Oracover und Heisssiegelkleber, Erfahrungen?

Hallo!

Ich will demnächst meine 2,4m Giles mit Folie bespannen und hab eine möglichst dauerhaft faltenfreie Bespannung als Ziel. Nben gründlichem Schleifen und Entstauben des Untergrunds schwebt mit eine Vorbehandlung der Styro-Balsa-Fläche mit dem Heisssiegelkleber von Oracover vor. Anschließend soll der Flügel mit normaler Oracover-Folie bebügelt werden. Orastick möchte ich nicht nehmen, da ich nur 2 Hände habe und Orastick durch die bereits vorhandene Anfangsklebekraft sich nicht so leicht aufbringen lässt.

Hat jemand Erfahrungen mit der verarbeitung des Heissiegelklebers von Oracover in Verbindung mit normaler Oracover-Folie? Wie sieht´s mit der Resistenz der Styro-Fläche gegenüber dem Kleber aus? Klar, nur ne dünne Schicht auftragen...

Gruß
Marko
 
Wozu dieser "Heissiegelkleber" und Oracover? Was soll das bringen?
Seit es Oracover gibt, und das ist sehr lange!, hab ich noch nie so etwas gebraucht.
Und noch nie ein Problem deswegen gehabt.
Gruss Jürgen
 
Hallo!

Der Heisskleber verklebt u.a. auch feinste Holzfasern und verhindert, dass diese sich von der Oberfläche ablösen. Wenn das passieren würde, würden diese Fasern an der Folienunterseite kleben bleiben, die Folie hätte dann keine Feste Verbindung mehr zum Untergrund. Falten die hier entstehen sind durch nachbügeln nicht dauerhaft wegzukriegen, da sich die Folie aufgrund der anhaftenden Fasern nicht mehr richtig festbügeln lässt. Der heisskleber verhindert soll eben dieses Ablösen von Fasern verhindern und entsprechend auf dauer eine bessere verbindung zwischen Folie und Untergrund gewährleisten.

ich hab das gleiche Modell bereits seit 8 Jahren im Einsatz und hatte dieses mit Orastick bespannt. Faltenfrei, wie am ersten Tag. Da hier ein aufwendiges Foliendesign zum Einsatz kommen soll, welches ein Nachbügeln später praktisch unmöglich macht, will ich eben auf Nummer sicher gehen und eine möglichst feste Verklebung Folie/Untergrund von Anfang an.

Marko
 
Kleber

Kleber

Hallo Marko,habe das auch schon gemacht und bin damit bestens zufrieden,worallem an schwierigen stellen.
Habe jetzt einmal Orastick in Violet,mit vorbehandlung der flächen(Clou Aqualack)geklebt,oben weiss unten violet,weis Topp aber die violete folie klebt nicht,zu alt oder anderes material,weil sie rollte sich nicht zusammen wie sonst üblich.

mfg Roland
 
Hi,mahlzeit,

Ich hab mächtig probleme wegen diesem heissiegelkleber! (Denke das es daran liegt)
Überall wo dieser kleber aufgebracht wurde,sehr dünn,nur eine schicht,wirft die folie sofort blasen,sobald hitze dran kommt.
Tests an einem unbehandelten stück balsa bestärken meine annahme.

Ich dachte auch "wenn oracover das vorschlägt,und die festigkeit verbessert wird,warum nicht" ,im nachinein bereue ich es etwas.
(Mag sein das das zeug gut ist wenn mann bügeln KANN. Als anfänger ist das eher hinderlich)..

Also tut euch einen gefallen,und probiert das erstmal an einem probestück aus,bevor ihr den ganzen flieger damit einpinselt ;-)
 
Hallo,

Ich denke das Problem ist nicht der Heißsigelkleber sondern eher eine zu kürze Ablüftzeit.
Bei meinem vorletzten Ventus hab ich den Heißsiegelkleber als "Grundierung" genutzt und an Stellen, wo die Folie stark strapaziert wird (dort wo beispielsweise Silikonscharniere angebracht werden).
Man sollte die behandelte Fläche auf jeden Fall einen ganzen Tag (24h) ablüften lassen, damit die Lösemittel & Co. entweichen können, bevor man weiter arbeitet.
Mittlerweile bin ich aber ganz von Oracover weg und grundiere mit Clou Schnellschleifgrund die Abachi-Flächen bevor ich sie final schleife.
Bespannt wird sie dann mit OraCal Plotterfolie. Das ist günstiger als Oracover, gibt keinerlei Falten mit der Zeit und die Oberfläche ist auch toll, wenn man halbwegs sauber vorbehandelt. Bei weiß nutze ich die 751, bei farbigen (dunklen) Flächen reicht die 651.

Gruß
Onki
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten