• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Nachbau des Mach Mini von Simprop

Bernd Langner

Moderator, Fesselflug, Antikmodelle, Retro-Flugmod
Teammitglied
Hallo Andreas

Ich habe irendwo diesen Plan gefunden.

Fox.jpg

Der ist für ein 3,5er MVVS gedacht den Articel habe ich auch noch
war in der Modelar 03/1992
Falls die noch einer hat wäre ein Scan des Plan in höherer Auflösung Gold wert:D

Da kannst du gut den MVVS oder BWF mit Heckauslass einbauen
mußt halt nur etwas verkleiner für 2,5cc.

Wäre vielleicht als nächstes Objekt zum zeichnen möglich 3,5/4,6 MVVS sind auch noch da

Gruß Bernd
 

matt

User
Danke für die Idee Bernd, das sieht gut aus, MVVS 3,5 oder MVVS 4,6 wären auch noch da.:D

Ich hole zeitnah von einem Flugkollegen viele Modelar-Hefte ab, da schaue ich mal ob das Heft dabei ist.

Gruß Andreas
 
Hallo Bernd !

Zerheizt hab ich den mit Teilsynthetischen Sprit mit 17% Öl.
Das ist ja für die ABC völlig ausreichend, aber für Stahlkolbenmotoren nicht
Also ich hab so 20% bei den ENYA`s mit 10% Nitro
Weniger wollen die nicht, viel mehr aber auch nicht, ab 22% fangen die auch wieder an zu kotzen. Ob Synth oder Rizi ist nach meinen Erkenntnissen eigentlich egal, der braucht das Öl hauptsächlich um die Wärme abzutransportieren. Ich nehm halt lieber Rizi, weil die heissen Öldämpfe da nicht so agressiv sind, bei Synth weiss man ja nie so richtig was man da so einatmet..

Ansonsten - schöner Plan - bei Fox musste ich gleich mal an den AERONAUT Fox denken, der ist ja ähnlich. (ein schelm und so .. :D)
Aber danach kann man doch bauen, maße stehen drauf und ist alles gerade genug um die Pixel mit dem Schleifklotz zu interpolieren.
der wär auch was schönes für den hier :

P1010806.JPG

Oder halt mal die Getriebemühle, aber dafür hab ich auch schon Komponenten eines GIXXER- verschnittes da.

Viele Grüße,
Sebastian
 

Bernd Langner

Moderator, Fesselflug, Antikmodelle, Retro-Flugmod
Teammitglied
Hallo Andreas

Der Grieche hat mehrere Modelahefte gescannt er ist sehr aktiv
beim sichern solch alter Hefte.
Habe ich ja auch gemacht ich habe fast alle Pläne mit Anleitung gescannt der FMT von 1983 bis 2005
bevor ich die entsorgt habe.;)
Aber da gibt es halt Copyright hier in Old Germany
Leider vergißt er manchmal die richtige Pixelwahl beim scannen.
Da habe ich übrigens den Plan gezogen;)

Gruß Bernd
 

Bernd Langner

Moderator, Fesselflug, Antikmodelle, Retro-Flugmod
Teammitglied
Rumpf Speedy

Rumpf Speedy

Hallo

Der zweite Rumpf ist fertig jetzt kein umgefrickelter Mach-Mini
sondern Speedy nach Plan
Vorne zu sehen am Einschnitt für den Motorträger.

Speedy.jpg

Wer den nachbauen möchte
sollte den Motorträger vorne breiter planen für den Hornet.
Bei Verstärkungen von 2 mm für die Seitenteile im Motorraum
wird es eng für den Motor.

Beim nächsten wird der Träger vorne 2-3mm breiter.

Gruß Bernd
 

Bernd Langner

Moderator, Fesselflug, Antikmodelle, Retro-Flugmod
Teammitglied
Fast fertig

Fast fertig

Hallo

Heute die Fläche geleimt und grob angepaßt
Morgen noch die Anlenkung anbauen und dann kommt
Finish.

Speedy II.jpg

Gruß Bernd
 
Ich habe alte Mach- Mini Bilder ausgegraben, das Modell hatte ich auch ein paar mal gebaut, hier meine erste Version mit 0,8er Cox- das war zu lahm, danach kam ein 2,5er Cox Medallion zum Einsatz.

Mach Mini20190901 - Kopie.jpg

Dieses Modell habe ich dann nach einem Crash auf E- Antrieb umgebaut. Damals (1988 oder so) waren das mehr oder weniger noch Versuche mit Speed 600 (- oder ähnlichen) Motoren und 6-7 NiCd- Zellen. Ging schon, aber alles war recht schwer und hatte wenig Leistung. Das QR- Servo musste nach oben raus, damit der Akku und der Regler Platz fand. Heute wäre das kein Problem, mit kleinen Komponenten und Lipos. Geladen habe ich damals mit dem Aeronaut Thermolader

Mach Mini E - Kopie.jpg

Ich sollte vielleicht auch mal wieder einen bauen...
 

Bernd Langner

Moderator, Fesselflug, Antikmodelle, Retro-Flugmod
Teammitglied
Hallo Andreas

Leider noch nicht weiter liegt bügelfertig auf Halde.
Habe schon wieder ein Projekt gestartet Nachbau
des Big Stik 60 von Great Planes war jetzt verfügbar
auf Outerzone.

Gruß Bernd
 
Ich habe das Regenwetter gestern dazu benutzt, die Bausaison schon mal zu beginnen und mir einen Mach Mini aus einem Bausatz von Aumann-RC gebaut. Der Rohbau war schon nach einem Tag fertig, incl. dem Servoeinbau. Der Bausatz ist sehr gut gemacht, lediglich der 2. Spant könnte auch aus Sperrholz sein. Ich habe diesen mit 1,5er Balsastegen versteift.
Beim Bau habe ich mich an den Originalplan gehalten und nur 1QR- Servo in die Fläche gebaut. Die Fläche wird mit Gummiringen befestigt und ich werde auch planmäßig einen Motor der 0,8 bis ca.1 ccm Klasse verwenden. Hier habe ich die Qual der Wahl, welchen ich einbauen soll...

Motorauswahl (1).jpg


Hier nochmal die Motoren im einzelnen, vom links:

PAW.049, Cox TeeDee.05 R/C, CS.049, AP.061 Diesel, AP.061 Glow, einen Norvel.049 hätte ich auch noch (nicht auf dem Bild)

Motorauswahl (2).jpg


Für welchen ich mich entscheid, weiß ich noch nicht. Ich werde aber wohl einen mit Motordrossel wählen, da das doch komfortabler ist.
 
Hallo Patrick, hast Du den Norvel schon mit diesem Dieselkopf laufen lassen? So einen Kopf mit den Teflonplättchen drin hatte ich auch schon mal und war wenig begeistert. Aber ich tendiere tatsächlich zum AP.061 Diesel (der Kopf ist von Mecoa).
Einen G- Mark .061 R/C hätte ich auch noch- den hatte ich schon fast vergessen...mal sehen...

G-Mark .061RC neu und Zubehör (4).jpg
 
Hallo Dieter,

ich hatte den Norvel als Glühzünder mit 25%igem Sprit (ein ;-)laufen lassen und daraufhin ruckartig meinen TD 051 vertickt. Der AME wuppte um 1500/min mehr mit dem vom TD umgeschraubten Prop, dafür war er zuverlässig drosselbar und in der Lautstärke tatsächlich erträglich. Beides Sachen, die den TDs wegen der SPI sehr schwer fallen. (Den TD hatte ich zur gleichen Stunde mit der gleichen Lorke mal wieder laufen gehabt. Mit Mickey-Mouse-Ohren. Beim Norvel hatte ich die runtergenommen.) Ja, der Norvel hat 20% mehr Kubatur. Ich denke, daß man beim TD 049/051 beim Gewicht nicht wirklich besser rauskommt, abgesehen von dessen Mängeln an der Ausstattung. Ich weiß die damaligen Drehzahlen nicht mehr (die stecken allerdings irgendwo hier in den Tiefen der Forumsinhalte), aber glaube mich an eine Mehrleistung um 50% zu erinnern. Der Unterschied dürfte sich mit einer kleineren Latte (die verwendete war eine punktlandungsfreundlich weiche Tornado einer Größe, die man auf eher luschige Cöxe à la Babe Bee und Medallion schraubt) beim AME-Typ von Norvel eher vergrößern.

Den DDD-Kopf hatte ich erst danach aufgeschraubt. Meinen ersten Sprit hatte ich selbst gemischt, da ich kein Rizinusöl wollte. Die Umstellung klappte unerwartet problemarm, die ersten Zuckungen kamen umgehend, ein durchgehender Lauf auch bald. Länger brauchte ich für die Abstimmung, bis eine sportliche Drehzahl da war. Ich hätte gern die Methanol-mit-Nitromethan-Drehzahl erreicht, leider nicht ganz geschafft, für den TD hat's aber gereicht. Mit dem Wissen, daß Dieselmotoren eher eine größere Latte vertragen als Glühzünder, hatte ich auch damit gespielt, das war aber nix. Der AME-Typ ist mit seinen Steuerzeiten scharf ausgelegt, und auch schon Webra Mach II oder Taifun Hurrikan musste man für Leistung rennen lassen.

Den G-Mark hatten IIRC Brand und später(?) auch Krick als Cox-Ersatz. Ich erinnere mich an einen Test, der diesem Motor eben kein Cox-Niveau zusprach.

<träum>
Benno Schlosser hatte auf der Basis seines 1cc-Diesels einen Rennglühzünder für F1J entworfen, um 2005 'rum. Die Basis hatte nicht recht funktioniert, drum entwarf er ein neues Kurbelhaus. Eigentlich sollte der Motor nur an Wettbewerbler abgegeben werden, aber später hatte er ihn auch "frei" angeboten AKA in seinem Kofferraum lagen welche. Ich weiß nicht mehr, was er dafür wollte, aber daß ich nicht genug Geld im Sack hatte, neben seinem 0.5cc-Diesel auch noch den zu kaufen. Natürlich ausschließlich mit Venturi und im Gegensatz zu seinem 0.25er-Diesel sicher nicht mit Drosselvergaser probiert.
</träum>

Hier gips mehr Motoren.

servus,
Patrick
 

Bernd Langner

Moderator, Fesselflug, Antikmodelle, Retro-Flugmod
Teammitglied
Hallo Patrick
Den G-Mark hatten IIRC Brand und später(?) auch Krick als Cox-Ersatz. Ich erinnere mich an einen Test, der diesem Motor eben kein Cox-Niveau zusprach.
Da schreibt der selige Demuth aber in seinem G-Mark Test etwas anderes.
Da steht etwas wie "Der .061 G-Mark entspricht der Leistung wie ein normaler 1,5cc Cox Motor"
Ich habe den in einem Zaunkönig und der Chinaclon vom Norvel hat dagegen keien Schnitte.

Gruß Bernd
 
Hallo Patrick,
danke für die ausführlichen Info´s. Den Dieselkopf mit den Teflon- Einlagen hatte ich mal auf einem TeeDee, das hatte aber nicht gescheit funktioniert. Die mecoa-Köpfe kann ich hier nur empfehlen.
Die Motoren Liste ist nicht schlecht, nach der langt mir wohl auch geringe bis mittlere Leistung. Mein Modell soll leicht bleiben, muss aber kein Leistungswunder werden. Möglichst viel Speed ist nicht mein Ziel, der Flieger soll schon flott unterwegs sein, aber ein gut laufender und schön zu drosselnder Motor ist mir da wichtiger. Die 1ccm MP- Jet Motore wären da sicher auch nicht schlecht. So einen hatte ich noch nicht. Einen VA.049 hatte ich mal, aber den habe ich unbenutzt wieder verkauft, da ich ohne R/C- Vergaser keine Verwendung mehr hatte (Projektänderung...)
Mit den AP.061 hatte ich bisher nur gute Erfahrungen. Nachdem sie mal eingelaufen sind, springen sie gut an und laufen zuverlässig und sind gut drosselbar. Einen Norvel.049 habe ich noch hier in neu, aber ohne R/C- Vergaser (muss mal sehen, ob der des ASP hier passen könnte).
Dass der G-Mark so schwächlich sein soll, wäre ja enttäuschend. Der würde nämlich gut zu dem japanischen Modell passen ;-) Aber Bernd schreibt ja, er sei besser als ein AP.061, was mir gefallen würde.
Da die oben abgebildeten Motor bis auf den AP Diesel noch alle neu sind, kann ich zu deren Laufverhalten nix sagen (bis auf die AP- Motore, denn davon hatte und habe ich einige im Einsatz).
Wer kennt denn den CS.049 R/C und weiß was darüber? Auch interessant: wer hatte schon mal den Fuji. 05 R/C mit dem Dämpfer im Einsatz?

@Bernd: kannst Du Prop und ca. Drehzahl Deines G-Mark .061 nennen und verwendest Du den Dämpfer?

Es gibt also doch noch eine Menge dieser kleinen Triebwerke 🙂 Mal sehen, für welches ich mich entscheide. Bin mir da immer noch nicht sicher...es wird aber sicher einer mit R/C- Vergaser. Nachdem ich es dann entschieden habe, geht der Bau des Modell weiter (ist ja nicht viel dran 😉)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich muss mich korrigieren, der CS und auch mein Norvel sind .061er, keine .049er :rolleyes:. Das hatte ich verkehrt in Erinnerung und nicht gescheit hingesehen...
Also, wer kennt den CS.061 R/C und hat ihn schon in Betrieb gehabt?
 
So, ich habe mal die Motoren mit Auspuff und Kerze gewogen und auch etwas größere in Betracht gezogen. Hier die Gewichte zum Vergleich:

CS 061: 55 g
AP061 Diesel: 58g
AP061: 57g
Cox05 TeeDee R/C: 69g
G-Mark .061: 80g (relativ schwer)
Norvel 061: 61g, mit Anbautank 68g (kein R/C- Vergaser)

Nun die Klasse größer:
Norvel .074: 82g (Einbaumaß zu groß)
TT GP-07 : 104g (zu schwer)
TeeDee.09 R/C: 108g (zu schwer)

Die größeren wären schön, scheiden aber gewichtsmäßig oder größenmäßig aus. Mein Norvel hat keinen R/C- Vergaser (der AP- Vergaser passt da nicht drauf) und scheidet damit leider auch aus.
 
Hier noch ein paar Motor-Bilder dazu:

mein Norvel 061 hat einen Venturi- Vergaser, dessen Aufnahme nicht zu dem R/C- Vergaser des AP passt...


20200928_105147.jpg


Der Norvel .074 ist zu groß, hier im Vergleich mit dem AP061

20200928_105632.jpg


Und hier der TT GP-07 und der TeeDee09 R/C, beide scheiden wegen dem Gewicht aus

20200928_105807.jpg
20200928_110100.jpg
 

Bernd Langner

Moderator, Fesselflug, Antikmodelle, Retro-Flugmod
Teammitglied
Hallo Dieter

Luftschraube habe ich eine 6 x 3 auf dem G-Mark Drehzahlen habe ich nicht gemessen.
Der 1,5 Cox ist zu groß hast du den mal vorne reingehalten?
Wenn er orginal nachentworfen hat stoßen die Flansche vom Motor an die
Seitenwände.

Ich habe den Plan vom Mach Mini umgezeichnet zum Speedy ich habe mal
Planfragmente bekommen. Der Rumpf ist vorne breiter und der Rumpf hinten
länger durch verschieben der Fläche. So passen auch größere schwerere Motoren.
Ich habe den 2,5er Hornet da verbaut es paßt auch der 1,5er der halt identisch ist.

Speedy von vorn.jpgSpeedy.jpgSpeedy Motor.jpgG-Mark.jpg

Gruß Bernd
 
Oben Unten