OpenTX - Multiplex MLINK Konverter

kalle123

User
Hallo zusammen
so schnell komme ich gar nicht nach...

Kalle,
das die LED an Vcc kommt hatte ich in #1137 schon gesagt ;)
Ach Ralf, ich komm da schon lange nicht nach. Und hab es deinen Hinweis sicher überlesen.

Wir sind jetzt hier bei #12xx, davor war der thread in fpv-community und angestossen hat Tobi das mal vor Jahren in openrcforums.

Ihr habt beide den Nanite, der ja zur Zeit nicht lieferbar ist. Ich mach jetzt noch mal nen Nanite kombatibles PCB für den Konverter mit A0, A1 und B2 gegen Vcc! und 'lesbarer' Beschriftung auf der backside. Löttechnisch ist das nix dolles und mit etwas Übung machbar. Auch das Flashen des ATiny auf dem board mit meinen billig Probes und Progger hab ich schon gemacht. Geh also auch, wenn Änderungen am Code nachgereicht werden.

Gruß KH
 
Kalle,

bevor Du irgendwas bestellst oder so, lass mich nochmal nachdenken, ob wir vielleicht A2 als FrSky Port Pin nehmen.
Der Grund ist einfach der, dass an A1 standardmässig der Tx vom HW UART ist (kann man zwar umleiten, glaube ich, aber muss ja nicht sein).
Es gibt (bei mir :)) eine alternative Implementierung, die den HW UART benutzt und per PC Interrupt an einem anderen Pin das FrSky Signal erzeugt.
(Da nicht gleichzeitig gesendet und empfangen wird, ist es kein Problem, den PC Interrupt auch dafür zu benutzen.)
Das ist eigentlich eleganter, und der zusätzliche UART Ausgang mit normaler Logik wäre gleich mit erschlagen (nämlich dann an Pin A1).
Mit A2 als FrSky Pin könnte man beide Implementierungen mit derselben HW verwenden.
Ich lasse mir das nochmal genauer durch den Kopf gehen und sage Bescheid.
Oder vielleicht gibt es einen anderen Pin, der das Layout für Dich einfacher macht.

@Ralf:
Was meinst Du?
 
Es dann gibt es da ja auch noch das nochmal kleinere Nanite 85 Board mit einem ATtiny85. :D
Das hat genau drei unbeschaltete Port Pins (M-Link, FrSky, LED) und 16,5 MHz Taktfrequenz.
Ich habe mit dem t85 schon MSB Sensorprojekte gemacht, hat keinen HW UART und nur zwei Timer.
Das sollte sich aber trotzdem ausgehen, wenn der Takt genau genug ist.

Noch 5 Wochen... :cool:
 

elral

User
Hallo Reinhardt
@Ralf:
Was meinst Du?
Im Grunde genommen gut, aber man muss mit der Zeit in der ISR PCINT0 aufpassen (Fallunterscheidung was Interrupt auslöst erforderlich). PCINT1 kann beim Nanite nicht genommen werden da PortB durch Reset, D+/D- (USB) und LED belegt ist. Es sei denn man steckt den Nanite zum flashen ab, dann könnte PB0 für die M-Link Daten genommen werden. Bringt der HW-UART noch einen wesentlichen Vorteil?
Es dann gibt es da ja auch noch das nochmal kleinere Nanite 85 Board mit einem ATtiny85
Da hatte ich mich vor Weihnachten auch mit beschäftigt, da gab es einen Knackpunt. Wenn ich den doch nur noch wüßte....
Neid, bei mir noch 110 Wochen....

Grüße

Ralf
 
Hallo Ralf,

das mit mit der Zeit in der PCINT0 ISR ist klar.
Am kritischsten ist hier das initiale Synchronisieren, da hat man nur eine Bitdauer, sollte sich aber ausgehen.

Aber egal, ich habe gerade nochmal ins Datenblatt geschaut.
Zum Ummappen des UART Tx muss man nur ein Bit in einem Register setzen.
Das ist einfach genug, daher schlage ich vor, wir lassen es wie es ist:

A0: M-Link Eingang
A1: FrSky Ausgang
A2: zusätzlicher UART Ausgang
B2: LED gegen Vcc

Testausgang und zusätzliche LED kann ja jeder machen wie er will.

Die 110 Wochen werden schneller vergehen als Du denkst.
Bist Du dann Rentner oder in der passiven ATZ?
 
Hallo Kalle, wie hast du mit Burn-O-Matic geflasht. Habe drei neue und verschiedene Arduinos Pro Mini neu und absolut richtig gelötet und richtig mit Arduino IDE geflasht. Überall das selbe Spiel (richtigrd Blinken am Anfang mit 3x kurz, lang lang,lang, dann bei Empfängereinschalten langsames blinken ohne Telemetrie am Sender, wenn ich deinen Pro mini anschließe geht alles bis auf die korrekte Anzeige der Empfängerspannung, Vario angeschlossene Lipos alles da), ich denke die Hex-Dateien gehen mit dem Arduino Pro Mini einfach nicht oder nur dann, wenn man es schafft den Bootloader des Arduino Uno zu flashen.

Als letzten Versuch möchte ich heute Burn-O-Matic verwenden, außer man muss dort auch zuerst für den Arduino Pro Mini den Bootloader flashen. Aber ich habe in Erinnerung, dass du mal geschrieben hast, dass du es mit Burn-O-Matic direkt flashen würdest, dass sei simpler.

Java, Burn-O-Matic sind installiert.
AVRdude habe ich nicht installiert, dass sollte schon mit Arduino IDE drauf sein.

Bei Burn-O-Matic bekomme ich folgende Fehlermeldung

C:\Program Files (x86)\Arduino\hardware\tools\avr\bin\avrdude.exe -C C:\Program Files (x86)\Arduino\hardware\tools\avr\etc\avrdude.conf -p m328p -P com4 -c usbasp-clone -U flash:w:C:\Users\andre\Desktop\Konverter_8mhz_mit_IDs.hex:a
avrdude.exe: error: could not find USB device with vid=0x16c0 pid=0x5dc

avrdude.exe done. Thank you.


Mein USB-Programmer ist dieser hier


Meine Einstellungen sind:

einstellungen1.JPG
Einstellungen2.JPG


Welche Einstellungen hast du?


Gruß Andreas
 
Hallo zusammen,

der Beitrag ist jetzt nicht für Andreas, da ich zu Burn-O-Mat nichts sagen kann.

Ich habe heute mal den HAMEG angeschmissen, um meine Nanite Version des Konverters zu testen.
Es ging mir hauptsächlich um das Timing für den M-Link SW UART.
Ich habe Vorladewert und Vergleichswert für Bittakt so gelassen, wie für die 8 MHz Version des ATmega328 ermittelt.
Und es hat auf Anhieb funktioniert. :)

Hier sieht man, dass das erste Datenbit schön in der Mitte abgetastet wird.

SCR01.PNG


Das letzte Datenbit wird dann nach ca. 25% der Bitdauer abgetastet, hier schlägt die Ungenauigkeit des internen Oszillators zu.

SCR02.PNG


Dass es funktioniert sieht man am FrSky RVLQ Datenpaket, das die Empfängerspannung und den LQI enthält.
(Der kundige Leser kann die 5,5 V und 100% aus den hex Codes ablesen. :D)
Ich habe das Teil jetzt nicht an den Sender angeschlossen, aber wenn die Daten so rauskommen, muss der das auch anzeigen.)

SCR03.PNG


Ich habe den Vergleichswert für den Bittakt bewusst nicht angepasst, sondern auf dem theoretischen Optimum belassen.
(Der Vorladewert wurde seinerzeit experimentell ermittelt.)
Grund ist, dass ich wissen möchte, ob das dann auch mit einem anderen Board (und etwas anderer Taktfrequenz) sicher funktioniert.
Um das rauszufinden, müssten Kalle oder Ralf (oder noch besser beide) das angehängte hex File mal auf das Board spielen und testen. ;)

Bis dann.
 

kalle123

User
Jetzt komm ich etwas ins Schwimmen. Reinhardt, deine posts schau ich mir nachher an. ;)

Jetzt erst mal Andreas.

Das, was du da als USB-Programmer bezeichnest, ist ein USB-to-Serial adapter.

Wenn ich z.B. in der Arduino IDE einen bootloader neu flashe, mach ich das mittels USBasp Progger.

Den nehm ich auch, was ATTiny betrifft und wenn ich zu AVRdude oder Burn-o-mat greife.

Schau einfach mal hier in verschiedene Beiträge rein.

https://www.google.com/search?sourc...CJIBAjE1mAEAoAEBqgEHZ3dzLXdpeg&sclient=psy-ab

Das ist mein Zeugs dafür (alles zusammen hat ~ 10€ gekostet)



Und den Pro mini, den ich dir geschickt habe, den hab ich ohne bootloader mit dem USBasp auf die Version 1.01 von Reinhardt geflashed.

Gruß KH
 
Zuletzt bearbeitet:

kalle123

User
Reinhardt, so der Hund war draußen und jetzt hab ich mal ...

Dein 'coverter_t841_2021-01-16.hex' ist drauf (ich mach das lieber mit dem face hugger, da hab ich den Progger schneller dran).



Start 'Sequenz blinken' > 'schneller Blinken'.

RX an > 'langsamen Blinken'.

Telemetrie ist da - sieht gut aus.

Gruß KH
 
Und den Pro mini, den ich dir geschickt habe, den hab ich ohne bootloader mit dem USBasp auf die Version 1.01 von Reinhardt geflashed.
Super Danke, dann haben wir glaube ich den kleinen Unterschied gefunden. Mit dem Seriel-Adaper funktioniert der Konverter mit einem Arduino Pro Mini nicht, wenn er damit geflashed wurde.

Werde mir so ein USBasp Progger bestellen 🙂
 

kalle123

User
Super Danke, dann haben wir glaube ich den kleinen Unterschied gefunden. Mit dem Seriel-Adaper funktioniert der Konverter mit einem Arduino Pro Mini nicht, wenn er damit geflashed wurde.

Werde mir so ein USBasp Progger bestellen 🙂
Hi Andreas. Ich bin kein Pro auf dem Gebiet und ich werde jetzt auch keine Versuchsreihen fahren, Arduino Pro mini mit/ohne bootloader (ev. optiloader) und geflashtem hex Code. Was geht, was geht nicht.

Und es gibt auch andere Progger, aber USBasp ist so ein bisschen der Standard bei 'billig'.

Das Interessante mit den Proggern ist auch, du kannst damit den Code (hex) direkt auf den 328er aufspielen, du kannst aber auch z.B. den Code runter ziehen, speichern und dann auf nen weiteren 328er auf spielen.

Nebenbei, ich weiss ja nicht, was du alles an Elektronik inzwischen da hast. Ich hab dir mal empfohlen, schaff dir nen Uno oder Nano an, den kannst du auch als Progger verwenden, um damit Pro minis direkt zu flashen. Einfach mal danach googlen.

cu KH
 
Zuletzt bearbeitet:
Telemetrie ist da - sieht gut aus.
Danke fürs Testen, Kalle.
Das heißt, die Genauigkeit des internen Oszillators ist ausreichend und das Nanite Board eine echte Alternative.

Jetzt habe ich hier drei Hardware Konfigurationen (Pro Mini mit 8 oder 16 MHz, Nanite 841) und drei SW Optionen (FrSky IDs, Alarm Flags, Test Mode).
Das werde ich jetzt alles, sofern noch nicht drin, in meinem Master Projekt per bedingter Kompilierung fein säuberlich einbauen.
Wenn das dann alles fertig ist, kann ich ja den gesamten Code als neue "offizielle" Version hier einstellen.
 

clony

User
Eine Frage mal in die Runde,

in wie weit ist man über die Modellbau-/Haftpflichtversicherung weiterhin versichert, wenn man Veränderungen am HF-Modul vornimmt?

Kann sein, dass die Frage hier unpassend ist, aber ich bin auf der Suche nach einem geeigneten M-Link Sender, da Multiplex seine Entwicklung im Fernsteuerungssystem beendet hat. Nun suche ich Alternativen ohne das ich meine 20 M-Link Empfänger verkaufen muss. Außerdem wurde ich von dem M-Link Übertragungssystem noch nie enttäuscht.
Hier im OpenTX-Multiplex MLINK Konverter Forum mit über 1.200 Beiträgen ist für mich viel Fachchinesisch, bin halt nur ein Löter und kein Programmierer, aber eine Lösung für mich habe ich noch nicht gesehen. Da ich Pultflieger bin interessiert mich zur Zeit die Horus X12S die ebenfalls mit OpenTX läuft. Ich habe noch nicht gesehen, dass jemand diese Fernsteuerung umgerüstet hat und wie die Erfahrung damit sind.
Vielleicht hat ja jemand einen Lösungsvorschlag ohne das ich jetzt sparen muss, um mir für knapp 2.700 Euro einen neuen Sender zu kaufen.

Viele Grüße
Rolf
 

kalle123

User
.... wenn man Veränderungen am HF-Modul vornimmt?
Hallo Rolf, ich seh nicht, das ich was am HF Modul verändere oder da eingreife.

Siehe #208

Und ob du den Konverter jetzt so extern anbringst oder in das Modul reinpackst?

Und den Konverter aus #1213 den pack ich genauso draußen an die Taranis dran, aber ich kann den auch direkt ins Gehäuse vom HFMG3 rein packen.

Die Zeiten der 'geheiltigten' Deutsche Post Anschlussdose in der Wohnung sind zum Glück vorbei. ;)

Gruß KH
 
Zuletzt bearbeitet:

clony

User
Hallo Rolf, ich seh nicht, das ich was am HF Modul verändere oder da eingreife.

Siehe #208

Und ob du den Konverter jetzt so extern anbringst oder in das Modul reinpackst?

Und den Konverter aus #1213 den pack ich genauso draußen an die Taranis dran, aber ich kann den auch direkt ins Gehäuse vom HFMG3 rein packen.

Die Zeiten der 'geheiltigten' Deutsche Post Anschlussdose in der Wohnung sind zum Glück vorbei. ;)

Gruß KH
Moin Kalle,

hoffentlich sehen die Versicherungen das im Schadensfall genauso locker wie du.
Betreibst du mit den umgebauten Sendern auch höherwertige Flieger, die in ein paar Tausender gehen?


Gruß Rolf
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Rolf

Da ich Pultflieger bin interessiert mich zur Zeit die Horus X12S die ebenfalls mit OpenTX läuft. Ich habe noch nicht gesehen, dass jemand diese Fernsteuerung umgerüstet hat und wie die Erfahrung damit sind.
Ein M-Link Modul einstecken sollte nicht das Problem sein. Dann in OTX das externe Modul auswählen mit PPM.
Mehr ist da nicht zu machen.

Allerdings funktioniert die Telemetrie nicht. Dazu wärst Du hier in dem Thread richtig...

Betreibst du mit den umgebauten Sendern auch höherwertige Flieger, die in ein paar Tausender gehen?
...oder auch nicht. Denn entweder vertraust DU der Technik oder eben nicht. Die Entscheidung triffst nur Du.

Ich freue mich auf die neue Saison und hoffe meine Telemetrie funktioniert mit der Ergänzung durch den Arduino. Ob die Modelle jetzt in die Tausender gehen, ist kein Massstab. Für den Einen sind 1000.-€ viel, für den Anderen eben nicht. Bei dem Hobby hat jedes Modell für den Besitzer einen Wert. ;)
 

kalle123

User
Hallo Rolf. Wenn ich das lese ....

Nimm den CORE M-Link Pultsender und werde glücklich damit ;)

Gruß KH
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten