NiMh Empfänger Akku

Pitt

User
Hallo..
Ich habe hier 2 NiMH 4 Zellen Empfänger-Akkus von Grauper. (4N-1400A,4N-1600A) und habe folgendes Problem.
Mit meinem Akku-Chechker Pro werden mir z.b. 10% Ladezustand angezeigt.
Wenn ich diese Akkus dann mit meinem Infinity3 lade, gehen aber nur ca.280mAh rein. ( beide Akkus haben das selber verhalten).
D.h. ich lade max 300 mAh wenn mein Akku-Checker mir einen Akkustand von z.b. unter 10% anzeigt.
Wenn ich mit dem Ladegerät eine Zyklusladung vornehme, werden die "richtigen" Mengen entladen und wieder geladen. d.H. Es werden z.b. 900entladen und ca 1411 geladen ( beim 1300er ). Warum zeigt mir mein Akkuchecker nur 5% Ladung an ?
Habe ich da ein Problem ? . Ich getraue mich auch nicht die Empfängerakkus zur Zeit einzusetzen.
Mir ist aufgefallen dass eine sehr hohe Selbstentladung vorhanden ist .
Nach 4 tagen "voll lagern" ( bin halt am testen ) sind dann nur noch 5% ( lt Akkuchecker vorhanden ) .
Geladen werden dann aber nur 275 mAh.
die Akkus sind noch keine 1,5 Jahre alt und sind/waren jetzt nur sporadisch im Einsatz weil ich nicht so oft zum fliegen kam.

Sind sie defekt ? oder wie soll ich mich weiter verhalten, ich habe auf jedenfall neue Empfänger-Akkus ( Eneloop) mal bestellt.
 
Welche Spannung haben denn die Akkus a) vor dem Laden b) nach dem Laden?

Wenn sie vermeindlich voll sind, entlade sie mit einem konstanten Strom und beobachte dabei mal die Spannung. Wenn deine Akkus voll sind, sollten sie um die 6V Ladeschlusspannung haben.

Teste das mal, und melde dich wieder.
 
Pitt,

es ist sehr gut möglich, daß Du KEIN Problem hast, sondern dem alten Elektriker-Kalauer aufsitzst, der da heißt:" Wer Mist misst, misst Mist".

Es ist in den Jahren vor den LiXX-Akkus durch die Industrie und den Handel nie sauber kommuniziert worden, daß bei NiXX-Akkus eine Spannungsmessung in UNBELASTETEM Zustand KEINE SINNVOLLE Aussage über den Ladezustand erlaubt. Statt dessen wurden mehr oder weniger sinnvolle "Tester" angeboten, von denen diejenigen mit einer gleichzeitigen Belastungsmöglichkeit noch am ehesten eine Aussage erlaubt haben.

Auf Grund der anderen chemischen Struktur ist die Situation bei LiXX-Akkus (ebenso wie bei Bleiakkus!) gänzlich anders. Hier gibt die Spannung Auskunft und deshalb ist Dein Akku Checker Pro (den ich auch nutze) ein sehr gutes Messmittel. Er hat nur einen Fehler: Entweder hätte man den NiXX-Anschluß weglassen sollen oder sollte die Kapazitätsanzeige bei Anschluß eines Ni-Akkus ausgeblendet werden.

Die einzige Möglichkeit, den Gesamtzustand des Akkus zu testen, ist eine volle Aufladung und anschließende Entladung, s. Meyerflyer.

Aber bitte: Was hier für NiXX angeraten ist, ist für LiXX bei Strafe des Akkuruins verboten!

Und ja, Ni-Akkus haben eine recht hohe Selbstentladung; ich werde sie für Empfänger nicht mehr nutzen.

Viel Erfolg
Herbert Eberbach
 
Ich werde jetzt nochmal mit Logview eine Endladung und Ladung (Zyklus) mitschreiben.
Muss dann nur wissen auf welche Werte ich achten muss/soll oder hier wird mir geholfen ;-)
 
Wer sich mit LogView auskennt, kann von mir die komplette Log-Datei zur Ansicht haben.
Ich denke die Tabellen die ich jetzt hoch geladen haben, sagen nicht so viel aus.
Kann evtl noch eine "Grafik" erstellen und reinstellen, das wäre auch eine Möglichkeit.
 
Hallo Pitt,

Deine Loview Dateien enthalten leider keine Lade/Entladestromdaten. Falls Du jedesmal den gleichen Strom gewählt hast, sind die Zellen aber völlig in Ordnung.

Sicherheitshalber kannst Du die Grafik aber mal hier einstellen, - die musst Du nicht erstellen, das macht Logview automatisch. Oder fehlt Dir noch die Routine im Umgang mit Logview?

Sorry habe gerade gesehen das ab ca. 7m46s. ganz wüste Spannungssprünge (4V >3.4V, 4V, 3,6V) usw. auftreten. Da ist definitiv eine Zelle übern Jordan. Wenn der Pack schon älter ist, entsorg ihn komplett. Julian hats auch richtig erkannt.

Grüsse Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
Ne. Also da stimmt was gar nicht. Wie alt sind denn die Akkus?

3,2V nach dem Entladen halte ich für zu wenig. Mit wie viel A lädst/entlädst Du?

Ich würde die sicherheitshalber auf jeden Fall nicht mehr einsetzen! Ab in die Akkusammelstelle. Neue Empfängerakkus sind außerdem sehr günstig.
 
Hallo
Meyerflyer / Akkumulator

Die Akkus sind noch keine 2 Jahre alt.
Hier zum Testen habe ich die Akkus mit 1A geladen und entladen.
Habe diese Angaben aus der Liste gelöscht weil die Dateien zum Upload zu gross waren.
Mein Ladegeräte steht auf 0.8V pro Zelle als Entladungssspannung.

Normal lade ich die Empfängerakkus mit dem seperaten 2. Ausgang des Infinity3 im "Auto" -Modus
 
Also bei der Entladung sieht man wunderschön wie sich eine Zelle schlagartig verabschiedet. Der Akku ist hin. Ganz schnell wegschmeißen. Die Ladung ist von vor oder nach der Entladung?

Hast Antwort.
 
Hallo Rockys
Ich hatte zuerst entladen und dann geladen mit 10min Pause

Akku habe ich jetzt schon auf die Seite gelegt ;-)
 
Ja, ich würde den auch lieber entsorgen. Schreiend brauchst du nicht aus dem Haus rennen (besonders bei dem Wetter;) ), aber benutzen würde ich die nicht mehr.
 
Pitt schrieb:
Hallo Rockys
Ich hatte zuerst entladen und dann geladen mit 10min Pause

Akku habe ich jetzt schon auf die Seite gelegt ;-)
Hallo Pitt,

kannst ja die defekte Zelle wegtun u.die andern noch fürn MP3 o. so gebrauchen.
Die defekte ist überigens die, die beim Kurzschluss mit einem dünnen Draht sofort komplett einbricht (Voltmeter mit anschliessen).

Grüsse Peter
 
Pitt,

ein klassischer Fall "von Zelle kaputt" - und, bitte, keine Wiedererweckungsversuche!

Diese Tests mit graphischer Darstellung sollten ALLE Modellflieger REGELMÄßIG mit ihren NI-XX (und nur diesen!!!) machen.
Ich mache dies seit 15 Jahren und hatte nur einen Absturz wegen Akkuproblemen, weil ich mich aus Schlamperei nicht um den NiMH(!!)-Senderakku gekümmert hatte...

Gruß
Herbert
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten