Musger MG 19 4M (GB-Models): Erfahrungen?

clodi

User
Yes, ebenfalls danke! :-)
Mirko, darf ich Dich nochmal nach Deinem Abwurffahrwerk ansprechen?

Habe 2 Fragen dazu:
1. Was haben Deine Räder für einen Durchmesser (habe noch 2, bin mir nicht sicher, ob sie groß genug sind)?
2. Steht das "Röhrchen" dass Du in den Rumpf geharzt hast, genau Senkrecht, oder hast Du es leicht zB. in, oder gegen die Fahrtrichtung gekippt?

Finde das eine super Sache und möchte mir gerne auch so etwas bauen.
Herzliche Grüße
Claudius
 
Moin Claudius,
Meine Räder haben einen Durchmesser von 120 mm. Die könnten aber auch locker 150 mm haben (für mehr Bodenfreiheit).
Das Röhrchen habe ich senkrecht zur Kufe eingebaut. Das passt ganz gut und das Fahrwerk fällt beim Abheben sicher heraus.
Was vielleicht wichtig ist: Der Raddurchmesser sollte größer sein, als das Brettchen dazwischen. Wenn nichts über den Raddurchmesser hinaus steht, dann springt das Fahrwerk auch gar nicht sondern rollt einfach nur weiter. Das ist sehr komfortabel...

Gruß Mirko
 

clodi

User
Danke Mirko,
dann muss ich mir noch irgendwo Räder besorgen.
Hm... mal schauen!
Finde das wirklich eine tolle Idee und macht darüber hinaus bestimmt auch richtig Spaß! :-)
 
Für mich ist dieses Abwurffahrwerk eher aus der Not heraus entstanden, dass ich nicht aus der Hand starten wollte. Dann habe ich in meinen Schränken gewühlt was da ist und ein Provisorium gebastelt, von dem ich erst einmal sehen wollte, ob es funktioniert. Das hat es glücklicherweise auch gemacht. Und so kam, was kommen musste: Das Provisorium ist Dauerlösung geworden.
Aber egal. Meine Starts sind sicher und mehr will ich ja nicht. Die Räder müssen übrigens gar nicht so irre hochwertig sein. Der Startvorgang dauert nur ein paar Sekunden, das passiert nichts aufregendes. Die Dinger müssen nur rollen und nicht auseinander fallen...
Mit anderen Worten, es müssen keine Fema-Räder sein.

Gruß Mirko
 

mha1

User
mit welcher Propellergröße machst Du das und hast Du das Röhrchen mit Sperrholz oder so hinterlegt?
 
Ich habe einen 15 Zoll Propeller drauf. Das ist aber schon echt knapp (groß). Das Röhrchen habe ich von innen noch etwas abgestützt, sonst hat es zu wenig Halt. Man kommt da auch nicht so richtig gut heran. Geht aber und hält bisher.

Gruß Mirko
 

clodi

User
Liebe Alle...

Nochmal Motorsturz....

War ganz schön fummelig den Axi hineinzubekommen.
Jetzt sitzt er, passt, wackelt nicht und hat Luft.
Aber.. der Motorsturz...
hm.... hat das bei Euch ähnlich ausgesehen?
Kommt mir immens vor...
(Irgendwo lustig, wo ich mich gerade zum Thema Nickmoment so weit aus dem Fenster gelehnt habe.)
Bitte sagt mir, dass es cool so ist!
:-)
lg
Claudius


IMG_7289.jpeg
 
Das sieht abartig aus, passt aber.

Komme übrigens gerade vom Fliegen.
Es war richtig windig und böig. Und trotzdem macht die Musger nur Spaß. Völlig unkompliziert und vom Wind unbeeindruckt.

Gruß Mirko
 
Sieht das nicht nur so abartig aus, weil der Rumpf "schräg" abgeschnitten ist?
Ich finde das es nicht so wild aussieht wenn erst die Nase dran ist:cool:
 

clodi

User
Hallo zusammen,
danke Mirko, das ist die Auskunft, die ich mir erhofft hatte.
Und ja, Murmel, es sieht tatsächlich schon wesentlich ziviler aus, wenn die Nase erstmal drauf ist.... (übrigens gar nicht so einfach das Manöver)
Außerdem ist der Motorspant ja auch so eingebaut, dass er eigentlich winklig sein sollte, viel Toleranz jedenfalls gibt es da nicht.

Dennoch, geschätzt ist der Winkel zwischen Profilsehne und Motorachse schon weit über dem, was ich sonst so kenne.... allerdings ist das Profil ja auch leicht gewölbt.
Wenn also die Fachwelt hier sich darin einig ist, dass es so funktioniert, werde ich mal lieber Hands Off praktizieren und alles so fertigstellen, wie von Gernot vorgesehen, vielleicht wäre alles andere ohnehin anmaßend.
herzlich
Claudius
 
Hier gibts ein Foto aus dem ungefähr gleichen Winkel wie deines.


Du könntest in etwa aus den Bildern herausmessen, ob der Winkel zwischen Frontspant und Motorachse halbwegs passt
 

Dieter B

User
Ich muss trotz des starken Sturzes noch leicht Tiefe geben, wenn der Motor mit Vollgas läuft. Wie ist das bei euch?
 
Hallo Dieter,
ich habe auf Vollgas sogar etwas Tiefe beigemischt.
Aber ausser beim Start aus dem Startwagen brauche ich eigentlich nie volle Kraft voraus. Und da ziehe ich sowieso von Anfang an...
Mit rund 2/3 Gas steigt sie dann wunderbar...

Ich hatte, wie schon einige geschrieben haben, eigentlich noch nie ein Fertigmodell an dem aus der Schachtel heraus alles auf Anhieb funktionierte und so problemlos flog.

Viele Grüsse aus der Schweiz
Heinz
 

OE-0485

User
nabend Grüß Euch !
- Ja ist bei mir das selbe, nur hab ich 3 Stufenschalter Stufe 1 etwa 60 % ; da steigt sie ganz sanft und gleichmäßig. Erst bei Vollgas halt ich leicht auf tief. Könnte man wegmischen, meist ist sie in ein paar Sekunden schon auf Thermikeinstieghöhe ( 70 m reichen da meist). Ich find das machts spannend tief darum kämpfen :-)
Mir sagt das ,daß wir alle den Schwerpunkt ziemlich gleich haben.

vg hans
 
(übrigens gar nicht so einfach das Manöver) herzlich Claudius [/QUOTE schrieb:
Ich habe den Motor montiert und einen Laser auf die Welle ausgerichtet. Danach Motor ausgebaut, Nase drauf und mit dem Laser die Markierung für die Bohrung gesetzt. Das hat recht gut funktioniert.
Sven
 

OE-0485

User
Hi Sven !
allein Interesse halber. Wie hast da den Rumpf eingespannt ?
 
Hi,

ich habe einen WingFix Modellständer von Teil Q der auf einem Keyboardständer steht (ideal für nahezu alle meine Modelle).
Den Laser habe ich noch vom Hausbau, der hat ein eigenes Stativ.

Gruß
Sven
 

clodi

User
Guten Morgen ! :)
Ich habe noch eine Rolle Proficover vom Bau meiner TC Motte vor Jahren gefunden.
Überlege, die zum Bespannen der Musger zu nehmen,
allerdings glaube ich mich zu erinnern, dass man die lackieren muss.
Stimmt das? Diesen Arbeitsgang würde ich mir nämlich am liebsten sparen....
Da die Firma Sigg Solartex eingestellt hat, was ich bisher eigentlich immer benutzt habe,
suche ich noch eine schöne Alternative.
Oratex gäbe es noch, habe ich aber keine Erfahrung mit.
Proficover wäre mir am liebsten, da es in breiter Bahn kommt und ich wirklich gute Erfahrungen damit gemacht habe.
Gewebe und Spannlack lieber nicht... krieg das einfach nicht schön hin.... und es stinkt ....
Viele Grüße
Claudius
 
Oratex ist genauso super einfach zu verarbeiten. Das kannst du völlig angstfrei nutzen. Die Farbauswahl ist halt nicht so groß. Aber sonst schon eine super Gewebefolie.

Gruß Mirko
 
Oben Unten