NimH laden mit dem Junsi 308

Hallo Freunde,
irgendwie macht mir das Junsi 308 meine Nimhs nicht voll.
Ich hatte bisher immer mit meinem alten Junsi 206 geladen. Der hat mir in die 1000mAh Zellen immer so um die 800 mAh reingeladen (bei DeltaPeak Einstellung von 2 mV/cell).
Wenn ich mit dem Junsi 308 (Standardeinstellung 3mV) lade hörte er manchmal schon nach 300 mah auf. Habe nun schon etwas mit den EInstellungen getestet und bei 10 mV werden die Zellen auch voll, aber auch sehr warm (> 50 Grad). Aktuell lade ich noch ohne Reflex laden.
Von Gerd habe ich diesen Einstellungen für Eneloops in einem Post gefunden gefunden:
Zitat Gerd: "Meine Einstellung beim 308Junsi bezüglich Eneloop: dP/NiMh: -7mV, Reflexladen, 0,5C Ladung, 0,3C Entladung bis 10%, Umin: 1V/Z. "
Für mich ergeben sich folgende Fragen:
1) Beim 206er gebe ich die DeltaPeak Spannungsdifferenz pro Zelle ein, beim 308 absolut? Dann müsste ich ja für einen 14-Zeller vergleichbar 28mV einstellen, ist das richtig? Oder stellt man beim 308 auch pro Zelle ein?
2) Gelten Gerds Einstellungen auch für Standard-NimHs? Oder nur für Eneloops?
3) Was bedeutet die Delta Peak Verzögerungseinstellung ? Diese ist beim 206 Standard auf 0 min gesetzt, beim 308 auf 3 min.
Danke und viele Grüße
Oliver
 

NFLY

User
1) Beim 308 auch pro Zelle

2) Gelten prinzipiell auch für Standard NiMhs

3) Zitat 306b Anleitung: “Falls NiMh/NiCd Akkus tiefentladen sind oder lange nicht benutzt wurden, erzeugen die ein falsches –dV Signal. Dies kann zu einem frühzeitigen Abbruch des Ladevorgangs führen. Um dies zu vermeiden, kann die –dV Abschaltung verzögert werden.” Zitat ende.

Ich habe hier als Standard immer 0 eingestellt. Wenn ein Ladevorgang einmal vorzeitig abgebrochen wurde, reichte meistens ein einmaliger Neustart um dann bis zum Ende durch zu laden.

Ich habe noch nicht getestet, ob es für einen normal reagierenden Akku Nachteile hat, wenn hier immer Delay 3 Minuten eingestellt wäre.
Ich könnte mir aber vorstellen, daß das dann zu einer Überladung um 3 Minuten führen könnte.
 

NFLY

User
....Ich habe noch nicht getestet, ob es für einen normal reagierenden Akku Nachteile hat, wenn hier immer Delay 3 Minuten eingestellt wäre.
Ich könnte mir aber vorstellen, daß das dann zu einer Überladung um 3 Minuten führen könnte.
Dazu habe ich heute noch ein paar Ladeversuche mit 2A Ladestrom und vollgeladenen einzelnen Mignons gemacht. Die haben meine Vermutung bestätigt, daß die Akkus nach Überschreiten des Delta Peaks noch solange weiter geladen werden, wie bei Delay eingestellt war. Die Versuche habe ich meistens mit 5 und 10Minuten Delay Werten gemacht, um die Erwärmung durch die Überladung auch gut spüren zu können.
Daher bleibt meine Standardeinstellung für Delay Time bei 0 Minuten.
 
Danke für Deine Antworten.

1) Beim 308 auch pro Zelle
-> Woher hast Du diese Information? Dann kann ich mir nicht erklären, warum der Wert so viel höher eingestellt werden muss als beim 206.

2) Gelten prinzipiell auch für Standard NiMhs

3) Zitat 306b Anleitung: “Falls NiMh/NiCd Akkus tiefentladen sind oder lange nicht benutzt wurden, erzeugen die ein falsches –dV Signal. Dies kann zu einem frühzeitigen Abbruch des Ladevorgangs führen. Um dies zu vermeiden, kann die –dV Abschaltung verzögert werden.” Zitat ende.
-> Okay, das erscheint sinnvoll.

Ich habe hier als Standard immer 0 eingestellt. Wenn ein Ladevorgang einmal vorzeitig abgebrochen wurde, reichte meistens ein einmaliger Neustart um dann bis zum Ende durch zu laden.

Ich habe noch nicht getestet, ob es für einen normal reagierenden Akku Nachteile hat, wenn hier immer Delay 3 Minuten eingestellt wäre.
Ich könnte mir aber vorstellen, daß das dann zu einer Überladung um 3 Minuten führen könnte.
Ich habe heute auch nochmal mit dem 206 getestet. Es hat 905 mAh reingeladen. Der Akku hatte danach an der heissesten Stelle aussen allerdings auch 58 Grad. Ist also nicht so, dass das so gesund lädt...
 

NFLY

User
Du hast noch nicht geschrieben, ob es sich um serielle Packs oder um Einzelzellen handelt?
Über 50 Grad Erwärmung ist eindeutlig zu viel und ein Zeichen deutlicher Überladung. Bei dem Versuch gestern, wo ich volle Mignons nochmal mit 2A bis zu 10 Minuten überladen habe, wurden die mit der Hand gefühlt "schon gut warm bis beginnend heiß".
10mV für NiMh als -dV ist eindeutig zu viel für NiMh Akkus. Ich habe lange Jahre 3mV bei den Junsis verwendet. In den letzten Jahren dann nur noch 1mV. Bei meinem Schachtlader sogar nur 0mV. Ladestrom 0,4 oder 0,5C, um diesen auch mal zu erwähnen.
Ich habe jetzt fast nur noch Einzelzellen. Deshalb nehme ich die Junsis nur für die Innenwiderstandsmessung oder andere Tests.
 

NFLY

User
……

-> Woher hast Du diese Information? Dann kann ich mir nicht erklären, warum der Wert so viel höher eingestellt werden muss als beim 206.
Ohhh! – Sehr gute Frage. Wahrscheinlich nur meine Meinung.

Ich hatte das hier schon mal diskutiert und dachte meine Meinung wäre bestätigt worden. Wie ich jetzt beim schnellen überfliegen festgestellt habe, ist die Mehrheit anderer Meinung gewesen. Ich wollte dazu auch mal Tests machen. Habe aber dann kaum noch NiMh Packs verwendet und somit wars für mich nicht so wichtig.

Jetzt wo diese Frage wieder aufgetaucht ist interessiert mich doch die richtige Antwort. Ich werde das demnächst dann doch mal testen.
 
Du hast noch nicht geschrieben, ob es sich um serielle Packs oder um Einzelzellen handelt?
Über 50 Grad Erwärmung ist eindeutlig zu viel und ein Zeichen deutlicher Überladung. Bei dem Versuch gestern, wo ich volle Mignons nochmal mit 2A bis zu 10 Minuten überladen habe, wurden die mit der Hand gefühlt "schon gut warm bis beginnend heiß".
10mV für NiMh als -dV ist eindeutig zu viel für NiMh Akkus. Ich habe lange Jahre 3mV bei den Junsis verwendet. In den letzten Jahren dann nur noch 1mV. Bei meinem Schachtlader sogar nur 0mV. Ladestrom 0,4 oder 0,5C, um diesen auch mal zu erwähnen.
Ich habe jetzt fast nur noch Einzelzellen. Deshalb nehme ich die Junsis nur für die Innenwiderstandsmessung oder andere Tests.
Hallo,
es handelt sich um 12-Zeller mit 1000mAh aus dem Dirt Devil Spider ;-)
Ich habe jetzt mal die Einstellung von gerd getestet (DP -7 mV, Reflex) , - funktioniert ziemlich gut, die Akkus bleiben deutlich kühler und werden trotzdem voll.
Man härt dem Junsi ja doe Reflex-Ladung sogar an - hoffe das schadet auf Dauer der Elektronik nicht... ;-)
Werde damit weiter machen und noch etwas rumprobieren.
Danke und Gruß
Oliver
 

NFLY

User
Zunächst wegen der Frage, ob der einzustellende DeltaPeak Wert pro Zelle gilt.

Die Antwort nochmal: Ja das ist auf eine Zelle bezogen.
Das wurde in dem alten Thread auch nicht angezweifelt. Diskutiert wurde dann darüber, ob das Ladegerät anhand der Ladespannung den Wert um die Anzahl der vorhandenen Zellen multipliziert oder nicht.
-------------
Ok – Ich habe jetzt auch schon viel mit dem 4010Duo getestet.

Zuerst ein 100mAh Nachladeversuch.

Ich habe jetzt einige (Nach-) Ladeversuche zum Thema: “Grad der Überladund durch verschiedene DeltaPeak Einstellungen” mit 4Stck. 2100mAh LSD Mignon Akkus (Lidl) gemacht, die schon mindestens 10 Jahre alt sind und gemeinsam in einer Lampe wenig genutzt wurden. Die Raumtemperatur betrug 17 Grad.

Zunächst wurden alle Zellen in einem Vierschachtlader getrennt vollgeladen. Dann habe ich sie in einen Universal Batteriehalter gesteckt, in dem sie seriell zu 4s an den Junsi 4010DUO angeschlossen wurden. Vor den Ladeversuchen habe ich den 4s Pack immer um genau 100mAh entladen. Die Delay Lade-Einstellung war auf 0 eingestellt.

1) Laden mit 1A, Reflex, 1mV dP, bis zur automatischen Abschaltung. Reingeladen wurden 145mAh. Die Akkutemperaturen lagen bei: 24 – 25 Grad (leicht lauwarm).

2) Laden mit 1A, Reflex, 3mV dP. Reingeladen wurden 164mAh. Die Akkutemperaturen lagen bei: 27 – 30 Grad (leicht lauwarm).

3) Laden mit 1A, Reflex, 7mV dP. Reingeladen wurden 173mAh. Die Akkutemperaturen lagen bei: 29 – 30 Grad (lauwarm).

4) Laden mit 1A, normal (ohne Reflex), 7mV dP. Reingeladen wurden 150mAh. Die Akkutemperaturen lagen bei: 26 – 27 Grad (leicht lauwarm).

Die gemessenen Akku-Temperaturen bitte nicht überbewerten. Ich habe nicht immer gewartet, bis sie ganz abgekühlt waren.
---------------------------

Dann der Versuch, ob der Pack mit der empfindlichsten DeltaPeak Einstellung ohne vorzeitigen Abbruch komplett geladen wird.

Der Pack wurde jeweils bis auf 1,0V/Zelle entladen.

1) Entladen: 1800mAh. Dann laden des Packs mit 1A, Normal, 1mV DeltaPeak. Hier hat das Ladegerät vorzeitig bei 305mAh abgeschaltet!! Dann habe ich mit 1A; normal, 3mV dP neu gestartet. Nun hat er mit 1571mAh fertig geladen =1876mAh.

2) Entladen: 1809mAh. Dann laden des Packs mit 1A, Reflex, 1mV DeltaPeak. Hier hat das Ladegerät vorzeitig bei 455mAh abgeschaltet!! Dann habe ich mit 1A Reflex, 3mV dP neu gestartet. Nun hat er mit 1452mAh fertig geladen = 1907mAh.

3) Entladen: 1778mAh. Dann laden des Packs mit 1A, Reflex, 3mV DeltaPeak. Hier hat das Ladegerät normal fertig geladen: 1879mAh.

4) Entladen: 1750mAh. Dann laden des Packs mit 1A, Normal, 3mV DeltaPeak. Hier hat das Ladegerät normal fertig geladen: 1858mAh.
Nochmal mit gleicher Einstellung: Entladen: 1720mAh. Dann laden des Packs mit 1A, Normal, 3mV DeltaPeak. Hier hat das Ladegerät vorzeitig bei 985mAh abgeschaltet!! Dann neu gestartet. Nun hat er mit 873mAh fertig geladen: 1858mAh.

5) Nochmal zwei Zyklen mit 1A, Reflex, 3mV DeltaPeak wurden normal fertig geladen.

Fazit – Bei seriellen Packs und insbesondere bei schon etwas älteren besteht die Gefahr, daß bei zu niedriger DeltaPeak Einstellung der Ladevorgang vorzeitig mit normaler Fertigmeldung beendet wird.

Bei meiner 4s Kombination funktionierte das laden etwa ab der Einstellung: 1A, Reflex, 3mV dP.

Das ist aber keine Garantie, daß das Laden des gleichen Packs in einem halben Jahr noch damit funktioniert.

Das Reflexladen hat hier gegenüber der Normaleinstellung einen leichten Vorteil gezeigt.
Das Klick - Geräusch im Sekundentakt beim Reflexladen kommt direkt aus den Akkuzellen.
 
Oben Unten