 5,8m MG von Bruckmann war ein Traum
LG
 

OE-0485

User
- Du wirst begeistert sein:)
Hatte vor 2 Jahren schon eine blau/weisse die mir ein Kollege abgeluchst hat und mir war damals sofort klar daß es eine zweite geben wird, aber in Rohbauausführung und vor allem mit Zeit genug zum aufmotzen. Sowas macht einen Riesenspaß weil ich sie genauso wie meine Große haben wollte die natürlich bescheidene Einsatzzeiten hat.
vg hans
 
Oben Unten