ORCA PRO von Aer-O-Tec

onki

User
Hallo Marc,

ich nutze die Hacker Power-X 3s2400. Die haben 34x26mm. Damit komme ich vorne vor die Haube rein. 45mm Höhe sind schon sportlich. Wenn die schmal genug sind, sollten sie zumindest im Haubenbereich passen, wenn man sie mittig anordnet. Mach doch einfach einen Dummy aus Reststyropor oder so zum testen.

Gruß
Onki
 
  • Like
Reaktionen: sam
Beim Aussuchen von Akkus sollte man nicht vergessen dass die angegebenen Werte eigentlich immer nur die Dimension vom Akku selber sind. Die Anschlusskabel stehen da immer noch ein paar mm drüber ...
 

LT45

User
@sam kleiner Tip. Einfach einen hartschaumklotz oder Styropor so lange einkürzen bis du bei allen Abmessungen für DEINEN Ausbau die grössten Längen für L,H,B gefunden hast. Nicht alle Ausbauten sind gleich, Stichwort reglerbreite. Dann brauchst du ja nur die Abmessungen der Hersteller in Vergleich stellen und ein bisschen schwerpunktoptimierung .... gut ist.
Gruss andreas
 
  • Like
Reaktionen: sam
Hallo zusammen,
wie schon an anderer Stelle angekündigt gibt es jetzt auch eine Ballastbox für den ORCA bei AER-O-TEC

IMG_2392(1).JPG


IMG_2393(1).JPG


In der Box lässt sich der komplette Ballast, verschiedene Füllstücke, Kleinteile, sowie die Verbinder der Außenflächen unterbringen.
Die Box ist sowohl für den ORCA als auch für den ORCA PRO geeignet

Gruß Ronald
 

sam

User
Das professionell ;) *top*
hab ich noch Luft zur Optimierung - meine gibts dann bei Thingiverse in der Amateurversion
 

onki

User
Hallo,

für mich leider komplett unbrauchbar weil viel zu sperrig.
Ich nutze Tragetaschen von rc-taschen.at für meine Steckenflieger und da trägt die Box leider viel zu sehr auf.
Meine kompakte Ideallösung für den Ballast und Holz-Dummies sind gewöhnliche Installationsrohre, in die der Ballast als Stange eingeschoben wird und mit einem Stopfen (Korken etc.) verschlossen wird. Alternativ geht auch ein entsprechend dimensioniertes Stück Kabelkanal.
Stangen harmonieren auch besser zum Steckenflieger ;).
Die Stangen (eine mit Ballast, die andere mit den 4 Holz-Dummies) werden dann in den aufgesetzten Reißverschluss-Taschen vorne deponiert.

Also hat der Orca Pro Platz für 8 Ballaststücke, der Orca 4eX nur 6 oder sind die beim Pro kürzer?

Aber schön konstruiert Sam.

Gruß
Onki
 

sam

User
Hi Onki, bin bei dir, wenn ich an den Hang gehe mit Rucksack, hab ich den Ballast normal immer in einer Servo-Verpackungsbox (hitec sind sehr brauchbar), die ist klein kompakt und passt locker in den Rucksack, naja öfter mal was neues und ich zeichne halt gerne am Abend mal. Und wenns die community brauchen kann, noch schöner.
Ich find die Lösung von Ronald cool und klasse das Stefan das jetzt auch anbietet 👍, hat ja nicht jeder nen Drucker im Keller (wobei das Gefühl hab ich inzwischen bei Modellbauern ;) ).

Griassle
Marc
 
Habe jetzt hier schon eine ganze Zeit lang mitgelesen.
Wenn ich mir so die technischen Daten ansehe frage ich mich was das wohl bringt mit dieser Spannweitenanpassung.
Gerade mal 310mm, bei so einem großen Modell nicht gerade viel vor allen Dingen wenn es nicht mit dem Mittelteil sondern mit den Öhrchen gemacht wird die ohnehin kaum Flächeninhalt haben (Differenz 3,2 dm²).
Klar Mittelteil wäre schwierig, das geht ja nur praktikabel wenn die Fläche von oben aufgesetzt wird (wie bei Windwings zBsp)

Habs mal mit 2600Gramm gerechnet und komme auf einen Unterschied in der Flächenbelastung von nicht mal 2 Gramm.

Das macht doch wohl nicht viel aus an den Flugleistungen ?

Oder sehe ich das verkehrt ?
 

gaspet

User
Da täuschst Du Dich aber gewaltig - das sind 2 komplett verschiedene Flieger. Mit 3,6m ein super dynamischer Allrounder und mit 3,95 m ein Floater, der sich vor den meisten F3J Modellen nicht verstecken braucht.
Noch mehr Möglichkeiten bei der normalen Orca - mit 3,3m ballastiert ein F3b Modell, mit 3,64m ein Allrounder und mit 3,95 m fast ein f5j Modell.
Ich kenne kein Modell, das so variabel ist wie die Orca.
 
interessant, nach den Daten sieht das garnicht so aus.
Klar Ballast ist natürlich immer ein Faktor.

Daten sind eben nicht alles, danke für deine Einschätzung.
Mit dem letzten Satz wäre ich allerdings vorsichtig :-)

Seis drum hab geschnallt was du sagen willst.
 

Rätl

User
Hallo zusammen,

habe einen GM-Spinner hier liegen, allerdings passt der CFK-Look nicht wirklich zur Kabinenhaube, weshalb ich gerne einen weißen Spinner hätte.

Hat jemand diese schon mal in Verbindung mit einem Reisenauer-Mittelteil getestet oder gibts passende Alternativen?
 

Rätl

User
Danke! Hab auch gerade nochmal mit Hr. Reisenauer telefoniert. Zur 18x10 GM passt beim 32er Spinner das 31er Mittelteil gerade am besten bzw. 27er Mittelteil mit Versatz.
 

onki

User
Hallo,

Ich hab mit der 18x10 einen 35mm Spinner im Einsatz mit 31er Mittelteil.
Mich wundert, dass es noch niemanden gibt, der laminierte und lackierte Turbospinner für die Reisenauer-Mittelteile anbietet.
Die Kunststoff-Oberfläche ist ja er einzige Kritikpunkt bei der Serie in Zusammenhang mit entsprechenden Modellen.
Die RFM hab ich probiert gefallen mir aber nicht weil einteilig und Spanngummifresser (keine Führungen für die Prop-Gummis wie bei Reisenauer).

Gruß
Onki
 

Rätl

User
Die Kunststoff-Oberfläche ist ja er einzige Kritikpunkt bei der Serie in Zusammenhang mit entsprechenden Modellen.
Richtig, die gehen garnicht :D

Ich bestelle mal so eine HM-Spinnerkappe in 32mm und kombiniere das mit dem Reisenauer-Mittelteil 30/31. Das sollte eigentlich funktionieren, da die HM Mittelteile genau so aussehen wie von Reisenauer, nur eben für max. 5mm Wellen konstruiert sind.
 

FAG_1975

User
Ich bestelle mal so eine HM-Spinnerkappe in 32mm und kombiniere das mit dem Reisenauer-Mittelteil 30/31. Das sollte eigentlich funktionieren, da die HM Mittelteile genau so aussehen wie von Reisenauer, nur eben für max. 5mm Wellen konstruiert sind.
Nur, dass der Imbus dann auf der falschen Seite liegt. Also muss ein zweites Loch in die HM-Spinnerkappe gebohrt werden ... 😢
 

FAG_1975

User
Passt denn der Befestigungslochabstand des Spinners zum Reisenauer Mittelstück?
Im Grunde ja, aber spiegelverkehrt. Bei mir war es zumindest so:

1625843032858.png


Oben das HM-Mittelstück (passt zur Spinnerkappe), unten das Reisenauer-Mittelstück.

Und so musste ich ein unschönes zweites Loch in die Kappe bohren:

1625843175673.png
 

heikop

User
Im Grunde ja, aber spiegelverkehrt.
Ich meinte schon den Abstand der Löcher in Mittelstück und Spinner zur Befestigung der Kappe am Mittelstück.
Konkret möchte ich eine 44mm Kappe von HM auf ein 41mm Z-Mittelstück von Reisenauer schrauben.
Die Ausschnitte kann ich anpassen, wenn aber die Befestigungslöcher nicht übereinstimmen schenke ich mir die Bestellung.
 
Oben Unten