Nurischleppmaschine

Hallo Leute,

wegen der Einfachheit eines Nuris sollte es doch möglich sein, eine Schleppmaschine als Nuri auszulegen. Welches Konzept (Pfeil oder Brett) ist da wohl am sinnvollsten. Hat jemand schon mal sowas gebaut ?

Bin gespannt...

Markus
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo Markus,

was soll geschleppt werden?

Ich will schon länger so was bauen bzw Kombinieren (Delta und Antrieb ist im Fundus vorhanden).

Eckdaten:
Delta
Spannweite 1m
Gewicht ohne Antrieb 300gr.

Antrieb:
Fun 480-33, 4,4:1 175gr.
Latte 12*10 25gr.
Akku 10*RC2400 610gr.
Steller SLB 6-12-40 25gr.
Antrieb geht in LO XS mit 1.650 gr. fast senkrecht

-> Abfluggewicht rd. 1.135 gr.

Damit müßte man bis 2Kg schleppen können.
Wir wollen aber nur 500gr. schleppen.
geht dann fast senkrecht :D

Hans

[ 05. April 2004, 18:35: Beitrag editiert von: Hans Rupp ]
 

Peter K

Vereinsmitglied
Aus rein praktischen Gründen wär ein Pfeil wohl besser geeignet, da
- die Schleppkupplung genau in den Schwerpunkt kann
- er ne höhere Stailität um die Querachse hat
- mit Wölbklappen besser seine Fluggeschwindigkeit anpassen kann ...

denk ich mir mal so ... ;)
 
@HaRu: - geschleppt werden sollen Segler bis 2,50m oder kleinere Bretter. So auf 300 - 400m Höhe vielleicht.

@Peter: - leuchtet ein die Pfeil-Version... allerdins mit Elektro-Frontantrieb oder !?

Denke mir dass ein einfaches Konzept (was jetzt nicht auf Leistung getrimmt ist) gehen müsste.
Meiner Styro-Schneide ist's egal, ob groß oder klein (wohl eher mittel - 2m SPW, Flächentiefe 40cm, Pfeilung um die 30 Grad, Styrokern mit Furnier).

Fein, also Hans, was für ein Profil schlägst Du vor ?

Bis später Markus
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

Peter hat ja die Argumente für nen Pfeil schon prima aufgelistet.

Nun meine Argument für das Delta:
- über Anstellwinkel Geschwindigkeit genauso regelbar wie mit Wölbklappe
- keine Strukurprobleme (unser Delta ist nur aus PS15 geschnitten ohne Holme...)
- Gewichtsverhältnis E-Antrieb - Leergewicht vom Pfeil nicht erreichbar
- Schleppkupplung auch im Schwerpunkt machbar (einfach nachdenken, es gibt zwei Lösungen)

Geschleppt werden sollen HLGs und Micros. Ist alles eher ein Schnapsidee.

Das Delta hat als Geometrie:
ti=500mm, MH45 6%
ta=200mm, MH45 12%
Spannweite 500
Endleiste gerade
Keine Schränkung

Fliegt supergutmütig und in allen Geschwindigkeitsbereichen. Es gibt das Delta auch in groß (E374 symmetrisch, ti=650mm, ta=250mm Profildicken müßte ich messen), da fliegt es mit 1.500 gr. noch als Segler sehr passabel).

Hans

P.S. An PeterK: wie wäre es mit einem Mako mit Mittelmotor (wegen Knautschzone vorne) :)
 
Moin,

ich bin hier nicht der Schleppexperte, ABER ich sehe hier beim Schlepp die Vorteile des Nurflügel schwinden: geringer Widerstand.

Als Nachteile sehe ich (pers.!!!) die kritischeren Langsamflugeigenschaften eines Pfeils.

Aber vielleicht sollte man es einfach mal probieren !

Vielleicht eine Horten als Schleppmaschine ......... wäre sicher auf jedem Flutag die Show .
 
Hallo Markus ,
300-400 Meter Schlepphöhe sind sicher Drinn. Aber erkundige Dich bitte erst mal welche Flughöhen auf den Plätzen erlaubt sind. In der Regel sind das für E.-Modelle 150 Meter. Schade für alle so find ich !!
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

das Großdelta hat 1,35m. Die Größe ist bei dem Konzept aber sehr variabel.

Eine Leitwerksschleppmaschine ist sicher einfacher zu fliegen (eigenstabiler, bessere Fluglagerekennung). Aber wer will es schon einfach :)

Hans
 

jwl

User †
ein delta finde ich nicht so gut.
rein von der startstrecke her. weil es viel mehr tempo braucht bis es ins steigen kommt.
wenn ein pfeil denke ich an einen pfeil mit streckung 7-8 und einen pfeilwinkel von 25grad und eine etwas erhöhte zuspitzung sagen wir 0,8 -0,7. als profil waere in der mitte ein mh45 und aussen ein mh60 bzw ein jwl081 innen und ein jwl077 aussen. das ganz so mit 2,5 grad verwinden.

gruss jwl
 

Peter K

Vereinsmitglied
@ Haru

Der Mako hat leider zu wenig Endleistenpfeilung für Wölbklappen ... sonst gerne :D

Aber so ein Nuri-Schlepper wär schon cool - mit fetter Flügeltiefe, einem feinen Powerantrieb und guter Struktur macht der bestimmt nicht nur beim Schleppen Spaß :D :D
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Johannes,

wieviele Deltas bist Du schon geflogen?
Warum war die Concorde ein Delta?
Weil nur mit dem Konzept Start- und Landestrecke damals kurz genug gehalten werden konnte.

Ich sehe schon, um die Kritiker zu überzeugen muss ich mein Großdelta mit einem BL67-11, 2:1 Getriebe und 20 * RC2400 (weil auch im Fundus vorhanden) mal bauen.

Wiegt dann so 2,5kg bei 3,5kg Schub. Startstrecke dürfte damit kurz genug sein, wetten?

Hans
 

jwl

User †
wieviele Deltas bist Du schon geflogen?

eins und es gibt es sogsar noch. fliegen möchte damit nicht mehr.

Warum war die Concorde ein Delta?

überschall. --> siehe lippisch
oder ist es die besser aussicht beim landen :)

>>Wiegt dann so 2,5kg bei 3,5kg Schub. Startstrecke dürfte damit kurz genug sein, wetten?

die steigzahl einen pfeiles sind ja nicht überragend und die einen deltas.....
--> diese delta müsste sehr leicht sein das grosse cas überhaubt nicht nötig sind das heisst vom gefühl her man müsste so mit einem ca von 0,3 starten.

gruss jwl
 
Von Volz gab es mal ein paar schöne Deltas, die flogen sehr gut. Ich weiß gar nicht mehr wie die hießen und ob es die noch gibt. Aber sie sind von der Auslegung ähnlich dem Delta von Hans.

Damit sollte sich Seglerschlepp machen lassen. Seglerschlepp bedeutet Bodenstart. Das Fahrwerk müßte dann bei der Halbspannweite liegen, wenn der Pfeilwinkel groß ist. Kleine Pfeilung bedeutet keine Wölbklappe. Dann macht ein Delta wahrscheinlich mehr Sinn, bei dem die Zuspitzung nicht all zu hoch ist.

Grüße von einem Hessen im Schwabenland
 
wie wäre es denn mit einem CO5 / 2m mit etwas größerer Flächentiefe ? Eignet sich sowas zum Schleppen ?

(Mit Fahrwerk sieht das bestimmt seeeehr komisch aus - ha ha)

Gruß Markus
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten