ORCA PRO von Aer-O-Tec

gufi

User
Ich kann sam verstehen. Wenn man schon in CC45/26 investiert, dann macht jedes Gramm weniger an Servo im Aussenflügel schon Sinn. Da geht es ja nicht nur ums Gewicht, sondern auch um die Art und Weise wie das Modell dann Thermik anzeigt und "einlenkt" und sich im Bart verhält. Kann dann halt mal passieren, dass man mal ein Servo austauschen muss. Das gehört dann dazu.
Wie wäre es denn mit KST HS-08A auf den Querrudern? Ich habe gerade so eines an einer anderen Baustelle statt X10mini verbaut. Ist halt ein Experiment, aber ich finde das Servo macht einen sehr guten Eindruck. Bin gespannt wie meine Erfahrungen damit werden.
 
  • Like
Reaktionen: sam

Heim62

User
17 Gramm ist doch nicht viel, ist ein Drittel von einem Frühstücksbrötchen.
leg die Flächen mal auf die Waage wen du die Servobefestigungen und die Stecker und Kabel verbaut hast und schau mal wie viel Gewichtsunterschied dann in den jeweiligen Teilstücken vorhanden ist.
 
  • Like
Reaktionen: sam

gufi

User
Mir ging es nur um die leichteren Servos. Da kann ich verstehen, dass er das leichteste nimmt, was geht.
Der VM 16 x 8,5 passt sehr gut. Weil ich den Rumpf gerade auf dem Basteltisch hatte, hab ich mal ein Foto gemacht:
IMG_20210524_192616.jpg
 
  • Love
Reaktionen: sam

sam

User
Hi, Danke euch....

Ich hab mit den X08 plus sehr gute Erfahrung, sollte ich das ändern wird es halt umgebaut.
Wartezeit weiß ich gar nicht mehr wann ich hier angefragt oder bestellt hab.
 

sam

User
1621924434215.png

hab angefangen den Servo-Empfänger-Sparrow block zu konstruieren.
Der erste Druck ist gerade am starten ....have a nice day ...
 

clony

User
Moin Sam,

meine Flächen (C120) hatten ca. 1% Gewichtsdifferenz bei 730g/Flächenhälfte.
Den Hinweis vom User Archibald210 bezüglich der Querruderservos X10 Mini statt der von dir geplanten X08 Plus zu verwenden, kann ich voll unterstreichen. Die Querruder sind schon sehr lang und der Gewichtsunterschied sind 13g/Servo und 22 Ncm (Stellkraft) zum X10 Mini.
Mir gefallen auch die etwas fipsigen Anschlusskabel der X08 nicht, für Digitalservos finde ich die zu dünn :D

Brauchst du beim R9 von Jeti beim Anschluss des YGE LVT Regler und Sparrow nicht einen Expander E2?
Dann nehme doch gleich den REX10 ;)

Gruß Rolf
 

sam

User
Hi,
die x08 betreiben im F3K Ruder die deutlich länger sind sollte sonst gut passen.
Hab noch 2 REX9 rumliegen,schau ma mal.
 

onki

User
Hi,

Wenn du zwei Sensoren hast, kommst du um einen Expander nicht herum. Ist leider so bei der ersten Jeti-Empfängergeneration.
Daher wäre ein REX10 die bessere Alternative.
Die C45 Version ist ja als Wiesenschleicher gedacht. Da sollten die 08er KST reichen, auch wenn sie harte Landungen vielleicht nicht ganz so gut verkraften.
Der Vergleich mit F3K hinkt dennoch etwas.

Viel Spaß mit deinem neuen Orca.
Die Wartezeiten liegen beim Orca Pro bei etwa 4 Monaten laut Stefan Eder. Lagermäßig ist gerade wenig bis nichts verfügbar. Spricht ja für das Modell.

Gruß
Onki
 

sam

User
Schau mr mal ... ;) - stimmt das letzte Lagermodell aus dem Showroom is auch meiner :D :D
 

sgies

User
Ich hab die X08 auf Wölbklappe, Querruder und Höhenruder im F5B mit 7 kW und teilweise 75 m/s senkrechtes steigen.
Da funktionieren die bisher top.
Allerdings sind die Ruder auch nicht gigantisch groß wie bspw. an einem F5J.
Dafür sind die Geschwindigkeiten höher.

Bei meinen F3X Modellen für den Hang hab ich die X10 auf Quer und Wölb.
In dem "normalen" Orca hatte ich X10 auf Wölbklappe und die X10 Mini auf Quer.
Bisher noch alles ohne Probleme

X08 auf Quer hab ich bei so großen Modellen noch nicht probiert.

Sebastian
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Sebastian,
das ist für den Orca eine gute Lösung. Ich baue sofern es möglich ist X10 oder X10 Mini Servos ein. Sie sind robuster als die 8mm Servos und die Getriebe sind verschleißfester. Übrigens benötigen die X10 Servo mit größerem Motor bei einer Last von ca. 5kg etwa 0,2A weniger Strom als die X10 Mini Servo. Schau mal ins Datenblatt von KST.
Übrigens spielen 50 Gramm mehr oder weniger Gesamtgewicht bei einem Modell wie dem Orca bezüglich Flugeigenschaften keine Rolle.
 

sgies

User
Man versucht natürlich schon die Masse in der Mitte oder halt von außen weg zu halten. Man braucht ja dann theoretisch weniger Querruderausschlag um um die Längsachse zu rollen. Je mehr Kraft man zum Rollen braucht (viel träge Masse außen) desto mehr Ruderauschlag. Ist natürlich auch dann auch noch zusätzlich mehr Widerstand.

Hatte mal einen F3K in leicht und einen mit schwerem Flügel.
der mit dem schweren Flügel brauchte mehr Ausschlag und war träger. Modelle waren sonst ähnlich.
Ja ist natürlich pauschalisiert, aber liest man ja immer wieder, dass leichte Außenflügel besser fliegen/Thermik anzeigen usw...
Und im F3K werden ja immer häufiger die Querruder vom Rumpf aus angelenkt.


Ja ich weiß der Orca und erst recht der Orca Pro ist kein F3K :) ;)


Und am Ende: Jeder wie er mag. Robuste/Schwere Servos haben ja auch ihre Vorteile :)
 
Mal 2 Fragen:

Wie laut sind eure Orcas? Bin auf dem Flugplatz fast durch die Lärmmessung gefallen 😅

Nehmt ihr die Wölbklappen zu den Querrudern grundsätzlich mit, oder nur dann wenn wenn der Orca dynamischer bewegt wird?
 

sgies

User
Mal 2 Fragen:

Wie laut sind eure Orcas? Bin auf dem Flugplatz fast durch die Lärmmessung gefallen 😅

Nehmt ihr die Wölbklappen zu den Querrudern grundsätzlich mit, oder nur dann wenn wenn der Orca dynamischer bewegt wird?
Hast Du ein Video davon wo man das hört?
Bei einem zu starken Motor und falscher Luftschraubenwahl „schreien“ Propeller/Luftschrauben.
Sieht man oft in der F5B-Klasse beim Start wenn der Propeller noch nicht „greift“.

Aber solche Antriebe gehören in einen Orca ja eher nicht rein :)

Oder ist das gar nicht so laut und Du hast einen von Herrn Eder empfohlen Antrieb drin? Da sollte das wohl eher nicht passieren.
 
Hallo,

Lärm durch Antrieb: Mit einem GM 15x8 oder 16x8 bei ca. 7800 rpm ist nach meiner Ansicht der Antrieb verhältnismäßig laut. Ein GM 18x10 bringt bei 6400 rpm vergleichbar viel Standschub und V Pitch, hat einen besseren Wirkungsgrad und läuft viel leiser. Ideal ist ein Peggy Pepper 2524 mit 2410 KV, Getriebe 5:1 mit 4S Lipo.
Ein GM 15x8 passt zwar besser zu dem schlanken Orca Rumpf und hat im Schnellflug einen vernachlässigbar geringeren Widerstand aber ich bin Segelflieger und bevorzuge leise Antriebe mit gutem Wirkungsgrad. Soll jeder so machen wie er möchte sofern andere nicht belästigt werden.

Mfg.
 
Nein, ich meine nicht den Motor, sondern der Flieger selbst.

Das mit der Lärmmessung war spaßeshalber.

Nur der Flieger "kreischt" und pfeift halt sehr laut. Da hat eben eine Vereinskollege zum Spaß gemeint, mit einer Geräuschmessung gibt es Flugverbot.

Der Antrieb klingt mit 16x10 sehr ok.

Das laute Fluggeräusch ist mir eben in noch keinem Video aufgefallen, darum die Frage.
 
Zuletzt bearbeitet:

onki

User
Hi

Also ein Leisetreter ist der Orca nicht. Meiner macht auch im Flug gut auf sich aufmerksam. Empfinde ich aber eher als angenehm.
Im Schnellflug ist er aber nicht so laut.

Gruß
Onki
 
Hallo,
kann ich mir nicht vorstellen dass der Orca laut pfeift und kreischt da er aerodynamisch recht gut ist. Der Wal bläst, daher wäre das Pfeifen des Modells Orca stilgerecht und somit von Vorteil und vielleicht vom Konstrukteur so gewollt. Abgesehen davon hören dann die Fliegerkameraden dass ein Orca angeschossen kommt und machen Platz.

Mfg.
 

reinika

User
Mein Ikura war erst auch ein "Schreihals" (ganz frühe Werknummer). Der hatte grosse Spalten an den Dichtlippen, spätere sind offenbar besser anliegend.
Ich habe an den Wölbklappen Spaltbänder eingeschleift, seither ist er nur noch gefühlt halb so laut. Die QR haben auch noch breite Spalten, aber der Hilfsholm sitzt sehr nahe, so dass kaum Platz für ein Band ist.
Schau halt mal ob im Orca die Lippen gut schliessen und ob zum Hilfsholm mehr Platz ist, das Band bringt echt was.

Viel Spass
Reini
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten