ORCA PRO von Aer-O-Tec

Hallo,

gehört zwar nicht hier her....
aber mein IKURA ( das sagen alle die ihn fliegen sehen, hat nur ein angenehmes Rauschen) Wenn ich meinen IKURA GPS aus 250m herunter hole und mit ca.250 km/h vorbei fliege, geht das Geräusch in ein ganz leichtes Rauschen über. (kaum zu Hören)

Jetzt zum ORCA Pro:
Wenn der ORCA aus ca. 200m an einen vorbei fliegt, ist es meiner Meinung ein angenehmes Rauschen. weder aufdringlich noch laut.
Bei meinen Videos habe ich die Musik im Vordergrund. Ich mach mal ein kleines Video mit den Geräuschen vom ORA Pro...

Gruß Ronald
 
Zuletzt bearbeitet:

sam

User
Hallo,

kurze Frage hat jemand ein Einstellungsblatt für den Orca Pro oder kann mir die Nullstellung des HR sagen ? Gemessen ab unterkante SR ?

Thx
 

gufi

User
Das steht in #119.
Mit den 87mm hat es bei mir beim einfliegen funktioniert. Ob es jetzt noch da steht weiß ich aber nicht ;).
 
  • Like
Reaktionen: sam
Wie habt ihr beim Orca Fail Safe eingestellt ? Welche Ruderstellung ist geeignet ?

Leichtes Butterfly ?

Bis vor kurzem habe ich mir da noch keine großen Gedanken gemacht 😳
 

onki

User
Hallo,

Ich hab (beim nicht Pro aber das ist egal) Motor aus, der Rest auf Hold.

Jede Einstellung ist grundsätzlich die Falsche.
Überlege noch den Stabimodus (Horizont) im Empfänger zu aktivieren.

Butterfly hatte ich mal als Failsafe. Als das im Schnellflug (bei 35MHz) mal angesprochen hatte, war ich ziemlich schnell davon geheilt.
Ist auch nicht gut für die Ruder wenn man im Normalbetrieb mal versehentlich den Sender zu früh abschaltet.

Aber die Failsafe-Diskussionen sind endlos und nutzlos, weil jeder seine eigene Sicht der Dinge hat und es eine Idealeinstellung schlicht nicht gibt.

Und ehrlich gesagt hatte ich noch nie ein Failsafe zu 2G4 Zeiten. Und bei Problemen mit der Versorgung bringt Failsafe nichts. Ist eher hinderlich weil dann die Servos auch noch Strom ziehen.

Gruß
Onki
 
Zuletzt bearbeitet:
So wie die meisten (nach meiner Erfahrung) habe ich mich auch nicht mit Failsafe befasst.
Bis mir eines Tages beim Fliegen am Strand das Modell kurz aus dem Blick geriet.
Als ich es wieder ausmachen konnte war es ein winziger Punkt direkt über den Klippen, bevor ich mich orientieren konnte war das Modell hinter den Klippen verschwunden und der Funkkontakt riss ab.
Es war ein Attacko 2,5 und es hat ordentlich gestürmt, nun befand sich das Modell steuerlos über bewohntem Gebiet. (Rhossili Bay)
Ich kann kaum beschreiben welche Ängste ich ausgestanden habe und welche Horrorfilme in meinem Kopf abliefen.
Zum Glück ist nichts geschehen und das war wirklich nur Glück.

Wir haben mit der ganzen Mannschaft gesucht aber das Modell blieb verschollen, haben es nie wiedergefunden.
Natürlich ist auch der Verlust schmerzhaft, aber daran dachte in diesem Moment niemand (mich eingeschlossen).

Ich werde auf jeden Fall bei allen Modellen die über entsprechende Funktionen verfügen das Fail Safe so einstellen das die Geschwindigkeit herabgesetzt wird, also Motor aus Butterfly usw. .

Denn es geht nicht (nur) um das Modell sondern darum das dieses, wenn es unkontrolliert unterwegs ist, möglichst wenig anrichtet.

@onki
Stabi ist eine gute Idee, habe zwar aktuell keinerlei Ausstattung in dieser Richtung.
Aber unter dem Gesichtspunkt ist eine Stabi ein echtes Plus an Sicherheit.
Danke für den Denkanstoß.

Sorry für OT
 
Hallo Paperflyer,

die für jeden Fall richtige Lösung für Fail Safe gibt es nicht. Fail Safe mit Motor aus und Butterfly ist wohl die beste Lösung, so hat man die Chance dass ein unkontrolliert fliegendes Modell keinen oder wenig Schaden anrichtet.
Aus eigener Erfahrung: Bei meinem neuen Volcano hatte ich kein Fail Safe eingestellt. Das Modell ist mit hoher Geschwindigkeit abgestürzt, übrig blieb ein Trümmerhafen, kein weiterer Schaden. Absturzursache war mein neuer MPX TX Sender mit Software 3.76. Danach hat MPX die vorhergehende Software aufgespielt, damit funktioniert der Sender einwandfrei.
Ein halbes Jahr später fiel bei meinem Zefiros die Stromversorgung, S BEC von Hacker, vermutlich aufgrund Kurzschluss aus, Der Strom vom Back UP Akku floss über den Empfänger zum defekten S BEC. Innerhalb von kurzer Zeit brach die Spannung zusammen. Absturz aus 200m Höhe mit Totalschaden, kein weiterer Schaden. Es waren in den vergangenen 20 Jahren mit über Tausend Flugstunden glücklicherweise die einzigen Schäden.
Nicht nur Fail Safe ist sinnvoll, sofern möglich sollte man eine doppelte Stromversorgung einbauen und event. die Stromkreise durch Einbau von Dioden trennen. Sofern mir bekannt ist, ist dies bei Motorregler mit BEC von YGE nicht notwendig weil über den Empfänger zurück zum Motorregler kein Strom fließen kann.
Sorry, es geht hier um den Orca. Auch im Orca ist genügend Platz für einen zusätzlichen Akku. Wir wollen duoch lange Freude an unserem Wahl haben?
Viele erfreuliche und schadensfreie Flugstunden.
 

clony

User
Jo, ich nutze den YGE 65LVT Regler mit einem LiPo 2S 800mAh als Backupakku in meinem ORCA pro.
Der Akku wird die gesamte Flugzeit vom Regler BEC gepuffert. Somit muss ich das Bachup Pack nur ab und zu mal Balancieren ;)

Gruß Rolf
 
Hallo Onki,

ich hatte bei meinem anderen Modell Fail Safe auch auf Hold stehen, das hat dem Modell vermutlich das Leben gekostet.

Siehe hier: https://www.rc-network.de/threads/störung-absturzursache-gesucht.11855262

Darum war die Frage nach eine festgelegten Ruderposition in der das Modell, sofern es bei Fail Safe Aktivierung gerade gelegen hat, einigermaßen heil, möglichst ohne Totalschaden oder Schädigung Anderer runter kommt.
Ich hatte Glück das ich ca. 250m vom platz entfernt war, und das Modell im Acker eingeschlagen ist.

Hold ist ja eigentlich erstmal gut wenn für 1, 2 Sekunden das Signal nicht erkennbar ist. Nur wenn der Empfänger dann z.B. nicht mehr bindet, dann wäre eine bestimmte Servoposition besser denke ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hold für (einstellbare) 1-2 Sekunden ist ja Standard bei den modernen Steuerungen, jedenfalls ist es bei Jeti so.
Danach, wenn sich das Failsafe einschaltet, gehts dann in die programmierte Stellung, wenn auch was programmiert ist.
Aber meistens ist eben nichts programmiert, dann sollte Hold bleiben.

Bei den Jeti Assist Empfängern gibt es dann noch das "intelligente Failsafe". Das muss man abschalten wenn man eine eigene FS-Stellung haben möchte. Ich bin noch nicht drauf gekommen was das "intelligente Failsafe" ganz genau macht...
 
Ich hätte mal eine Frage in die Runde. Hat jemand eine schöne Lösung für die zweite Antenne welche 90 Grad zur anderen stehen soll? Oder legt ihr die Antennen nach draußen?
Gruß Matthias
 

onki

User
Hallo,

die Kreuzanordnung ist zwar gut. Der Abstand der Antennen zueinander aber zu gering wenn man es optimal möchte.
Ich hab auch Empfänger & Co. auf ein Brettchen montiert und die Antennen in Bowdenzughüllen entsprechend im 90° Winkelzueinander und mit Abstand geführt.

Gruß
Onki
 

f3jsr

User
Hallo zsammen,
die Lösung mit Abstandshalter vom Fliesenlegen ist nicht optimal. Beide Antennen sind in einer Ebene. Am besten eine vertikal und die andere horizontal in einem Abstand von Lamda/4 min. 30mm. Gruß Ralph
 

sam

User
Hab mal nen Antennen halter gemacht. War damals aber für eine Motormodell.
Wäre ja glaub auch ganz gut wenn eine waagrecht und eine senkrecht im Modell steht. Oder halt als V zueinander.
Ansonsten mach ich es auch wie @dkeil vielleicht muss ich meinen halter mal an die Orca Kontur anpassen ?!?

 

sam

User
Guten Morgen,

kurze Frage, bin kurz vor Fertigstellung und möchte jetzt die passenden Akkus zum SP kaufen.
Es würden 3s 3000 gehen - diese Akkus haben alles die 45 (H) x20 (B) (ca.) groesse.
Passen diese vom mass mit 45mm höhe rein ?
DANKE vorab...

griassle
marc
 
Oben Unten