Orginal GE J79 Triebwerk betreiben ?

Hallo,

wie ist den die rechtslage angenommen ich hätte ein GE J79 Triebwerk auf einen Prüfstand zuhause in meiner Halle darf ich das laufen lassen ?


Danke MFG
 
Die genaue Rechtslage kann ich dir nicht sagen, aber wir lassen unser Triebwerk Iwtschenko AI-9 immer auf dem Biertisch laufen.

Zutaten: ein Mutiger mit einer Gasbottel zum Vorheizen, ein Gefühlvoller mit der Bohrmaschine zum starten und einer mit dem nötigen Promillepegel, der die Kerosinzufuhr regelt.
http://www.youtube.com/watch?v=Kedn2MrKeQ4
http://www.youtube.com/watch?v=OnWp_GYdpQM

PS: die Hauptantriebsturbinen aus unserer Mil24 habe ich dann doch vorsichtshalber verkauft, bevor die Gäste die auch noch auf den Tisch schnallen.
 
Zitat :".......und einer mit dem nötigen Promillepegel, der die Kerosinzufuhr regelt....."

Ganz klar ,das muss Uwe O. sein .......:D
 
Wie siehts denn mit Schallschutz aus? Einem Abgastunnel ? Feuerlöschanlage ( also nicht son 5L Löscher, sondern Halon ) ? Einweisung durch den Hertseller? Genügend Luftzufuhr?
Ich muss hin und wieder die 737-800 beruflich auf Vollgas laufen lassen. Das geht nur mit einer eingewiesen Crew... Lärmschutzhalle und und und... Das ist aber alles auf nem Flughafen.
Privat würde ich sowas nicht ohne entsprechende Einrichtung machen. Rechtlich kann ich dazu nichts sagen. Aber wenn was passiert... ?!?
 
Es gibt ja auch beim Tracktorpulling Jettriebwerke. Die müssen auch eingestellt werden usw... Vielleicht mal auf dem Sektor nachfragen.
 
Moin,

Geil :) wie kommt man denn an so ein Triebwerk dran? Aber wenn du es laufen lässt, bleib weit genug vom eonströmbereich des Verdichters weg, sonst...:D


Gruß.
 
Hi Chrissii,

eine Turbine, egal wie groß, ist ein Verbrennungsmotor, ich denke nicht dass es rechtliche Unterschiede bezüglich der Größe gibt. Wenn ich Lust habe, kann ich ja auch nen Schiffsdiesel im Garten zünden, oder schau Dir mal die Jungs in Duxford an, die Rolls Royce Merlin Triebwerke umgeben von Zuschauern laufen lassen. Die Teile sind auf PKW Anhänger geschraubt und laufen mit gekürzten Props.

Die relevanten Punkte (Schallschutz, Sicherheit) wurden auch schon angesprochen, wenn also die Rahmenbedingungen stimmen spricht m.E. nichts dagegen.

Aber wohlgemerkt: das ist meine Auffassung, das muss nicht zwangsläufig mit der Rechtslage konform gehen :D

Du könntest ja auch auf nem Amt (z.B. Ordnungsamt) nachfragen. Das blöde daran ist:

1. die Antwort könnte Dir nicht gefallen
2. die Antwort könnte vielleicht noch dieses Jahr kommen ;)

Gruß, Tim
 
Da du das ja anscheinend aus Jux privat veranstaltest (nicht zu gewerblichen Zwecken) wäre ich da schmerzfrei, und würde das Ding einfach mal starten. Musst ja mit der Laufzeit nicht übertreiben. Gewerbliche Auflagen gelten da ja in der Regel nicht.
In meinem damaligen Industriegebiet in dem ich ansässig war , gabs meines Wissens nach keine db Obergrenze.
 
höhö.... laufen lassen und darauf achten das der Teststand keine Rollen ohne Bremsen hat...:D:D bzw. die Treibstoffleitung lang genug ist.:D:D

Ist das Teil aus ner 104 oder F4?
 
Hallo,

das J79 ist aktiv in der F4 im Einsatz, welches gemäss deutscher Rechtsprechung unters Kriegswaffenkontrollgesetz fällt. Triebwerke sind als Komponente des Luftfahrzeugs als eigenständige Kriegswaffe eingestuft. Privates Kaufen, Verkaufen oder Besitzen ist nur in demilitarisiertem, also nicht lauffähigen Zustand gestattet. (Den Vertrieb übernimmt in Deutschland ausschliesslich die VEBEG)

Rechtlich verbindliche Auskunft gibt dir hierzu:
Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr
Dienstsitz Koblenz
Ferdinand-Sauerbruch-Strasse 1

Du bewegst dich hier auf dünnstem Eis....

Viele Grüsse
Hank
 
Servus Chrisii,

ich stimme Hank zu. Das ist ganz dünnes Eis.

Solltest du wirklich ein lauffähiges Triebwerk haben, hör am besten auf hier zu posten und stell bloß keine Videos oder dgl. ins Youtube rein. Straftat nach dem Kriegswaffenkontrollgesetz.:eek:
Ich gehe aber mal davon aus, dass du ein ausgemustertes, legal erworbenes meinst und überlegst, dir mit Ersatzteilen ein grundsätzlich lauffähiges zu basteln. Das lass mal besser sein. Du darfst die Entmilitarisierung von solchen Waffen nicht zurücksetzen.

Ganz nebenbei. Lass bitte kein J-79 bei dir im Garten laufen. Schon gar nicht wenns ein mit Ersatzteilen selbst zusammengebasteltes Teil ist. Ohne zu wissen welche Fachkenntnisse du hast, musst du mal ganz grob überschlagen an mindestesten diese Dinge denken:

- Alle Steuer- und Regelungsgeräte einwandfrei funktionieren. (Wie hast du dass dann überprüft?)
- Alles dicht ist und nirgends Kraftstoff auf heiße Teile tropft.
- Alle Leitungen in Ordnung sind.
- Ob alle Lager in Ordnung sind. (Wie überprüft?)
WICHTIG- Ob alle schnell rotierenden Teile einer Risseprüfung unterzogen wurden -WICHTIG
- Hast du einen Teststand mit welchem du die Triebswerksparameter überprüfen kannst.

Wenn da auch nur eine kleine Schaufel flöten geht, machts nicht nur ein bisschen Peng. Selbst im Leerlauf nicht. Da hauts dir das ganze Teil um die Ohren. Daher sollte auch die Örtlichkeit nicht brennbar und geschützt vor umherfliegenden Teilen sein. Also nicht im Stall und auch nicht im Garten. :D

Solltest du wirklich so ein Teil haben, nehme ich an dass du Sammler von solchen Dingen bist und nicht nur ein einziges Triebwerk zu Hause hast. Erfreue dich daher am eh schon imposanten Eindruck des Triebwerks und verschrotte es nicht durch einen wahnsinnigen Lauftest der auch noch eine Straftat darstellt und nebenbei LEBENSGEFÄHRLICH ist.
Du musst immer überlegen wo und wem du was erzählst. Vollkommen außer Rand und Band (manche würden sagen Irre:D) ist es, dass auch noch im Internet zu veröffentlichen. Zitat von dir "... zu Hause...Prüfstand... in meiner Halle..."
Du weiß nie obs nicht irgendwelche Neider gibt, die dir die Suppe versalzen wollen.

Gruß:)
Robert
 
Zusätzlich zu Hanks richtigem Hinweis wäre lärmtechnisch auch noch auf das BImschG in Verbindung mit der "TA-Lärm" (Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm).
Wenn ich als Max-Wert mal ein Industriegebiet (siehe Flächennutzungsplan bei deiner Gemeinde, kann ja auch nur ein Gewerbegebiet sein) nehme, dann liegt die maximal zulässige Intensität bei 70dB(A) bei deinem nächsten Nachbarn.
Das dürfte man bei den J79 wohl eher überschreiten - zumindest wenn ich mir mal die Unterlagen zum EJ200 für den Eurofighter so anschaue...

Grüße
hg
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten