Orbit Microlader V6.3 SUPER !!!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Hallo,

ich habe das Teil gestern erhalten und sofort gründlich "durchgetestet" - ich bin derart begeistert, daß ich es auf diesem Weg der Welt mitteilen möchte.
Das Gerät ist meines Erachtens jeden Cent wert bzw. weist ein prima Preis-/Leistungsverhältnis auf.
Mein Fazit: KAUFEN BEI 195,00 EURO
(Das "Handbuch" habe ich aufgrund entsprechender Funktionalität bzw. Bedienerfreundlichkeit nach 5 Minuten zur Seite gelegt...)

Gruß
Fredy
 
Hi Fredy,

schreib doch mal näheres zum Orbit. was bringt dich denn so zum frohlocken?

Bin nämlich ebenfalls auf der Suche nach nem neuen Lader.... Bei mir steht das Microlader pro auf dem Wunschzettel.

Danke vorab
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hi Fredy,
hast auch schon die Sachen entdeckt, die leider nicht in der Anleitung stehen?
- erzwingen eines Akkumessvorganges im Automodus
- Formierung das Laden vorzeitig abbrechen und weiter dann mit der Entladung

-> für mich z.Zt das Maß der Dinge in Punkto:
- Preis/Leistungsverhältnis
- Aufbau, Gehäuse, Elektronik ...
- Präzession, Genauigkeit, Wandlerreglung!
-> einen so genauen LiPo-Lader - hat was!!!
- Software, Schnittstelle
- zweiten Ausgang vermisse ich NICHT!

... mein Bericht erscheint leider erst im Sommer in der DMFV (vermutlich)!
-> siehe auch: http://www.elektromodellflug.de/technikausw.htm

... so, nun kann der Glaubenskrieg beginnen :D

[ 04. März 2004, 06:30: Beitrag editiert von: gegie ]
 
Moin,

der Testbericht wird für mich wohl zu spät kommen,
denn ich habe mir letzte Woche einen Microlader Pro ersteigert.
Nur 6 Wochen alt mit Rechnung, Schnittstelle und Software.
Das ist quasi mein Laderupdate auf LiPo Tauglichkeit. :D
Mein UltraDuoPlus ist in der Hinsicht ja vollkommen untauglich.

Der Lader müsste jeden Tag bei mir aufschlagen,
bin schon ganz gespannt!!!

MfG

Frank
 

Birki

User
Moin,

habe meinen 6.0 neulich auf 6.3 updaten lassen, wobei einiges mehr als die Software erneuert wurde. Die Akkumessung im Automodus macht mir eigentlich Ärger: nagelneue 12x2400NC pushed werden permanent von 6A auf null gefahren und dann wieder hochgepumpt. nach 30min und 1400mAh habe ich ihn abgezogen und bekam anschliessend "Akku wahrscheinlich defekt" zu lesen, hahahaha.
Das war die erste Schnelladung nach dem Formieren. Auf Reflex mit 6A gingen die letzten 1200mAh in
null,nichts rein.
Beim Formieren mit weniger als 0,2c geht der Lader
von sofort Laden auf Entladen: 1600er mit 150mA geit nich, muss min. 200mA sein. Mit diversen Kapazitäten und mit 4-12 Zellen probiert.
Naja, die weiteren Neuerungen sind sonst schon nicht so schlecht...
Nachtrag: habe heute mit Orbit gesprochen:
mein Lader scheint nach dem Update nicht so 100% zu laufen, da diese Erscheinungen nicht auftreten sollten. Also ab zur Garantie... :(

[ 05. März 2004, 15:41: Beitrag editiert von: Birki ]
 
Hallo,

seit gestern bin ich endlich stolzer Besitzer eines fast neuen Micolader Pro.
Ich habe gleich eine Runde Akkus getestet,
und als erste Amtshandlung meine ganzen Empfängerpacks entsorgt.
Die hattten bei 1,5 Ampere Entladestrom einfach keine Lust mehr.

Ist doch schon ein Unterschied zwischen UltraDuoPlus I und MicroladerPro.
Die Entladefunktion ist beim Orbit jedenfalls erheblich besser.

MfG

Frank
 

Ulrich Horn

Moderator
Teammitglied
Aua, Frank..

da freuen sich die Akkuhersteller :D

Solange Deine Empfängerpacks noch nicht im Recycling-Container stecken, würde ich ihnen an Deiner Stelle noch eine Chance geben.. es kann nämlich sein, dass sie bei entsprechender Behandlung wieder kommen.. den richtigen Lader dafür hast Du ja jetzt ;)

Grüße, Ulrich
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
HAllo,

auch bin seit wenigen Tagen und langer Überlegung Eigentümer eines Microlader pro. Der erste Test den bisher jedes technische Gerät mit mir überstehen muss, ist "Clausis Faulheits-Test". Das Gerät besteht den Test nur dann, wenn ich ohne einen Blick in die Bedienungsanleitung mit den Grundfunktionen klar komme. Einige Videorekorder sind da im Laufe der Jahre schon durchgefallen ;) Der Microlader Pro hat den Test bestanden.
Jetzt könnte man sagen: naja was sagt so ein Test aus. Ich meine sehr viel. Denn wenn sich der Entwickler Gedanken über eine einfache selbsterklärende Bedienung gemacht hat, dann wird er so sorgfältig auch bei der Entwicklung der Software und der Verarbeitung vorgegangen sein. Interessanterweise trifft das dann auch auf die meisten Geräte zu. Insofern bin ich jetzt schon mal zufrieden. Alles andere zeigt sich in der nächsten Zeit im Dauereinsatz.
 
Moin,

@Ulrich
Das mit den Empfängerpacks ist nicht so tragisch.
2 waren schon mehrere Jahre alt,
und wenn die Akkus die 1,5 Ampere nicht schaffen dann hat es wenig Sinn
diese noch in einem Modell einzustzen.
Das hat meinem E-Uhu auch das Leben gekostet,
da der 3te Pack aus Sanyo NiMh-Zellen im AAA Format bestand.
Die schafften diese Leistung nicht obwohl sie fast neu waren.
Sie werden den Rest ihres Lebens in Fernbedienungen verweilen. :D

Gestern habe ich meine beiden 8-Zeller Sanyo RC2400 mit 2C im Reflex-Modus geladen.
Das flutscht 100%ig, ruckzuck waren die Dinger voll bis zur Halskrause. :)

MfG

Frank
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hi Dennis,
bin auch nur drauf gekommen, weil ich das Gerät getestet habe:

Automodus: einfach SET einmal kurz drücken, dann wird sofort ein neuer Messvorgang erzwungen!
... SET länger als 1s bricht sofort die Ladung mit - ENDE - ab!

Formierung: SET kurz beim Formieren betätigen schaltet sofort auf Entladung um - das brauche ich öffters!

Ich meine, alles andere steht in der neuen Anleitung vom Jannuar 2004 - hat Herr Hausmann man mir zugeschickt!
 
Hallo zusammen !

Ich habe schon seit ein paar Jahren den Microlader Pro. Funktioniert problemlos und ist relativ einfach in der Handhabung.

Soweit so gut. Letztes Jahr (August/ September) habe ich das Gerät dann bei Orbit auf die aktuelle Version aufrüsten lassen. Die Kosten (45,-Euro) fand ich OK.

Momentan denke ich nun daran LIPOLY Akkus zu kaufen und musste nun feststellen, dass ist den Lader nun schon wieder einschicken soll. Ich dachte ich könne einfach ein Software UpDate machen :(

Gruß, Michael
 
HI Gegie!!

Hmmmmmmmmmmmmm Funktioniert wohl erst bei neueren Versionen. Habe den Orbit Pro als Version 3.2. Also ewig alt :D

Hi Michael!!

Hmmmmmmmmmm mein Orbit hat wie gesagt die Version 3.2. Lade damit die Lipoly Zellen im Lithium Ionen Modus. Verstehe ehrlich gesagt nicht was das Update auf die neue Version bringen soll. Funktionieren tut das bei mir nun seit über einem Jahr.
Habe mal gehört dass die neue Version dann mehr als 6 oder 7 serielle Zellen können soll. Kann meiner angeblich nicht. Habs noch nicht ausprobiert.

Also das laden an sich funktioniert bei mir gut.

Wie gesagt verstehe das update nicht. Vielleicht kann Gegie dazu was sagen.
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hi Michael,
nach meinen Infos müsste dein Orbit im Herbst auf V6.1 (vielleicht sogar 6.2) erneuert worden sein! Es fehlen genauere Infos von Deiner Seite ... !!!???

Wenn das der Fall ist, reicht ein EPROM-Tausch,
das kannst Du auch selbst vornehmen, wenn Du schon mal eine PC-Karte eingebaut(gesteckt) hast! ;)

Wenn nicht, wurde er vermutlich auf 5.x updatet, dann muß er eingeschickt werden!
 
Hi Gerd !

Mein Gerät wurde zum genannten Zeitpunkt auf 6.0 upgedatet. Ich denke mal, dass kurze Zeit später die V6.1 rausgekommen ist. Damit wäre das EPROM UpDate dann kein Problem :(

Gruß, Michael
 
Hallo nochmal !

Ich habe gerade eine Mail von ORBIT auf meine Anfrage erhalten. Da mein Gerät noch in die 6 Monate Garantie fällt, haben Sie mir die Reparatur zum Differenzpreis angeboten :)

Ich muss das Gerät zwar nochmal einschicken, das Angebot ist dennoch sehr kundenfreundlich!

Gruß, Michael
 
Hallo,

ich hätte mal eine Frage zum Reflexladeprogramm.
Ich lade meine 8-Zellen Sanyo NiCd 2400 Packs mit 2C (4,8) Ampere.
Jetzt habe ich beim laden gesehen das der
voreingestellte Strom Schwankungen von 4,5 bis 5,1 Ampere macht.
Hat das etwas mit der feinfühligen Messmethode des Lades zu tun?
Würde mich doch mal interessieren. :)

MfG

Frank
 

Gerd

User
Hallo,

das konnte ich auch beobachten!
Bei allen Versionen ab 6.1 und auch jetzt bei 6.3 - Ich bin kein Elektroniker, daher Laienhaft.
Es hat, glaube ich, mit der Betriebsspannung des Ladegerätes (z.B Betrieb mit einem Netzgerät - 13,8 Volt) zu tun. Kommt beim Ladevorgang (bei 8 Zellen z.B.) die Akkuspannung auf Höhe der Betriebsspannung des Laders, arbeitet der Stromregler nicht richtig. Befindet sich die Akkusladespannung ober- oder unterhalb der Ladegerät-Betriebsspannung ist die Stromkurve gerade.

Wenn es jemanden näher interessiert kann ich einen Screenshot dieser Ladekurven hier reinstellen.

Gruß Gerd
 
Danke für die Antwort Gerd,
das erklärt doch einiges.
Hätte ich auch selbst drauf kommen können.
Das verhalten war mir nämlich nur aufgefallen
wenn der Lader mit meinem BleiGelAkku versorgt wurde.

Ich habe heute reichlich getestet (geflogen) und dabei meine
Sanyo-Packs mit gut 2,5C (6,2 Ampere) geladen.
Absolut problemlos, die Akkus werden wie üblich
erst zum Ladeende etwas mehr als Handwarm.
Ich verwende für meine NiCd allerdings die Abschaltung mit 8mV.
Ob die AKkus die gleiche Energiemenge wie mit der 15 mV Abschaltung
abgeben habe ich nicht nachgemessen,
beim Fliegen lässt sich rein vom Gefühl her kein Unterschied feststellen.

MfG

Frank

[ 29. März 2004, 08:41: Beitrag editiert von: Frank Behrens ]
 

Gerd

User
Hallo Frank,

damit schonst Du deine Akkus. Ich lade meine NiCd auch mit geringerem Delta Peak als vorgegeben. Meistens eine Stufe niedriger.
An der aufgezeichneten Ladekurve kontrolliere ich dann ob der Akku auch voll wurde.
Bis jetzt wurde noch jeder randvoll!

Gruß Gerd
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten