• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Neu bei WeMoTec: Midi Fan100 evo

max-1969

User
Wirklich extrem cooler turbinenähnlicher Sound in der Viper von dem 100er Impeller mit wirklich guter Performance.

Ich bleibe hier dennoch bei meiner Meinung, dass die Performance und die Effizienz mit 120er Impeller
in dieser Viper besser ist. Jedoch kann man mit einem Video schwer vergleichen, aber wenn ich rein die Beschleunigung
beim Start und die Aufwärtspassagen mit meiner (zugegeben gewichtstechnisch ziemlich optimierten Viper)
vergleiche sehe ich da den 120er Impeller leicht vorne.

Aber ich bin auch überrascht wie gut das dennoch funktioniert und der Unterschied ist wirklich nicht groß, sodass man
das schon eher in Richtung Geschmacktsache gehen lassen könnte.

Der Sound ist auf alle Fälle echt der Hammer !!!!!!

Sehr interessant für mich auch die Bespannung der Viper ... hat hier Black Horse mal nachgebessert, oder wurde die Maschine
im Nachhinein mit glänzendem Klarlack lackiert ... ist nicht die default Oberfläche.
 

max-1969

User
In der Beschreibung beim Video steht:
<<< Fuselage painted with clear automotive lac >>>
Hallo Jörg !
Das sieht man wieder mal ... wer lesen kann ist klar im Vorteil :rolleyes: .... war so angetan vom Sound, das ich nicht auf "mehr anzeigen" getippt habe.
Danke für die Info
Sieht in glänzend aus meiner Sicht recht gut aus .... ist halt dann die Frage ob das bezüglich der Falten in der Sonne hilft
 

hps

Vereinsmitglied
Sehr interessantes Antriebskonzept; vor allem die Verwendung von LiIon Becherzellen ist beachtenswert. Noch bemerkenswerter finde ich jedoch, dass "EDFproject.com" die Viper sogar mit einem 90er geflogen ist (HET 700-75-1400kv 90mm EDF WeMoTec Midi Evo) und auch damit flog die Viper nicht schlecht. Hier das Video.
Jetgruß Peter
 

Flugdeti

User
Sehr interessant mit den Li-ion Akkus

Also wenn ich die Akkus richtig gefunden habe , dann hat 1 Akku 4000 mAh und 35 A. Also hat Wojtek 2 mal 12 Stück verwendet, um 12 S und 8000 mAh zur Verfügung zu haben....

Welche Vorteile hab ich gegenüber Lipos?
Wie ist das vom Platz und vom Gewicht zu werten?
Wenn ich 12 in Reihe schalte habe ich 12 mal 3,6 Volt = 43,2 Volt,
davon 2 Packs parallel geschaltet ergibt 2 mal 35 A = 70 A mögliche Belastung.
Unterm Video stand aber : Max Power 108 A

Sorry, ich bin kein Elektroniker, aber verstehe ich das so richtig?

Dank Euch schon mal

Detlef
 

max-1969

User
Sehr interessant mit den Li-ion Akkus

Also wenn ich die Akkus richtig gefunden habe , dann hat 1 Akku 4000 mAh und 35 A. Also hat Wojtek 2 mal 12 Stück verwendet, um 12 S und 8000 mAh zur Verfügung zu haben....

Welche Vorteile hab ich gegenüber Lipos?
Wie ist das vom Platz und vom Gewicht zu werten?
Wenn ich 12 in Reihe schalte habe ich 12 mal 3,6 Volt = 43,2 Volt,
davon 2 Packs parallel geschaltet ergibt 2 mal 35 A = 70 A mögliche Belastung.
Unterm Video stand aber : Max Power 108 A

Sorry, ich bin kein Elektroniker, aber verstehe ich das so richtig?

Dank Euch schon mal

Detlef
Hallo Detlef!
Naja, Spezifikation ist das eine, ob man diese einhält das andere. Ist halt immer die Frage, wie lange die Akkus das aushalten wenn diese
deutlich über der Spezifikation betrieben werden.

Durch die Autoindustrie haben diese "Becherzellen" in den letzten Jahren deutlich größere Fortschritte gemacht als die LiPos
und in gewissen Bereichen haben diese mittlerweile sogar Gewichtsvorteile gegenüber LiPos.

Habe kürzlich selber nicht schlecht gestaunt, als mir ein Vereinskollege einen selbst konfektionierten 4S Li-Ion Akku mit 7500mAh
Kapazität bei 580g Gewicht gezeigt hat (Spezifikation 105A Dauerlast) ... meine lange gesuchten sehr leichten SLS Quantum 4S 5000
haben 480g Gewicht .... umgerechnet auf die Kapazität sind hier die Li-Ion (580 zu 720g) deutlich im Vorteil wenn auch bei niedrigerer Belastung, aber auch 20C Lipos habe ich keine leichteren gefunden.

Und durch die hohe Stückzahl sind die Akkus mittlerweile sehr günstig zu bekommen. Wer also die (doch erhebliche) Arbeit beim Konfektionieren nicht scheut kann hier zu sehr günstigen Preisen Akkus verwenden.

PS.: Hab bei Conrad eine Spezifikation gefunden, wo die Akkus mit 45A angegeben werden ... dann wären wir schon bei 90A und damit nicht mehr so weit weg von den gemessenen 108A, welche ja auch nur einen Spitzenwert darstellen werden.
 

WeMoTec

User
Also die hier verwendeten Samsung Zellen werden in der Praxis mit ca. 45A Dauer und 60A kurzzeitig belastet.

Vorteile sind:
- Eigensicher
- teils leichter als Lipos
- preiswerter (1 Zelle kostet pi mal Daumen rund 5 Euro)
- angeblich höhere Zyklenfestigkeit
- robust

Nachteile:
- nur wenige Größen verfügbar
- Schweinearbeit zu löten. Für EDFler der ersten Stunde sicher ein Deja vue.. :D

neutral: aber zu beachten:
LiIon Zellen haben eine niedrigere Spannungslage als die üblichen Lipos.
In obigem Video hat der Antrieb daher ca. 15% weniger Leistung als an Lipos, für die er eigentlich ausgelegt ist.
Man kann das kompensieren durch mehr Zellen, oder durch einen etwas schärferen Motor. Beides wurde hier aber nicht gemacht.

Oliver
 

WeMoTec

User
Ich bleibe hier dennoch bei meiner Meinung, dass die Performance und die Effizienz mit 120er Impeller
in dieser Viper besser ist.
Ich will mir hier auch kein Urteil bilden, dazu müßte man sicher unter ähnlichen Bedingungen fliegen, alleine der Acker... :D

Du setzt bei Deinem 120er Impeller aber auch deutlich mehr Leistung durch, oder? Hier sind es ca. 4.600 Watt.

Und was mich bei der Viper stutzig macht (und wir haben schon etliche mit 120er Impeller verkauft), daß viele Anwender, auch hier im Forum, von recht hohen Schubverlusten im Stand berichten. Das ist zwar in der Praxis, ergo im Flug völlig okay, aber diese Verluste werden natürlich mit einem kleineren 100/110 mm System verringert.

Oliver
 

max-1969

User
Ich will mir hier auch kein Urteil bilden, dazu müßte man sicher unter ähnlichen Bedingungen fliegen, alleine der Acker... :D
Bin hier voll bei Dir wenn man das nicht nebeneinander macht ist es immer sehr schwer zu vergleichen. Spielt ja auch
die aktuelle Temperatur, Luft etc. mit.

Du setzt bei Deinem 120er Impeller aber auch deutlich mehr Leistung durch, oder? Hier sind es ca. 4.600 Watt.
Hallo Oliver!

Nein, setze sogar weniger Leistung um. Verwende ziemlich leichte Zellen (12S SLS Xtron 5000 20C mit 1360g) und habe dadurch bei vollen Zellen 95A, mit den neuen Quantum 30C mit 1440g sind es 98A, also ca. 10A weniger als hier im Video gezeigt bei vermutlich etwas höherer Spannung, sprich ca. 4200 Watt.


Und was mich bei der Viper stutzig macht (und wir haben schon etliche mit 120er Impeller verkauft), daß viele Anwender, auch hier im Forum, von recht hohen Schubverlusten im Stand berichten. Das ist zwar in der Praxis, ergo im Flug völlig okay, aber diese Verluste werden natürlich mit einem kleineren 100/110 mm System verringert.

Oliver
Das kann ich beim geschlossenen System bestätigen, bei der ersten Standschubmessung hatte ich hier nur in etwa 5.2kg (statt 7.4 am Prüfstand) wobei das im Flug trotzdem gut funktionierte und das zählt schlussendlich. Nachdem ich jedoch auf das offene System umgestellt habe und am Impellerdeckel zusätzliche Lufteinlässen gemacht habe bin ich nun auf 6.4 kg am Stand und das geht bei meiner 7kg leichten Maschine sehr gut und auch mit relativ langer Flugzeit (ca. 5.5 - 6 min trotz Aufwärtsfiguren wie Looping, etc.). Im Flug hat man das an einer deutlich besseren Beschleunigung und in den senkrecht Passagen gemerkt. Die Endgeschwindigkeit wurde dadurch nur unmerklich höher.

Bitte hier in keiner Weise falsch verstehen ... ich finde es absolut beachtlich, wie die Viper mit dem 100er im Video funktioniert und wie schon erwähnt ist der Sound der absolute Hammer aber physikalisch ist laut meinem Verständnis bei kleinerem Impeller der Schub halt mit mehr Strahlgeschwindigkeit umzusetzen und wenn man sich mal das dicke Profil der Viper und den Stirnwiderstand ansieht dann kommt (zumindest bei mir) der Gedanke auf, dass die Maschine die Strahlgeschwindigkeit nicht gut umsetzten kann und laut meiner Logik ist dann einfach ein Impeller der den gleichen Schub mit meist weniger Leistung und geringerer Strahlgeschwindigkeit umsetzt etwas besser geeignet.

Ich sehe das auch sehr deutlich an meinem aktuellen Sportjet Jet4Sports, der in der Grundgeschwindigkeit (mit exakt dem gleichen Antrieb wie die Viper) viel schneller als die Viper unterwegs ist. Wenn ich mehr Zeit hätte würde ich diesen vermutlich ein wenig verkleinern und dann Deinen 100er einbauen. Das wäre sicher eine extrem coole Kombi für mich.
 

WeMoTec

User
Bitte hier in keiner Weise falsch verstehen ... ich finde es absolut beachtlich, wie die Viper mit dem 100er im Video funktioniert und wie schon erwähnt ist der Sound der absolute Hammer aber physikalisch ist laut meinem Verständnis bei kleinerem Impeller der Schub halt mit mehr Strahlgeschwindigkeit umzusetzen und wenn man sich mal das dicke Profil der Viper und den Stirnwiderstand ansieht dann kommt (zumindest bei mir) der Gedanke auf, dass die Maschine die Strahlgeschwindigkeit nicht gut umsetzten kann und laut meiner Logik ist dann einfach ein Impeller der den gleichen Schub mit meist weniger Leistung und geringerer Strahlgeschwindigkeit umsetzt etwas besser geeignet.
Wie schon weiter oben erwähnt, wollte ich auch keine Diskussion anstellen, welcher Antrieb in der Viper besser ist (ich denke, beides sind Alternativen mit Vor- und Nachteilen), sondern einfach zeigen, daß es geht.

Deinen grundsätzlichen Betrachtungen zu Impellern in langsamen und mittelschnellen Modellen stimme ich natürlich vollkommen zu.
Da sind größere Impeller kleineren gegenüber im Vorteil.
Es sei denn, das Modell hat auslegungstechnisch bei großem Impeller recht hohe Verluste. Dann kann es sein, daß ein kleinerer Impeller z.B. mit kleinen Einläufen besser zurecht kommt, und man dann die bessere Anpassung eines großen Impellers an das Modell (äußerer Wirkungsgrad) abwägen muß gegen den Effekt verringerter Verluste.

Ich will mal ein Stück weg von diesem Viperjet. Phoenix hatte ja eine schicke Hawk für 120er. Leider hat Phoenix ja alle EDF Jets aus dem Programm geworfen. Die Hawk funktionierte gut mit 120er Impeller, wurde aber auch mit 90er, 100er und 110er Impeller geflogen.

Jetzt kommt demnächst eine etwas größere Hawk auf den Markt, die nicht mehr als EDF Modell ausgelegt ist, sondern für Turbine.
Als allererstes fällt auf, daß die Einläufe kleiner geworden sind. Ob da der 120er noch funktioniert?

Oliver
 

max-1969

User
Phoenix hatte ja eine schicke Hawk für 120er. Leider hat Phoenix ja alle EDF Jets aus dem Programm geworfen. Die Hawk funktionierte gut mit 120er Impeller, wurde aber auch mit 90er, 100er und 110er Impeller geflogen.

Jetzt kommt demnächst eine etwas größere Hawk auf den Markt, die nicht mehr als EDF Modell ausgelegt ist, sondern für Turbine.
Als allererstes fällt auf, daß die Einläufe kleiner geworden sind. Ob da der 120er noch funktioniert?
Die Phönix Hawk war gleich zu Beginn des Threads mein erster Vorschlag für dieses Triebwerk. :)

Hatte die Hawk vor der Viper gehabt und diese zuerst mit einem 110er und dann mit einem 120er Impeller und beide hatten etwas Atemnot
Der 110er passte schon besser zur Maschine und war bei fast gleicher Leistung deutlich besser unterwegs als die Maschine meines Kollegen mit 90er, daher wäre der 100er aus meiner Sicher hier vermutlich der perfekte Antrieb!!
Auch weil die Maschine deutlich leichter ist als die Viper (bei mir waren es 6kg Abfluggewicht mit 120er und 12S 5000) und auch ein dünneres Profil und schlankere Flächen hat.

Habe ich nicht gewusst, dass Phönix die aus dem Programm genommen hat. Das ist aber sehr schade :(:(
Habe die neue Hawk noch nicht in Natura gesehen, hier schreckt mich sofort das hohe angegebene Abfluggewicht von 9 - 10kg für ein Impellermodell ab. Aber evtl. ist das auch falsch, wo sollen die denn plötzlich so viel Gewicht hin verbaut haben :confused:
 

WeMoTec

User
Habe ich nicht gewusst, dass Phönix die aus dem Programm genommen hat. Das ist aber sehr schade :(:(
Habe die neue Hawk noch nicht in Natura gesehen, hier schreckt mich sofort das hohe angegebene Abfluggewicht von 9 - 10kg für ein Impellermodell ab. Aber evtl. ist das auch falsch, wo sollen die denn plötzlich so viel Gewicht hin verbaut haben :confused:
Ja leider! Es gab auch ein paar nicht so glückliche Modelle wie den Eurofighter oder diese merkwürdigen F-18 Verschnitte, aber um die große Hawk und den Preceptor ist es echt schade.

Die Neue Hawk kannst Du auch nicht gesehen haben, kommt erst im Oktober. :-)
Und sie ist auch von vorneherein als Turbinenmodell ausgewiesen. Insofern muß man mal abwarten, wie die Gewichte sich zusammensetzen...
Vielleicht geht ja was "open duct"...
 
Oben Unten