OS FS-91 Tassenstössel blockiert!

Hallo

Mein OS FS-91 ist hängend eingebaut und die Winterlagerung ist ihm offenbar nicht bekommen.
Beim Durchdrehen hat er keine Kompression und es hat sich herausgestellt, dass ein Tassenstössel in der obersten Position festgehockt ist.
Somit dreht die Nockenwelle im Leeren bzw. der Ventilstössel wird nicht betätigt.
Kennt jemand eine Lösung des Problems?

Grüsse, Daniel
 
Ich vermute mal, dass der Stößel festgeharzt ist. Also am besten Ausbauen, Reinigen und neu Schmieren.

Ansonsten: Der Motor hat doch sicherlich keine Tassenstößel, sondern eine untenliegende Nockenscheibe mit Stößelstangen und Kipphebeln, oder sehe ich das falsch?
 
Hallo Uwe (?)

In meinem anderen Thread (etwas weiter unten in der Verbrennungsmotoren-Themenliste) siehst Du meine Frage nach der genauen Bezeichnung des Teils 'Camshaft follower' - ganz einfach 'Stössel'??
Ja, ausbauen und reinigen hab ich auch gedacht. Die Frage ist wie: Kann der Stössel einfach nach unten rausgepresst oder rausgeklopft werden?

Gruss, Daniel
 
Hallo Daniel

Den Tassenstössel bekommst du nur heraus wenn die Nockenwelle demontiert ist. Ich würde vorher versuchen den Stössel wieder ohne Demontage gangbar zu machen. Dazu Ventilkappe abnehmen und Nockenwelle in eine Positon fahren wo der Stössel entlastet ist. Jetz von oben durch das Stösselschutzrohr Sprit einfüllen etwas einwirken lassen und dann versuchen durch Druck auf den Kipphebel über die Stösselstange das untere Gleitstück zu lösen. Statt Sprit könnte auch ein erwärmen der Klemmstelle helfen. Sollte das nicht klappen mußt du dann den Motor zerlegen.


Gruß Bernd
 
Hallo Daniel

Den Tassenstössel bekommst du nur heraus wenn die Nockenwelle demontiert ist. Ich würde vorher versuchen den Stössel wieder ohne Demontage gangbar zu machen. Dazu Ventilkappe abnehmen und Nockenwelle in eine Positon fahren wo der Stössel entlastet ist. Jetz von oben durch das Stösselschutzrohr Sprit einfüllen etwas einwirken lassen und dann versuchen durch Druck auf den Kipphebel über die Stösselstange das untere Gleitstück zu lösen. Statt Sprit könnte auch ein erwärmen der Klemmstelle helfen. Sollte das nicht klappen mußt du dann den Motor zerlegen.


Gruß Bernd

Hallo Bernd

Genau so hab ich's gemacht und es hat geklappt!
Habe mit Gefühl und mittels der Stösselstange leicht auf den blockierten Stössel geklopft. Dann überall etwas ATF-Oel eingespritzt. Die Stösselstangen und die Ventilhebel laufen jetzt wieder wie neu.
Fazit: Der Flieger liegt jetzt auf dem Rücken im Haltegestell, Motor mit Zylinder oben. So ist gewährleistet, dass die 'Suppe' über den Winter nicht die Stössel verklebt.
Gruss & Dank, Daniel
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten