Nochmal Brushless Kabelverlängerung

Hi Elektrospezies,
obwohl schon mal hier gepostet, dieselbe Frage allerdings mit anderer Zielrichtung.

Bei der Verlängerung der Zuleitung von Akku zum Motor (brushless) sind zwei Lösungen möglich:
1. Verlängerung Regler - Motor ----> prinzipiell unbedenklich, allenfalls Anlaufprobleme möglich

2. Verlängerung Akku - Regler ---> Vorsicht nur mit zusätzlichen spezial Elko's.

Wer hat Erfahrungen mit dem Störpotential dieser Verlängerungen auf den/die Empfänger gemacht ? Welche Lösung ist hierbei die bessere?
 
laaaaaaaaange Kabel

laaaaaaaaange Kabel

Hallo Stefan!

Hier meine persönliche Erfahrung in meiner F18:

Kabel vom Motor zum Regler verlängert! Empfänger Schulze. Keinerlei Probleme! Der Schulze denkt noch nicht mal im Schlaf an eine Störungsanzeige :D (Nein ich habe nichts mit Schulze zu tun)

Die andere Variante halte ich persönlich für ned so glücklich.

Gruß

olli
 
Hallo!

Motor-> Regler, wie gesagt habe ich auf je ca. 45cm bei meiner ME-262verlängert. Regler Jazz 55A, Motoren FUN 600-11 an 9s1p KOKAM 3200. Mike sagt, das ist für die Motoren viel zu viel!

Dennoch habe ich bei dieser "Vergewaltigung" der Komponenten und dem ACT Diversity-Empfänger-System absolut keine Störungen.

In anderen Fliegern habe ich auch den Schulze Empfänger mit ähnlichen Kabelsträngen zwischen Motor->Regler, auch ohne Störungen, das kann ich nur Bestätigen was Olli sagt!

Heiner
 
Weitere Fragen

Weitere Fragen

Danke schon mal für Eure Antworten,

aber wo bleiben die Vertreter von Alternative 2 ????

Bei der Verlaengerung zwischen Akku und Regler würde man ja immerhin den Anteil der 3-poligen Leitung zwischen Motor und Regler reduzieren ---> Gewicht !

Habt Ihr Erfahrungen zur Abminderung der Elektromagnetischen Felder, z.B. Verdrillen oder Verflechten der drei Motor-Leitungen, Ferritringe einbauen, oder das ganze mit geeignetem Material abschirmen ?

Ich weiß schon vieeeele Fragen, aber lassst man hören !
 
Magnetfelder behindern

Magnetfelder behindern

Hallo zusammen

Da jeder stromdurchflossene leiter ein magnetfeld um sich herum aufbaut, kann man das nur behindern aber nicht ganz verhindern.
Das geht am besten indem man die hin und rückleitung, bei drehstrom eben alle drei, so dicht wie möglich zusammen bringt.
Das magnetfeld hat nur noch den platz der isolierstärke zwischen den leitern und verursacht dementspechend keine grosse sebstinduktion.
Ausserhalb des "leiterbündels" ist dann auch nur eine schwache streuung.
Noch besser wären flache leiter dicht übereinander.
Das bedeutet dann noch weniger platz fürs magnetfeld und längere wege gleich schwächeres feld.

Gruß Aloys.
 
Ich habe bei nem Flugbootprojekt beide Alternativen ausprobiert. Ist 2-motorig in Tandemanordnung über dem Rumpf.
Erst Kabel vom Regler zum Motor verlängert, ca. 40cm. Enormes Störpotenzial, aber nur in engen Sektoren. Es wurde beim Reichweitentest nicht erkannt, vieleicht hat der Schulze Empfänger es auch leicht überdeckt. Führte zum Chrash der Maschine beim Erstflug. Danach ausführliche Reichweitentests, mit dem endgültigen Umbau der Elektrik. Regler sitzen jetzt bei den Motoren in der Gondel, und die Kabel (nur zwei, die Regler teilen sich diese) sind in Alurohren hochgeführt. Die Servokabel gehen in ca. 10cm Abstand auch in Alurohren runter in den Rumpf.
Seitdem ist totale Ruhe! Funktioniert toll so.
Es kann sein, dass die ganze Sache kompliziert wurde durch den 3-dimensionalen Aufbau; das Störfeld sieht da bestimmt ganz anders aus, als wenn man alles in nen engen Jet-Rumpf quetschen muss.

Gruß,
Kuni
 
Störpotential

Störpotential

Hallo Kuni,
danke für deinen Beitrag genau solche Erfahrungswerte wollte ich hören.
Leider habe meinen Flieger wegen Fernsteuerproblemen ungeklärter Art versenkt, daher nun meine Anstrengung das zu verbessern.
 
Außer das du mit verschiedenen Anordnungen der Komponenten probieren solltest, musst du wie oben beschrieben immer sorgfältig Reichweitentests machen. (bevorzugt auch bei Teillast)
Wenn du das Geld hast, probier auch mal das ACT-Diversity Empfänger-System, das hilft bei Störungen ungemein.
Wenn möglich versuch auch den Kanal probeweise zu wechseln, es gibt Kanäle die können mehr stören als andere. Das liegt ggf an den Sendern die im Umfeld deines Platzes in Betrieb sind.

Heiner
 
Fehlersuche

Fehlersuche

Jo, Heiner danke fuer die Tipps.
Habe ich im wesentlichen alles probiert. Die Reichweiten Tests waren mit eingezogener Antenne und laufendem Motor bis ca. 100m - top. Dahinter habe ich nicht weiter gemacht. Die neue Version meines poststall Deltas wird mit ACT 8+6 Kanal Diversity fliegen.
Nur halt mit dem Einbau der Komponenten will ich optimieren.
Der Flieger ging einfach problemlos, in etlichen Fluegen, bis dann der finale Aussetzer kam, kerzengerade mit Vollgas in den Boden. Fail Safe - letzte Position !!! Das werde ich in Zukunft anders programmieren !
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten