NoFuze - F5D Nuri

Servus miteinander,

letztes Jahr beim abendlichen Grillen nach einem F5D Wettbewerb wurde natürlich wie immer viel Phantasiert.
Meine neue CNC-Fräse wurde gerade einsatzbereit und hungrig. Gleichzeitig hatte Paul S. einen auf F5D getrimmten Nuri konstruiert, der nur darauf wartete, dass sich ihm jemand annimmt.
Da ich gerne neues ausprobiere war das genau das Richtige.
Bisher kam ich allerdings nicht dazu. Erst nachdem die Events für dieses Jahr abgesagt wurden kam mir der Nuri wieder in den Kopf. Einen Namen hat er auch: "NoFuze"

Die größte Hürde bei dem Gerät wird wohl der vorgegebene Handstart. Falls dieser partout nicht gelingen mag gibt's mit Sicherheit trotzdem ein cooles neues schnelles Flugzeug welches viel Spaß bereiten wird :cool:

Von dem CAD Modell habe ich die Form abgeleitet. Ich werde direkt negativ fräsen da ich abformen hasse. Außerdem kann die Fräse gerne den ganzen Tag brauchen um die Form zu schlichten. Somit ist hoffentlich wenig Nachbearbeitung notwendig.
Aus Kostengründen werde ich als Material ein Glas-50mmMDF-Glas-50mmMDF Sandwich nehmen welches ich die Tage mittels Vakuum verpresst habe. Dieses auf ca. 1mm Untermaß fräsen, die Form mit Epoxy und Mumpe bestreichen und danach schlichten. Aufgrund der Geometrie benötigt der "Formanteil" die oberen 50mm der Platte.

Die Platte ist unheimlich schwer, hat ein Maß von 1550x740x102 und die Fräse hat einen Verfahrweg von 1600x740x250 ;)

Nun noch ein paar (unausgereifte) Ideen zum Modell:
- Zur Zeit ist er für einen 32mm Spinner ausgelegt, ich überlege die Nase für eine Stecknase zu kürzen um ggf. Außenläufer nutzen zu können. Auch außerhalb von F5D. Paul meint, das Profil ist schnell!
- Einteiliger Flügel mit einer Serviceklappe oben für einen fummelarmen Akkuwechsel
- Hat jemand Erfahrung mit LDS-Anlenkung im Pylon-Bereich?

Natürlich kann gerne mitdiskutiert werden und ich freue mich auch über Anregungen und eure Ideen. Den Einzigen Nuri den ich bisher hatte/habe ist der Bonsai von HK :D

Schöne Grüße
Fabian

IMG-20200403-WA0013.jpg

IMG-20200403-WA0012.jpg

ca. 30min soll das Schruppen einer Seite dauern. - Auf jeden Fall wird's ein Haufen Dreck geben :eek:
8mm 2-Schneider
Drehzahl 22k U/min
Vorschub 6m/min
WOC 3,8mm
DOC 25mm
IMG-20200403-WA0010.jpg

IMG-20200331-WA0017.jpeg

IMG20200406170056.jpg

IMG20200406221559.jpg

IMG20200406221542.jpg

IMG20200407203242.jpg

IMG20200407203301.jpg
 

Anhänge

Sehr sehr geil, bin gespannt wie es weiter geht... Bitte schön fleißig hier Dokumentieren :cool:

Bestellt habe ich ja schon einen bei dir ;)

Warum LDS? Ich habe sehr gute Erfahrungen mit RDS gemacht.
 
Sehr cool!

Sehr cool!

Das ist spannend!
Da brauchste sicher einen erfahrenen Helfer. Nicht, dass der falsch rum geworfen wird! :D
Hast du die Fräse genau für dieses Projekt gebaut? ;)

Aufwändiges CAD, sieht top aus! Respekt schon mal vorab :) Unbedingt weiter berichten!

Gruß
Basti
 
MDF-Formen

MDF-Formen

Hi,

wie mit dem TE besprochen hier mein Vorgehen zu den MDF-Formen beim "Valkyre-Projekt":
1. MDF mit Glasgewebe verpressen (hast du ja schon Fabian, habe ich genauso gemacht)
2. Mit 0,1mm Untermaß Form ausräumen
3. Mit Harz bepinseln, ich habe hierfür Ober- und Unterseite der Form miteinander verspannt, damit sich nichts verzieht, k.A. ob notwendig
4. Auf 0,08 Untermaß Fräsen (parallel abgezeilt)
5. Harz-, Füllstoffgemisch mit etwa 15mm breitem Pinsel auftragen, an Kanten nach der Gelierzeit nachpinseln, da das Harz abläuft
6. Schlichten auf Maß
7. Schleifen mit 600er, 1200er, 2000er jeweils in eine Richtung

Die Füllstoffe rühre ich mittlerweile zuerst in das Harz. Das wird dann sehr dick wie Spachtel, so gehen aber die Klümpchen vom Tixo weg.
Ich kann sehr empfehlen, die Formen vor dem Schleifen warm nachzuhärten und dann die sichtbaren Mdf-Flächen mit Harz zu versiegeln. Sonst zeichnen sich die Fasern mit der Zeit in der Form ab.
Die Endleiste ist etwa 5mm länger, hier kann man das Kohlegewebe auslaufen lassen. Der Abstand der Endleiste zum Formenrand ist konstant, so kann man sehr gut eine Schleifleiste zum Stützstoff-anpassen an ihr führen.
Bei der nächsten Form würde ich den Formenrand an der Nasenleiste etwas erhöhen und nach dem Polieren der Formen den Rand planschleifen. Ergibt dann bestimmt noch bessere Nasenleisten.

Falls jemand die Excel nicht öffnen möchte:

MDF-Formen.JPG

Vollständig als Excel:

Anhang anzeigen Mdf_Negativform.xlsx

Das Ganze ist relativ aufwändig, das Schleifen geht aber fix. Zudem sind die Formen sehr günstig. Ich habe welche, da sind schon mehr als 10 Entformungen raus. Die sind immer noch gut.

Hoffe, das hilft.

Gruß
Basti
 
Hey Basti,

danke für deine detaillierte Beschreibung deiner Vorgehensweise.
Ich hätte vom Gefühl her eine viel dickere Harz-Füll Schicht gemacht (1mm), ist anscheinend überflüssig und erspart evtl sogar viel Ärger weil weniger Blasen entstehen können. Ich möchte aber ohnehin die Masse vakuumieren.
Die Form werde ich für den ganzen Vorgang auf der Fräse lassen, sollte also plan bleiben.
Deine Idee für eine Bessere Nasenleiste - hab ich bereits eingeplant.
Die Endleiste geht bisher allerdings auf null. Ob das so gut ist weiß ich nicht - evtl. hat da jemand Erfahrung? Ich habe überlegt die Harzrinne genau an die Endleiste zu hängen. Bisher ist sie 5mm dahinter.

Aufwändig ist der Vorgang ja nur für die Fräse - und die braucht weniger Strom als gedacht :D

Gruß
Fabian
 
Ich habe mit dem Pinsel nur etwa die 1/10mm Schichtdicke halbwegs konstant auftragen können. Wenn man mehrfach überpinselt und dann fräst sieht man auf jeden Fall Übergänge zwischen den Schichten im Harz.
Die Endleiste ist bei mir eigentlich immer schon im XFLR5 drin. Für den Pylonflügel etwa 0,5mm, dann kann man bis 80er Biax alles gut verbauen. Ich finde es irgendwie zuverlässiger, wenn die Form über die Trennebene schließt. Aber jetzt nochmal das CAD zu ändern ist ja auch leidig, ich glaube,ich würde es so lassen und für die ersten Flügel Tape in der Dicke der Endleiste auf den hinteren Formenrand kleben. Danach kann man immer noch gucken, ob sich das Gewebe in die Form drückt...
Am wichtigsten finde ich den Schritt, das MDF 1x mit Harz zu tränken und dann überzufräsen, sonst "arbeitet" die Oberfläche noch zu sehr.

Gruß
Basti
 
Update

Update

Es ging ein bissl weiter seit dem letzten Post.
Gefräst habe ich bisher nicht viel weil zu wenig Zeit (und ein Fräser im Grab liegt :p)

Christoph zu deiner Frage "Warum LDS? Ich habe sehr gute Erfahrungen mit RDS gemacht."
Ganz einfach weil es ich mit beiden keine Erfahrungen habe und mir LDS als Erstes ins Auge gesprungen ist ;)
Aber wenn du gute Erfahrung mit RDS hast um so besser. Jetzt fällt mir auch wieder ein, dass du damals einen Bericht fürs Magazin geschrieben hattest...

In der Zwischenzeit erstelle ich noch Schablonen für Ausschnitte (Holm, etc.) und das CAD für die Holmstege und Rippen.

Wer bewegte Bilder und/oder aktuellere Momentaufnahmen sehen möchte kann mir gerne auf Instagram folgen: vollverfraest

So schauts derzeit auf der Fräse aus und zum Ende der Woche gehts hoffentlich weiter :)
IMG20200418155002.jpg
 
Update

Update

Mittlerweile ist die Form ein Mal geschlichtet und mit Harz getränkt.
Als "Formschicht" habe ich mich entgegen Mumpe (Harz + Baumwolle und Tixo) entschieden. Das Zeug wird niemals blasenfrei und das Anmischen...

Da ich noch etwas Formenbauharz über habe hab ich mit entschieden das zu verwenden. Es lässt sich gut bearbeiten und bis zum gewünschten Glanz polieren.
Natürlich reicht es erst mal nur für eine Seite. Zwei Schichten sind drauf. Sobald diese ausgehärtet ist wird geschlichtet. Ich bin gespannt.
Forschung kostet ;)

Das Fräsen hat bisher ca. 8h gedauert.
Schrupppen (0:30h):
12mm 4Z
12.000 rpm
5200 mm/min
Zustellung Tiefe 25mm und 5mm Stufen; -Seite 5mm

Schlichten (7:30h):
3mm 2Z
24000rpm
5000mm/min
Zustellung Seite 0,3mm

Außerdem habe ich begonnen, die Holmstege und Rippen zu konstruieren. Dank CAD vom Prinzip her recht einfach. Ich werde dazu 3mm Bals verwenden, welches beidseitig mit 80g/m² Biax beplankt ist. Bis zur halben Tragfläche doppelt.

Hier noch ein paar Bilder
1.jpg
2.jpg
3.jpg
4.jpg
Der Motor ist ein Mega 16/40/1 zum Größenvergleich
5.jpg
6.jpg
7.jpg
8.jpg
NoFuze Schablonen, Rippen, Holm v4.jpg
 
Hallo,

sieht alles gut aus, ich frage mich aber immer wieder warum sich Leute die absolut unnötige Mehrabeit mit dem MDF antun.... (am Anfang sieht es günstiger aus als alle anderen Lösungen, am Ende war's dann die teuerste.....)


Plexiglas GS in erf. Stärke auf einen stabilen Rahmen montieren, Negativformen fräsen, schleifen, pollieren und in 3 Tage das erste Modell bauen...
....so einfach ist das und wenn man mit den Formen sorgsam umgeht und das Stechbeil zum Kantenbesäumen so einsetzt wie man soll, halten die Formen locker für 50 Modelle und mehr.....

grüße
Franz
 
Naja die teuerste sehr wahrscheinlich nicht. Materialkosten bisher ca 130€.

Die reine Form benötigt schon 50mm. Wenn ich dann 70mm auf einen Stahlrahmen montiere, den ich auch irgendwo her bekommen muss oder direkt 100mm Plexiglas oder Sikablock kaufe dann wirds bestimmt teurer. Die Platte hat 1550mm x 740mm

Und etwas Geduld üben schadet mir auch ned...
 
Update

Update

Die Formen sind nun fast fertig gefräst. Eine Seite habe ich bereits mit 320er nass geschliffen.

Ein Zwischenfazit zu den Formen mit Formenbauharz:
- Ein "Anstrich" genügt nicht da die Schicht so nicht überall dick genug ist.
- Die Oberfläche geschlichtet mit dem Kugelkopffräser (6mm) hat mich nicht überzeugt. Ein zweites Mal mit einem Schaftfräser (1,5mm) schon.
- Ob ich es noch Mal so machen würde kann ich erst nach dem Nachbearbeitungsaufwand sagen. Außerdem möchte ich nochmal Preise (Plexiglas GS) vergleichen. - Hat da jemand eine Gute Quelle und Richtwerte für die erforderliche Dicke dafür?

Eingeharzte Form
1.jpg

2. Schlichten mit dem Schaftfräser
2.jpg
3.jpg

Mit 320er nassgeschliffen
4.jpg
 
Hi Fabian,

es sieht so aus, als hättest du das Fräsen nach dem Bepinseln mit Laminierharz ausgelassen? Das MDF quillt ja etwas auf durch das Laminierharz, sodass die Schichtdicke des Formenharzes nicht unbedingt konstant ist nach dem Schlichten. Die Form kann sich auch noch etwas verziehen, solange das MDF nicht mit Harz versiegelt ist. Das kann auch zu einer ungleichmäßigen Schichtdicke führen.
Mit der Mumpe-Mischung hatte ich keine Probleme mit Blasen. Ich rühe die einzelnen Komponenten einfach in das Harz, Vakuumieren ist nicht nötig. Dann 1x gleichmäßig die Mumpe auftragen, nach der Gelierzeit die Kanten nachpinseln. So reicht 1x Schlichten auf Maß aus. Der Schleif- und Polieraufwand ist kürzer als eine Stunde für die gesamte Form.

1.jpg

2.jpg


Bitte weiter berichten...;)

Gruß
Basti
 
Hi Basti,
die Form habe ich direkt nach dem ersten Schlichten mit Laminierharz eingelassen. Auch habe ich die Bohrungen bis knapp vor Unterkante gebohrt und komplett mit Harz ausgefüllt mit nichts mehr weg gesichert ist. Von dem her sollte sich nichts mehr groß bewegen.
Heute Abend dann ausfräsen und runter von der Fräse :)
 

f3d

Vereinsmitglied
ich frage mich aber immer wieder warum sich Leute die absolut unnötige Mehrabeit mit dem MDF antun.... (am Anfang sieht es günstiger aus als alle anderen Lösungen, am Ende war's dann die teuerste.....)
Die Frage stelle ich mir auch immer wenn ich MDF lese....

Schade um die Zeit und Geld ,die so verblödet wird.
Die erzielten Ergebnisse sind direkt für die Tonne.


Nix für ungut - geiz ist nicht immer geil :cry::cry:

MFG Michael
 
Hallo SpeedDevil,

hattest du zwischen dem 01.05 und 11.05 eine Erleuchtung ;-)

130€ der ist gut, rechne mal das ganze Formenharz, etc. dazu, wenn du die Arbeitszeit jetzt auch noch mit 25€ die Stunde annehmen würdest bist du weit darüber.....
aber es ist ja Teil unseres Hobbies....

Was für eine max. Aufbauhöhe hast du hier?
Du könntest ja 30mm Plexiglas GS kaufen und an den Stellen wo eine größere Aufbauhöhe gebraucht wird das Material aufschichten, da geht auch, die dabei entstehende Übergangsnaht ist am Modell kaum sichtbar bzw. lässt sich am Fertigteil wegpollieren...

Du kannst aj auch Negative in's Plexiglas fräsen oder Blockmaterial verwenden und dann Formen ziehen wenn dir der Stahlrahmen und das Plexi wegen der Aufbauhöhe zu schwer geraten sollten...
Beim Ciba - Block kannst du die braune Ausführung nehmen und nach dem Fräsen entweder mit Spritzfüller beschten, schleifen bis der Arzt kommt und im anschluss mit 2K Farbe lackieren usw....oder als Alternative den gefrästen Rohblock auf ca. 40°C hochheizen und dann mit niedrigviscosem Harz einlassen, der Block saugt das Harz auf und füllt die Poren, die Oberfläche ist dann härter und pollierfähig...

Am besten hat sich jedoch das GS Plexi bewährt egal ob als Positiv oder Negativ, man braucht keine Zusatzstoffe aßer Pollierpast, einfach zuschneiden, aufspannen, fräsen, schleifen, pollieren, abformen => fertig....

grüße
Franz
 

marvin

User
Plexiglas in dick

Plexiglas in dick

Da hier gerade so fröhlich auf der MDF-Variante herumgehackt wird, in teilweise iemlich unsachlicher Form, hätte ich eine Frage.

Wo bekomme ich Plexiglas in der erforderlichen Stärke, zum Beispiel 30 mm, und was kostet es?
 
Oben Unten