OpenTx - Radiomaster TX16s - Welche Empfänger?

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
die Jeti Funkstrecke wird wohl vor allem wegen der dort höchstwahrscheinlich eingesetzten Verschlüsselung schwer nachzubauen sein.
Wie gut der Schlüssel ist, würde sich erst zeigen, wenn da einer rangeht, wegen des "exotischen" Funk Chip macht das aber keiner.
Weißt du welches Protokoll Jeti nutzt ? Ich habe jetzt schon mehrfach gelesen, Jeti würde kein LBT nutzen.
 

onki

User
Ich bin ziemlich sicher, dass Anbieter professioneller Drohen-Abfanglösungen alle möglichen Protokolle schon vollständig entschlüsselt haben.
Oder sie wurden von "höherer" Stelle aufgefordert die Informationen preiszugeben, was die Sache einfacher macht.
Sonst wären die nicht in der Lage den RC-Typ und die GPS-Position (via Telemetrie gesendet) festzustellen um "Gegenmaßnahmen einzuleiten.

Gruß
Onki
 
Wie gut der Schlüssel ist, würde sich erst zeigen, wenn da einer rangeht, wegen des "exotischen" Funk Chip macht das aber keiner.
Weißt du welches Protokoll Jeti nutzt ? Ich habe jetzt schon mehrfach gelesen, Jeti würde kein LBT nutzen.
Selbstredend nutzt Jeti LBT - ist seit ein paar Jahren vorgeschrieben. Updatefähige Module konnten nachgerüstet werden, Die Sender sowieso. Der Rest hat Bestandsschutz.

Verschlüsselung - die CPU im Sender unterstützt Verschlüsselung, da kann erstmal niemend die Firmware anderweitig verwenden, die Hardware eher auch nicht... Da liegt es Nahe das auch das was auf die Funkstrecke geht irgendwie verschlüsselt ist. Das was dann wieder ohne HighEnd Technik sichtbar wird - die Telemetriedaten - sind auch verschlüsselt, wenn auch nicht sehr stark. Diese Verschlüsselung ist bekannt und von Dritten veröffentlicht.

Ob sich jemand das antut wird sich zeigen. Beim MPM gibt es eine zaghafte Diskussion dazu.

@onki - wenn die Behörden sich die Daten beschaffen braucht man denen wohl eher nicht mit Urheberrecht zu kommen...

Gruß

gecko
 

onki

User
Hallo,

ein wirklich bedauerlicher Designfehler bei Radiomaster und Jumper ist die Tatsache, dass es keine Möglichkeit gibt, Kopfhörer anzuschließen (drahtlos oder bedrahtet). Das mag dem einsamen Piloten egal sein, wer mit mehreren am Platz aber fliegen möchte bekommt denke ich bald Probleme. Dinge wie "Public Vario" sind doch sehr nervig.
Es gibt eine Modifikation, mit der man einen BT-Audio Transmitter anschließ0en kann, damit kann ich aber immer noch nicht die Lautsprecher stummschalten.

Gruß
Onki
 
Hmm, da schreibst du was.

Jeti schreibt EN 300 328 v1.8.1 wird erfüllt und ich habe das nach dem was ich damals mitgekoppelt hab mit LBT gleichgesetzt. Andere Verfahren die trotzdem 100mW nutzen dürfen sind da eher nicht diskutiert worden. Kann also sein das sie auch da irgendwas anderes gemacht haben. Bin da nicht in den Details. Der Weg zurück ist jedenfalls unterbunden worden.

Gruß

gecko
 
@onki
ist halt die Frage was der kleine Audioverstärker im TX macht wenn kein Lautsprecher drann hängt. Früher gab es Verstärker die das mit Rauchzeichen quittiert haben.

Wenn das so ist braucht man halt eine Last auf die man umschaltet. Wenn nicht tuts ein Seitenschneider. Das Datenblatt von dem Käfer sollte sich doch auftreiben lassen.

Gruß

gecko
 
Ich denke du siehst das ein wenig zu weit. Du nennst Produkte, die etwa das Zehnfache dessen kosten, was RadioMaster und Konsorten aufruen. Denkst du die machen die Preise, weil sie so knallhart kalkulieren müssen?
Wo werden denn HoTT-Sender produziert und unter welchen Bedingungen? Wie schlägt sich Tschechien gereade in der EU-Flüchtlingspolitik?
Also ich denke diese Argumentation zieht mnicht und die Herstellkosten der verschiedenen Produkte liegt enger zusammem, als viele glauben.
Der Preis liegt in der Software und nicht in der Hardware!

Und wenn ich die nicht selber entwickeln und auch pflegen muss, spare ich mir eine Menge Kohle!

Aber das scheinst du nicht zu verstehen oder nicht verstehen zu wollen!
 

onki

User
Na und - wenn jemand Open Source-Software verwendet ist das legitim und gut für den Endanwender.
Und wer derart hohe Kosten bei der Softwareentwicklung ansetzt hat schon längst was falsch gemacht.
Unsere Geräte nutzen auch Firmware. Und mir ist bekannt wie sich so etwas auf die Herstellkosten auswirkt.
Also das ist definitiv kein Grund Faktor 10 oder mehr aufzurufen. Aber ihr dürft gerne die Märchen glauben, die die Hersteller oder deren Vertreter dort auftischen.

@gecko_749 : Mein Plan wäre die NF vor dem Verstärker auf ein BT-Modul abzugreifen. Dazu muss ich aber erst einmal mit dem Oszi schauen, wie die Pegel dort so sind. Mute sollte dann kein Problem sein, denn der verwendete 8002 hat einen Shutdown Eingang. Wenn jetzt noch ein freier Ausgang an der Platine übrig wäre, der via OTX schaltbar ist, wäre das nahezu perfekt. Notfalls dann halt über einen zweckentfremdeten, vorhandenen Schalter.

Gruß
Onki
 
Zuletzt bearbeitet:

danelfly

User
Hallo

Die EN 300 328 v1.8.1 wird auch ohne LBT und 100 mW Sendeleistung erfüllt wenn nur für eine definierte kurze Zeit und Verweildauer auf einem Kanal gesendet wird.

Jeti hält sich durch das Update des Sendermoduls daran und kann kein LBT.

Gruss Dan
 
Hallo,

ein wirklich bedauerlicher Designfehler bei Radiomaster und Jumper ist die Tatsache, dass es keine Möglichkeit gibt, Kopfhörer anzuschließen (drahtlos oder bedrahtet). Das mag dem einsamen Piloten egal sein, wer mit mehreren am Platz aber fliegen möchte bekommt denke ich bald Probleme. Dinge wie "Public Vario" sind doch sehr nervig.
Es gibt eine Modifikation, mit der man einen BT-Audio Transmitter anschließ0en kann, damit kann ich aber immer noch nicht die Lautsprecher stummschalten.

Gruß
Onki
Ich kann die Lautstärke auf ein Poti S1 oder 2 legen und dann abdrehen. Funktioniert einwandfrei.
 

GH2

User
Hallo,

ein wirklich bedauerlicher Designfehler bei Radiomaster und Jumper ist die Tatsache, dass es keine Möglichkeit gibt, Kopfhörer anzuschließen (drahtlos oder bedrahtet). Das mag dem einsamen Piloten egal sein, wer mit mehreren am Platz aber fliegen möchte bekommt denke ich bald Probleme. Dinge wie "Public Vario" sind doch sehr nervig.
Es gibt eine Modifikation, mit der man einen BT-Audio Transmitter anschließ0en kann, damit kann ich aber immer noch nicht die Lautsprecher stummschalten.

Gruß
Onki
Vielleicht hilft dir dieses YT Video weiter.
Hier wurde ein zusätzlicher Lautsprecher nachgerüstet. Vielleicht lässt sich am internen Stecker auch ein Kopfhöreranschluss realisieren.
Benny
 
Hallo zusammen,
einfach und simpel eine Print 3,5mm Kopfhörerbuchse (mit Abschaltfunktion) dazwischen schalten. Ausgang von Platine zur Kopfhörer-Buchse und dann zurück zum Lautsprecher Kabel. Ich hatte ein JST 1,25 Verlängerungskabel halbiert und dafür verwendet. PrintBuchse dann von oben gesehen links vorne (wegen der Antenne die ja rechts ist) mittig im Feld zwischen SF / SE und Antennenhalterung vorgebohrt, vorsichtig dann mit einem HSS M8 von außen aufgeweitet und die Sicherungsmutter von außen bündig versenkt. Tut seinen Zweck, steckt der Kopfhörerstecker in der Buchse wird der Lautsprecher, wie beim Smartphone abgeschaltet . Nur aufpassen die Lautstärke lässt sich leider nur sehr "sensibel" über Poti oder LS am Kopfhörer regeln. Radiomaster wird das in Zukunft wohl berücksichtigen, zumindest bekam ich auf Nachfrage innerhalb 24h dieses Feedback. Ich hab im Backplane auch noch einen zweiten Lautsprecher 8ohm 2W dazugeschaltet, ist aber meines Erachtens nicht wirklich notwendig. Rundum mit meinem MPX HF Modul inkl. Telemetrie Konverter für OTX nun zumindest für mich ein Super Sender, nach dem ich immer gesucht hatte. Ich hab dann als Senderpult noch ein ausgedientes MPX Evo 12 (Schaum) Pult leicht angepasst.
Viel Spaß mit Eurer RM TX16S und klar Übertragung via Bluetooth inkl. Abschaltfunktion wäre dann State-of-the Art und wünschenswert gewesen!
Grüße
Wolfram
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Wolfram

Du fliegst die mit MPX-HF-Modul?
Der „will haben“-Bestellfinger zuckt gerade heftig.
Welches Modul ist das denn?
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Ja, das mit dem „eigentlich„ kenne ich in der Technik. ;)
Deshalb die Nachfrage bei jemandem der das erfolgreich im Betrieb hat.
 

onki

User
Hallo Claus,

wo siehts du Probleme? Ein ext. Modul benötigt Betriebsspannung, GND und das PPM-Signal. Das ist alles vorhanden an den Modulpins.
Warum sollte also ausgerechnet ein MPX-Modul nicht funktionieren? Die PPM-Polarität (pos/neg) sowie die Kanalanzahl lassen sich über OTX konfigurieren.
Die Antenne hinten ist halt etwas ungeschickt beim HFMG3, lässt sich aber nicht anders realisieren ohne große Umbauten.

Die Kopfhörergeschichte werde ich, wie alle meine Umbauten, so realisieren, dass ich nichts am Sender bohren muss. Ich hasse das wie die Pest an solchen Teilen mit dem Bohrer heran zu gehen. Das Ding hat eh viel zu viele Schalter für meinen Gebrauch.

Gruß
Onki
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten