• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Needle 124"

Alby

User
1:5 wenn du
a) SP auf 96mm hast
b1) Mitte Ballastkammer vorne 51mm vor dem SP
b2) Mitte Ballastkammer hinten 11 mm hint. dem SP

Da du aber hinten 30mm breite hast, dann ist es nicht mehr 1:5
sondern >1:5, daher kannst du es anders ballastieren
 

DonM

User
sieht bei mir ähnlich aus.

Jetzt im nach hinein ist mir aufgefallen, dass es bei der Landung passiert sein muss. Was mich aber auch vor Rätsel stellt. Denn in Laucha sind butterweiche Landung weit in Lee möglich. Und so eine weiche Landung war es auch. Dann bin ich gestartet und habe gedacht " wie scheiße fliegt die Needle denn jetzt?". Habe dann gesehen das sich ein Ruder nicht mehr bewegt und bin gelandet.

Anhang anzeigen 1850245
Hi Slope 7,

wenn man die Linke Seite sich anschaut kann man sehen das das Tesa Luft gezogen hat! Eventuell reicht ja nur 1-2mm an Bewegungshöhe
und Zug am Servo und es flutscht aus dem Auge ;) , nur eine These ;) ich Denke schon das es gut gesichert ist. Wenn man das Leitwerk nicht
abnehmen braucht könnte man auch einen Tropfen Silikon (z.B. Elastosil N43) nehmen um das Leitwerk am Rumpf zu fixieren ;). Möchte man es lösen einfach mit einem feinen Draht Quer durch die Silikonfixierung durchziehen und es ist wieder gelöst. Vorteil man kann Silikon auf Silikon kleben restsilikon bekommt
man mit Silikonentferner (Silikonlöser aus dem Baumarkt) weg zur Neuverklebung.

Gruß DonM.
 
Ich klebe das Leitwerk unten und oben an den Rumpf. Bewegt sich garnicht. Habe es in der Werkstatt nicht geschafft die Anlenkung aus dem Auge zu bekommen. Drücken ziehen rütteln Servovollausschlag ...nix..:confused: War wohl ein Phänomen. sehr mysterioso

Aber danke für die Tipps !!!
 
Warum haben bekannte F3B/F-Modell einen positiven Anstellwinkel Flügel/Rumpf und Leitwerk/Rumpf? Die Needle dagegen am Flügel/Rumpf 0°.


z.B.
Modell B:
EWD = 0,10°
Flügel/Rumpf = 0,25°
LW/Rumpf = 0,15°
Nullauftriebswinkel -1,55° (im Strak)
Fläche 58,5


Modell C:
EWD = 0,25°
Flügel/Rumpf = 0,47° (in der Grafik unten steht 0,45°)
LW/Rumpf = 0,22°
Nullauftriebswinkel -1,55° (im Strak)
Fläche 59,4

Wenn man sich die Polaren (Klappe angepasst) für 45m/s ansieht, müssten alles minus Anstellwinkel haben...
Schaut man sich den Anstellwinkel (hier z.B. bei 0,07) an und vergleicht mit den tatsächlichen Anstellwinkel = + ~0,9°

(ist Alpha kleiner bei gleichem Cl macht das Profil mehr Auftrieb)
Vergleich Anstellwinkel.png

Flügel/Rumpf
N115/124 müsste dann ~0,65°

Aktuell N124 auf ~0,55° geändert. Das Handling hat sich verbessert aufgrund der geänderten Fluglage vom Rumpf. Anstellwinkel am Leitwerk entsprechend angepasst.
In der Speedstellung bei einer Flugbahn von 45° neutral.

Falls jemand denkt, dass dadurch der Rumpf auf der geraden mehr Widerstand hat... ein schlechtes Handling in der Kurve/Wende hat mehr Nachteile.




Selbes Setup, fast windstill, keine Wolke. Die Unterschiede enorm. Konstruktive Änderung am Modell zu beurteilen dauert deshalb nicht nur einen Tag...

Vergleich Sinken über den Tag.png




Eine Frage die mich schon lange interessiert:
alte Homepage Wölbung 1,45%
aktuelle Homepage Wölbung 1,55%

Waren die Angaben auf der alten Homepage falsch oder neues Profil ? (wohl eher nicht)
 

Chrima

User
Warum haben bekannte F3B/F-Modell einen positiven Anstellwinkel Flügel/Rumpf und Leitwerk/Rumpf? Die Needle dagegen am Flügel/Rumpf 0°.
Hallo Robert

Hast nicht Du schon mehrmals in den letzten Jahren darauf hingewiesen, dass man die Needle mit mehr Verwölbung fliegt, wie andere Modelle ?
Müsstest Du dann nicht 2mm Wölbklappe an der Needle mit Strak an anderen Modellen vergleichen ?

Gruss
Christian
 
Hast nicht Du schon mehrmals in den letzten Jahren darauf hingewiesen, dass man die Needle mit mehr Verwölbung fliegt, wie andere Modelle ?
Richtig. Die Frage ist nur warum? Dem ist bisher keiner nachgegangen. Mir ist nur immer aufgefallen dass mit gleicher Flächenbelastung die Needle mehr Klappe braucht. Zudem hängt das Heck gegenüber anderen Modellen.

Man muss sich in die Aerodynamik einarbeiten (stehe da noch am Anfang) um die Zusammenhänge zu verstehen.


Der Nullauftriebswinkel ist kleiner = mehr Klappe oder Anstellwinkel vom Flügel vergrößern.
Klappe kann man proggen. Die Anstellwinkel sind vom Hersteller gegeben.

Man müsste für jede Flugsituation rechnen ob mehr Klappe oder mehr Anstellwinkel besser ist oder ein Mix davon.


Eine EWD sagt noch nix über die Rumpflage im Flug aus. So kann die EWD 0,3°:

1. Flügel/Rumpf 0° + LW/Rumpf -0,3° (beim LW Endleiste höher)
2. Flügel/Rumpf 0,3° + LW/Rumpf 0°

Bei gleichem CG hängt das Heck bei 1.
Schlechtes Handling.

Außer man legt den CG sehr weit nach vorne dann liegt der Rumpf wieder gerade zur Flugbahn, das LW muss das Gegenmoment erzeugen mit den -0,3°. Die Grundgeschwindigkeit wird höher. Das Stabilitätsmaß größer und das LW braucht größere Ausschläge. Die Leistung schlechter.


Durch das Ändern vom Anstellwinkel Flügel/Rumpf + LW/Rumpf sowie CG, haben sich die Klappen für Normal + Thermik leicht verringert. Aber immer noch mehr als bei anderen Modellen.
Die Rumpflage hat sich geändert und dadurch das Handling. Durch den CG weiter hinten agiler um die Querachse, braucht weniger Snapflap bzw. Snapflap wirkt besser.



OK, Klappe 1,5° für Speed... macht gut 20-25% mehr Widerstand bei einem angestrebten Cl 0,03-0,05.

Vergleich Klappe F3B-Speed.png


Für selbe Flächenbelastung braucht die N124 ~0,45° mehr Anstellwinkel als "Modell B" wenn man mit leicht negativer Klappe fliegt.





Überlegung für F3F bei Cl 0,1.

Vergleich Klappe F3F ~30m-s.png

Wenn jemand schreibt, Thermik1 = 1mm, kann ich nur... :eek:



Auswirkung Thermikstellungen, nach der letzten Änderung (Anstellwinkel Flügel/Rumpf auf ~0,55°) CG um 100. Auszug vieler Vergleichsflüge Mittags, Nachmittags. Die Differenz Thermik 1 zu 2 recht konstant 0,1m/s.
Der Rumpf "liegt" besser als bei Flügel/Rumpf 0°


Vergleich Sinken über den Tag -1.png





Thermikstellung: Anstellwinkel rauf, Klappe weniger. Gleicher Auftrieb - weniger Widerstand.


Vergleich Sinken Klappe.png



Das steht auch schon lange auf meiner Wunschliste, weniger Winkel am LW
angle of v-tail was 102° on precision 1 and precision 2 has angle of v-tail 99°
fuselage
 

DonM

User
N124 mit verändertem Leitwerksanstellwinkel

N124 mit verändertem Leitwerksanstellwinkel

Hallo Needle Gemeinde,

Ich hatte immer so Unterschiede zwischen dem langen und kurzen Rumpf an der N124.
Habs immer so hingenommen und nachdem die N100 V jetzt mit neuen Erkenntnissen gebaut wurde war ich ja doch mal Neugierig wo da der Unterschied eigentlich ist. Es sollte beide Rümpfe identisch sein, so Dachte ich. Der kurze Rumpf den ich habe wurde nicht von der Manufaktur gebaut die alle N124 bauen, sondern da gabs mal einige Rümpfe von dem Skorpion Hersteller bzw. einem Mitarbeiter von dem.
Also nicht aus der Serienlinie die es jeher gab bzw. Immer noch gibt.

Der nicht Serien-Rumpf ist sehr sauber gebaut hat aber wohl andere Bohrungen für die Stifte bzw. einen anderen Anstellwinkel am Leitwerk. Ich habe es nun gemessen und war sehr erstaunt vom Ergebnis.
Ich hatte einen Anstellwinkel von ca. 1 Grad am Leitwerk gemessen und das Erklärte dann meine Beobachtungen und meine Unzufriedenheit mit meiner Kurzen Version der N124.

Ich habe dann die Bohrungen der 2mm Kohlestifte vom Leitwerk versetzt und den Vierkantverbinder so Rautenförmig geschliffen das ich den Anstellwinkel am Leitwerk auf ca. 0,1 - 0,2 Grad eingestellt habe.
CG auf 100 gesetzt und einfach ausprobiert bei Südwestwind. Kaum zu Glauben Sie läuft jetzt wie gewohnt und hat eine ganz andere Grundgeschwindigkeit als vorher. Liegt Satt in der Luft und macht richtig Laune so das erste Fazit. Leider ließ das Regenwetter es nicht zu da mehr Erfahrungen zu sammeln.

Ich bleibe dran und Berichte und werde noch Bilder einstellen.

Jeder so wie er mag.

Fliegergruß DonM
 
Hallo, interessante Diskussion und Ausführungen hier.

Etwas stimmt aber nicht:
Zitat von weiter oben, mehrfach so erwähnt:
"Auswirkung Thermikstellungen, nach der letzten Änderung (Anstellwinkel Flügel/Rumpf auf ~0,55°) CG um 100............" oder " Anstellwinkel am Leitwerk auf ca. 0,1 - 0,2 Grad eingestellt"

Der Winkel zwischen Flz. Längsachse und Profilsehne heisst Einstellwinkel. Ebenso heisst er beim Leitwerk. Deshalb heisst das Rechenergebnis zwischen beiden Einstellwinkeldifferenz.

Der Anstellwinkel ist jedoch der Winkel zwischen Profilsehne und anströmender Luft ( ist demnach durch Steuern veränderbar) Aber ihr wisst es bestimmt ....;)

Schöne Grüße
Johannes
 
Hallo, interessante Diskussion und Ausführungen hier.

Der Winkel zwischen Flz. Längsachse und Profilsehne heisst Einstellwinkel. Ebenso heisst er beim Leitwerk. Deshalb heisst das Rechenergebnis zwischen beiden Einstellwinkeldifferenz.

Der Anstellwinkel ist jedoch der Winkel zwischen Profilsehne und anströmender Luft ( ist demnach durch Steuern veränderbar) Aber ihr wisst es bestimmt ....;)

Schöne Grüße
Johannes
Danke für den Hinweis. Auch wenns richtig gemeint ist, schreibt man es oft falsch.


Manfred, wie hast du den Einstellwinkel am LW gemessen? Habe 3 kurze Rümpfe, alle um -0,3° im Lieferzustand. Nasenleiste tiefer als Endleiste. Eben minus.
 
Gerne ! sollte auch keine Besserwisserei sein.

Man kennt es ja auch von Backbord und Steuerbord, womit auch alte Seebären angeblich oft noch Probleme haben :D

Gruß
Johannes
 

DonM

User
Manfred, wie hast du den Einstellwinkel am LW gemessen? Habe 3 kurze Rümpfe, alle um -0,3° im Lieferzustand. Nasenleiste tiefer als Endleiste. Eben minus.
Hallo ich habe das so gemacht:

n12401.jpg

Flächen auf Null gesetzt und hinten dann fest unterlegt das sich nichts mehr verändert, dann die Lehre aufgesetzt (Extra für V-Leitwerke von Graupner 0,25grad Ablesegenauigkeit)
Leitwerksenden genau ausgerichtet.

Wie schon oben geschrieben es ist kein Serien-Rumpf der kommt aus einer anderen Schmiede alle anderen Rümpfe haben richtig 0,3 Grad EWD.

Das Ergebnis:

n12402.jpg

Und so sieht es jetzt aus am Leitwerk:

n12403.jpg

Danke Johannes, ich hatte es falsch geschrieben...... Einstellwinkel hast er also richtig dann soll das auch so genannt sein.

Wie gesagt ich habe nur wenige Flüge damit machen können weil das Wetter einfach nicht mehr zuließ.

Werde das weiter Testen.


Gruß Manfred
 
Hallo ich habe das so gemacht:

Wie schon oben geschrieben es ist kein Serien-Rumpf der kommt aus einer anderen Schmiede alle anderen Rümpfe haben richtig 0,3 Grad EWD.
Und bei Fläche 0° zum Rumpf hat das LW dann -0,3° zum Rumpf = 0,3° EWD

Dein LW sieht nun ähnlich aus wie bei mir. Habe erstmal 2015 das LW geändert.
http://www.rc-network.de/forum/show...dle-124-quot?p=4409859&viewfull=1#post4409859


CG 100-102 bin ich damals geflogen. LW müsste um 0,3° zum Rumpf sein. Bei Fläche 0° zum Rumpf kommt dann minus EWD raus. -0,3° EWD


Nur, dass der Einstellwinkel Flügel/Rumpf bei mir schon länger 0,5° ist. EWD somit um 0,2°.
Die 0° Flügel/Rumpf bringen zu wenig Auftrieb um gegenüber anderen Modellen mit selber Flächenbelastung zu fliegen. Der Unterschied zeigt sich erst im Wettbewerb wenn man gleichzeitig fliegt. Alles andere ist nur subjektiv.

Mit FL 0°/LW -0,3° fliegt man mit hängendem Heck. Was zu einem größeren Anstellwinkel am Flügel führt und der so wieder mehr Auftrieb macht. Jede Wende fliegt sich aber beschie...
http://www.rc-network.de/forum/show...dle-100-quot?p=4426954&viewfull=1#post4426954 (N100)
http://www.rc-network.de/forum/show...dle-124-quot?p=4306028&viewfull=1#post4306028
 

DonM

User
N124 V

N124 V

Hallo zusammen,

am Wochenende konnte ich wieder ein wenig Fliegen mit dem veränderten Einstellwinkel an der N124:D.
Thermikanzeige jetzt richtig gut und sie läuft halt schneller, den CG habe ich jetzt nicht verändert und Fliege bei CG 100mm.
Die Differenzierung mußte etwas verändert werden und der Höhenruderausschlag wurde zurückgenommen.
Das Experiment hat sich für mich gelohnt und die kurze N124 ist jetzt richtig Geil :D:D:D geworden.

Und wie oben schon gesagt es ist nicht der Serienrumpf der N124.


Gruß DonM
 
Deine N124 hat nun eine Fluglage wie sie sie schon immer haben sollte. -+ etwas...
Durch weniger Anstellwinkel am Flügel = weniger Auftrieb = höhere Grundgeschwindigkeit = höheres Sinken. Das ist Fakt.

Durch die andere Fluglage ist das Handling besser geworden. Läßt sich einfacher Fliegen, Kreisen, Wenden.

Jetzt fehlt noch Schritt 2. Einstellwinkel am Flügel erhöhen. Schwerpunkt wieder etwas vor...

Wer den Anhang versteht wird dies sofort umsetzen. Und für mehr Geschwindigkeit entsprechend Ballast einsetzen.
 

Anhänge

DonM

User
N124

N124

Jetzt fehlt noch Schritt 2. Einstellwinkel am Flügel erhöhen. Schwerpunkt wieder etwas vor...
Hallo Robert,

das werde ich dann noch machen. Ich habe die MPX Stecker fest eingeklebt im Flügel, den werde ich erstmal freilegen und dann kann ich
die Bohrungen versetzen im Rumpf für den erhöhten Einstellwinkel am Flügel. Wieviel hast du versetzt es Fühlte sich recht wenig an, wie du
mir deine N124 gezeigt hast, würde so 0,2-0,3mm sagen?

Gruß DonM
 
Ist ja schon ne Weile her als wir uns zuletzt gesehen haben.
Und im Modellflugurlaub'18 habe ich nochmal von 0° bis ca. 0,5° Einstellwinkel am Flügel probiert.

Die Stifte an der Fläche haben einen Abstand Mitte-Mitte von 155 mm.
Der Flügel sitzt am hinteren Stift ~1,15/1,20mm tiefer als die Anformung. (rechte Seite gemessen)
Die Nasenleiste ist nahezu bündig mit der Anformung. Vielleicht 0,0x mm höher.
Habe nur die hinteren Löcher für die Stifte tiefer versetzt.

Rein rechnerisch ist der Einstellwinkel am Flügel ~0,45°

Am LW habe ich zuletzt zuviel gemacht und trimme jetzt minimal nach oben. Ändern tu ich das aber nicht mehr.
Effektiv müsste das LW so 0,2-0,25° haben.

CG 93-94.

Speed -0,8mm
Strecke + 1 bis 2mm je nach Ballast
Thermik bis 5mm
 

DonM

User
Danke Robert,

dann hast du neue Erkenntnisse 2018 noch dazu gesammelt ;).

Ja ist länger her als wir uns das letzte Mal gesehen haben (die Zeit Rennt..:eek:).


Ich werde dann Berichten.

Gruß Manfred
 
Danke Robert,
dann hast du neue Erkenntnisse 2018 noch dazu gesammelt ;).

Die jetzige Einstellwinkel fliege ich schon länger. Das Thema ist doch schon Steinzeit.
Ein direkter Vergleich hat sich im Modellflugurlaub'18 einfach angeboten. Zurück auf Ursprung und wieder auf die ~0,45° (Flügel) incl. Zwischenschritte. Das LW hatte ich schon länger geändert.

Hab das mit 5min Epoxy gemacht. Bei ausreichend Sonnneneinstrahlung kann man nach rund 1,5h wieder fliegen.
Mit mehr Einstellwinkel/Flügel wird die Agilität auf die Ruder träger da die Grundgeschwindigkeit abnimmt. Auf den ersten Blick gefällt das nicht jedem.
 
Speed -0,8mm
Strecke + 1 bis 2mm je nach Ballast
Thermik bis 5mm
Ist rein auf F3B bezogen.

Z.B. Speed -0,8mm wenn die Fluggeschwindigkeit über 40m/,s bei einem Abfluggewicht der N124 von 3000-3500g. Schwerer wird selten geflogen da die Starthöhen sonst zu schlecht sind. Außer bei gut Wind...

Bei F3F mit weniger Fluggeschwindigkeit und höherer Flächenbelastung macht entwölben keinen Sinn. Andere Re-Zahl, zu wenig Auftrieb. Je nach Bedingung Strak bis 1mm wird eher passen mit dem geändertem Einstellwinkel.
 
Oben Unten