Nicht mehr aktuelle IOM

hallo

segle jetzt schon 2 jahre mit der Sea Wind und kenne auch die grenzen dieses modells. habe mir gedacht ob eventuell eine nicht unbedingt auf dem aktuellen stand stehende IOM kaufen soll.
ist das wohl eine gute idee?

vielen dank christoph
 

Gast_633

User gesperrt
was ist eine nicht aktuelle IOM. schlecht gebaut mit einfachem schwert und ruder, oder viel zu schwer mit schlechten segel. dann hast du auch nicht wirklich spass. denke um die 500 euro findest du gute IOMs die sogar zum einstieg ins regattaleben reicht. fuer 350 euro habe ich gerade eine IOM gesehen, die das geld nicht wert war. Aber Ausnahmen mag es geben.

eher gibt es die miramare recht guenstig, da sie zur IOM segln nicht genug verdraengung hat(alte F5E-Vermessung)
aber dann hast du irgendwann wieder das problem dass du nicht gegen andere segeln kannst, und das ist irgendwann immer eine Steigerung zum einfachen rumsegeln. muss ja nicht so ernst sein.

gruss andreas

[ 04. April 2005, 20:08: Beitrag editiert von: andreas s. ]
 
Moin Christoph,

deine Frage ob´s denn eine abgelegte IOM tut, die ist eng an evtl. vorhandene Mitsegler geknüpft. Wenn Du mit Anderen gemeinsam Spaß am Segeln haben möchtest, und die Kollegen eher zu vorbildähnlichen Modelle tendieren, dann kann es dir schnell passieren, daß Du mit ´ner IOM recht allein dastehst.
Auf die insgesamt genutzte Anzahl von Segelbootmodellen aller Coleur stellt die IOM lediglich eine recht kleine Minderheit dar, auch wenn´s hier im Forum einen anderen Anschein hat. Wenn Du just for Fun gegen andere Segler eine Wettfahrt machen möchtest, auch das geht mit jedem Modell, und bedarf keiner IOM. Insofern trägt die Aussage von Andreas S.:
...aber dann hast du irgendwann wieder das problem dass du nicht gegen andere segeln kannst, und das ist irgendwann immer eine Steigerung zum einfachen rumsegeln. muss ja nicht so ernst sein.
bereitst den Widerspruch in sich.

Für Dich stellt sich jetzt wohl vielmehr die generelle Frage nach einem neuen Modell. Hier kommt es nun auf deine Transportmöglichkeiten, und ggf. handwerklichen Fähigkeiten an. Letztlich stellt sich sicher auch die Frage, ob Du Interesse an Regattasegeln in einer reglementierten Klasse anstrebs. Wenn Du just for Fun segeln möchtest, und Baukastenmodelle bevorzugst, dann bleiben, unter berücksichtigung der Transportmöglichkeiten, die Varianten zu einem größeren oder gleichgroßem anderem Modell, das dann von dir über den Baukastenumfang hinaus ausgerüstet wird. Dieses kann durch Aufbringen eines Decksbelages und Anbringen zusätzlicher Details geschehen. Gegenüber einer rein zweckmäßigen IOM erhälst Du somit ein auch optisch ansprechendes Modell.
Wenn´s Dich dann juckt, und es soll eine Funwettfahrt geben, das geht dann natürlich auch. Bei uns am See kommen da so kuriose Bilder herraus, daß eine Seadolphin, eine Comtesse, eine Sahir, eine Rubin und das Modell meiner SWAN 53 gegeneinander fahren. Das sind völlig verschiedene Modelle ( meine SWAN ist z.B. 161cm lang und hat über 1m² Segelfläche )aber es ist ja nur just for Fun.

Deine augenblickliche Entscheidung sollte also erst einmal berücksichtigen:

a. willst Du Regatta in einer reglementierten Boottsklasse segeln oder

b. ist Dir die Optik / Vorbildähnlichkeit wichtig und

c. welche Transportmöglichkeit ist vorhanden

Viele Grüße
Joachim
 
hallo
Vorab vielen dank für die antworten.
sind echt gute überlegungen welche ich so garnicht gemacht habe. transport ist kein problem, scalemodell müsste es auch nicht sein, regatta segeln auch nicht gerade aber ist es nicht so, dass zum beispiel die IOM bei stärkerem wind besser segelt? auch wenn ich mal alleine segle möchte ich möglichst schnell segeln. ist das auftakeln bei einer IOM nicht viel praktischer ist?

vielen dank christoph
 
... aber ist es nicht so, dass zum beispiel die IOM bei stärkerem wind besser segelt?
Ganz klares NEIN !

Ich verlinke Dir hier ´mal zwei Seiten meiner HP. Auf der Ersten siehst Du meine SWAN 53 bei lauen 1-2 Windstärken, auf der Zweiten sind´s dann bereits lockere 5.

Schwachwind 1-2

Bei 5 Windstärken

Ob ein Modell bei stärkerem Wind noch eingesetzt werden kann liegt an Kielgewicht / -länge im Verhältnis zur Segelfläche. Auch die Originale müssen irgendwann reffen ;) Bei der IOM bewerkstelligt man dieses durch Austausch des kompletten Riggs. Bei meiner SWAN 53 kann ich via RC-Anlage die Größe der Genua den Windverhältnissen stufenlos anpassen. Bei anderen Modellen besteht die Möglichkeit eine kleinere Fock, oder sogar ein kleineres Großsegel zu verwenden. Der Vorteil der IOM liegt hier etwas in der langen Kielflosse, weswegen flache Uferzonen auch zwingend gemieden werden sollten, weil ansonsten nasse Füße unvermeidbar sind. :)

Joachim
 
hallo joachim
gratulliere dir zu dem schönen schiff!!!
also sobald es ein bisschen mehr wind hat taucht meine seawind mit dem bug ins wasser, ich dachte immer das liege am boot, oder könnte das auch an mir liegen, boot/segel nicht richtig eingestellt?
 
Das liegt an der Rumpfform!
Segelboote habe im Bugbereich sehr wenig Auftrieb. Wenn nun Druck auf diesen einwirkt, dann neigt er zum stärkeren Eintauchen. Abhilfe kann sicherlich ein Segeltrimm nach Achtern bewirken, nur kommt dann die unerfreuliche Eigenart des Anluvens in´s Spiel. Ich trimme daher meine Modelle gewichtsmäßig so aus, das sie nicht exakt auf der Wasserlinie schwimmen, sondern der Bug etwas höher liegt. Kommt nun, hauptsächlich in Boen, Druck auf´s Vorschiff, so taucht der Bug nur bis zur Wasserlinie ein.
 
dan liegt vielleicht alles nur an den einstellungen. ist den das zb bei der rubin besser oder auch bei einer IOM ? trotzdem weiss ich nicht was ich für ein neues boot bauen soll. ich hatte beim bauen eigentlich keine probleme. würde die seawind mit einem anderen rigg und segeln besser segeln? wo könnte man dieses zubehör preiswert kaufen?
 

Stephan Ludwig

Moderator
Teammitglied
die Seawind segelt in der Regel gar nicht schlecht. Bevor man sich tatsächlich dran amcht an neue Segel etc zu denken, sollte erstmal geprüft werden ob man ggf. durch den vernünftigen Trimm des Riggs nicht noch ein wenig die Leistung steigern kann. Dadurch kann sich auch besseres Segelverhalten bei stärkerem Wind ergeben.

Zu empfehlen ist hier auch dieses Forum. Thomas Dreyer hat mal ganz hervoragende Tipps zur Einstellung meiner Rubin gegeben. Diese Tipps lassen sich auch auf andere Boote übertragen.

Einfach mal die Boardsuche nutzen :D

[ 05. April 2005, 12:02: Beitrag editiert von: Stephan Ludwig ]
 
Hi Calendula
hier mal meine Erfahrungen zu dem Thema. Ich hatte auch erst eines der Baukastenmodelle und hatte viel Spass beim Bau und an dem optischen Erscheinungsbild. Das Segeln machte riesen Spass, der jedoch recht schnell abnahm, allein bist du eben immer der Schnellste. Ich hab Leute gesucht, die mit und gegen mich segeln. Immer wenn dann mal andere Segler da waren, hatte die auch andere Boote. Ein Vergleich ist dann nicht möglich, man segelt entweder hinterher oder vorneweg, aber ein echtes matchen ist eben nicht möglich, wieder schnell langweilig. Erst mit der IOM konnte ich dann regelmäßig mit 10 bis 25 Leuten zusammen segeln und das mit gleichwertigen Booten und Geschwindigkeitspotential. Da fing der echte Spass dann an und hält bis heute.

Das mit dem Abtauchen liegt in der Regel daran, dass für die Windverhältnisse zuviel Tuch geriggt ist. Wie schon angemerkt, können wir beim IOM bei viel Wind mit einem kleineren Rigg segeln. Wenn Du bei der Seawind kleinere Segel baust, kannst du auch mit diesem Schiff bei mehr Wind segeln.

Ich hab allerdings eindeutig die Erfahrung, dass das Segeln mit gelichwertigen Booten den größten Spass bringt.
Gruß aus Bayern
Stephan
 

Rio1

User
Hallo Calendula,
also ich war am Sonntag mit 6 Seawinds Regatta segeln. War für mich Premiere mit einem RC-Boot. Dank und Grüsse an die Berliner Seawindsegler Seawind-rc, die mich auch mit meiner Innovater mitfahren ließen. Im Gegensatz zum Alleinsegeln potenziert sich der Spass mit der Anzahl der Teilnehmer.
Meines Erachtens ist es da schon egal was man baut, solange sich genug Gleichgesinnte finden.
Die Seawinds haben auch eine gute Figur gemacht und am Tauchen war keine. Aber auch beim Trimmen kann man effektiv nur weiter kommen, wenn man eine Vergleichsmöglichkeit hat.

Grüsse von der Spree

Mario
 

Gast_633

User gesperrt
lieber Joachim, ich moechte dir nur sagen, wenn segelboote unterscheidlciher länge gegeneinandersegeln gibt es irgendwann immer welche die frustriert sind (entweder sie kaufen sich was groesseres, dann sind andere frustriert oder kommen nie wieder). Mit nicht so ernsten regatten meinte ich schon gleiche Bootsklasse(muss ja nicht einen DSV rangliste sein. Entweder nur Seawind, MM, RG65 oder Basics. da hier aber nach IOM gefragt wurde, habe ich darauf geantwortet (deine bekannte Abneigung gegen IOM kannst du auch anderst ausdruecken und musst nicht leute dabei angreifen). das deine Swan 53 immer sehr schnell ist am see, daran bestehen keine zweifel, dass deine swan 53 auch noch ferngesteuert reffen kann auch klasse, bringt uns aber keinen spass , sondern nur dir, oder hast du schon mal einen regatta gegen eine andere SWAN 53 gesegelt?bestimmt nicht , gibt ja keine.
es macht spass mit vergleichbaren (am besten gleichen) booten zu segeln, wie schon stephan gesagt hat.

andreas

PS: die links zu deiner Swan funktionieren nicht.

[ 06. April 2005, 07:59: Beitrag editiert von: andreas s. ]
 
Moin Andreas !

Die Links funktionieren, habe ich eben überprüft. Es ist aber z. Zt. so, daß die Seiten etwas seltsam öffnen, da wird ´mal wieder am Server gebastelt, worauf ich keinen Einfluß nehmen kann. :(

Jetzt zu deinem Posting:

1. Ob irgendwann Frust auftaucht, das liegt in der Mentalität der jeweilgen Person. Bei uns am See sind derartige Problemchen noch nicht aufgetaucht. Aber wir segeln eben wirklich just for Fun !

2. Was Du ggf. meintest, das kam nicht rüber. Deine Aussage war :
...aber dann hast du irgendwann wieder das problem dass du nicht gegen andere segeln kannst, und das ist irgendwann immer eine Steigerung zum einfachen rumsegeln. muss ja nicht so ernst sein.
und daraus kann man nur schwerlich erkennen, das Du gleichartige Boote meintest.

3. Zu deiner Aussage:

deine bekannte Abneigung gegen IOM kannst du auch anderst ausdruecken und musst nicht leute dabei angreifen
Ich habe keine Abneigung gegen IOM, es kann doch jeder segeln was er möchte. Mein Interesse gilt eben mehr den Yachtnachbauten. Und wo bitte habe ich hier in irgendeiner Form jemanden angegriffen?????

Nix für Ungut ;)

Joachim
 

Walter Ludwig

Moderator
Teammitglied
Hallo Leute,

Luft raus lassen und wieder zurück zum Thema.

Was jemandem am Wasser Spass macht ist so verschieden wie die Menschen. Das ist auch gut so und kein Grund zum Streiten.

Grüße

[ 07. April 2005, 07:11: Beitrag editiert von: Walter Ludwig ]
 
Oben Unten