OS 120 AX geht aus wenn Motorhaube montiert

Hier mal eine schnell gezeichnete Haube:

Haube.jpg


Und hier die Haube genau von vorn:

Haube 2.jpg

Der Staudruck durch den Prop in Nähe des Spinners (also dort, wo die Luft in die Haube rein soll) dürfte nur minimal über dem Staudruck liegen, den der Flieger durch seine Geschwindigkeit ohnehin hat, weil ein Propeller im ersten Drittel fast nix wirkt.

Im unteren Bereich der Haube, wo die Frontalansicht eine Öffnung, ähnlich groß der Öffnung in Spinnernähe, hat, strömt die Luft genauso lustig rein.
Wieso sollte sie es nicht tun? Erst recht bei Vollgas, wo die Strahlgeschwindigkeit des Props, da etwas weiter aussen, höher ist als in Nähe des Spinners, und erst recht bei hohen Anstellwinkeln, wo die untere Öffnung relativ gesehen sogar noch größer wird. Ja, die Strahlgeschwindigkeit nimmt nach hinten ab, aber auf die paar Zentimeter Haubenlänge wohl nicht wesentlich.
Würde jedenfalls zu den Symptomen passen, die geschildert wurden (falls die Haube so ähnlich beschaffen ist): Motor stirbt nach dem Abheben ab, womöglich weil der Vergaser blöd angeströmt wird und es ihm den Sprit rauszieht.

Grüße
Andi
 
Strömung / Venturi

Strömung / Venturi

Hier mal eine schnell gezeichnete Haube:

Anhang anzeigen 1424055


Und hier die Haube genau von vorn:

Anhang anzeigen 1424056

Der Staudruck durch den Prop in Nähe des Spinners (also dort, wo die Luft in die Haube rein soll) dürfte nur minimal über dem Staudruck liegen, den der Flieger durch seine Geschwindigkeit ohnehin hat, weil ein Propeller im ersten Drittel fast nix wirkt.

Im unteren Bereich der Haube, wo die Frontalansicht eine Öffnung, ähnlich groß der Öffnung in Spinnernähe, hat, strömt die Luft genauso lustig rein.
Wieso sollte sie es nicht tun? Erst recht bei Vollgas, wo die Strahlgeschwindigkeit des Props, da etwas weiter aussen, höher ist als in Nähe des Spinners, und erst recht bei hohen Anstellwinkeln, wo die untere Öffnung relativ gesehen sogar noch größer wird. Ja, die Strahlgeschwindigkeit nimmt nach hinten ab, aber auf die paar Zentimeter Haubenlänge wohl nicht wesentlich.
Würde jedenfalls zu den Symptomen passen, die geschildert wurden (falls die Haube so ähnlich beschaffen ist): Motor stirbt nach dem Abheben ab, womöglich weil der Vergaser blöd angeströmt wird und es ihm den Sprit rauszieht.

Grüße
Andi

Hallo Andi,

da hast Du dir ja viel Mühe gemacht mit der Zeichnung. Ich denke, dass das Problem wie schon am Anfang dieses Threads beschrieben, die Anströmung des Vergasers ist. Bei allem anderen bedenke bitte, dass es sich um ein dynamisches System handelt. Dass innere Drittel des Propellers hat zwar einen schlechten Wirkungsgrad, sitzt aber wie ein "Kompressor direkt an der Einströmöffnung, unterstützt von der den Spinner anströmenden, vorverdichteten Luft. Diese Luft wird in die Öffnung gezwungen, weil sie wegend des nach außen immer größer werdenden Wirkungsgrads des Propellers keine ander Möglichkeit hat.
Dazu kommt noch, dass die Haube von vorne nach hinten einen zunehmenden Durchmesser hat und dadurch wie ein Venturi wirkt. Hierbei ist es prinzipiell egal, ob die Stömung im System oder außerhalb stattfindet. Eine Strömumngserhöhung auf der Haubenfläche hat einen Druckabfall zur Folge (Energieerhaltungssatz). Dass ist allerdings nur eine sehr simple Eklärung von komplexen Strömungsverhältnissen.
Wenn man in der nachfolgenden Grafik den Luftstrom umkehrt, wird aus "Unterdruck (Sog)" Druck und die Strömungsverhältnisse drehen sich um.
Anhang anzeigen Venturi.pdf

Mit Fliegergruß

Günter
 
Hallo Bernhard

Etwas Off Topic aber der XL 160 bräuchte eher eine Glühung das Saugverhalten ist ohne Probleme.
Eventuell wird die Pumpe nicht richtig arbeiten den der Boxer schüttelt nicht so wie der Einzylinder
(schätze ich). Das Problem ist beim Boxer das ein Zylinder immer fetter laufen wird als der andere
und beim Gas geben bleibt dann der fettere gerne mal stehen;)
Den XL 160 habe ich in meinem Phaeton 90 verbaut

Gruß Bernd
 
Thema Haube!

Thema Haube!

Hallo Bernhard

Etwas Off Topic aber der XL 160 bräuchte eher eine Glühung das Saugverhalten ist ohne Probleme.
Eventuell wird die Pumpe nicht richtig arbeiten den der Boxer schüttelt nicht so wie der Einzylinder
(schätze ich). Das Problem ist beim Boxer das ein Zylinder immer fetter laufen wird als der andere
und beim Gas geben bleibt dann der fettere gerne mal stehen;)
Den XL 160 habe ich in meinem Phaeton 90 verbaut

Gruß Bernd

Hallo Bernd,

ich verbesser Dich ungern. Der Thread wurde mit der Frage begonnen: "Motor geht mit montierter Haube aus" und es ist der "OS 120AX" beschrieben! Als Anhang wurden Fotos mit einem Einzylinder-Motor gezeigt. Insofern ist die Analyse über das Ansaug- und Glühverhalten eines Boxermotors für den Fragesteller nicht zielführend. Die gezeigte Perry-Pumpe ist für Boxermotore nach Aussage des Hersteller ausdrücklich nicht geeignet. Das Prinzip der oppositionellen Zündung beim 2-Takt-Motor soll ja die nach außen wirkenden Massenbeschleunigungen eleminieren und von denen lebt die gezeigte Perry-Pumpe ja!

Mit Fliegergruß

Günter
 
OS120 AX

OS120 AX

Hallo Günter,

ich habe die Antwort von Bernd auf meine Bemerkung verstanden, dass ich die Perry Pumpe ursprünglich für einen 160 FT Zweizylinder-Motor gekauft habe. Er hat es ja auch als "Off Topic" gekennzeichnet.

Die Vorbereitungen für den Fahrwerkseinbau sind fast abgeschlossen. Jetzt muss das Harz noch über Nacht trocknen, dann kann es morgen Abend wieder weitergehen. Der erste Probelauf könnte dann am Dienstag oder Mittwoch stattfinden, je nach Wetterlage.

Werde umgehend berichten.
Gruß Bernhard
 
OS 120 AX geht aus

OS 120 AX geht aus

Heute konnte ich den ersten Probelauf des Motors nach erfolgtem Einbau des Fahrwerks machen.
Der Motor sprang trotz kühlem Wetter (9 Grad) schnell an und hatte nach einer Warmlaufphase einen stabilen Leerlauf bei 1.860 U/min. Bei Vollgas drehte die 15x10 Powerprop rd. 8.600 U/min. Gasannahme bei wechselnder Drehzahl spontan ohne Aussetzer. Motor abgestellt - etwas gewartet - erneut gestartet - kurzes Warmlaufen - zuverlässiger Lauf bis Tank leer.

Auf dem Bilder ist zu sehen, dass ich vorsorglich meinen Gartenschlauch auf den Vergaser gesetzt habe.

Motor 2015-10-14.jpg

Im unteren Bereich der Haube, wo die Frontalansicht eine Öffnung, ähnlich groß der Öffnung in Spinnernähe, hat, strömt die Luft genauso lustig rein.
Wieso sollte sie es nicht tun? Erst recht bei Vollgas, wo die Strahlgeschwindigkeit des Props, da etwas weiter aussen, höher ist als in Nähe des Spinners, und erst recht bei hohen Anstellwinkeln, wo die untere Öffnung relativ gesehen sogar noch größer wird. Ja, die Strahlgeschwindigkeit nimmt nach hinten ab, aber auf die paar Zentimeter Haubenlänge wohl nicht wesentlich.
Würde jedenfalls zu den Symptomen passen, die geschildert wurden (falls die Haube so ähnlich beschaffen ist): Motor stirbt nach dem Abheben ab, womöglich weil der Vergaser blöd angeströmt wird und es ihm den Sprit rauszieht.

Grüße
Andi

Ja, Andi, es gibt hinter dem Schalldämpfer noch eine Öffnung, die sich zwangsläufig durch die Vergrößerung des Haubenausschnittes ergab.

Motorhaube Lüftung 1.jpg

Diese Öffnung liegt einerseits hinter dem Schalldämpfer und andererseits 15 cm hinter der Luftschraube. Dass es dadurch eine Luftverwirbelung innerhalb der Motorhaube geben kann, die negative Auswirkungen auf den Vergaser haben könnte, halte ich für eher unwahrscheinlich. Es gibt auch noch zusätzlich rechts und links am Rumpf zwei dicke Backen in der Motorhaube (Grösse je 1,2 x 7 cm), aus der auch noch Luft aus dem Haubenbereich entweicht.

Luftauslass Seite.jpg

Jetzt bin ich noch gespannt, ob sich die Verbesserungen positiv auf das Laufverhalten des Motors im Flug auswirken. Vielen Dank für eure Beiträge und die anregende Diskussion.

Gruß Bernhard
 
OS 120 AX geht eigentlich nicht mehr aus

OS 120 AX geht eigentlich nicht mehr aus

So, wie versprochen, ein paar Zeilen zu den heutigen Flügen.

Erster Flug:
Motor startet und hat nach kurzer Warmlaufphase einen stabilen Leerlauf. Star - Flug - einfacher Kunstflug (Looping, Turn, Rollen) und Landung - alles mit laufendem Motor und ohne Absteller - Dauer ca. 8 Minuten :)

Zweiter Flug
Zunächst wie Flug Nr. 1. Wetter war sonnig mit leichtem Wind, deshalb bin ich etwas mehr herumgeturnt. Bei einem großen Vollkreis im Rückenflug ging auf dem letzten Stück der Motor aus :confused:
Da in Sicherheitshöhe geflogen, war Landung gut einzuteilen und die Zlin rollte auf der Graspiste gemütlich aus. Flugdauer ca. 6 Minuten und der Tank war noch sichtbar gut (halb?) gefüllt.
Ich vermute Unterdruck im Tank, da bei Rückenflug die vom Schalldämpfer in den Tank geblasene Luft eher den Sprit durcheinander wirbelte als Druck zu erzeugen. Da hilft dann wohl auch die Perry-Pumpe nicht weiter.

Dritter Flug:
20 Minuten Pause, etwas nachgetankt und wieder ab in die Luft. Timer war auf 12 Minuten eingestellt - aber schon nach 10 Minuten Motor aus - wieder in Sicherheitshöhe und problemlose Landung.
Konnte mir den erneuten Absteller zunächst nicht erklären, aber nach Abnehmen der Kabinenhaube und Blick auf den Tank musste ich feststellen, dass dieser leer war :D

Auch hieran war der OS 120 AX nicht schuld, der ja ansonsten einwandfrei seinen Dienst verrichtete ;)

Er bleibt also in der Zlin und wird vorläufig nicht ersetzt. Falls ich nächstes Jahr dazu komme, eine Goldberg Ultimate fertig zu stellen, wird sich die Frage nach einem Motorumbau nochmals stellen. Evtl. kommt dann doch noch ein OS 33 GT in die Zlin.

Gruß Bernhard
 
OS 120 AX

OS 120 AX

Hallo zusammen,

bin gestern mal wieder mit meiner Zlin auf den Flugplatz.
Der OS 120 AX sprang sehr schnell an und lief im Flug ca. 15 Minuten ohne Aussetzer.

Das Problem scheint also nachhaltig gelöst und deshalb nochmals herzlichen Dank für alle, die mir dabei mit ihrem Rat geholfen haben.

Gruß Bernhard
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten