Neues Leben für eine BZ Macchini

Liebe Impellergemeinde,

irgendwie fliegen mir in letzter Zeit öfter mal "pflegebedürftige" Modelle zu (so wie im Sommer der Eurofighter :)). So bin ich hier in der Börse über eine Macchini von BZ-Modellbau gestolpert, die kurz darauf für einen sehr schmalen Taler den Weg in meinen Keller gefunden hat.
Erste Bestandsaufnahme: Servos (Savöx) und Fahrwerk (Electron ER-40 inkl. Original Beinen) in sehr gutem Zustand.

Der Flieger selber ist mit "mitleiderregend" nur unzureichend beschrieben :D.
Keine strukturellen Defekte, aber die Bauausführung...? Naja - man will ja niemandem zu nahe treten. Der Vorbesitzer hatte ihn wohl auch gebraucht gekauft und als reinen "Gebrauchsgegenstand" mit Turbine geflogen.

In der Realität ist es viel schlimmer als auf den Bildern.
Basis war wohl die "light" Version - anders ist der labberige Rumpf nicht zu erklären.
Dafür sind die Spanten aus 12mm Sperrholz für die Ewigkeit gemacht.
Die Flächen wurden wohl irgendwann beglast und dann mit dem Tapezierpinsel lackiert. Der Rumpf wurde dem gleichen, hochwertigen Lackierprozess unterzogen.
Dafür hat der Rumpfdeckel den Weg zum Lack gar nicht erst gefunden...
Die Haube passt ungefähr so gut, als wäre sie für einen anderen Flieger gemacht.
Seitenruder ist anscharniert, dafür aber festgetaped. Auf jeden Fall spielfrei.
IMG_20201105_211804.jpg IMG_20201105_211855.jpg

Jetzt gibt's zwei Optionen:
1. wir packen das Ding mit Polenböllern voll und filmen die anschliessende Sprengung in Zeitlupe :D
oder
2. der Flieger bekommt eine Kernsanierung.

Obwohl Variante 1 durchaus einen gewissen Reiz hat, habe ich mich für 2 entschieden - einerseits aus Mitleid und ausserdem, damit Ihr in der Coronazeit was zum lesen habt ;).

Also ran ans Werk!
Rumpf abschleifen:
IMG_20201114_164204.jpg

Flächen abschleifen:
IMG_20201112_154849.jpg IMG_20201114_164111.jpg
Da kamen 80g pro Fläche an altem Lack runter

Fahrwerksaufnahme neu einsetzen. Die alte sah einfach nur gruselig aus und ich habe mindestens 50g Harz pro Seite rausgefräst.
IMG_20201114_164107.jpg IMG_20201116_181217.jpg
Nicht perfekt, aber stabil und vor allem leichter als vorher. Ist ja nur die Unterseite...

Als nächstes den alten Tank rausreissen. Schöner GfK-Tank. Wenn er nur nicht direkt in den Rumpf geklebt wäre...
Danach den Rumpfboden (bzw. das, was vom Rumpfboden noch übrig war) von innen mit einer Lage 105'er Glas verstärken und bei der Gelegenheit gleich Spanten für das Akkubrett einsetzen.
IMG_20201105_211834.jpg
IMG_20201113_191750.jpg
Die Macchini soll ja elektrisch mit einem 120'er Jetfan Pro und 12S in die Luft. Aus dem Grund werden die Lufteinlässe entsprechend vergrößert.
IMG_20201119_191444.jpg

Die Haube gestaltet sich etwas schwieriger. Die alte ist nicht schadenfrei vom Rahmen zu trennen - also ab in die Tonne und bei Bernd Zahn eine neue Haube bestellt. War nach drei Tagen da - super!
Da der Haubenrahmen passungstechnisch ohnehin nicht so toll war, hab ich auf den komplett verzichtet und versucht, einen neuen Rahmen direkt auf den Rumpf zu laminieren. Dabei soll die Haube gleich mit verklebt werden:
IMG_20201119_191346.jpg
IMG_20201120_113417.jpg IMG_20201120_113428.jpg

Mit dem Ergebnis bin ich einigermaßen zufrieden. Nicht perfekt, aber Welten besser als vorher. Vielleicht hätte ich mir mehr Mühe geben sollen - da kommt halt der Pfuscher wieder durch.

Inzwischen sind Rumpf und Flächen auch verschliffen und grundiert:
IMG_20201116_181232.jpg
IMG_20201117_171825.jpg

Nächster Schritt ist die neue Lackierung. Grundfarben weiß (Flächen) und hellgrau (Rumpf), das Dekor ist Plotterfolie (Oracal 631 matt). Anschliessend wird alles mit mattem 2K-Klarlack gespritzt. Der matte Lack deckt sehr vieles gnädig zu.
Frei nach Christina Stürmer: "Da sind Millionen Löcher - in diesem Rumpf...."
Ausserdem hat sich der neue Lack an einigen Stellen nicht gut mit dem vertragen, was vorher mal drunter war. Komisch - beim Grundieren kam nichts hoch. Erst beim Basislack :confused:.
IMG_20201124_172159.jpg IMG_20201124_172229.jpg
Damit lagen auch die Bereiche fest, die foliert werden mussten.

Jetzt sieht der Flieger so aus und hat nicht mehr mit dem Häuflein Elend zu tun, als das er hier ankam:
IMG_20201206_133034.jpg IMG_20201206_133047.jpg

Die Technik darf nun wieder Platz nehmen. Bei der Gelegenheit kommen auch gleich Stecker an die Kabel. Ich will ja die Flächen abnehmen, ohne jedesmal an den Empfänger zu müssen.
IMG_20201206_110226.jpg IMG_20201205_180617.jpg

Bugfahrwerk und Canards sind wieder drin. Der Canard-Spant ist einer der wenigen, die bleiben durften.
Das 12mm Bugfahrwerksbrett ist auch noch von früher - das hätte ich nicht schadenfrei aus dem Rumpf bekommen.
IMG_20201206_171519.jpg
Die Anlenkung gefällt mir hinsichtlich Spielfreiheit noch nicht. Da werde ich das Servo noch tauschen.

Ab jetzt sind wir wieder in Echtzeit unterwegs. Bisher hat die Renovierung gemütliche 6 Wochen in Anspruch genommen.
Der letzte Schritt ist der Einbau des neuen antriebs. Dafür werde ich etwas länger brauchen. Der Impeller darf aber schon mal probesitzen und er passt prima in die frühere Turbinenaufnahme:
IMG_20201206_133305.jpg
Kommt allerdings noch deutlich weiter nach hinten. Ziel ist, den Schwerpunkt ohne Blei hinzubekommen.

Fortsetzung folgt...
LG
Michael
 
...wieso? Sind doch mit der F-104 und der Macchini nur zwei Projekte gleichzeitig :D.

Die Macchini lief wirklich gemütlich nebenher (mal von den drei Abenden Schleifarbeit mal abgesehen - das war ätzend...).
Aber da ich Ende des Jahres in den Ruhestand gehen darf :cool: und noch Resturlaub abbauen muss, ging in den letzten paar Wochen dank Tagesfreizeit einiges voran.

LG
Michael
 
Toll Michael was du aus der Macchini bis jetzt gemacht hast !
Finde es schön, wenn solche Modelle wieder gerichtet werden.
Weiterhin viel Spaß 👍
 
Und wieder eine neue Folge aus der beliebten Reihe "Edelpfusch leichtgemacht"... :D

Ich habe gerade keine schubrohrgeeignete Folie und will auch nicht extra welche bestellen.
Dann ist mir ein Stück Zeichenkarton in die Hände gefallen.

Eigentlich wollte ich nur eine Schablone für's Schubrohr daraus basteln. Nachdem die aber schon recht gut (=rund) geworden ist, habe ich sie kurzerhand mit einer Lage 105'er Glas belegt.
Das Ergebnis gewinnt keinen Schönheitspreis und ist innen auch nicht spiegelglatt. Im Augenblick muss es aber erstmal reichen.
Gewicht ist ok - natürlich hätte ich mit einem Folienschubrohr 30% weniger, aber bei einem 8 kg Modell zählen die 35g nicht.
IMG_20201209_095814.jpg IMG_20201209_095840.jpg

LG
Michael
 
Impeller, Schubrohr und Akkubrett sind drin. Schwerpunkt müsste ohne Blei hinkommen. Das ist schon mal prima :)
Die Harzbollen an den Spanten sind übrigens nicht von mir...

IMG_20201209_190952.jpg IMG_20201209_191002.jpg IMG_20201209_191010.jpg
Fortsetzung folgt...
 
Renovierung abgeschlossen, Rollout erfolgt.
Mit 8,7 kg ist sie allerdings schon ein heftiger Brocken. Ich wüsste allerdings nicht, wo ich Gewicht hätte sparen können. Lack ist nicht mehr viel drauf, Blei ist keins drin, Schwerpunkt stimmt auch (54 cm ab Flächenhinterkante).
Die Flächen sind steinschwer - keine Ahnung, was die diversen Vorbesitzer da drin alles verbaut haben.
Naja - im Turbinenforum fliegen wohl auch welche mit > 10 kg...
IMG_20201210_154039.jpg
Schön ist auf jeden Fall, daß man durch die großen Deckel an alles prima rankommt (ausser an die Befestigungsschrauben vom Impeller)
IMG_20201210_162148.jpg
Ob ich den YGE 205 Regler allerdings drinlasse, weiß ich noch nicht. Das ist der, der mir in der großen BH Viper in Verbindung mit dem Schübeler/Tenshock-Motor soviele Probleme gemacht hat.
Mittlererweile hat er zwar bei YGE eine neue Firmware und größere Elkos bekommen. Dafür hat er jetzt keine Anti-Blitz Funktion mehr, was bei 12s einigermaßen blöd ist.
Das Anlaufverhalten gefällt mir auch nicht so recht. Mit den Kosmik lief der Motor seidenweich an, mit dem YGE nicht - egal, welche Timing- und PWM Werte ich nehme.

Die Macchini kommt jetzt erstmal zum Winterschlaf ins Regal. Vielleicht mache ich vor dem Einfliegen nochmal einen "großen Reglertausch" im Hangar.

LG
Michael
 
Hi Michael,
ich weiß das sie teuer sind aber ehrlich gesagt hatte ich mit den Mezon keinerlei Schwierigkeiten und Telemetrie ist gleich mit enthalten. Einfach über die Funke zu programmieren und fertig. Muss auch sagen das ich vorher mit den YEP Reglern und Unisens Telemetrie auch keine Probleme hatte, die werkeln noch in allen anderen Projekten kleiner 120EDF.
 
Ich werde wohl auch wieder einen Mezon 130 nehmen. Hab nur grad keine Lust, die wieder aus dem Eurofighter auszubauen (wobei sie dort überdimensioniert sind, da nur 6S).
In den EF kommen dann die guten AeroStar Regler vom Chinesen meines Vertrauens rein - die leigen noch OVP im Schrank ;).
LG
Michael
 
Nun hab ich sie kurzfristig doch aus dem Winterschlaf geholt, um sie vor dem Lockdown noch in die Luft zu kriegen. Leider gibts keine Flugbilder, da ich allein am Platz war.
Der Schwerpunkt passt noch nicht (mit 53,5 cm deutlich zu schwanzlastig) und die Canard-Ausschläge sind auch noch viel zu groß.
Aber die Querachse ist schön leichtgängig - so empfindlich, wie der Flieger um dieselbe reagiert hat... :D.
War auf jeden Fall ein ziemlicher Eiertanz.

Der Rest war unspektakulär. Übermotorisiert ist sie nicht gerade, aber ausreichend. Startstrecke ca. 80m (50m Hartbahn mit Anlauf auf dem Gras davor).

Gut, dass es die "Light" und nicht die große mit 1,50 Spannweite ist. Die Macchini passt mit ihren 1,30m gerade so aufgebaut ins Auto:
IMG_20201214_115113.jpg

Das Bild ist nach dem Flug :cool:.
Das Fahrwerk ist ok - hatte es nur schon eingefahren und den Akku abgesteckt, als mir eingefallen ist, dass ich zumindest noch ein Foto machen könnte...
IMG_20201214_115032.jpg
Jetzt darf sie zurück in den Winterschlaf.

LG
Michael
 
  • Like
Reaktionen: hps
ElCamino und Caballero sind die gleichen Autos - nur unterschiedliche Label. El Camino = Chevrolet, Caballero = GMC Truck.
Als ich den bekommen habe, war er übrigens in ähnlich kläglichem Zustand wie die Macchini :
CIMG0008.JPG
Aber das ist eine andere Geschichte...
 
Heute war's schön mild und ich war nochmal kurz am Platz, um ein paar Änderungen zu checken.
Schwerpunkt 10mm weiter nach vorne, Canard-Ausschläge drastisch reduziert (jetzt nur noch +/- 6mm) und 35% Expo auf Querruder.

Sie fliegt jetzt deutlich besser, ist aber immer noch "zickig" um die Querachse. Also kommt der Schwerpunkt noch etwas weiter nach vorne und die Canards werde ich versuchsweise mal zuschaltbar machen.
Schubachse passt noch nicht ganz - beim Start muss ich stark ziehen und bei Vollgas geht sie über die Nase nach unten.
Das wird alles im Frühjahr fertig gemacht.

Positiv zu vermelden ist, dass der YGE 205 mit der neuen Firmware nun endlich das macht, was er soll: nur regeln statt heiss werden und ABregeln :). Ich hoffe, das bleibt auch so, wenn's draussen wärmer als 10° ist.

Unsere "Vereinsfotografin" Iris war zufällig auch kurz draussen. Daher gibts jetzt noch ein paar Flugbilder.
Danke an Iris, daß ich die Bilder hier veröffentlichen darf. Deine Fotos sind wie immer allererste Sahne 👍 !
IMG_0696.jpg IMG_0750.jpg
IMG_0738.jpg IMG_0787.jpg
IMG_0815.jpg IMG_0823.jpg

LG und bleibt alle gesund!
Michael
 
Oben Unten