Original Graupner Senderakku defekt?

Hallo miteinander,

der originale Senderakku (8N-1500) der MC-10 (gekauft Mai 2004) meines Sohnes macht mir Sorgen.
Seit ungefähr 3 Wochen ist er nach etwas mehr als einer Stunde Betriebszeit schlapp, und der Akkualarm des Senders meldet sich.
Wenn ich ihn dann entlade (Orbit Microlader V 6.01)zieht das Ladegerät im Schnitt immer noch um die 970-980 mA raus.
Da stimmt doch etwas nicht!

Hat jemand Erfahrung mit den originalen Akkus von Graupner, und wie sieht es hier mit Garantie aus :confused:
 
Hi Olli,

bei meiner MC 12 war der 1500er Akku auch bald
defekt. Eine Zelle wurde warm. Ich halte von Sender-Akkus auf NiCd ohnehin nicht viel, weil man doch immer wieder nachladen will und wenn Du den Akku nicht richtig leer machst mit einem Lader
dann verlierst Du auf Dauer Kapazität.
Ich habe den Akku rausgeschmissen und durch einen
3000 NiMh Akku (Saft) ersetzt. Jetzt wird nach jedem Flugtag einfach nachgeladen.
Nachdem Du aber noch so viel Restkapazität in Deinen Akkus hast, scheint irgendetwas nicht zu
stimmen. Hast ja 2 Jahre Garantie, also mal mit
anderem Akku testen oder alles einschicken!
Meine 1500er haben auch nie sonderlich lange ge-
halten, jedoch habe ich nie die Restkapazität über
prüft. Habe den Sender so lange eingeschaltet lassen, bis er abgeschaltet hat und dann geladen.
Sicherlich nicht optimal. Jetzt habe ich mir einen
Stecker drangelötet. Kann dann direkt an den Lader

Grüße

Hermann
 

heinzi

User
habe sowohl mit graupner und auch robbe empfänger- und senderakkus ebenfalls schlechte erfahrungen.
da wird vermutlich billigware (noname akkus)verbaut die nichts taugen. (ev zu grosse streuung bei der selbstentladung) ich vermute bei dir ev. eine schlechte zelle, die den unterspannungsalarm im sender aktiviert. eine entladekurve würde hier klarheit verschaffen.
die krux wird sein dass wenn du den akku formierst (1/10C 16h) er einige zyklen in ordnung scheint. meine (robbe senderakku) zeigte nach nur zwei wochen wieder die krankheitssymptome.
garantieansprüche würde ich versuchen geltend machen. vermutlich wird der akku aber durch gleichen schrott ersetzt.
 
Hey! Habe bei einigen Vereinskollegen den selben Effekt bemerkt.Anscheinend bricht bei mind. einer Zelle die Spannung ein. Dort haben wir z.b. bei FX-14 die Originalen Zellen durch Sanyo HR-3U 2300 erstzt. Das Erbgebnis war echt spitzt. Super Standzeit des Senders. Bei SUB C Zellen verwende ich noch immer gerne die Sanyo N1700 SCR. Macht keine Probleme. Vermehrt kommen aber auch die GP 3300 zum Einsatz.

Grüße Stefan
 
Hallo,

ich habe den Sender gestern bei Graupner zur Reparatur abgegeben.
Als ich die Symtome dem Techniker erklärte konnte er es zuerst nicht glauben, er hat aber dann gesagt es kommt ein neuer Akku rein.
Außerdem ist die "Increment-Taste" auch defekt.
Mal schauen wie lange die Rep.dauert.

Ich sehe einfach noch nicht ein, während der Garantiezeit einen neuen Senderakku zu kaufen.
 

heinzi

User
Ich sehe einfach noch nicht ein, während der Garantiezeit einen neuen Senderakku zu kaufen.
das siehst du völlig richtig. aus zwei gründen:
erstens ist es dein geld und
zweitens kriegt man nur so die hersteller dazu in ihren anlagen von anfang an vernünftige akkus zu verbauen.
 
Hi,

hoffe, daß bei Dir alles klappt ;)
Habe im Januar meine MC 12 zur Überprüfung zu Graupner geschickt. Beide Kippschalter zur Programmierung immer wieder mal funktionslos, bei
Umlegung eines Externschalters wie Bremsklappen flimmerte das Display und zeitweise geht bei Ein-
schaltung des Senders mal ein Querruderservo verkehrt. :p
Alles nachjustiert, überprüft, Schalter neu und
50.-EURO in Rechnung gestellt. Dauer: 3 Wochen!
Ergebnis: Schalter funktionierten nach 2 Wochen wieder nicht richtig, Störungen im Display unver- ändert und die eigenständige Servoumkehr ist mir
gleich beim Bremsklappen-Programmieren passiert und in den letzten 2 Wochen 2x mit Querruder. Das erste mal wars nach dem Start mit Rolle und Ab- sturzfolge :confused:
Nach Rückfrage kam die Antwort: Bitte neuerlich einschicken!
Und mit was soll ich Fliegen :confused:
Soviel zur Lösung von Problemfällen beim Modellbau
Vielleicht hatte nur ich Pech!

Grüße

Hermann
 
Hallo,

bei meiner MC 12 sind alle 4 Kippschalter nach 2 Jahren durch fachkundiges Lötpersonal ausgetauscht worden.

Diese Schalter sind Murks, mit dem Rest bin ich höchst zufrieden.
Bin nur am überlegen, ob ich mir eine Reserve MC 12 besorge, Horror, wenn man im Urlaub einen Ausfall hätte.
 

ralf61

User
Hatte mit meiner ersten MC 12 sporadische, zum Glück nur kurze und - bis auf ein ungeklärtes Mal - folgenlose Störungen. Eingeschickt: alles o.k., "Wir haben den Sender aber nochmal neu eingemessen......" Was immer da bei Graupner passiert ist: seit dem läuft er, wie auch die zweite MC 12, die ich mir für die Reparaturdauer gekauft hatte (Wetter war so gut).

Als nach knapp zwei Jahren der Akku der zweiten MC 12 spürbar nachließ, habe ich kommentarlos über den Händler einen neuen bekommen.

Schalterprobleme hatte ich nie. Das Preis-Leistungsverhältnis der MC 12 finde ich immer noch absolut überdurchsnittlich. Ich habe damit sogar das heli-Fliegen angefangen.

Habe jetzt eine MC 22 mit 3000 mAh NiMh - der hält ungefähr 7 Stunden und bricht dann kommentarlos ein, obwohl die Balkenanzeige erst in der Mitte angekommen ist. O-Ton Graupner: wenn das nach 10 x Laden immer noch so ist, kriegen Sie einen neuen.

Ich fand das o.k. und lad jetzt einfach immer nach, bei NiMh müßte das ja problemlos gehen.

Gruß

Ralf
 
Oben Unten