ORCA PRO von Aer-O-Tec

Klasse! das ist ja schon fast Ikura-artig. Ich glaube der Orca Pro liebt es etwas schwerer, und der lange Rumpf lässt das Flugbild besser aussehen.
Ich habe letzte Woche bei Stefan einen C120 bestellt, mal sehen wie lange es dauert
 

clony

User
Ich habe letztes Wochenende den C120 Orca pro voll auf ballastiert mit 3.840g Abfluggewicht mit den langen Ohren geflogen.
Ich kann nur sagen fantastisch :D
Das Eigensinken ist etwas höher aber dafür einen super Durchzug wenn man ihn mal ansticht. Der läuft dann deutlich besser.
Wenn genügend Thermik ist, dann immer voll auf ballastiert fliegen und die Freude ist groß :cool:
 
Orca Pro, Super Star Light oder Valenta Fortuna??

durfte mit dem Orca Pro den Jungfernflug machen. Gebaut und eingestellt nach Angaben des Herstellers fliegt der Orca Pro besser als meine SSL. In schwacher Thermik kann der Orca im Steigflug sogar mit der leichteren Valenta Fortuna mithalten.
Zudem gleitet der Orca besser und so kann er Abwindfelder gut überbrücken. Bereits in den vergangenen zehn Jahren war ich von den Flugleistungen des Orcas meines Vereinskameraden angetan. Ich habe zwar zu viele Modelle, aber ein weiteres Kaufargument war, dass man den Orca Pro serienmäßig mit zwei verschieden langen Aufsteckflügeln, zusätzlichem Ballast aus Messing und dem beiliegenden Kabelsatz für einen fairen Preis kaufen kann. Noch kürzere Aufsteckflügel sind gegen Aufpreis lieferbar.
Vorsorglich: Ich musste auf den Bausatz einige Monaten warten und habe den Listenpreis bezahlt. Da ich für Modellbau momentan keine Zeit habe wird der Orca frühestens diesen Herbst fliegen. Bleibt mir die Vorfreude. Sofern man ein Aerotec Modell möchte sollte man bald bestellen und nicht wie ich lange damit warten. Für Aerotec Modelle gibt es einen guten Bauservice aber ich baue gerne in den Wintermonaten.

Motor und Regler muss ich noch kaufen- falls jemand etwas neuwertiges zu verkaufen hat.

Viele Grüße

Archibald
 

clony

User
Hallo

Ich habe meine aktuellen Einstellungen für Orca vorbereitet. Wahrscheinlich werden sie im Laufe der Zeit geändert.

Mfg,
Gorazd
Die Einstellwerte decken sich fast mit meinen, allerdings habe ich die Differenzierung höher gewählt, damit er noch besser Rollt.
Auch beim Butterfly habe ich die Ausschläge für Quer/Aileron um 5 mm erhöht.
Gorazd in deiner schönen Tabelle fehlen noch die Höhenruder/Elevator Zumischungen, dann finde ich sie perfekt.

Gruß Rolf
 
Hallo Martin,

klar bin ich den ORCA PRO C120 schon einige Male mit Ballast geflogen. Auch mit den kurzen Ohren (3,64 m).
Was den Akku angeht, fliege ich immer mit den SLS APL 2200/4S. Was den Schwerpunkt bei unterschiedlicher Ballastierung und Spannweite angeht, verschiebt sich dieser nur leicht nach vorne (max. 2mm) das ist aber gut so.

Was den Ballast angeht, fliege ich entweder 50 % (ca. 330g) oder 100% (ca. 660g). Bei Zwischenschritten ist der Unterschied meines Erachtens zu gering.

Das Flugverhalten mit Ballast wird insgesamt stabiler, ruhiger und etwas schneller. Das Thermikverhalten hat sich kaum verändert. Man muss halt etwas schneller und weiter Kreisen. Was sich durch das bessere Gleiten bei bestimmten Wetterlagen auf das gesamte Verhalten sehr positiv auswirkt.

Was den Handstart und Steigflug angeht, merke ich mit dem von mir gewählten Antrieb keinen nennenswerten Unterschied. Der ORCA geht trotz ca. 660 g Mehrgewicht ohne Anlauf aus dem Stand sehr zügig nach oben.

Den ORCA Pro C120 bei entsprechender Wetterlage, mit Ballast zu fliegen hebt den Spaßfaktor und die Leistung deutlich nach oben.



Gruß Ronald
 
Mir sind gestern zwei Dinge aufgefallen:

1. Bei gemächlichem Fliegen bleibt der Orca plötzlich stehe, und dreht sich fast auf dem Punkt ca. 90° um die Hochachse und fliegt dann weiter (von selbst)

2. Bei zügigem schnelleren fliegen, mit ca. 10° Kurvenlage, schwänzelt das Hecke recht deutlich.

Woran liegt das ?
 
Hallo,

ich durfte einen Orca Pro X fliegen, habe dann aus Überzeugung einen Orca Bausatz gekauft und hatte leider noch keine Zeit für Modellbau.
Auch ohne Ballast fliegt der Orca eigenstabil. Das Problem kann nicht am Orca liegen. Ein vergleichbares Flugverhalten zeigte meine SSL. Durch Zufall stellte ich fest dass die neue Seitenrudermaschine meiner SSL unkontrolliert Seitenruderausschläge macht. Danach funktionierte die Rudermaschine über mehr als fünf Minuten einwandfrei bis das Problem wieder auftrat. Nach Tausch der Rudermaschine fliegt die SSL seit über 50 Std. einwandfrei.
Nebenbei bemerkt: Der Orca Pro fliegt besser als die SSL.

Mfg. und viel Erfolg
 
Werde heute Abend den Schwerpunkt auch noch mal händisch auswiegen.
Vielleicht misst die Schwerpunktwaage grottigen Mist.
 

clony

User
Habe meinen ORCA (C120) nochmal mit und ohne Ballast ausgewogen, da ich über die von Ronald beschriebenen Schwerpunktverlagerung stutzig wurde. Bisher bin ich immer davon ausgegangen, dass die Ballastkammer hinter dem Schwerpunkt liegt, das ist aber falsch.

ballast1.jpg


Mein aktueller Schwerpunkt liegt bei 115,1 mm und die Ballastkammer liegt bei 105mm. Somit verlagert sich tatsächlich der Schwerpunkt bei einer Aufballastierung mit 650g Messingstangen um 1,8 mm nach vorne, also Ronald hat Recht mit seinen ca. 2mm.
Das Mehrgewicht merkt man den Flieger beim Anheben und werfen deutlich an. Der Kontronik-Motor mit seinem 4S Lipo zieht aber den Orca wie gewohnt in den Himmel. Bei etwas mehr Wind läuft der ORCA jetzt deutlich besser. Die Schwerpunktverlagerung hat meines Erachtens keinen Nachteil auf das gute Flugverhalten. Trotzdem würde ich nicht immer mit dem Ballast fliegen wollen, sondern nur am Hang oder bei etwas mehr Wind.

ORCA Pro C120 ohne Ballast: Abfluggewicht 3.171g, Schwerpunkt 115,1mm

ballast6.jpg


ORCA Pro C120 mit 650g Ballast: Abfluggewicht 3.820g, Schwerpunkt 113,3mm

ballast5.jpg


Gruß Rolf
 
Hallo Rolf,

wenn ich meine Modelle aufballastiere, dann versuche ich immer den SP etwas nach vorne zu verschieben. Das macht sie dann etwas zahmer :D. Wobei ich es nicht bewerten kann, wie viel mm es sind!
 
Ich habe jetzt mal auf die GliderCG Waage eine Stahlplatte gelegt, 20x20cm. Da zeigt mir die Waage einen Schwerpunkt von 102,1mm, 102,4mm und 102,3mm 102,7mm an, je nach dem wie die Stahlplatte gedreht ist.
Kann es sein das die Waage nicht genau misst ? Oder denk ich da falsch ?
So inhomogen kann Stahl nicht sein ?

Das bedeutet doch das der Schwerpunkt beim Modell im schlimmsten Fall 2,7mm nach vorne oder hinten verschoben ist, je nach dem wie die Software rechnet.
 

clony

User
Ich habe jetzt mal auf die GliderCG Waage eine Stahlplatte gelegt, 20x20cm. Da zeigt mir die Waage einen Schwerpunkt von 102,1mm, 102,4mm und 102,3mm 102,7mm an, je nach dem wie die Stahlplatte gedreht ist.
Kann es sein das die Waage nicht genau misst ? Oder denk ich da falsch ?
So inhomogen kann Stahl nicht sein ?

Das bedeutet doch das der Schwerpunkt beim Modell im schlimmsten Fall 2,7mm nach vorne oder hinten verschoben ist, je nach dem wie die Software rechnet.
Moin,

ich glaube du hast dich um eine Kommastelle vertan, die Schwankungsbandbreite liegt bei dir bei 0,3 mm.
Da ich allerdings nicht das Gewicht deiner Stahlplatte kenne, weiß ich auch nicht, wie man es auf ein ca. 3.000 g Flugmodell beziehen kann.

Gruß Rolf
 
Oben Unten