OpenTx - Radiomaster TX16s - Welche Empfänger?

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
Das sehe ich aber völlig anders. Die Software ist open source von Modellbauern für Modellbauer. Sowohl OTX als auch MPM. Die Hardware ist intelligent für diese zur Verfügung stehende Software angepasst.
Mit OTX hast du recht.
Jedes Übertragungsprotokoll für MPM ist geklaut, da haben die richtigen Hersteller viel Geld in die Entwicklung gesteckt.
Die HW für die Jumper und Co wurde von der FrSky X10 geklaut.
Warum glaubst du, versucht FrSky seine HW und SW zu schützen und nabelt sich mit ihren neuen Sendern von OTX ab ?
 
Zuletzt bearbeitet:

GH2

User
Sender und ein paar Empfänger bestellt.
Bin gespannt.
Mein Futabapult passt scheinbar auch für dir TX16s.

Hier noch ein Link zu YT -->
John zeigt das Einrichten von Flugphasen und einfachen Mischern.
Er hat eine ganze Reihe von Tutorials zur Radiomaster. Alle Sachen top erklärt👍
Falls Verlinkung nicht erwünscht ist, soll der Mod. den Link entfernen.

Benny
 
Hi,

im inneren des Senders gibt es 2 Steckplätze für je einen Schalter und ein Poti. Poti kann natürlich auch durch Schalter ersetzt werden.

Also kann maan wohl auf das Ausbauen der Schalter verzichten.

gruß

gecko
 
Moin,Moin
Welcher Sender kommt vom Deutschen Hersteller ?
PowerBox?
Und der Rest, ob ich mein sauer verdientes Geld nach Osteuroppa oder nach Asiem überweise ist mir eigentlich Wurscht.
Ich habe im laufe der Jahre fast alle Marken besessen, nie war ich wirklich zufrieden bis ich auf OTX gestoßen bin, ich würde mir einen Pultsender wünschen der offen wäre wie die Jumper Sender.

Bleibt Gesund
Walther
 

StephanB

Vereinsmitglied
Kurze Frage zum externen Modulschacht der TX16S und der Pinbelegung.
Sehe ich richtig, dass
  • der oberste Pin = Signal
  • der dritte Pin von oben = Plus
  • der vierte Pin von oben = Minus
Oder ist es anders?
Danke für kurzen Hinweis und sorry fürs off topic.
Gruß
Stephan
 

actron

User

onki

User
Sehe ich richtig, dass
  • der oberste Pin = Signal
  • der dritte Pin von oben = Plus
  • der vierte Pin von oben = Minus
Hallo Stephan,

hier kannst du die standardisierte Belegung sehen:


Oben ist wie gesagt PPM-Eingang, der dritte Pin ist Versorgungsspannung, der vierte ist GND und der letzte war früher das Antennensignal, ist heute aber der Smartport zum Datenaustausch und Modul-Firmwareupdate.

Gruß und ein schönes WE
Onki
 

Papa14

User
Ist ja wohl nachvollziebar, das die Hersteller ihre eigenen Produkte verkaufen wollen!

Glaube kaum, das z.B. Futaba Interesse hat, das mit ihrem Protokoll auch fremde RX oder Peripheriegeräte betrieben werden können!

Den Jumpers und Radiomasters ist das wurscht, die bedienen sich einfach am Markt, hinter mir die Sintflut!

Die sparen sich die ganze Entwicklung der RX Hard- und Software und klauen einfach das Protokoll!

In 10 Jahren gibt es keine europäischen Autos mehr, kommt dann alles aus China!

Viel Spass dann!
Das ist leider vollkommen korrekt. Die etablierten Hersteller werden durch solche Produkte ausgehöhlt und haben wahnsinnige Umsatzeinbußen.

Dabei geht es ja gar nicht um die SW des Senders, sondern um das Protokoll und die Anbindung von Empfängern und Telemetrie. Die Entwicklung hat viel gekostet und wenn die Hersteller keine Sender mehr verkaufen, dann machen sie dicht. Bye, bye Hott, Spektrum, FrSky und Konsorten. Übrig bleiben werden kurzlebige Billiganbieter und die teuren Marken (wenn ich das richtig verstanden habe, wird ja z.B. Jeti nicht unterstützt, richtig?).

Trotzdem möchte ich so einen Sender ausprobieren. Zum einen, um in Sachen OTX auch Erfahrungen zu sammeln und zum anderen hätte ich dann einen billigen Backupsender, der sowohl meine kleinen UMX Modelle bedient, als auch die Wochenendflieger mit Hott. Ich könnte mir ja auch eine MZ-12 holen - die weniger Kanäle hat, und mehr kostet ... aber dann muss ich wieder zwei Sender mitnehmen.
 

StephanB

Vereinsmitglied
Hallo Stephan,

hier kannst du die standardisierte Belegung sehen:


Oben ist wie gesagt PPM-Eingang, der dritte Pin ist Versorgungsspannung, der vierte ist GND und der letzte war früher das Antennensignal, ist heute aber der Smartport zum Datenaustausch und Modul-Firmwareupdate.

Gruß und ein schönes WE
Onki
Danke Rainer, hat funktioniert. Das alte Jeti-TU-Modul befindet sich nun in der TX16s und tut seinen Dienst.
Gruß
Stephan
 

onki

User
Hallo Stephan,

schön das es geklappt hat.
Wenn ich jetzt noch einen Wunsch frei hätte (Weihnachten steht ja vor der Tür - zumíndest bekommt man im Supermarkt derzeit den Eindruck) würde ich mir noch eine Adaption der Jeti-Telemetrie wünschen.
Wenn ich das richtig sehe ist ja ein UART an den Modulpins vorhanden. Die Sendemodule haben auch einen UART. Das heißt für mich, die Hardware wäre (wenn man vom Übertragunsprotokoll absieht) kompatibel. Fehlt "nur" noch die Protokollumsetzung.
Ich bin in der OTX Szene nicht so firm aber ist dort so eine Jeti-Abneigung oder hat man daran aus anderen Gründen kein Interesse. FrSky möchte ja offenbar eigene Wege gehen (ETHOS). Da wäre es doch strategisch sinnvoll sich anderer Hardware zu öffnen.
Oder gibt es da andere, technische Hindernisse?

Meiner Meinung nach sind die "etablierten" Herstelle selber Schuld, wenn es den Bach hinunter geht. Keine Branche hat Hersteller mit solchen Animositäten wie die RC-Branche. Miteinander hat keinerlei Tradition. Es geht nur gegeneinander. In anderen Branchen einigt man sich auf Standards, weil man erkennt, das dies Sinn macht und Resourcen spart.
Man kann über OTX sagen was man will. Man kann es lieben oder man hat so seine Einwände. Aber es stellt eine Art Standard dar, ob man will oder nicht.
Die aktuellen Sender (Radiomaster, etc.) halten den etablierten Herstellern halt in gewisser Weise den Spiegel vor. Hier werden realle Preise aufgerufen, keine Marktpreise.
Oder warum wird für einen landläufigen "etablierten" 12-Kanal-Empfänger (Servoausgänge) rund das Doppelte aufgerufen als für einen mit 2 oder 3 Servoausgängen, wenn der in der Herstellung nur ein paar Cent teurer ist?

Gruß
Onki
 
Zuletzt bearbeitet:

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
Meiner Meinung nach sind die "etablierten" Herstelle selber Schuld, wenn es den Bach hinunter geht.
Die aktuellen Sender (Radiomaster, etc.) halten den etablierten Herstellern halt in gewisser Weise den Spiegel vor. Hier werden realle Preise aufgerufen, keine Marktpreise.
Springst du da nicht viel zu kurz ?
Wenn PowerBox oder Jeti nach den gleichen Produktionsbedingungen wie in China arbeiten könnten und wenn die Arbeiter sich mit den gleichen Lebensbedingungen wie vergleichbare chinesische Arbeiter abfinden würden und wenn man wie Jumper und Co nichts selber entwickeln muss, sondern von anderen klaut, dann wäre das bestimmt möglich.
Hast du heute was geraucht oder bist du so weltfremd ? :)
 
Springst du da nicht viel zu kurz ?
Wenn PowerBox oder Jeti nach den gleichen Produktionsbedingungen wie in China arbeiten könnten und wenn die Arbeiter sich mit den gleichen Lebensbedingungen wie vergleichbare chinesische Arbeiter abfinden würden und wenn man wie Jumper und Co nichts selber entwickeln muss, sondern von anderen klaut, dann wäre das bestimmt möglich.
Hast du heute was geraucht oder bist du so weltfremd ? :)
Die Macher von Jumper waren die Entwickler von Frsky und haben ihr Nowhow mit genommen. Frsky hatte anscheinend keine richtigen Verträge, die das verhinderten.
 

onki

User
Hallo Wolfgang,

Ich denke du siehst das ein wenig zu weit. Du nennst Produkte, die etwa das Zehnfache dessen kosten, was RadioMaster und Konsorten aufruen. Denkst du die machen die Preise, weil sie so knallhart kalkulieren müssen?
Wo werden denn HoTT-Sender produziert und unter welchen Bedingungen? Wie schlägt sich Tschechien gereade in der EU-Flüchtlingspolitik?
Also ich denke diese Argumentation zieht mnicht und die Herstellkosten der verschiedenen Produkte liegt enger zusammem, als viele glauben.
Und das mit dem "Klauen" ist auch eine schwache Argumentation. Wenn jemand ein proprietäres Protokoll erfindet und jemand anderes recheriert die Kommunikation und baut kompatibeln Code daraus und stellt ihn kostenlos der Allgemeinheit zur Verfügung kann man wohl kaum von "Klauen" reden.
Und wenn etwas schützenswert ist gibt es dafür Möglichkeiten (Patente etc.) Ob so etwas aber mangels erfinderischer Tiefe machbar ist, steht auf einem anderen Blatt.

Und ich rede auch nicht von der Jeti Funkstrecke (das sollte aus meiner Umschreibung eigentlich hervorgehen. Ich rede von einem Telemetrie-Protokoll-Konverter. Sowas gab es als Jetibox-Emulation schon in der 9x und ein Rival für die EX-Telemetrie (nicht EX-Bus) wäre eine tolle Sache (und ich denke nicht nur für mich).
Das die Jeti-Funkstrecke nicht gheht ist logisch, denn Jeti ist hier mit ziemlich altem Equipment (AFAIK ähnlich dem alten Futaba-Fasst Zeug) unterwegs.

Die MX 12 war bislang mein Tip an unsere jugendlichen Einsteiger. Das hat sich nun zu Gunsten der RadioMaster geändert. Denn hier wird nicht auf Prestige oder wasweißich Wert gelegt, es muss halt erschwinglich sein.
Und auf die Frage eines Jugendlichen was seine Tx16s schlechter kann als meine DC24 kam ich doch schon etwas in Erklärungsnotstand.

Gruß
Onki
 
Hi,

die Jeti Funkstrecke wird wohl vor allem wegen der dort höchstwahrscheinlich eingesetzten Verschlüsselung schwer nachzubauen sein. Und wenn die nicht trivial ist kann Jeti da unter Umständen auch Urheberrechte geltent machen.

EX-Daten in den OpenTX Sender zu bekommen ist technisch machbar aber aufwändig. Das Telemetrieprotokoll ist sehr flexibel - das rächt sich dann hier. Und es nur für einen Sensor umzusetzen ist suboptimal.

ExBus Daten gehen zZt leider nicht da die am Jeti-Sendemodul nicht ausgegeben werden. Auch nicht entgegengenommen. Auch der umgeflashte R3 ist da keine Ausnahme.

Kurz: Input =ppm, Output = JetiBox + EX

EX auch nur bei neuen, updatefähigen Modulen.

Gruß

gecko
 
Oben Unten