ORCA PRO von Aer-O-Tec

dkeil

User
Hallo Orcanier 😉
habe meinen nun auch fertig und die ersten FlĂŒge hinter mir. Ich habe auch ein Setup mit 4S und 3300 gewĂ€hlt. Befestigung mit Klett-Schlaufe ist kein Problem, sofern man das Akkubrett zu schmal wie möglich macht, um das Ganze möglichst tief im Rumpf zu versenken. Schwerpunkt habe ich auf 114mm mit 10g Blei. Ganz vorne werkelt ein Kira 480-34 5:1 mit GF 15x8. Die Servos (natĂŒrlich auch KSTs) sind in der Rumpfklappe. Mit dem Setup geht's zz (ziemlich zĂŒgig) nach oben. Über die maximale Laufzeit der Combi kann ich noch nichts sagen, da die Wetterbedingungen mir immer wieder Regen beschert haben. Ansonsten Alles orcatypisch unspektakulĂ€r, habe einfach mal die Einstellungen meines alten Orca eX kopiert, da ich Freund von doch recht grossen AusschlĂ€gen bin. Von der Dynamik reicht er schon an recht Nahe an die Ikura ran.

Viele GrĂŒsse
Detlef
 

AnhÀnge

Da hier ja viel ĂŒber die C120 Motorisierung gesprochen wird dachte ich, ich schreib mal was ĂŒber meine geplante C64.

- Tenshock EDF TS-EZ1515 - 15T - 4pol 3770KV mit Micro Edition 5:1NL
- GM 15x8
- Reisenauer-Spinner-Kappe 32 mm weiß mit Reisenauer Versatz-Mittelteil 27/8 - 6mm
- 3S 2200mAh SLS
- EMC-Vega - SWORD 60 A SBEC ESC - V2

Ziel ist ein leichte Auslegung und ein Steigflug von 45°
Vielleicht gibts hier auch ein paar Meinungen dazu
 
  • Like
Reaktionen: sam

RĂ€tl

User
Den Antrieb nutze ich in meinem Tortuga mit 2,5kg, allerdings in Verbindung mit einer 16x8,5 VM Prop-Spinner Kombination. Steigen mit knapp 10m/s, reicht vollkommen aus :)

Viele GrĂŒĂŸe
Matthias
 
Ziel ist ein leichte Auslegung und ein Steigflug von 45°
Hallo,

fĂŒr einen Steigwinkel von 45° muss der Propeller einen Schub von Abfluggewicht * sin(45°) + Abfluggewicht/E aufbringen.
Ohne Luftwiderstand also schon 71 % vom Abfluggewicht. Vergleich Hangabtriebskraft bei der schiefen Ebene. :D

In #359 ist die Gleitzahl E ĂŒber der Fluggeschwindigkeit [m/sec] dargestellt. Ein Propeller bringt mit guter NĂ€herung ca. 70 % vom Standschub im Flug.
Fluggeschwindigkeit ca. Vpitch/1.3, damit hast Du das E bestimmt.

Tenshock EDF 1515-15T-3770KV mit Micro Edition 5:1
3s - 11V - 15x8 GM M25, 7551 rpm, 45 Amp. 494 Watt, Schub 3717g, Pitchspeed 92 km/h, Eta 81,1%

Gruss
Micha
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke fĂŒr die Antworten.
Wenn ich am frĂŒhen morgen richtig gerechnet habe, und beim C64 mal von 2,6kg Startgewicht ausgehe, dann stehen 2,2kg benötigter Schub gegen 2,6kg Schub vom Motor 😅👍
 

onki

User
Hallo,

bleibt die Frage, ob der geplante Antrieb nicht zu leicht ist fĂŒr den OrcaPro und das mit Blei vorne gebĂŒĂŸt werden mĂŒsste.
Das wÀre ziemlich blöd.
Leichtes Antriebskonzeption ist ja OK - es muss aber auch mit den Modellproportionen harmonieren. Und gerade beim hinten etwas lÀngeren Pro sehe ich da ein Problem.

Ich hab den EDF 1515-16 in meinem SharonPro mit knapp 2.3kg an 3s mit einer RF16x8 F5J-Latte (bringt ein paar Watt weniger). Der steigt gut, aber 45° sind steiler als man denkt. Sind wie die berĂŒhmten 20cm bei MĂ€nnern ;) .

Gruß und ein schönes WE
 
Zuletzt bearbeitet:
dann stehen 2,2kg benötigter Schub gegen 2,6kg Schub vom Motor 😅👍
Hallo Kremmy007,

m. E. ist der berechnete Standschub vom A. Reisenauer zu hoch. Nach Helmut Schenk berechnet sich der Standschub wie folgt:

Code:
Guetegrad = 0.7; % Traumwert 0.7 fĂŒr den GĂŒtegrad eines Modell-Rotors
D = 15 * 0.0254; % Durchmesser Propeller [m]
Pel = 494; % Eingangsleistung U*I [Watt]
ETA_Motor = 0.81;
Pw = Pel * ETA_Motor; % Wellenleistung
F = 0.785 * D^2; % PropellerkreisflÀche [m^2]
rho = 1.225; % Luftdichte [kg/m^3] Standard AtmosphÀre ISA
Schub = ((2 * rho * F * (Guetegrad * Pw)^2)^0.333)/9.81 % Standschub [kg]
Siehe Seite 6 im Link.


WĂ€re interessant wie der A. Reisenauer den Schub berechnet?

Der berechnete Schub ist zudem der Schub bei unbehinderten StrömungsverhĂ€ltnissen, eine großer Rumpfquerschnitt oder Profilldicke
der TragflÀche reduzieren den Schub. Ist also auch vom Modell abhÀngig.

Gruss
Micha
 
Zuletzt bearbeitet:

clony

User
Hallo Orcanier 😉
habe meinen nun auch fertig und die ersten FlĂŒge hinter mir. Ich habe auch ein Setup mit 4S und 3300 gewĂ€hlt. Befestigung mit Klett-Schlaufe ist kein Problem, sofern man das Akkubrett zu schmal wie möglich macht, um das Ganze möglichst tief im Rumpf zu versenken. Schwerpunkt habe ich auf 114mm mit 10g Blei. Ganz vorne werkelt ein Kira 480-34 5:1 mit GF 15x8. Die Servos (natĂŒrlich auch KSTs) sind in der Rumpfklappe. Mit dem Setup geht's zz (ziemlich zĂŒgig) nach oben. Über die maximale Laufzeit der Combi kann ich noch nichts sagen, da die Wetterbedingungen mir immer wieder Regen beschert haben. Ansonsten Alles orcatypisch unspektakulĂ€r, habe einfach mal die Einstellungen meines alten Orca eX kopiert, da ich Freund von doch recht grossen AusschlĂ€gen bin. Von der Dynamik reicht er schon an recht Nahe an die Ikura ran.
Herzlichen GlĂŒckwunsch Detlef, zum erfolgreichen Jungfernflug :) :)👍
Das du den 4S 3300mAh Akku eingebaut bekommen hast finde ich erstaunlich, aber wie man sieht, passt er ja. ;)
Dein Abfluggewicht wĂŒrde mich aber noch interessieren und wenn du auch mal schöneres Wetter hast die gesamt zu erreichenden Höhenmeter bei einer 75% Entladung (ca.2500mAh).

Gruß Rolf
 

dkeil

User
Hallo Orcanier,
wie auf dem Bild zu sehen, ist das Gewicht 3243g mit den grossen Ohren. Einige Gramm sind hinzugekommen, da ich den Rumpf vorne und hinten und die FlÀchen an den Ohren aussen mit Steinschlagschutzklebeband versehen habe. Bin halt nicht nur auf Golfrasen unterwegs.
Ausserdem bin ich sowieso nicht der "letzte Gramm"-Fetischist :-)
Auf dem anderen Bild sieht man gut, dass der Akku sehr gut passt und die Haube perfekt schliessen kann.
Über den Rest wird Bericht erstattet, wenn erfolgt.

Viel Spass mit Euren Orcas
Detlef
 

AnhÀnge

dkeil

User
...ich bin nur sportlich unterwegs 😉 . Im Ernst, ja absolut. Aus meiner Sicht, ist entscheidend dass das Band unten mit dem Akkubrett verklebt ist, also nicht mehr verrutschen kann. Der Akku selbst wird mit dem Band so fest gezogen, dass keinerlei Bewegungsmöglichkeit besteht. Habe die gleiche Befestigungsart im Ikura, der artgerecht sehr sportlich bewegt wird. Da versucht ein 6S mit 730g sich zu bewegen und schafft es nicht 😎
Viele GrĂŒsse
Detlef
 
Hallo,

bleibt die Frage, ob der geplante Antrieb nicht zu leicht ist fĂŒr den OrcaPro und das mit Blei vorne gebĂŒĂŸt werden mĂŒsste.
Das wÀre ziemlich blöd.
Leichtes Antriebskonzeption ist ja OK - es muss aber auch mit den Modellproportionen harmonieren. Und gerade beim hinten etwas lÀngeren Pro sehe ich da ein Problem.
Bei mir ist ein Tenshock 1530-9T 3100kV verbaut mit einer RFM 16x8,5 Luftschraube.
Akku SLS APL 2200 45C

Das Gewicht ist ideal, brauche kein Blei zum Auswiegen.

FĂŒr den Schwerpunkt zwischen 114-117mm zu variieren muss ich nur denn Akku um ca. 2cm verschieben.

Damit geht der Orca senkrecht auf ~185m in ca. 15s
 
Zuletzt bearbeitet:

onki

User
Hallo,

Das mag schon sein.
Du vergisst aber, dass wir hier von einem EDF 1515 mit nur 107g reden. Dein Antrieb bringt gut 160g auf die Waage. Und das ganz vorne.

Gruß
Onki
 

gufi

User
Hallo,
in #251 habe ich ja vom Kreischen des VM Props im Stand geschrieben. Ein anderer Forist hier hat kurz davor auch so etwas berichtet. Dann gab es eine Diskussion, dass der von mir genutzte Prop VM 16 x 8,5 vielleicht nicht geeignet wÀre (obwohl ich das so bei Mahmoudi vorher angefragt hatte).

Mittlerweile gibt es folgendes zu berichten:
Mahmoudi Modellsport hat wiederholt den Einsatzbereich bestÀtigt. Es geht, wie auch von mir gedacht, um die Drehzahl. Die ist wie zu erwarten im Limit.
Dieser VM Prop ist auch bei Schambeck auf der Webseite zu finden. Dort werden explizit 10.000 U/min als Limit angegeben.
Das kreischen bekommt man nur, wenn man das Modell nicht frei gibt, sondern zu "Test zwecken" festhÀlt um den Standschub zu erfahren.
Ich liege damit bei ca. 7500 U/min (+-200) im Flug.
Bei einem normalen Start klingt der Antrieb völlig unauffÀllig.

Der Orca geht damit bestens nach oben. Ich wĂŒrde mal von 80 Grad sprechen. Aber eigentlich ist das auch egal. Ich habe das GefĂŒhl, dass das steigen etwas flacher mit dafĂŒr etwas mehr Geschwindigkeit mit dem VM Prop besser und effizienter funktioniert.
Im Flug sind je nach Ladezustand dann so 750 bis 830 Watt Eingangsleistung im Spiel.

Achso, damit keiner suchen muss, hier nochmal der Antrieb:

Schönen Abend und weiter viel Spaß mit den Orcas.
 
Oben Unten