Nach Motiven von A.V.Roe

;) Also lag ich doch nicht so falsch mit meinen Überlegungen...;)
So kniee oder hänge ich mich auch gerne in ein Modell hinein....Querruderspalt ausschleifen web kom.JPG
 
Hallo,

obwohl der Ausstellungsdruck steigt und steigt, muß ich noch schnell was zum Kucken geben

Das Problem mit der Rumpfdeckel befestigung ist gelöst und erledigt. Hab heute einen halben Tag darauf verwendet vier Beschläge aus einem Messing-T-Profil herzustellen und zwei Gürtelschnallen anzufertigen. Man mag es gar nicht glauben, aber so eine Gürtelschnalle besteht aus fünf Teilen. Die Gurte stammen von einer alten Handtasche meiner Frau. Nein!!! Ich hab sie nicht geklaut, die Gürtel!?
Sie wurden mal entfernt und da hab ich sie halt aufgehoben. Selbstverständlich die Riemchen.
Meine Frau würde ich nie entfernen!!!!!!!!!!

DCP03676.JPG


Schlechte Perspektive , aber man kann sehen, alles Handgefertigt.
DCP03677.JPG




Der Beschlag, stilgerecht mit vier Schrauben angeschraubt. Habt Ihr schon mal Stoppmuttern gehabt, die nicht angesenkt sind.
Hätte heute beinahe einen Anfall bekommen. Hab sowiso schon probleme das kleine Zeug mit der Linken Hand zu fassen und dann das.
DCP03678.JPG
 
Hallo,
Projekte werden zurückgestellt, oder schlafen mal ein, aber sie werden nie vergessen. Nachdem ich jetzt verschiedene Dinge fertig gestellt habe, meine Gesundheit wieder rund läuft, und mein Modellbauenergietank wieder gefüllt ist, geht es weiter. Ich gestehe, zwischendurch habe ich noch verschiedene andere Projekte beendet. Aber jetzt geht es weiter, und so bald ich ein paar Batterien für die Kamera finde, gibts auch wieder Bilder.

Gruß Christian
 
"Projekte werden zurückgestellt, oder schlafen mal ein, aber sie werden nie vergessen."
Das kann ich nur unterstreichen und nur zu gut verstehen.
Freu mich für Dich und das überaus interessante Projekt das es weiter geht.
Mit den besten Wünschen für ein gutes Gelingen...
 
Hallo,
so endlich sind die Akkus für die Kamera voll. Es kann weitergehen.

der Motor ist an seinem Arbeitsplatz, allerdings noch ohne Auspuff.

P1010003.JPG
P1010005.JPG

Als nächstes der Tank und seine Besonderheiten

P1010004.JPG
Der Tank an seinem Einbauort. Hier wird er später mit Kabelbindern befestigt. Darunter ist genügend Platz für Akkus und Empfänger.
P1010011.JPG
Hier sieht man die Anschlüsse am Tank. Sie sind so angeordnet, daß sich im Tank das Pendel frei bewegen Kann und durch keine weiteren Einbauten behindert wird.
Oben Rechts der Vergaserschlauch, mit einem möglichst großen Durchmesser(min.3mm). Große Methanolmotore lieben freien Spritdurchfluß in genügender Menge. Dann lassen sie sich auch gut einstellen.
Oben Links der Überlaufanschluß.Das ist ein einfacher Nippel der bei Einbaulage am höchsten Punkt liegt.
Unten hinten, der Betank/Enttanknippel , ebenfalls ganz einfach, er liegt in Einbaulage des Tanks ganz unten. Somit lässt sich der Tank auch sauber entleeren mit einem ganz geringen Restverbleib. Einziger Nachteil dieser Methode: Der Tank/Enttankschlauch muß immer zugestöpselt werden, sonst läuft der Tank aus.
P1010012.JPG
So wird der Tank ins Modell eingebaut.

Als nächstes die Servoeinbauten:
P1010006.JPG
Hier ein Blick auf die gesamte Mechanik
Die Anlenkhebel sind Kugelgelagert, und bei den Servos möglichst weit innen eingehängt, um die Servokraft gut auszunutzen. Von den Aluhebeln geht es zu den Rudern mit Seilen weiter, in die auf einer Seite Spannschlösser eingearbeitet sind. So kann man die Steuerseile gut spannen ohne die Kugellager der Servos zu belasten. Alle Seilschlaufen werden mit einem Schrumpfschlauch oder Kabelisolierung gegen Durchscheuern gesichert. Die Quetschhülsen bekommen eine Sicherung mit Sekundenkleber. Bei Kunststoff ummantelten Seilen ist so was noch nie aufgegangen. Da Höhen sowie Seitenruder mit einem Hornausgleich versehen sind bestünde auch noch die Möglichkeit die Ruder statisch auszugleichen durch Gewichte. Aber da muß man erst sehen, wenn die Anlage betriebsbereit eingebaut ist, ob die Servos brummen.
P1010008.JPG
Ganz unten im Rumpf befindet sich das Seitenruderservo auf einem Halter aus einem Aluwinkel. Hier verwende ich immer große 12Kg Servos, da das Seitenruder ja doch recht groß ist, außerdem hängt auch die Spornanlenkung mit daran. Laufgeschwindigkeit ist bei so einem Modell eher kein Kriterium.
P1010009.JPG
Die beiden Höhenruderservos, ganz nobel mit Aluabtriebshebel.
P1010010.JPG
Und an der Rumpfseitenwand das Gasservo.

Alle Steuergestänge sind mindestens in M2.5 ausgeführt, wobei ich das Gewinde auf den Eisendraht sebst aufschneide. Bei einer Gestängeseite wird der Gabelkopf nach allen einstellungsarbeiten mit Weichlot verlötet. So kann sich kein Gestänge drehen.
Bis zu eine Länge von ca. 100mm reicht 2,5mmm Eisendraht aus. Dann kommt 3mm zum Einsatz. Werden die Gestänge länger kommt ein Kohlerohr darüber.

Das wär es für Heute. Jetzt muß ich mich dran machen mein Zeug fürs Ferienprogramm vorzubereiten. Als nächstes Kommt der Auspuff/Schalldämpfer dran.

Gruß Christian
 
Hallo,
es geht mal wieder weiter. Die ersten Teile für den Auspuff sind angefertigt. und zum Teil schon verlötet.
Ein Teil der Anlage ist unter der Haube , der größte Teil befindet sich links und rechts vom Rumpf außen.

Auspuffeingangsseite und Verteiler. Deckelbleche und Stutzen
P1010036.JPG

Ein seitlicher "Dämpfertopf" , zusammengesteckte Einzelteile
P1010037.JPG

Der Dämpertopf in seine Teile zerlegt.
P1010038.JPG

Die Anlage von seitlich vorne
P1010039.JPG

Die Anlage von Oben
P1010040.JPG
 
Hallo,
es geht mal wieder weiter. Endlich habe ich den Auspuff fertig. Was für ein wildes gelöte!!
P1010061.JPG
P1010063.JPG
P1010056.JPG
P1010055.JPG
P1010059.JPG
P1010057.JPG
P1010058.JPG
P1010060.JPG
P1010062.JPG
P1010064.JPG

Ich hoffe Ihr kommt mit den Bildern klar. Wer Fragen hat. Nur zu.
Ich hab eine Frage an Euch. Würdet Ihr die ganze Anlage so in Natur belassen oder sollte man das eventuell mit hitzebeständigem Lack spritzen? Wo gibt es so einen Lack und welche Farbe nimmt man dann.
Sandstrahlen ist leider nicht mehr, weil meine Böhler Sandstrahlbox zu klein ist. Da bringe ich die Seitenelemente nicht rein.

Gruß Christian
 
Hallo,
hab mal eben die Baustelle gewechselt. Es geht mit der Motorhaube weiter. Die hatte ich eigentlich zurückgestellt, weil ich noch nicht genau wußte wie der Auspuff werden sollte.

Das ist die Motorhaube. Die Aluwaben habe ich inzwischen in den Messingramen eingeklebt, damit sie nicht so herumwackeln.Oben drüber ist einfach ein Litoblech mit kleinen Blechschrauben aufgeschraubt. Da es kein Scale-Modell ist, sei mir verziehen, daß ich Kreuzschlitzschrauben genommen habe. Aber davon sind noch genügend auf Lager. Natürlich ist der Holzunterbau der Haube gründlich lackiert worden. Wie man sehen kann, ist der Haubenboden wieder geöffnet. das hat was mit der entlüftung zu tun.
P1010008.JPG


Das wird die untere Haubenverkleidung. Mein Eifer war mal wieder nicht zu bremsen, daher sind da schon ein paar Löcher drin.
P1010011.JPG


Da sich das Litoblech sehr schlecht bohren lässt, haue ich die ersten Löcher mit dem Locheisen rein. So in etwa rechteckig ausgeschnitten wird mit einer Nagelschere. Aber vorsicht, die besten aller Ehefrauen sehen es nicht gerne wenn man den Kosmetikkoffer Plündert.
P1010010.JPG

Hier solldas mal hinkommen
P1010009.JPG


Damit es ordentlich eckige Löcher werden muß gefeilt werden. Um das ganze etwas einfacher zu machen lege ich hinten und vorne eine Buchenleiste bei. Genau auf den Strich gelegt, braucht man nur noch runter zu feilen.
P1010012.JPG


Das abgewinkelte Blech hindert ein bisschen, aber so lassen sich die Löcher besser placieren.
P1010013.JPG


So sieht das dann aus wenn alle Löcher fertig sind, und entgratet. Da aber solche Löcher zwar toll aussehen, aber für eine Entlüftung keinerlei Effekt haben, müssen da noch kleine Hutzen drüber. Aber das dann beim nächsten mal.
P1010014.JPG


Gruß Christian
 
Magnete? Wenns allerdings nicht hält, und in der Luft aufrappelt, sind die Konsequenzen potentiell desaströs.

[edit]War natürlich eine Antwort auf den nächsthöheren Post. Super Arbeit machst Du da.
 
Haubenverschluß.

Haubenverschluß.

Man könnte einen Riegel verwenden , der senkrecht nach unten zur Flugzeuglängsachse von innen in den Deckel gebaut wird und hinter den Rahmen greift. Bedient werden könnte der durch eine der Kühllufthutzen.

Zb. beim Conrad mal nach " Kabinenhaubenverschluss " suchen,
oder einfach Klettband


Grüsse, Sebastian
 
Hallo,

ich denke, die Vorderseite ist nun im großen und ganzen fertig. Oder habe ich was vergessen?! Sicher doch, ein paar Kleinigkeiten schwirren mir schon noch durch den Kopf.
Aber momentan ist mal ein bisschen Pause.
P1010001.jpg
P1010002.jpg
P1010003.jpg
P1010004.jpg
Der Verschluss der Klappen, ein federbelasteter Hebel
P1010006.jpg
P1010008.jpg

Hier kann man die ganz einfache Feder erkennen.
P1010009.jpg

P1010011.jpg
P1010012.jpg
P1010013.jpg

Das Problem mit der Federung ist auch gelöst. Als Federelement dienen O-Ringe.
Die auf dem Bild gezeigten sind zusammengeklebt, ich hatte mich beim Einkauf mit der Größe vertan.
Aber jetzt weis ich ja die richtige Größe.
 
Hallo,
die Bausaison beginnt, und diesen Winter muß es werden.
In der zwischenzeit hat einmal der Hund eine Seite vom Leitwerk zerstört, als er vom fenstergucken von der Werkbank gesprungen ist.
Ein Höhenruder hab ich selbst die Scharniere gebrochen, beim hin und herräumen.
Ich denke mal morgen kommt das Teil auf den Tisch.
Folgendes steht an:
Tankanlage einbauen
Schalter für die Fernsteuerung einbauen
Motorhaube endgültig befestigen
Glühanschluß für den Motor
Verspannung der Tragfläche
Kleintütelkram

Gruß Christian
 
Oben Unten