MX-22 oder MC22 oder MC19

Hallo, ich brauche neue Fernbedienung. Zur Zeit habe ich eine MC12, die ich mit allen Tricks ausgereizt habe. Die gängigen Angaben, die man so findet helfen einem nur bedingt weiter. Eigentlich fliege ich Pult (in erster Linie Segler, vielleicht aber in Zukunft auch Helikopter), bei der MX-22 ist mir sympatisch, daß sie voll ausgebaut ist in der Software wohl vor den beiden anderen Modellen liegt, ein großes Display hat, schick ist und notfalls auch "umgehängt" werden kann.

Kann mir jemand bei der Entscheidungsfindung weiterhelfen?

Gruß Matthias
 
Hi,

ich habe genau diese Fragestellung auch seit einigen Tagen hin- und herbewegt. Und ich habe mich für die MC-19 entschieden, und es war richtig so. Da ich "nur" Freizeit-Hobbypilot bin, brauche ich die auf die Spitze getriebenen Mischer und Einstellungen der 22er nicht - zumindest nicht für einen fast doppelt so hohen Preis. Ausserdem kann man mit der MC-19 wirklich so ziemlich alles fliegbare fliegen. Und wirklich nur unter uns beiden vertraue ich dir jetzt an, daß ich bei vielen Leuten die Mischer und Einstellmöglichkeiten der modernen Oberklasse-Sender lediglich für modellbauerisches Prestige halte. Mein Haus, mein Auto, mein Boot, meine Mischer...
Nur eine Minderheit hat wirklich so komplexe Einstell- und Überlagerungs - Visionen und freut sich dann, wenn es die Top-Sender in der Realität umsetzen können. Die meisten hängen sich das Ding halt um des Aussehens willen um den Bauch, ohne die Möglichkeiten des Gerätes jemals auszuschöpfen. Ich war als einstiger Graupner-Skeptiker von der MC-19 sehr angetan von Software und auch vom Sender selber - ich habe mir das deutlich klappriger vorgestellt, muß mich aber korrigieren. Toller Sender, tolles Preis-Leistungsverhältnis (daß der Sender bei mir DOA = dead on arrival ist, kann ja bei jedem Fabrikat vorkommen). Solltest du aber zum Hubschrauberfliegen tendieren, empfiehlt sich doch eher die MC-22. Für 98 % des "normalen" Modellflugs brauchst du sicher nicht mehr als das, was die MC-19 bietet. Du kannst damit vieles nicht, was du bei der MC-22 einstellen kannst. Ich wette trotzdem, daß dein Modell keinen Deut schlechter fliegen wird.

Gruß,
Peter
 
Hallo Peter, hallo Freddy,

vielen Dank für die beiden sehr guten Hinweise. Die Gegenüberstellung mc19 vs. mc22 die ich hinter dem Link gefunden habe war wirklich sehr, sehr hilfreich. Kein Händler konnte mir bisher so eine präzise Auskunft geben, da bekommt man nur die Bedienungsanleitung vorgelegt..)-:

Mich ärgert, daß die größere der beiden Anlagen keine freie Servozuordnung hat, ansonsten hat die mc22 lt. dem Vergleich die Nase in jeder Hinsicht vorne. Ich habe jetzt eine voll aufgerüstete mc12, die jetzt mit einer Alpina Elektro ME an ihre Grenzen kommt, obgleich ich ein wirklicher "Mischerexperte" bin ....(-:

Ich werde mich wahrscheinlich für die mc22 entscheiden, ich denke, die 130€ sind gut angelegt, da ich mich mittlerweile, zumindest auf dem Computer, zum Helicopterfan entwickele.
Auch hat nur die mc22 die Möglichkeit eines Asym. Höhe- oder Wölbmix, daß ist bei großen Seglern mit 4 Klappenflächen plus Störklappe ein sinnvolles Feature.

Wie gesagt, super Infos. Vielen Dank Ihr habt mir sehr geholfen.

Matthias
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
/OT On:

Die meisten hängen sich das Ding halt um des Aussehens willen um den Bauch, ohne die Möglichkeiten des Gerätes jemals auszuschöpfen
Oder weil sie zwar mit ihrer 11 Jahre alten MC-17 hochzufrieden waren, aber dann plötzlich mit den 8 Steuerfunktionen nicht mehr auskamen und mindestens 12 benötigten, weil ein 6,25 m Segler mit 6-Klappenflügel, EZFW und ähnlichem Schnickschnack unterm "Weihnachtsbaum" lag ;)

//OT OFF
 
Hi,

also ein 6-Klappen Flügel ist nicht mehr ganz das, was ich als Freizeit-Spaßpilot jeden Tag programmieren würde. Wenn ich auch nur die Vorahnung davon hätte, in den kommenden 5 Jahren so ein Teil fliegen zu wollen, hätte ich mich jedenfalls auch für die mc-22 entschieden - obwohl ich glaube, daß mittels des 4-Klappen Programms und den freien Mischern auch das Problem zu bewältigen wäre. Nicht so elegant, nicht so perfekt, aber machbar wäre es vermutlich doch. :)
@Matthias: entweder hast du einen supertollen Händler gefunden oder dich verrechnet. Der Preisunterschied beträgt in etwa 230.- EUR (MC-19: ca. 270.- EUR; MC-22: ca. 500.- EUR) ;)

Grüße aus einem verschneiten Ostwestfalen,

Peter
 

bie

Vereinsmitglied
Peter,

also ein 6-Klappen Flügel ist nicht mehr ganz das, was ich als Freizeit-Spaßpilot jeden Tag programmieren würde.
Ich auch nicht! Aber schon wenn man nur einen einzigen Ventus2c im Hangar hat, sollte man damit rechnen (können), zwei Wölbklappen, ein Querruder und eine Störklappe je Flächenhälfte programmieren zu können... :D

Reicht ja auch, wenn man das nur einmal machen muss, obwohl: Auch ein Lunak hat schon drei Ruder je Flächenhälfte...
 
...zwei Wölbklappen, ein Querruder und eine Störklappe je Flächenhälfte...
AAAARGH - womit wir dann 4 Servos pro Fläche und einen 8-Klappen Flügel hätten. Wenn ich boshaft wäre, würde ich ja jetzt in Analogie zu der Meinung, daß eine Anlage umso besser ist, je mehr Mischmöglichkeiten sie hat, sagen: logo, daß ein 8-Klappen-Segler viel besser fliegt als ein 4 oder 2-Klappen-Segler. Aber ich sag´s nicht... :D :D :D

Hoch und heilig will ich hiermit versprechen, meine MC-19 zu verstoßen, sobald mir beim Haustüröffnen eine Ventus 2 c entgegenfällt ;)

Gruß,
Peter ;)
 

Urlo

User
Ha, der Vergleich ist nett. In einigen Punkten bin ich aber schon froh, dass ich ne MC22 habe - gerade die phasenabhängigen Sachen, Trimmung, die fehlende Gaskurve bei Fläche und die Geberschalter habe ich schon bei noch halbwegs normalen Modellen programmiert, u.a. um gewisse mechanische "Unschönheiten" ;) zu vertuschen bzw. um sich das Leben einfach etwas leichter zu machen. Nur die freie Kanalzuordnung hätte ich auch schon mal gebraucht.

Aber um auf die eigentliche Frage zurück zu kommen würde ich heute die MX22 vorziehen (wenn der Preisunterschied zur 19er mal nicht so die Rolle spielt), da der Handsender für mich den großen Vorteil hat, dass man schnelle und große Bewegungen einfach schneller machen kann - gerade bei FunFlyer und natürlich auch beim Heli. Dazu kommt auch noch, dass er einfach handlicher ist und durch auch nicht so schwer um den Hals hängt (wenn man mal ne Stunde segelt, dann weiß man wovon ich rede). Dafür ists halt nicht so feinfühlig und die Einsteller sind schwerer zu erreichen... tja, Geschmakssache. Wenn jemand tauschen will, ich bin dabei :D

cu Ulrich
 
Hallo zusammen, bei dem Preisunterschied habe ich mich nicht verrechnet, sondern nur vertippt... :o

Ich freue mich jetzt auf die Fernbedienung. Mit dem Handsender hatte ich auch geliebäugelt. Ich fliege aber Pult, da kann ich besser (genauer) steuern. Auch habe ich lieber eine Stunde etwas um den Hals hängen, als ein Krampf in den Armen zu bekommen. Schick ist die MX22 ja schon auch schön ausgebaut ist sie. Kostet aber noch einmal mehr.

Das mit der Haustüre und der Ventus würde ich so mal rum um Nikolaus probieren. Aber vorher ein paar große Schuhe vor die Haustüre stellen und die Lieben informieren.....

Gruß Matthias
 
Oben Unten