Neue Technologie von Futaba

Tja, vielleicht kriegt Futaba das ja mit der "Windowskiste" hin. Ich bezweifle es, aber schau mer mal. Is eh ausserhalb meines Preisrahmens und ausserdem bin ich mit der "kleinen 4000er" (EVO9 bei mir) sehr zufrieden. Obwohl da ein dickes Display hilft wird es auch viele Benutzer geben die aus Ermangelung von Verständnis des MPX-Programmierkonzepts und Japanradio-Vorschädigung da bei weitem nicht alles rausholen. Das schlechte Handbuch tut ein übriges.

Aber zurück zur Futaba. Mir wäre das wichtigste mal eine sichere Übertragung. Mal schaun wie es da dann wirklich aussieht wenn man mit dem Raten aufhören kann und Fakten vorliegen.

[ 05. Oktober 2004, 08:53: Beitrag editiert von: Prof. Dr. YoMan ]
 

Roland Schmitt

Vereinsmitglied
Die Anlage werden immer komplexer, eine mc4000 ist das genauso wie es eine mz14 sein wird. Kein noch so gutes Handbuch hilft da noch, einfach weil es irgendwann zu dick ist. Keiner wird mehr alle Programmfeatures überblicken können, da es einfach ein zuviel an Informationen ist bzw. wird. Wer mit diesem Anspruch an einen modernen Sender herangeht wird immer scheitern.
Beim Quelle Katalog kann man sich auch nicht alle Artikel merken, oder? Darüber beschwert sich aber keiner. Hätte er nur 20 Artikel auf drei Seiten könnten sie die meißten vermutlich herunterbeten.

Entscheident ist doch das ein Sender mir die 1-5% an Funktionen anbieten kann welche gerade ich im Moment brauche.
Im ürbigen kenne ich keinen Senderhersteller der an einem laufenden Modell noch etwas ändert. Außer der Gehäusfarbe vielleicht.

Gruß
Roland
 
Es können nicht nur 1-5% sein.

Ich wäre nicht von einer FX18 auf eine EVO9 gewechselt wenn mit die FX18 gereicht hätte. Leider war die nicht in der Lage meine geforderten 100% an Leistung für meine Anwendung (4 Klappenflügel) zu bieten.

Die EVO wird jetzt ausgereitzt, damit es sich auch lohnt so viel Kohle vor den Dicken Bauch zu hängen.

Das man für einen Trainer sowas nicht braucht und sogar ne 3D Kiste mit ner 4-Kanal (mit Expo und D/R vielleicht) super fliegen kann steht ausser Frage (Matchboxen für die Servos dann halt). Für nen Heli im 3-D Betrieb oder einen 4(6)-Klappensegler mit mehreren nötigen Flugphasen muss es halt mehr sein.
Und sicher mehr als 1-5%, auch bei einer 4000er.

Wenn das Programmierkonzept intuitiv ist kann die Bedienung noch so schlecht sein, man kommt damit zu Rande. Aber da so oft von Entwicklern für Entwickler entwickelt wird bleibt die Bedienbarkeit üblicherweise etwas auf der Strecke.
 
von Andreas Unterbusch zur MC4000

.. Die letzte innovation war da glaube ich die einführung von NiMh Akkus
Hallo Andreas
Sciher, hier geht's um den T14 und nicht um die MC4000, keine Frage.

Dennoch, die letzte wirkliche Innovation von Futaba stammt aus dem Jahre 1989 und heisst PCM 1024 – zweifelsohne eine geniale Sache und hinsichtlich Übertragungstechnik bis heute die Referenz schlechthin – wir alle schauen berechtigterweise disebezüglich hinauf .

Hinsichtlich innovativer Möglichkeiten und Programmierfeatures sieht aber heute jeder Futaba-Sender (FC28, 9Z etc.) trotz grossem Display neben der MC4000 sehr kümmerlich aus. Das kann aber nur wissen, wer die Sender einmal etwas seriös miteinander verglichen hat. Wer's nicht tat soll besser schweigen statt sich hier lächerlich zu machen.

Wenn nun Futaba (endlich) mit einem neuen und hoffentlich innovativen Sender daherkommt, kann uns allen das nur recht sein.

Gruss

Kurt
 

Wimh

User
Original erstellt von Thommy:

Was mich an dem Futabasender wirklich erschreckt, ist dieser kleine Abschnitt bei OS rechts.
Ich habe das bisher ja für einen schlechten Witz gehalten mit dem Windowsbetriebssystem bei der Futaba, aber in dem Text wird es ebenfalls erwähnt.
Wenn mein Navi dank windows hängen bleibt, dann kann ich rechts ranfahren und das Ding neu starten, beim Modell sehe ich das etwas kritischer.
es gibt Risiken auf die kann man sich einlassen und andere , da sollte man lieber vorsichtig sein.
Ich glaub sowas lass ich lieber andere probieren.
Gruß
Thommy
Da konnte man doch ahnen das Windows nur fur die programmierung etc zustandig ist, un NICHT fur die flugfunktionen

# The 14MZ will have dual internal processors! One uses the Windows CE operating system and functions as the brain for the 14MZs operating, communications, and programming functions. The other is a Custom Futaba Processor that will manage all of its flying functions.

# Why is Futaba using two processors? To ensure that neither the Windows CE operating system nor the Custom Futaba Processor will bog down. This improves the efficiency of the flying functions as well as the operating, communications, and programming functions.
[ 08. Oktober 2004, 13:11: Beitrag editiert von: Wim ]
 

Thommy

User †
Hallo Wim,
ob mich die Mehrprozessorlösung eher beruhigt oder beunruhigt bin ich noch nicht sicher. Wie oft hängen sich Computer auf, nur weil in der Kommunikation zwischen Komponenten etwas fehl geht.
Man könnte aus dem Posting auch schließen, dass Futaba dem Braten mit Windows CE selbst nicht traut.
Ich denke ich lasse das andere ausprobieren, und falls es sich bewährt, kann ich ja noch mal neu darüber nachdenken.
Handlungsbedarf sehe ich aus meine Position als MC24-Nutzer eigentlich nicht. Um einen neuen Sender zu kaufen, müßte ein für mich entscheidender Produktvorteil vorhanden sein. Den sehe ich aber noch nicht.

Gruß
Thommy
 
Hi Folks !

Man wird sehen ob Futuba in der Lage war ein embedded Betriebssystem vernünftig auf Ihre Hardware anzupassen und entsprechende Qualitätsanforderungen umzusetzen. Ich bin nicht sicher ob die Jungs (und Mädls ;) ) dort wirklich Erfahrung mit diesem Thema haben. Zumal industrielles Engeneering im SW Bereich eher die Ausnahme ist.

Grundsätzlich stehe ich der Entwicklung von Single-Purpose-Produkten mit Multi-Purpose Technologien gerade im SW Bereich sehr skeptisch gegenüber. Die Verfechter von den Synergien einer Technologiekonvergenz können mich da auch nur schwerlich überzeugen.

Grüße Helmut
 

PW

User gesperrt
Hallo,

verfolge die Beiträge mit Interesse.

Wenn mir jemand zu 100 % garantieren würde, dass der Sender nicht ausfällt, dann wäre das was. Aber selbst das würde mich nicht beruhigen, es gibt ja noch diverse andere Ursachen (Ausfall des Akkus, Empfängers, Quarzes etc.).

Aber ich glaube, kein Hersteller - egal ob der Sender 500 oder 3000 EURO kostet - kann dieses zusichern.

3000 EURO nur für einen Sender sind ja auch kein Pappenstil.

Erfahrungsgemäß fallen aus meiner Sicht 95 % der Modellflugzeuge von Himmel, weil der Modellflieger einen Fehler gemacht hat.

In mittlerweile 32 Jahren Kunstflug habe ich 5 Modelle verloren wegen Ausfall der Anlage; die anderen Abstürze waren verursacht durch Fehler zwischen meinen Ohren (Akkus leergeflogen etc.)

Der letzte reine Anlagenabsturz war vor 15 Jahren. Klar, es kann mich morgen wieder treffen, aber bei über 300 Flügen im Jahr ist die Quote schon völlig in Ordnung.

Wartung, Pflege etc. ist für mich der wichtigste Punkt bei einer Anlage. Regelmäßiges Erneuern der Akkus etc.

Auch meine Quarze kommen alle 2-3 Jahre raus und werden erneuert; Akkus werden alle 2 Jahre gewechselt. Empfänger werden regelmäßig überprüft und neu abgeglichen.

Bei 300 Flügen im Jahr mit u.a. grossvolumigen Motoren und daraus resultierenden Vibrationen achte ich auf diese Dinge recht genau.

Wer in diesen Bereichen schludrig ist, dem nützt einen 3000 EURO Sender -egal ob FUTABA, MPX, JR/Graupner- absolut nichts.

Gruss

PW
 
Schon lustig diese immer gleichen Argumente gegen was neues:
'hat eh keinen Sinn, denn die grösste Fehlerquelle rührt ja an den Knüppeln...'

kauft ihr euch Autos ohne ABS und ESP ?
'hat eh keinen Sinn, denn...' :D

Die ca. 3000 Euronen sind übrigens für ein Set mit dem G3 Empfänger und 4 Servos...
 
Nabend,

die Anlage wird auch abwärts kompatibel sein, so das auch die alten 1024 Empfänger weiter verwendet werden können.
Mitte ende Januar werden die ersten für das 35MhZ Band erhältlich sein. Natürlich als Selbst-Import dann. Strassenpreis wird dann um 1800,-€ mit G3 Empfänger und den 4 Servos sein.
 

bie

Vereinsmitglied
Hi,

nimmt man den Listenpreis von 294000 Yen, dann ergibt das umgerechnet ca. 2150 Euro für das Set - umso besser, wenn der Straßenpreis dann, wie zu erwarten, nochmal (deutlich) darunter liegen wird.
 
Hallo zusammen

ich weiss nach wie vor nicht was ihr gegen diese neue Futaba habt. Mir gefällt das, was ich bisher an Bildern und Infos zu dieser Steuerung gesehen und gehört habe sehr gut. Futaba ist ja auch nicht unbedingt dafür bekannt, im high-end-segment Schrott zu liefern. Die Firma hat eigene Testpiloten, baut Industrie-RC-Anlagen und hatte nun doch wirklich auch genug Zeit, mal was Neues zu kreieren.
Der Sender wurde ja sicher nicht für Einsteiger und arme Schüler und Studenten entwickelt, sondern eben für Leute, die mit jedem Flug ihren 10'000 € teuren Vogel riskieren . Der Preis liegt im Bereich der 9 Z vor 4 Jahren.

Gruss

Kurt
 
Oben Unten