• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Needle 124"

moze

User
Danke Andreas,
bestimmt im Sommer bei Südwind ;)
Gestern war trotz Senderheizung ganz schön kalt. . .

eins hab ich noch:


Grüße

Tim
 

moze

User
Hangflug der Extraklasse

Hangflug der Extraklasse

Moin Jungs!

Am Wochenende kleines Needletreffen veranstaltet und mords Spaß gehabt!

IMG_1556.jpg

Eine hübscher als die Andere!

Für mich ist's der zweite Flugtag mit der 124. Fühlt sich schon ziemlich gut an. Was mir besonders aufgefallen ist sind die absolute Hammer Thermikleistung und das unkritische Handling. Absolut einfach zu fliegen, ohne auch nur den Ansatz von irgendwelchen Allüren.

Hier im Video ballastiert auf 2,6Kg um das gleiche Gewicht wie der Kollege mit seiner 160CFK Version zu haben. Geflogen mit einer Hand und in der anderen das Handy, also alle Wenden ohne SR. Ohne Handy in der Hand mit vollem Fokus auf die Flieger wird das ganze dann auch etwas näher, die Wenden enger und die Flieger schneller.... wird Zeit für einen Kamerahelm :D



Grüß euch!

Tim
 

moze

User
Ich hoffe ich Nerv nicht.... aber geil war's einfach und der Flieger ist der Hammer! Ihr kennt dieses Gefühl ;):D

B81245E1-3FC3-495E-8764-886B1C282CD2.jpeg

65D63872-4347-4041-B9AA-BEC29452B476.jpg

130526F9-63B5-4338-A965-ABE7323E7221.jpg

A7B5ED45-C5A2-4852-8117-EDBC8D15786F.jpeg

2E6E8F7F-AF45-4581-BFEB-DD97ADB98515.jpeg

B274D230-5DB6-4D75-931E-DDC885D7E0C7.jpg

41CF9B9B-46CD-4E6A-A103-7900BA60F2D7.jpeg

Macht eine mords Laune und fühlt sich an als wenn ich sie schon lange hätte!

Freu mich so auf die Kleine!! Jetzt wieder husch husch Kabelbaum Crimpen:D

Grüße

Tim
 

DonM

User
N124 HT Gute Wahl

N124 HT Gute Wahl

Hallo Tim,

freut mich sehr das du mit der N124 soviel Spaß hast :).
Im Grunde ist es hier sehr Ruhig geworden was ich nicht so ganz Verstehe:rolleyes: bei dem Tollen Modell :cool:.

Ich schaue mir gerne deine Videos an und bewege meine Needle ähnlich wie du, wenn wir Druck auf der Kante haben :D.
Das Fluggebiet bei Euch konnte ich ja schon selber in Augenschein nehmen und auch dort Fliegen, leider war der angesagte
Wind aber nicht da an diesem Tag:(. Aufgeschoben ist nicht Aufgehoben und meine Chance wird auch wieder kommen, dann
wird mächtig Abgerockt beim Kante Polieren :cool:.


Gruß DonM
 

moze

User
@Don: das schaffen wir noch und dann mehr Ballast als Fliegerchen mitnehmen denn wie Rock’n’Roll geht sieht man dann gleich hier:


Wetter sagte 1 Stunde regenfrei und der Drang zum Hang wart zu stark um die zwei Stunden vor dem Fernseher zu verbringen... ihr kennt das ja :D
Außerdem war mein Ballastsatz angekommen und der wollte ja getestet werden, ihr versteht oder ? :cool:
Also ab den Berg hoch gehechtet und direkt voll raus an die Kante!
Das ist mein insgesamt 3ter Flug mit der hübschen und ich Feier die wirklich, wirklich schwer!
So ein unkompliziertes Handling und ein wirklich guter Speed. Dank der leichten Flächen schön wendig und wer die Landung am Schluss hört weiß, dass der DS Rumpf auch was ab kann. Die V's hat’s direkt mal 1cm los geschüttelt.


Ballast hab ich jetzt wie Robert. Werd mir wohl noch einen Stahlverbinder anfertigen um bei heftigeren Bedingungen auch über 4Kg zu kommen.

Bekomm das grinsen nicht aus dem Gesicht :D

Grüße

Tim
 

DonM

User
N124 HT

N124 HT

Apropo Plumpslandung,

habe jetzt meinen neuen Rumpf (der Kurze Standardrumpf) innen Verstärkt und mehrere Lagen eingebracht zur Versteifung
der soll als E-Rumpf aufgebaut werden. Der Standard CfK Rumpf lässt sich vorne verdrehen und bei einer Vereckten Landung
kann das Einknicken, da ich sowieso noch Blei mit einbringen musste trotz E-Motor (vorheriges Projekt) habe ich diesen nun
mit Glaslagen (2 mal 160 Gewebe und Glasrovings 20mm) verstärkt. Jetzt ist der Rumpf vorne verdrehfester geworden und
alle Elektrokomponenten passen immer noch rein.

Gruß DonM
 
Mal eine gute Frage an die Hersteller.....warum wird so wenig Gewebe in die Nase gelegt.....wenn man noch Blei braucht.....bei mir liegen vorne immer min 1600g......das sind ca 1,6 mm......
Das ist nicht nur an Thuro gerichtet......

Gruß Robert
 
Bei anderen Herstellern, z.B. Baudis, wird weniger Trimmblei benötigt. Der Rumpf ist im Heck deutlich leichter gebaut, wettbewerbsorientiert. Die brechen bei rauhen Landungen aber eher, und das will der Freizeitpilot doch nicht.

Die Idee das gleich der Hersteller den Rumpf der Needle vorne stärker baut finde ich gut. Ist sicher leichter (gewichtsmäßig und von der Festigkeit besser) als wenn man selber nachträglich verstärkt.

Edit: bei der E-Needle fällt das mehr auf da hier das typische Servobrett zur Aussteifung fehlt
 

moze

User
Also ich hab 300g trimmblei gebraucht, allerdings hab ich die Leitwerke und den Rumpf in hartmassivbauweise geordert. Schlechte Erfahrungen mit dem Freestyler 5 und den Leitwerken gemacht. Einmal schief angeschaut sind sie hin! Da ist der DS Rumpf jetzt eine wahre Wonne gegen! Endlich was für raue Bedingungen!

Ob man nun 100g spart macht bei dem Flieger einfach nichts aus. Sie ging (Siehe erste Videos oben von mir) schon bei F3J Bedingungen.... ich glaub die meiste Zeit werde zumindest ich eh ballastiert unterwegs sein. Die Festigkeit vom Rumpf ist echt über allem erhaben. Auch die Leitwerke sind so fest wie die Hartschalen Leitwerke von meinen klemms. Die Oberfläche durch den Einsatz von Kohle eher noch druckfester. TOW 2350... top zufrieden! Ist ja auch eine große Flügelfläche. In der 124 habe ich nicht das Gefühl beim DS Rumpf auch nur irgendwo irgendetwas verstärken zu müssen. Auch kann ich nicht sagen ob mir hinten weniger so viel mehr bringt wenn ich mir das zweite Video anschaue.... der Fraundorfer baut ja sogar die Servos ins Leitwerk.... wird Zeit für die ersten Wettbewerbe, dann werde ich es sehen. Ohne Stopuhr ist ja immer schwierig;)
Ich denke Haltbarkeit ist bei Landungen mega ballastiert auch im Wettbewerb nicht so ganz von Nachteil ;)
Allerdings hat SupoRS nicht ganz unrecht. Immer wird viel Blei gebraucht und die haubenauaschnitte sind relativ bruchfreudig. Einzig meine FS sind da äußerst massiv gebaut und da ist der Ausschnitt ja riesig. Aber die sind auch aus Kevlar Glas und insgesamt nicht ganz so steif wie die HM Kohlerünpfe.... also warum nicht grundsätzlich vorne mehr rein packen? 1600 hört sich da ziemlich gut an...

Bin gespannt

Grüße

Tim

@SupoRS
Wenn die kleine ihren Flitschenhaken hat komm ich mal im Loch vorbei und geh bei dir ins Training! :D
 

DonM

User
N124 nach Veränderung des Einstellwinkels

N124 nach Veränderung des Einstellwinkels

Hallo Needlers,

in dem Thread (siehe Link) habe ich ja davon Berichtet wie ich die Veränderungen gemacht habe und warum;).

Bevor hier ein Aufschrei losbricht, das ist einer der ersten kurzen nicht Serienrümpfe der Needle 124.

http://www.rc-network.de/forum/show...dle-124-quot?p=4715286&viewfull=1#post4715286

Meine Veränderung des Einstellwinkels am Leitwerk habe ich ein wenig Übertrieben und beim Flug danach lag sie fast im Dreck.
Es war zuviel Tiefe im gesamten Leitwerk eingestellt, also konnte ich das nur korrigieren indem ich auch die Bohrungen der
Zentrierstifte des Hauptflügel versetzte. Dann immer wieder mal geflogen und probiert ob es nun endlich Passt.

Jetzt habe ich die richtige Einstellung gefunden und die Needle 124 (kurz) fliegt jetzt für
mich Perfekt :D:D. CG 97-98mm

Nochmals, das hat nix mit der Serie zu tun, da passt alles siehe Video (Needle out of the Box) vom Tim (Moze) .

Und hier ist das Video dazu, Location ist der Hartenberg (eher ein Hügel) bei 5-10 kmh Wind aus
Südwest (Danke an Jörn fürs Filmen;)).

https://vimeo.com/380440044

Für mich läuft sie jetzt schön Rund, Beschleunigt richtig gut und nimmt auch jedes Aufwindfeld mit, das war vorher nicht so.


Gruß DonM
 
Meine Veränderung des Einstellwinkels am Leitwerk habe ich ein wenig Übertrieben und beim Flug danach lag sie fast im Dreck.
Es war zuviel Tiefe im gesamten Leitwerk eingestellt, also konnte ich das nur korrigieren indem ich auch die Bohrungen der
Zentrierstifte des Hauptflügel versetzte
. Dann immer wieder mal geflogen und probiert ob es nun endlich Passt.
Hi Manfred,

ohne es zu wissen hast du nun das Handling und die Leistung erhöht durch ändern der Rumpflage im Flug. Dein Flügel hat nun mehr als 0° Einstellwinkel (Serie). Vermutlich auch das LW.

Alter Schnee... hier
 

DonM

User
ohne es zu wissen hast du nun das Handling und die Leistung erhöht
Hallo Robert,

Glaube mir man muss schon genau Wissen was man hier tut ;). Eine Veränderung mit 0,185 Grad :D und schon hast du ne ganz andere Kiste am
Knüppel :cool:.

Es war das Resultat aus meinen Beobachtungen und den direkten Vergleichen mit anderen Needles bei uns im Verein, denn eine Software
stand mir jetzt nicht zur Verfügung die mir das gezeigt hätte. Dieser Rumpf ist kein Serienrumpf und somit weit weg von den Veränderungen
die du gemacht hast ;). Ich war es einfach Leid :cry: immer hinten an zu stehen, wenn meine Kollegen mal ebenso einen "Voooon Links" ausübten
um dann gleich wieder auf der Ausgangshöhe mit ihren Needles zu sein :eek:. Das tat meine nicht und somit mußte ich etwas tun, also Erkennen, Verstehen und
richtig Handeln, habe es ja beschrieben wie ich es gemacht habe. Bei uns im Verein sind jetzt 5 Needle 124 und wir sind leider nicht immer zusammen geflogen
somit konnte ich nur meine Beobachtungen hernehmen. Deine habe ich ja nie nach den Veränderungen Fliegen sehen, aber du bist jetzt ja auch Zufrieden
und darauf kommt es an.

Halt jeder so wie er Mag ;).

Da ich ja jetzt nicht mehr anhand der Profilanformung die Ruder einstellen kann, Nutze ich ein schönes Tool vom Thuro:cool:.

036.JPG

Damit geht es richtigt gut und ist für alle Modelle aus der Needlefamilie anwendbar ;).



Gruß DonM
 
Hallo Robert,

Glaube mir man muss schon genau Wissen was man hier tut ;). Eine Veränderung mit 0,185 Grad :D und schon hast du ne ganz andere Kiste am
Knüppel :cool:.

Es war das Resultat aus meinen Beobachtungen und den direkten Vergleichen mit anderen Needles bei uns im Verein, denn eine Software
stand mir jetzt nicht zur Verfügung die mir das gezeigt hätte. Dieser Rumpf ist kein Serienrumpf und somit weit weg von den Veränderungen
die du gemacht hast ;). Ich war es einfach Leid :cry: immer hinten an zu stehen, wenn meine Kollegen mal ebenso einen "Voooon Links" ausübten
um dann gleich wieder auf der Ausgangshöhe mit ihren Needles zu sein :eek:. Das tat meine nicht und somit mußte ich etwas tun, also Erkennen, Verstehen und
richtig Handeln, habe es ja beschrieben wie ich es gemacht habe. Bei uns im Verein sind jetzt 5 Needle 124 und wir sind leider nicht immer zusammen geflogen
somit konnte ich nur meine Beobachtungen hernehmen.

Warum hast du nicht einfach die Needles in deinem Verein vermessen und deine entsprechend angepasst?
Du hast Bilder eingestellt auf dem deine Needle einen Einstellwinkel von 1° am LW hat. Der CG muss entsprechend weit vorne sein sonst fliegt man schwanzlastig. Dafür und mit 1° EWD ist das Profil nicht gerechnet. Weiter unten mehr dazu. Den Einstellwinkel am LW hast du geändert auf 0,1-0,2°, so geschrieben. Da nicht negativ oder minus (-) steht, gehe ich von positiv 0,1-0,2° aus. Bedeutet die Nasenleiste ist am LW höher als die Endleiste. Die EWD - bei Flügel/Rumpf von 0° - dann EWD minus 0,1-0,2°. Vermutlich sind es eher mehr. Der folgende Beitrag und der optische Vergleich mit meinem LW (0,55°) lässt darauf schließen.

Meine Veränderung des Einstellwinkels am Leitwerk habe ich ein wenig Übertrieben und beim Flug danach lag sie fast im Dreck.
Es war zuviel Tiefe im gesamten Leitwerk eingestellt, also konnte ich das nur korrigieren indem ich auch die Bohrungen der
Zentrierstifte des Hauptflügel versetzte. Dann immer wieder mal geflogen und probiert ob es nun endlich Passt.
Du hast nicht explizit geschrieben welchen Zentrierstift – vorderen, hinteren – du versetzt hast. Vermute die 0,185° beziehen sich auf den hinteren. Die Stifte sind 155mm auseinander, sind dann um 0,5mm tiefer versetzt worden um den Einstellwinkel am Flügel zu erhöhen.

Deine EWD nun um ~0°, denke jedoch dass die nun leicht negativ ist. Sowohl Flügel als auch LW haben nun einen positiven Einstellwinkel. Zur Erinnerung, die kurzen Serienrümpfe (würde nichts anderes fliegen, habe 4 Stück) haben bzw. sollten am Flügel/Rumpf 0° und LW ca. -0,3° haben. (-0,3° = Nasenleiste tiefer als Endleiste)

Diese -0,3° am LW haben bei mir nie funktioniert. Und ich vergleiche nicht Needle mit Needle sondern Needle mit anderen Modellen bei F3B oder am Hang.



Servus Zusammen!

Ich habe nun die ersten Flüge mit meiner E-Needle hinter mir.
Im Moment liegt der Schwerpunkt bei ca. 90-91mm von der Nasenleiste in Profiltiefenrichtung aus gemessen. Hierfür musste ordentlich Blei reinpacken um überhaupt da hin zu kommen.

Irgendwie hängt das Heck und ich werde das Gefühl nicht los, als ob die Needle mit angezogener Handbremse fliegt (Wölb und Quer im Strak/Höhe auf Neutral).
Marc
Ist diese Aussage immer noch richtig? Alle, die hier ihren Schwerpunkt posten sind bei 92-96mm. Ich habe bei meiner Needle in elektro-Ausführung das Problem, dass sie nach meiner Meinung schlecht in der Kurve liegt, denn die Rumpfspitze zeigt immer in die entgegengesetzte Richtung der Kurve, also nach aussen und oben. Meiner Meinung nach liegt es weder an der Querruder-Differenzierung noch an der Differenzierung des V-Leitwerkes, denn dieses Verhalten stellt sich in der Kurve ein ohne Querruder Betätigung, also wenn die Needle bereits die entsprechende Querlage hat und ich nicht mehr mit Quer Steuern muss. Das V-Leitwerk ist so differenziert, dass im Geradeausflug und bei Betätigung von Seite die Needle eher nach unten als nach oben zieht. Mein derzeitiger Schwerpunkt liegt aktuell bei 87mm , was das schlechte Kurvenverhalten etwas eliminiert hat.
Dieser Schwerpunkt würde ja auch in etwa deiner obigen Aussage entsprechen.
Gruss
Gorbi

Hallo zusammen,

10 Tage Tannenalm sind jetzt hinter mir und ich konnte die E-N124 jetzt sehr ausgiebig Testen und einstellen. Ich habe so verschiedene Schwerpunkte ausprobiert und bin irgendwo bei einem CG von 90-92mm angelangt.
Bei dem von Thuro empfohlenen CG von 96mm war ich nicht so zufrieden weil das Heck doch sehr herunterhing und die Dynamik irgendwie fehlte. Das ist aber auch bei recht dünner Luft auf 1100m gewesen und nachher sogar auf 1748m und da musste ich weiter vor gehen mit dem CG sonst machte die Needle nicht soviel Spaß.


----------------------------------------------------------

Anstellwinkel durch Einstellwinkel ersetzen!
Selbe EWD und Schwerpunkt. Nur die Anstellwinkel vertauscht.
Anhang anzeigen 1767880
Da allgemein das LW Abtrieb erzeugen muss für Stabilität (typische Auslegung), kann es nicht 0° zur Anströmung haben.
Wenn als Beispiel das LW -0,1° Anströmung braucht (keine Ahnung wie viel das tatsächlich ist) aber zum Rumpf 0° hat, so neigt sich der Rumpf um 0,1°. Aus 0,3° Flügel/Rumpf werden dann im Flug 0,2°.

Wie man an dem einfachen Beispiel sehen kann, ist ein horizontal fliegender Rumpf tatsächlich ein "hängender" Rumpf.
Warum haben andere Modelle am LW einen positiven Einstellwinkel? (habe einige F3B/F-Modelle vermessen.
Die N124 hat ca. -0,3° am LW.

Die Fluglage vom Rumpf hängt von den Einstellwinkel und Schwerpunkt ab.

Warum ist das Handling in der Kurve schlechter wenn der Rumpf „hängt“?

Dazu folgender Versuch um sich das Vorzustellen:
Das Modell um die Querachse kippen so dass die Rumpfnase 45° nach oben zeigt. Nun eine Rollbewegung links einleiten, den Rumpf nach links drehen. Die linke Flügelspitze geht nun nach vorne, die rechte Flügelspitze geht zurück. Das Modell giert. Dieses Gieren durch einen hängenden Rumpf lässt sich nicht per Differenzierung ausgleichen. Die Differenzierung soll das unterschiedliche Moment bei Quer/Wölb nach unten/oben ausgleichen.

Beim minimalen Sinken beträgt die Flugbahn schon ca. 2° nach unten. Bei optisch geraden Rumpf hängt der Rumpf um 2° gegenüber der Flugbahn.




Was hier noch nicht angesprochen ist, ist die Tatsache, dass der Flügel mehr oder weniger je nach Klappe und Einstellwinkel, einen Abwind auf das LW erzeugt. Was Auswirkungen auf den Einstellwinkel am LW hat.




Man kann auf Verdacht, Beobachtung die Einstellwinkel ändern. Dann hat man aber nicht verstanden wie das alles ineinander greift.




Ich zitiere mich mal selber vom „100“ Thread.

Das war einmal

Flügel/Rumpf ~0° LW ~ -0,2° CG um 85
mit CG nah am Druckpunkt, lässt sich beschie.... in der Wende fliegen
Anhang anzeigen 1858080


CG weiter vor Druckpunkt verändert die Fluglage, Resultat -> weniger Auftrieb vom Flügel, Stabilitätsmaß größer, weniger Leistung, besser in der Wende wegen der Rumpflage
Anhang anzeigen 1858070



Anstellwinkel Fl/Rumpf + LW/Rumpf (~0,5-0,7°) geändert, CG um 88-90
mehr Auftrieb, CG näher am Druckpunkt,
Anhang anzeigen 1858072



ist der CG im Druckpunkt darf das LW kein Moment erzeugen
Anhang anzeigen 1858075


Habe die letzten Wochen immer wieder die Anstellwinkel geändert bis es nun nahezu passt. (Flügel braucht noch etwas mehr)
Dank einiger Forumuser weis ich jetzt wie man den Abwind vom Flügel mit xflr5 simulieren kann.



Geht schnell und endlich auch... einfach mehr Leistung.
Leider hat es derzeit Wind irgendwo, nur nicht hier bei uns. https://youtu.be/6ohBYw-N8IM

Ist inzwischen auch nicht mehr aktuell. Der CG weiter vorne weil der Rumpf hing.



Meine N124 hat, alles im Strak, nun EWD -0,15. (N100 auch minus EWD) Wobei Flügel und LW einen positiven Einstellwinkel haben. Bei schlechten Bedingungen den CG etwas nach vorne, die Kopflastigkeit wird mit paar klicks hoch am LW ausgeglichen. EWD dann um 0°.
Die Rumpflage, Auftrieb, Grundgeschwindigkeit wird dadurch nicht verändert. Lediglich das Stabilitätsmaß wird dadurch vergrößert.






theoretische Überlegung für 16m/s bei 2800g Abfluggewicht, cl 0,3
Flügel im Strak hat mehr Widerstand und braucht einen höheren Anstellwinkel
Polare N124 Test1.png

Flügel im Strak für F3B-Speed oder sehr schnelles F3F. Ansonsten Klappe 1-1,5°. Wobei eben der CG und Einstellwinkel für entsprechenden Anstellwinkel passen muss.
 
EWD bei N124 V-Leitwerk

Rumpf jeweils mit gleich hohen Gegenständen an der Nasenleiste unterbauen
Mittellinie Nasenleiste - Nasenleiste hat 0,605° zur Unterlage
Rumpf unterbauen.png


Abstände Unterlage zur Nasenleiste und Endleiste messen, in Exceltool von RCN eintragen
Habe die Abstände fotografiert und vergrößert

Flügel Nasenleiste.png

Flügel Endleiste.png

Leitwerk Nasenleiste.png

Leitwerk Endleiste.png

am Leitwerk ist der Rumpf an der Endleiste schmäler, das Lineal muss immer am Rumpf anliegen !!

EWD N124.png

http://www.rc-network.de/magazin/trickkiste/trick05/trick05.html

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
weil der Rumpf am Leitwerk sich verjüngt braucht es noch einen Korrekturwert für den gemessenen Einstellwinkel
Beispiel:
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

V-Leitwerk 104° N124 Winkelkorrektur.png


Ergebniss meiner N124 nach ändern der Einstellwinkel:
EWD minus 0,11°

LW mit 7 Klicks nach oben getrimmt, ca. 0,3mm = 0,13° mehr EWD = -0,11 + 0,13 = EWD 0,02° (incl. evtl Messfehler)

den CG habe ich so angepasst damit der Rumpf nicht hängt. Die Einstellwinkel könnte ich noch ändern damit das hochtrimmen weg fällt.

Einstellwinkel Flügel 0,525°
Einstellwinkel Leitwerk 0,415°
(die Kommawerte sind rein rechnerisch)

Bei EWD 0° könnte man Einstellwinkel Flügel + LW 0° machen. Kenne jedoch kein F3B/F-Modell wo das so ist.
EWD 0,3° = 0,6° + 0,3°
EWD 0,1° = 0,2° + 0,1°
damit der Rumpf im Flug nach unten zeigt für ein besseres Handling, auch wenn das etwas mehr Widerstand bedeutet
 
Nachtrag:

das Leitwerk um ca. 0,3mm hoch getrimmt macht rechnerisch dann Nasenleiste - Endleiste die EWD 0,02°. Um das Leitwerk im Strak zu fliegen müsste man den Einstellwinkel am LW um ca. -0,1° ändern, für den selben Effekt.



Leitwerk hoch getrimmt.png





Fehlerkorrektur: es muss heißen "EWD zuwenig angezeigt um"
V-Leitwerk 104° N124 Winkelkorrektur-1.png


Noch ein Schreibfehler: vertauscht
Einstellwinkel Flügel 0,525°
Einstellwinkel Leitwerk 0,415°
(die Kommawerte sind rein rechnerisch)





richtig sonst ergibt das nicht die minus EWD

Einstellwinkel Flügel 0,415°
Einstellwinkel Leitwerk 0,525°
(die Kommawerte sind rein rechnerisch)
 
Hallo Robert,

Du hast die Werte mit dem Zollstock ermittelt?
Kein Höhenreißer, keine umgebaute "Schieblehre", keine Präzisionsmessgeräte verwendet um die Nachkommastellen zu erhalten?

Die Erklärungen sind logisch, die Ergebnisse zuzuordnen.

Den höheren Widerstand durch die etwas negativ eingestellte Rumpfachse kann man den tatsächlich ignorieren?

Aber ansonsten Damen hoch.

LG obelix
 
Oben Unten