Nimbus 4 von Wildflug

matt

User
Hallo Segelflieger,

wer von euch fliegt denn einen Nimbus 4 von Wildflug? das Modell gibt es ja zu einem ziemlich fairen Preis und mit einem Elektroantrieb versehenen könnte man sowas auch unabhängig in der Ebene fliegen. Also berichtet doch mal über eure gemachten Erfahrungen mit dem Modell.

Gruß Andreas
 
Hi
reicht das?

Allgemein
Soweit ich gemessen habe, sind alle Abmessungen des Nimbus scale. Bis auf die Tiplets, die das Original in dieser Form nicht besitzt (nicht mit dieser V-Form), jedenfalls habe ich keine entsprechende Info gefunden. Die Gewichte der Einzelteile entsprachen den Angaben von wildflug.

Bau

Was mir am meisten Arbeit bereitete und was mich auch am meisten ärgerte: Alle vier Flächenteile waren gegeneinander verwunden bzw. passten auch in der Höhe nicht zueinander. So blieb mir nichts anderes übrig, als beide Rohre aus dem Rumpf rauszufräsen und neu einzupassen. Gleiches gilt auch für die 3 mm Torsionsstifte der Außenflächen. Den Höhenversatz der Außenflügel konnte ich nicht korrigieren, da ich hierzu die Hauptsteckung hätte neu machen müssen, was an einer fertigen Fläche schlicht nicht möglich ist.

Motoreinbau
Im Gegensatz zu meiner sonstigen Gewohnheit wollte ich dieses mal die Rumpfspitze nicht abschneiden, sondern mit Fernwelle arbeiten und die Rumpfspitze nur mit einem entsprechenden Loch versehen. Der Motor erhielt einen Sperrholzspant der an einen entsprechenden Gegenspant, der mit dem Rumpf eingeharzt ist, von hinten eingeschraubt werden kann. Das ganze wurde natürlich vorher exakt eingepasst. In die Rupfspitze wurde von innen ein 6 mm Kugellager eingeharzt. Die Verbindung von Motor-Getriebewelle und Fernwelle wurde ursprünglich mit einem Alu Drehteil starr ausgeführt. Im Augenblick teste ich gerade einen flexible Kupplung von Robbe (aus dem Schiffsbau), die mit einer Kohlefaserhülse versehen wurde (damit der Gummi bei Belastung nicht nach außen ausweichen kann). Die ersten Probeläufe haben einwandfrei funktioniert, eine Langzeiterprobung steht noch aus.
Nach ca. 20 Flügen ist Kupplung noch ok.

Motorisierung
Kontronik KBM 42-24 mit Getriebe 4,2:1 (Motor gibt es leider nicht mehr, aber der Markt bietet genügend Alternativen), Regler Hacker Jeti Master 77, 16 Zellen GP 3300 mAh, Luftschraube Graupner CAM-Prop 16*10 Zoll auf einem selbstgefertigten Mittelstück mit 25 mm Lochabstand, deshalb sind der wahre Durchmesser und Steigung der Luftschraube etwas geringer, 6800 U/min bei knapp 40 A.
Eingebaute RC Komponenten
Höhenruder: Hitec HS 85MG
Seitenruder: Hitec HS 81MG
Querruder Außenflügel: je 2 Dymond D60
Äußere Wölbklappe Innenflügel: HS 85BB
Innere Wölbklappe Innenflügel: HS 81MG
Störklappen: Graupner C341
In den Flächen sind also 8 Servos, im Rumpf 3 Servos und ein Regler eingebaut, da wurden die Ausgänge an meinem MC20DS Empfänger ganz schön knapp. Deshalb werden die 2 Servos im Außenflügel über je einen Kanal parallel betrieben. Ebenso werden die inneren Wölbklappen des Innenflügels über nur einen Kanal parallel betrieben, daher ist bei ihnen keine Querruderfunktion möglich (und auch nötig).

Schwerpunkt
Den Schwerpunkt habe ich berechnet und kam dabei auf 90 mm an der Flächenwurzel von vorne gemessen. Bei der Flugerprobung wurde der Schwerpunkt noch ca. 5 mm nach vorne verlegt. Zu diesem Schwerpunkt passt die EWD nicht und es muss deutlich tief getrimmt werden.

Mittlerweile bester erflogener Schwerpunkt 77mm.

Flugerprobung
Flugfertig wiegt die Maschine 5100 gr. und lässt sich somit vom Piloten selbst einwandfrei werfen. Der Handstart ist wesentlich einfacher als bei den meisten 4m Maschinen. EWD und Schwerpunkt wurden wie oben erwähnt angepasst. Die Ruderausschläge wurden den persönlichen Gewohnheiten angepasst und sind eher klein. Die Querruder der Außenflügel dürfen beim Schnellflug nicht negativ verwölbt werden, da sich sonst die Flügel ab einer gewissen Geschwindigkeit plötzlich und heftig nach unten biegen. Schnellflug ist übrigens nicht so die Stärke des Nimbus und man sollte ihn meiden. An Kunstflug habe ich außer Turn und Looping bisher nichts geflogen, da sich die Flächen doch ganz schön durchbiegen.
Die Gleitflugleistungen und das Ansprechen auf Thermik sind wirklich hervorragend. Einmal in der Thermik drin, braucht man eigentlich nur noch das Höhenruder, alles andere macht der Nimbus von sich aus. Als reiner Segler, mit ca. 800 gr. weniger Gewicht muss das Modell steigen wie ein Luftballon
Das Flugbild ist einmalig und unvergleichlich, da bleibt selbst Leuten mit langjähriger Großseglererfahrung die Spucke weg. Leider haben die schmalen Flügel aber auch einen Nachteil: Die Sichtbarkeit des Modells nimmt mit der Höhe schnell ab und setzt dem Höhendrang relativ schnell ein Ende.

Zusammenfassung
Der Nimbus wäre ein tolles Modell, wenn die Verarbeitung nur besser wäre und die Flächen torsionssteifer aufgebaut würden. Aus heutiger Sicht wäre ich gerne bereit, einiges mehr für das Modell zu bezahlen, wenn diese Punkte erfüllt wären. Im großen und Ganzen ist das Preis-Leistungsverhältnis jedoch ok. Fliegerisch und optisch ist das Modell sicher ein Highlight auf jedem Modellflugplatz.

Gewichte Flugfertig

Links außen 285
Links innen 632
Rechts außen 265
Rechts innen 639
Höhenleitwerk 83
Stähle 637
Rumpf 1525
Flugakku (GP 3300) 1004 (2000er=922)

Summe 5070 Gewichte Flugfertig (4988)

Gewicht aus Baukasten

Links außen 252
Links innen 534
Rechts außen 242
Rechts innen 531
Höhenleitwerk 80
Stähle 637
Rumpf 942

Summe 3218

CU
Ernie
 
Hallo ernie,

zunächst mal besten Dank für deine umfangreichen Ausführungen. Ich finde es schade dass die Flächen nicht passen, sowas darf bei einem Voll-GFK Modell einfach nicht passieren, auch nicht für diesen guten Preis! Hat Wildflug da vielleicht nachgebessert? Du hast auf dem Seitenruder nur ein Hitec HS 81 MG, reicht denn das? Vielleicht könntest Du ja noch paar Bilder vom Rumpfausbau hier reinstellen, die Sache mit der Fernwelle gefällt mir nämlich gut. Tja ich weiß jetzt nicht ob man das Modell kaufen soll oder nicht, vielleicht doch lieber eine Alpina oder eine ASH-26 von Multiplex. Naja der Nimbus 4 ist ja auch eher der Thermikstar und damit schlecht mit letzteren Modellen vergleichbar, es ist nur das unglaublich gute Aussehen welches mich so fasziniert...

Gruß Andreas
 
Tach,

gibts auch Bilder von dem Vogel und ein paar Daten wie Spannweite etc. ? Oder vielleicht nen Link zum Hersteller?
 
Original erstellt von Ingo Seibert:
Tach,

gibts auch Bilder von dem Vogel und ein paar Daten wie Spannweite etc. ? Oder vielleicht nen Link zum Hersteller?
http://www.wildflug.de/

Link zum Flieger:
http://www.wildflug.de/equipment/tgl5300/tgl5300.html

Der ”tgl5300” (Nimbus 4 sport scale) ist ein Voll-GFK-Höchstleistungsflugmodell. Mit einer Spannweite von 5.300 mm, einem Gewicht leer von 3,5 kg und 8 Servos im Flügel werden Experten gebeten, Ihr Können zu zeigen, täglich!

Spannweite: 5.300 mm
Länge: 1.600 mm
Fläche gesamt: 73,5 dm
Gewicht leer: ~3.500 g
Profil: HQ3/13, HQ2,5/10

Gruss
Heiko
 
*Öhemm* *räusper*

Na die Adresse ist ja auch sowas von abwegig.... :rolleyes:

Na jedenfalls danke für die Infos :)
 
Hi
Also der jetzige Nimbus ist schon die Ersatzlieferung, der erste war noch viel schlechter.
Ich habe aber auch noch einen viel teureren Segler, bei dem die Steckung auch nicht passt.
Bezüglich des Seitenruderservos: warum soll das nicht reichen, das ist doch ein leichter langsamer Segler. In den Flächen sind außen 9 gr Servos!
Die MPX ASH26 (Nicht Carbon Ausführung hatte ich auch. Ist bestimmt das universellere Gerät. Am Nimbus hat mich einfach die Streckung (38) gereizt. Dafür fliegt er eigentlich ganz gut, hatte mit schlimmerem gerechnet.
Noch ein paar Bilder, allerdings zum Teil nicht der derzeitige Stand (Seitenruderservo, Seilanlenkung..)
1091210690.jpg

1091210739.jpg

1091210790.jpg

1091210833.jpg


CU
Ernie
 
Hallo Ernie,

danke für die Einblicke. Ja die Streckung reizt mich eben auch, die Optik des Vogels ist schon eine ganz besondere! Wenn ich aber mal realistisch bin wäre wohl eine Alpina oder ASH-26 ME eher was für mich, denn eigentlich fliege ich Hotliner die richtig gut gehen. Außerdem brauche ich einen Allrounder der sich auch bei mäßigem Wind fliegen lässt und Voll-GfK ist auch kein muss. Was würdest du eher empfehlen, die Alpina oder die ASH von Multiplex? Auf jeden Fall muss ein Elektroantrieb rein und ich muss ihn selbst starten können....

Gruß Andreas
 
Hi
Alpina oder ASH ist Geschmackssache, mir gefällt die ASH besser-sieht halt aus wie ein richtiger Flieger- aber beide haben die gleichen Flächen und fliegen also ziemlich ähnlich. Bemühe mal die "Suche Funktion", dann wirst du vor allem über die ASH 26 einiges finden.
Hatte noch was vergessen. Ein Vereinskollege fliegt den Nimbus von HKM mit 6,5 m. Das ist eine ganz ander Klasse, sowohl in der Verarbeitung(oberedel) als auch beim Fliegen. Und leider auch im Preis...
CU
Ernie
 
Hallo,

also ich fliege den Nimbus 4 von Wildflug auch seit kurzem und elektrisch. Logischerweise mit LRK, siehe meine Homepage http://home.arcor.de/wadlpower . Das die Steckungen nicht passen, kann ich nicht bestätigen. Bei mir hat eigentlich alles super zusammen gepasst. Allerdings habe ich das Modell aber auch erst vor 1 1/2 Monaten gekauft, vielleicht hat sich da ja etwas an Modellpflege getan. Was ich hier ganz deutlich hervorheben möchte ist die Thermikleistung. Für mich ist das der absolute Wahnsinn. Das Ding hat Leistung ohne Ende. Was ich mir wünschen würde wäre ein anderer Stützstoff als Balsaholz, da dieses sehr empfindlich ist. Das erste was ich mir gemacht habe, waren Flächenschutztaschen. Das Landen mit dem Modell finde ich super. Großräumig anfliegen, Klappen setzen und dann aushungern bis zuletzt. Auch die Elektrifizierung mit dem LRK 378-25 zieht einem das Modell beim Start aus der Hand in 30 Sekunden auf 200 m. Der Spaßfaktor lässt grüßen. Das mit den Sichtproblemen kann ich nur bestätigen. Unter einer Wolke bei klarer Sicht sind 500 m noch gut zu erkennen, bei diesigem Wetter können 400 m schon zuviel sein. Bei der Flächentiefe von 180 mm ist halt nicht viel da was man sehen kann. Wobei mir jetzt beim Flugbild wären und das ist gewaltig bei dieser Streckung. Werde in kürze auch Flugbilder in meine Homepage setzen.

Gruss
Christian Lang
 
Hallo,
ich bin heute auch auf den Nimbus von Wildflug gestoßen. In der Homepage werden die Modelle von "WADL" und "ERNIE" als Referenzen vorgestellt. Leider ist der Absatz mit den versetzten Flächensteckungen dabei weggelassen worden.
Kennt jemand den NIMBUS mit Kohleflächen? Noch leichter!

Gruß
Loscho
 
Hallo,
wir haben auch einen Nimbus 4 im Keller, er ist fertig gebaut, nur noch nie geflogen.
Wie habt ihr die Wölbklappen eingestellt, für die Flugphasen Landung, Start/Thermik, und Strecke ?
Welche Wege lasst ihr die Querruder nach unten/oben laufen (differenzierung), und wo ist nun der beste Schwerpunkt ?
Will die Kiste von meinem Vater endlich mal in die Luft befördern.
MfG
Chris
 
Ich fliege die Kohleversion.
Schwerpunkt habe ich, glaube ich von WADL übernommen, da gibt es ja einen ganz guten Bericht. EWD hat direkt gepasst.
WK zum Starten ist immer gut. Braucht beim Starten ordentlich Schwung.
Habe 5 Lipos und 30er Pletti Orbit drin.
Die Ruderausschläge habe ich eigentlich maximal belassen wie ich sie hinbekommen habe. Die WK habe ich mit QR mitlaufen, nur QR war mir zu träge.
Ist halt ein echter Grossegler.

Macht viel Spass, tolles Flugbild.

Zu steil steigen und dabei einkurven mag meine nicht, reisst dann fies ab.

In einer der letzten Modellbauzeitungen war ein Test.

Gruss,
Mathias
 
jap, haben auch die cfk-version, weiß eingefärbt...

naja, zum proggen, bin da kein seglerspezi... heli kein thema, aber segler hab ich ahnung vom fliegen, aber nicht vom proggen...
da gibts doch immer so richtwerte, fürs profil, wieviel ich wann wölben darf.

gibt für den kleinen ventus von baudis da ne schöne anleitung, ich glaub thommy hat die geschrieben... sowas in der art wäre halt net schlecht
 
Mann belebt einen Thread

Mann belebt einen Thread

bin grade dabei einen älteren Wildflug Nimbus bischen herzurichten.
Hier paar Bilder..
 

Anhänge

  • DSC_23700001.JPG
    DSC_23700001.JPG
    133,5 KB · Aufrufe: 412
  • DSC_23720001.JPG
    DSC_23720001.JPG
    90,8 KB · Aufrufe: 430
  • DSC_23850001.jpg
    DSC_23850001.jpg
    157,3 KB · Aufrufe: 353
  • DSC_23910001.jpg
    DSC_23910001.jpg
    180,9 KB · Aufrufe: 398
  • DSC_23730001.JPG
    DSC_23730001.JPG
    142,7 KB · Aufrufe: 431
Hallo ,

habe mir auch den Nimbus von Wildflug geholt, leider gibt es keine richtige Bauanleitung, vileicht kann mir jemand mal ein paar Bilder von den Servoeinbau machen, speziell von den Servo für dir Störklappen.

Vielen dank

Wolfgang
 
Hallo Kalle,

habe Dir meine E-Mailadresse geschickt. Ich habe noch keinen Segler mit so viel Klappen gehabt, und weiß auch nicht wie die einzelen Klappen benannt werden. Sind die 2 Klappen vom inneren Flügel die Wölbklappen und die Drei vom Ausenflügel dei Querruder?

Gruß Wolfgang
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten