Neues Hochleistungs-Verklebeharz

Kleinatze

Vereinsmitglied
Hallo Leute,

ich wollte euch mal von meinen ersten Tests des neuen Hochleistungs-Harzes HPX3 berichten. Aufgrund meiner Beziehungen innerhalb des Automotive Engineerings bin ich zufälig auf diese Harz gestoßen, welches eigentlich als Klebeharz bei Glasreparaturen entwickelt wurde. Erste Tests an Fügeverbindungen waren recht erfolgsversprechend: Ich habe die Servobretter in meinem Q40-Panther mit diesem Harz eingeklebt. Die Verarbeitung ist der von Epoxi sehr ähnlich: Harz und Binder sind zu mischen. Die Topfzeit beträgt ca. 45 Minuten. Zumischungen von Baumwollflocken, Microballons usw. möglich. Nachdem es vorvernetzt ist, muss es unter UV-Licht endgültig zum Aushärten gebracht werden.
Vom Hersteller des Harzes hat mir neulich eine Probe des Harze mit einer niedrigen Viskosität bereitgestellt. Damit ist dann auch die Herstellung von Faserverbundbauteilen möglich. Im Ersten Test habe ich einfach ein paar Kohlerovings getränkt, und ein UD-CFK-Laminant erstellt. Die Festigkeit und Steifigkeit zu einem Laminat mit dem bekannten 385er Luftfahrtharz als Matrix erscheint mir höher.
Aufgrund des Preise bleibt das HPX3 sicher einzelnen hochbelasteten Bauteilen (Holme, Propeller) vorbehalten.

Ich werde mal weiter Testen, und hier berichten!

Grüße
Andreas
 
Solche Kleber für transparente Verbindungen zwischen Glas und auch anderen Materialien gibt es seit vielen Jahren, nur, welche Verbesserung sollte sie in unserem Bereich bringen?
 
....crack..
... und Mario, hat das die Teilkasko bezahlt??????


Carglas reparierts, Carglas tauscht aus!! :p :p
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten