• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Neues High Performance Competition Modell F3K Colibri DLG

Bataar

User
Der neue DLG Colibri ist speziell für extreme Wettkampfleistungen in der F3K-Klasse konzipiert. Das kompromisslose Design vom F3K Colibri konzentriert sich auf maximale aerodynamische Leistung und stößt die Grenzen zu neuen Niveaus der Leistungsfähigkeit auf.

F3K Colibri Flügel ist CFD- und FEM-optimiert, mit einem hohem Seitenverhältnis bzw. Streckung designt. Der Flügel hat die neuen fortschrittlichen Profile der ReX-Serie, ultradünner Rumpf mit geringem Widerstand und extrem leichter Verbundstruktur definieren ein neues, revolutionäres Konzept in der DLG-Welt.

F3K Colibri Spezifikation:

Alle technischen Spezifikationen von Colibri sind im Flughandbuch enthalten. Das Colibri Flughandbuch ist mit Luftfahrtrichtlinien geschrieben, inklusive Grundmaße, Polaren / Graphen, Limits, technische und bauliche Beschreibung, empfohlene Einstellungen und vieles mehr.

Wing:
Span: 1490mm
Area:16,7 dm2
Aspect ratio (AR): 13,5
Aerofoils: ReX-Series (designed specifically for high aspect ratio wing)

Horizontal Stabilizer:
Span: 300mm
Area: 2,03 dm2
Aspect ratio (AR): 4,43

Vertical Stabilizer:
Span: 230mm
Area: 1,79 dm2
Aspect ratio (AR): 2,96

Fuselage:
Fuselage length: 1043mm
Weight (AUW)from: 190g

www.Kralovensky.com

Die Internetseite wird zeitnah online zu erreichen sein.

Fragen oder Auskünfte auf Deutsch :

Bitte an Patrick Witkowski

pw_modelltechnik@yahoo.com
 

Anhänge

Walther Bednarz

Moderator
Teammitglied
Interessantes Gerät, wie ich finde.

Vor allem das Flughandbuch ist eine tolle Idee. Da muss man sich dann die Daten nicht mehr in irgendwelchen Foren zusammenklauen...

Gibt es schon Infos zur Verfügbarkeit?

Das Gewicht finde ich auch ansprechend.
 

Bataar

User
Verfügbarkeit F3K Colibri DLG

Verfügbarkeit F3K Colibri DLG

Es werden schon eine Anzahl von Vorbestellungen ausgeliefert. Neue Information werden hier im Thread

und auf der Website bekannt gegeben.

VG Patrick
 

Anhänge

pro021

User
Die Homepage bekommt den Oskar

Die Homepage bekommt den Oskar

Walther wird schon wieder schwach 😁.Das Design erinnert mich an das Steigeisen.....
Das Design ist jedenfalls schon mal aufregend. 16dm² ist halt schon arg wenig. Die Querruder sind auch irre schmal. Dagegen ist 190 Gramm Abfluggewicht für den geringen
Flächeninhalt eher normal. Größere Flügeltiefe bis zum 1. Drittel gefällt mir. Was mir nicht gefällt ist die angedeutete Pfeilung.
Die Frage wird sein wie harmonisch sich das Teil in schlechter Luft verhält. Ob es damit möglich ist wie z.B. beim Flitz noch immer einiges an Leistung herauszuholen. Sind halt schon arg schlank
die Flügel im Außenbereich.
Die Hompage bekommt jedenfalls den Preis für bestes Marketingkonzept.

Gruß Heinz
 
Ich bin auch durchaus gespannt wie es fliegt.
Und auch ob er in der Standardversion annähernd so fest ist wie Vortex und BAMF.
 

RetoF3X

User
Kohlibri von Florian Seibel

Kohlibri von Florian Seibel

Hallo Zusammen

Das weckt Erinnerungen auf! Vor 15 Jahren hat Florian Seibel und das Logoteam den Kohlibri entwickelt. Der Kohlibri und seine Konzepte fuehrten dann zum Steigeisen.

Ein Bild vom Kohlibri gibt es hier (zweite Seite, Bild 4): http://www.logo-team.biz/fileadmin/documents/Steigeisen_Konstruktion_01.pdf

Nun kommt ein neuer Colibri und man kann immer noch ein paar Aehnlichkeiten zum Vorgaenger ausmachen.

Viel Glueck mit dem neuen Modell und Firma!

Viele Gruesse:
Reto

PS: Eine Bitte, etwas mit den Superlativen sparen bei der Beschreibung von einem neuen Modell.
 

Walther Bednarz

Moderator
Teammitglied
Am gestrigen Samstag hat mir Patrick persönlich den ersten Colibri angeliefert. Zum Dank gab es für mich, als erster, der bestellt hat, noch einen kleinen Piccolo.

Die Verarbeitungsqualität und die Oberfläche sind sehr sehr gut und irgendwie wirkt die Fläche durch die große Streckung echt mini.
Eine so glatte Oberfläche habe ich bisher noch bei keinem F3K Modell gesehen.
Angeblich wird die Fläche 3 Tage getempert und wenn das nicht ausreichen sollte, dann wird er das künftig 5 Tage lang machen...
Das Profil ist an der Wurzel 8,2 mm dick.
Ich glaube der Flächenkern ist nicht aus Rohacell sondern eher aus XPS, also mit dem Sekundenkleber vorsichtig sein. Dazu kann aber Patrick sicherlich mehr sagen.

Die Gigaflaps am jeweiligen Flächenende kenne ich schon vom Raketenwurm. Ist natürlich sehr gut gegen das Flattern und fürs Werfen auf der Bladeseite.

Hier mal ein paar Bilder die ich von den einzelnen Teilen gemacht habe.

Gewichte stehen teilweise mit drauf.
143F787F-37BD-454C-97A0-2C05AE5D9845.jpegBC591C28-38E6-4FC5-88BD-766D8F135201.jpeg204F22B4-E8CC-4B6D-845C-B9C8BD34BBAE.jpeg57FF0B0D-4933-46D1-9520-883EAAD51B69.jpegBFE91294-DBCB-40E1-B70B-8F20E400768E.jpegF285EDB7-9655-4AC1-91C6-5D718CB9E410.jpeg27F4B110-C03F-41A9-884F-27640EDE2930.jpeg8E9A6746-948F-4F93-83C6-9D92AB22A415.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:

jonasm

User
Welche Version ist das jetzt? Auf den CAD Bildchen sieht man ja immer nur normales SpreadTow...

Sieht das auf den Bildern nur so aus oder zeichnet sich der Holmgurt wirklich so ab? Und wie ist das Gigaflap mit dem Querruder verbunden?
 

Walther Bednarz

Moderator
Teammitglied
Also der Holmgurt zeichnet sich immer zumindest leicht ab, sogar beim Superstrong NXT, wo die Fläche leer 140 g wiegt. Das ist hier beim Colibri aber minimal und der superglatten Oberfläche geschuldet. Ich habe die Lichtreflektion extra so gewählt, damit man den extrabreiten Holmgurt gut sehen kann.

Der Gigaflap ist durch eine dünne Carbonplatte mit dem Flap verbunden, wenn ich das richtig gesehen habe.

Das ist die ganz normale Standartversion. Man kann aber sicherlich auch Spread Tow bestellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bataar

User
Proflil in %

Proflil in %

Hallo,

für alle die genau nachgefragt haben, das Profil ist an der Wurzel

5,69% dick.

Viele Grüße Patrick
 
Wie erfahren muss man sein um den Colibri zu fliegen?
Fliegen wird kein Problem sein - auf das bruchfreie Landen kommt es an. Standard ist hier die Fanglandung. Bodenlandung bedeutet halt immer leicht erhöhte Bruchgefahr.
 

Bataar

User
Hallo,

da ich selber eher ein durchschnittlicher Freizeitpilot und mehr der Techniker bin,

kann man mit dem Colibri auch sehr schön entspannt und ohne größere Herausforderung fliegen.

Im Aufbau und Handling sollte man aber schon mit F3K bzw. HLG Modellen vertraut sein.

Viele Grüße Patrick
 
Fliegen wird kein Problem sein - auf das bruchfreie Landen kommt es an. Standard ist hier die Fanglandung. Bodenlandung bedeutet halt immer leicht erhöhte Bruchgefahr.
Danke allen für Eure Antworten/Ratschläge. Ich habe einige Flugerfahrung, insb. mit Wings (auch ohne Motor), habe aber noch nie einen DLG/HLG geflogen. Heißt das, was Fanglandung/Bodenlandung betrifft, dass ich mich eher für einen 1m DLG Flieger (Mini Fireworks, Go Mini, Strike 3) entscheiden sollte, als für einen Colibri in verstärkter Ausführung wie das angebote TeXtreme?

PS: Tut mir Leid, wenn das nun Off Topic ist.
 

Stezi

User
Also wenn man den Flieger vernünftig landet,dann sind Bodenlandungen mit F3K-Fliegern überhaupt kein Problem. Ich könnte den Kohlibri in Reichertshofen mal begutachten und die Qualität und Steifigkeit war wirklich Top.
 
Oben Unten