• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Needle 100"

RetoF3X

User
Hallo Zusammen

Auf der Website von Thuro (Entwickler des Skorpion) sind nun erste Bilder seines neusten Projekts Needle zu sehen. Auf Rcgroups war zu erfahren, dass es zwei Versionen geben wird, die gezeigte mit 2.5m ist die kleinere Variante.
Auf den Bildern kann man interessante Details wie ein Seitenruder mit Massenausgleich sehen und das HLW ist gedämpft ausgeführt. Das Profil scheint gegen aussen extrem verdünnt zu werden (bis auf 5.5%!). Auf dem Video gibt es noch ein paar Eindrücke vom Fliegen bei Sturm...

http://www.thuro.at/needle_100.htm

Interessantes Modell mit ein paar neuen Ansätzen!

viele Grüsse:
Reto
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

wie man auf dem Video sieht, sieht man nichts. Es ist viel zu böig und es fehlt der Vergleich. Man sieht auch Pendeln, was aber an den Bedingungen liegen kann.

Als Dicke wird für den Profilstrak 8,0% innen über 6,5%% irgendwo dazwischen auf 5,5% aussen angegeben. Das ist nicht so bahnbrechend, wenn wie zu vermuten die Dicke erst recht weit aussen nach den Querruderservos runtergeht.

Das Modell ist interessant, weil es in ein paar Punkten eine deutliche Abkehr vom Skorpion ist. Mal abwarten, wie es sich in den ersten Wettbewerben schlägt. Der Skorpion gefällt mir persönlich besser.

Hans
 

RetoF3X

User
Hallo Hans

Immerhin wagt Thuro mal was Neues, ein Modell das ein bisschen vom Einheitsbrei abweicht. Natürlich muss es sich noch im Wettbewerb beweisen, aber ein Modell mit teilbaren Flächen und Leitwerk mit 2m50 (schönes Packmass auch zum Verreisen), für schnelles Fliegen ausgelegt, ist auch fürs Freizeitfliegen sehr interessant.
In dieser Kategorie kannte ich nur den WC II mit Kreuzleitwerk, aber der ist ja nun auch etwas in die Jahre gekommen.

viele Grüsse:
Reto
 

Darius

Vereinsmitglied
Hallo zusammen,

da gebe ich dem Reto recht. Aus Freizeitpilotensicht ist das ein hochinteressantes Modell! Zumal es konstruktiv ein paar Attribute hat, das es als Kompaktrucksacksegler interessant erscheinen lässt. Ich grüble immer wieder darüber nach ein Modell zu finden, das leistungsmäßig eher bei meinem Crossfire eVo liegt, aber eben vom Packmaß durchaus noch mit auf eine Bergtour gehen kann.

Was im Wettbewerb damit geht, wird uns Thuro schon noch zeigen... Das Video ist, außer dass es LUST zum fliegen macht, nicht wirklich aussagekräftig... ;)
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

vorab: ich finde das Modell interessant, weil eben was neues gemacht wird (aheb ich aj auch geschrieben). Und das Arthur was von der Sache versteht hat er beim Skorpion ja schon bewiesen. Lest aber den Text zur Needle genau.

Der Grundgedanke war ein Modell für kleine Hangkanten und enge Kurven zu entwickeln.
Schon Heiner Fischer hat mit der Ultra-picco versucht in der 2,5m Klasse die Flugleistung der 3m Klasse zu erreichen und es hat nicht geklappt. Es klappt nur dann, wenn ich eben an kleinen Hängen durch engere Wenden im Schnitt den Nachteil durch fliegen im besseren Aufwind ausgleichen kann. Durch die kleinere Spannweite hat man aber auch einen deutlich höheren induzierten Widerstand - vor allem in den Wenden. D.h. je größer der Hang / großflächiger der Aufwind, desto mher kommen die Vorteile des größeren Modells zum tragen.

Arthur weiß das und versucht aus den 2,5m das Maximale herauszuholen. Ob die Details am Leitwerk in der Serie genauso sein werden steht auch noch nicht fest. Für den meisten Piloten ist ein Pendel-HLW genauso gut oder besser und einfacher zu bauen und das Ausgleichshorn am SLW wird auch nicht benötigt. Der Spron unten ist schon Aufwand genug beim Bauen.
Evt. gibt es das ja diese Features auch als kostenpflichtige Option.

Und bei der Bauausführung gab es beim Skorpion ja nichts zu meckern. Schon daher ist es ein interessantes Modell.

Hans

@Darius:
Meine Vorstellung eines perfekten Hangmodells (3m Spannweite aufgeteilt auf 4*750mm, zweitgeteilter Rumpf, steckbares VLW) ) sieht eben anders aus., gehört aber nicht hierher.
 

Darius

Vereinsmitglied
Hans Rupp schrieb:
@Darius:
Meine Vorstellung eines perfekten Hangmodells (3m Spannweite aufgeteilt auf 4*750mm, zweitgeteilter Rumpf, steckbares VLW) ) sieht eben anders aus., gehört aber nicht hierher.
Hast recht! Das wäre natürlich noch charmanter. Ist mir aber nicht bekannt, dass es sowas gibt....
 

m.hulot

User
Needle hängt an der Pinnwand!

Needle hängt an der Pinnwand!

Hallo,
Der Needle sieht wirklich fesch aus und jeder Entwickler muss ja auch irgendwann daran denken etwas neues zu bringen , damit man im Gespräch bleibt.
Die Vorgaben für den Needle treffen aber irgendwie auch auf den Miraij 2,50m, MG06 zu. Nur das Packmaß des Miraij 3 tlg Fläche 2tlg abnehmbares V- Leitwerk ist eigentlich unschlagbar.
Der geht wirklich noch in einen Rucksack, ohne Gefahr sich die Servogetriebe zu ruinieren, da alle Ruder erst beim Aufbau eingehängt werden.
Schön ist er wirklich nicht, aber äusserst robust und superwendig. Wer sich traut den Rumpf Teilbar zu machen
Bekommt ein Packmaß von ca. 90 X 17 cm.
Aber der Needle ist wirklich hübsch!
Gruß,
Uwe
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
ähm - wieso? Ein (teil-)massenausgeglichenes Ruder ist deutlich einfacher flatterfest zu kriegen!
Klar, nur wieviel Prozent der Piloten fliegt so, dass es sein muss? Meine Anmerkung ist in Verbindung mit die "meisten" Piloten zu verstehen.
Die "meisten" meinen ja, wenn sie aus 200m anstechen sehr schnell zu sein.
Ich drehen (viel zu selten) mal ein paar Runden im DS, bisher haben meien Modell auch ohne Ausgleichshorn das auch mitgemacht, weil eben eher moderat und zähle mich als auch zu den meisten.
Und für einen Anteil von x% (x = einstellig) würde ich nicht 100% aller Modelle mit Ausgleichshorn bauen.

/*Offtopic*/
Der Miraj ist in der Tat sehr eines der besten Rucksackmodelle, aber die Optik ist nicht so mein Ding. Irgendwann bau ich mir meine Reiseversion der Energija aus unserem Formensatz, aber erstmal sammeln wir Erfahrungen beim Bau von normalen Versionen

Lasst uns hier beim Thema Needle bleiben
/* Offtopic Ende */

Hans
 

RetoF3X

User
vier Meter im Rucksack...

vier Meter im Rucksack...

Hallo Zusammen

Zur Diskussion der Grösse: Wenn ich mich nicht täusche, sind zwei Versionen des Needle geplant (2.5 und 3.1m).

Hier noch der Thread auf Rc-Groups mit höher aufgelösten Bildern und etwas Info von Thuro:
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=949100

Auf den Bildern sieht man die Flügelgeometrie noch besser, hohe Zuspitzung zu den Randbögen und Querruder, deren Tiefe nach aussen auf 0 ausläuft!

Offtopic: Dietmar Forkel hatte mal ein Modell namens Big Player: Der hatte vier meter Spannweite, passte aber auch in einen Rucksack (Rumpf teilbar, Flügel vierteilig)! Wurde in der Zeitschrift Modell vor etwa 10 Jahren vorgestellt...

viele Grüsse:
Reto
 

David

User
> Hallo,

flatterfest...

Durch das höhere Massenträgheitsmoment um die vertikale Scharnier-Drehachse der Klappe mit Ausgleichsfläche braucht es einen größeren Impuls um es zu bewegen. Dieser Anteil ist meines Erachtens vernachlässigbar klein im Vergleich zu dem Moment das die Rudermaschinen aufbringen.

Sollte es aufgrund des unvermeidbaren Anlenkungsspiels instabil zu schwingen anfangen, hat man den Nachteil einer größeren Kraftangriffsfläche. Das die Masse die Schwingung dämpft ist klar. Um den Massenausgleich durchzurechnen, müsste man die Massenanteile wissen...

ich würde das SLW für die geplanten Einsatzbedingungen ohne Ausgleichsfläche bauen.

Hab den needle auf einem anderen Hang schon fliegen gesehen und durfte auch an den Knüppeln rühren.
Kurz gesagt, fliegt sie richtungsstabil, reagiert hervorragend auf die kleinsten Steuerbewegungen, hat mächtig Druck in der Wende (Vergleichbar mit einem Crossfire) und eine Gleitleistung wie man es nur von den 3m Maschinen kennt.

netten Gruß,
David
 
Schon Heiner Fischer hat mit der Ultra-picco versucht in der 2,5m Klasse die Flugleistung der 3m Klasse zu erreichen und es hat nicht geklappt
Hans
so kann man das auch nicht sagen, wenn ich mich recht erinnere war die Ultra Pico ja fuer F3B gedacht und konnte dort mit den damlas 2,8-3m Modellen nicht in jeder Disziplin mithalten.
F3F war damals nicht so populaer.:rolleyes:

Das Needle video zeigt doch das das Modell gut ums Eck kommt, das es zu leicht fuer die Bedingungen ist wird aber auch klar deutlich.

Es gibt aber noch ein paar andere Modelle mit 2,5m die in eine Rucksack passen, ohne sich eine Miraj anzutun.

Flatterfestes Leitwerk fuer DS,... wer ernsthaft diese flatterfest machen will, klebt es einfach ab, das Servo kann ja als Ballast drin bleiben :p m2c.

Gruss
Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

Thuro

User
Needles und diverses

Needles und diverses

Hmm, servus ....
Na ja es ist eigentlich noch zu früh um etwas aussagekräftiges von sich zu geben weil wir auf Grund des miesen Wetters erst 5 mal incl. Einfliegen damit geflogen sind. Für den Erstflug war das Wetter auch nicht gerade berauschend und ich habe mir an diesem Nachmittag nicht erwartet das Modell in die Luft zu bekommen weil bei ca 1m/s Wind wirft keiner sein Modell von der Kante. Zu dieser Zeit waren nur 2 Hlg's und ein E-Modell in der Luft. Trotz des Abratens diverser Piloten wollte ich endlich damit fliegen weil ich unseren Braunsberg gut kenne und auch weiß wo man landen kann wenns nicht klappt. Also raus damit und die Needle flog und ich konnte sogar etwas Höhe machen, zügige Kurven fliegen und auch gleich die Gutmütigkeit testen.
Fazit : geht auch bei leichten Verhältnissen ...ich gebe zu ich hätte das nicht angenommen weil ein Modell dieser Größe eigentlich weniger Leistung haben müsste nur ich/ wir wissen von der F3B Needle daß diese Profilfamilie gelungen ist weil die große Needle kann man fliegen wie F3J aber auch schnell, gleiten dürfte aber die Stärke sein. In den Kurven habe ich bei weiteren Flügen in besseren Bedingungen anderen Modellen jedesmal ein paar Meter abgenommen, das ist halt die geringere Spannweite.
Das Video ist ja auch nicht gerade aussagekräftig weil erstens bei wirklich boeigem Wetter ( selten) und zweitens habe ich vergessen Ballast einzuladen, der war in der großen Needle drinnen.
Ich freue mich aber daß wir nun ein paar Needles 100" u. 124" haben und auch andere Piloten damit fliegen weil nur so kann man ein vernünftiges Feedback bekommen. Sollte es negativ ausfallen dann bleibt mir halt nichts anderes übrig mich an der Ästhetik des Design's zu erfreuen :).

Nur noch zu diversen Meldungen im Thread : Ja es stimmt daß größere Modelle auf Grund der größeren Streckung mehr Leistung haben als kleinere Modelle, ich fliege sie auch lieber weil ich sie besser sehe ;) aber wenn man Auftriebsverteilung, Streckung und Re-Zahl angepasste Profile verwendet dann kann man schon einiges herausholen, siehe Caldera, ein wirklich gutes Modell bei 2,6m. Man muß natürlich ausreizen wo's geht, z.B. bei den Querschnitten von Rumpf, Seitenruder. Wenn man so einen dünnen Rumpf baut dann muß man sich was einfallen lassen weil nass in nass geht das nicht mehr. Das Höhenleitwerk wird oft vergessen, meine Leitwerke, bei beiden Modellen haben einen Profilstrak und eine elliptische Auftriebsverteilung. Verrückt ? ich denke nicht weil man hört schon am leiseren Flugeräusch daß hier weniger Widerstand herrscht. Das Höhenleitwerk erfordert ebenso eigene Formen um es überhaupt bauen zu können weil der Randbogen wie ein Messer ausläuft. Wer Leitwerke gebaut hat der weiß wovon ich rede.
Jemand hat gemeint daß die 5,5% Profile nur ganz außen gestrakt sind, stimmt, werden im Randbogenbereich verwendet aber ab 2/3 der Tragfläche sind die Profile nur mehr 7- 6,5% dick weil es die Re-Zahl erfordert aber die neuen Profile können das.

Hier noch ein paar Bilder von der großen Needle wen's interessiert :





L.G.
Thuro
 

RetoF3X

User
Hallo Thuro

Schön das Du Dich meldest und dass Du uns ein paar Vorab-Informationen lieferst.
Das wir hier wild rumspekulieren liegt sicher an der Natur eines Forums...
Wird jemand mit der grossen Nadel an der F3B Eurotour dabei sein? Würde mich freuen den Flieger mal in Natura zu sehen.

viele Grüsse:
Reto
 

Thuro

User
Hallo RetoF3X, ich denke schon wenn die Modelle rechtzeitig, damit meine ich März, fertig sind.
Weiß nicht ob ich selbst mitmache aber ich werde dann die "Jungen" unterstützen.
In UK wird aber sicher jemand damit fliegen.


L.G.
Thuro
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo Thuro,


Das Höhenleitwerk wird oft vergessen, meine Leitwerke, bei beiden Modellen haben einen Profilstrak und eine elliptische Auftriebsverteilung. Verrückt ? ich denke nicht weil man hört schon am leiseren Flugeräusch daß hier weniger Widerstand herrscht. Das Höhenleitwerk erfordert ebenso eigene Formen um es überhaupt bauen zu können weil der Randbogen wie ein Messer ausläuft. Wer Leitwerke gebaut hat der weiß wovon ich rede.
Dürfte speziell bei F3F wichtig sein, da hier eben 9 Wenden mit entsprechender "Lasterzeugung" am Leitwerk anliegen. Sieht auf jeden Fall sehr schick aus, das Needleleitwerk.

Hans
 
Oben Unten