oft schon diksutiert ... schriftliche Zustimmung Grundstückseigentümer fehlt

Um Versicherungschutz zu halten, ist es (bei den meisten Modellhalter-Versicherungen) notwendig, das der Grundstückseigentümer seine Zustimmung zum Betreten seines Grundstücks für (Start/Landung) geben muss - unabhängig um welches Grundstück (Wiese, Feld, Straße, ....) es sich hierbei handelt.
Nicht immer kann man (selbst wenn man die Zusage hat) diese schriflich dokumentieren bzw. ggfs. könnte ja auch eine mündliche Zusage im Schadenfalls einfach "vergessen" worden sein ... bzw. man wird ohne weitere Rücksprache und Regelung geduldet/akzeptiert.

Fakt:
Man fliegt auf einer Wiese nd man hat keine dokumentierte Zustimmung des Grundstückseigentümers.

Was passiert mit dem Versicherungsschutz?
OK -erst mal wird die Versicherung sagen, es fehlt eine Vorraussetzung ... und wird sich wohl meistens versuchen schadfrei zu halten. Ist es dann wirklich so - rechtens?

Ich hab auch mal gelesen (fehlt gerade die Quelle), dass die Versicherung sich nur schadfrei halten kann, wenn die fehlende Voraussetzung ursächlich für den Schaden ist ... also wenn ein Schaden auch mit der Zustimmung des des Grundstückseigentümers so passiert wäre, dann muss die Versicherung für den Schaden aufkommen ... bzw. muss dem Versicherten nachweisen, das die fehlende Zustimmung ursächlich für den Schaden ist ...

Hoffe man versteht, wie ich das gemeint habe ...

P.S.: ich möchte jetzt nicht eine Diskussion, dann besorg dir halt das Zeug oder fliegt dann halt da nicht, ..... oder was auch immer ... sondern vielmehr eine Antwort auf das, was dann ggfs. passiert :-)
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten