OS LA 46

Hallo,

Ich möchte mich erstmal vorstellen: (Glaube das hab ich in meinem ersten Beitrag nicht gemacht)
Mein Name ist Alex, bin 22 Jahre alt und komme aus Niederösterreich.

Der Grund warum ich das mache, ist der, dass dieser Beitrag nur der erste einer Reihe ist, mit denen ich euch beglücken/nerven möchte ;)
Ich treibe mich schon länger in diesem Forum herum und lese begeistert mit...mittlerweile reicht mir das lesen von Bauberichten nichtmehr und ich möchte mich selbst nun auch Bauerisch entfalten. :D

Deshalb fange ich hier erstmal mit meinem (einzigen) Verbrennermotor an, den zu reparieren und auf dem aktuellen Modell ordentlich einzufliegen bevor ich irgendwas anderes angehe.
Er hat mir immer gute Dienste geleistet und ich würde ihn ungern gegen einen neuen austauschen da ich hier einfach weiß woran ich bin.

In erster Linie bin ich aktuell auf der suche nach einem neuen Vergaser und der Einstellnadel(gleich die erste Frage, was ist der richtige Begriff? :D ), da beide derzeit mit Epoxy mehr oder minder abgedichtet sind.
Eventuell finde ich da im Internet noch was, ansonsten muss ich meine Vereinkollegen bemühen.
Wenn hier jemand Ratschläge hat wäre ich dankbar.

Hauptsächlich dieser Thread aber deswegen(ja tatsächlich, ich komme auch nochmal auf den Punkt :p ),weil ich mehr Leistung aus dem guten Stück herausholen will und bezüglich Resorohren einfach keinen Plan habe.
Habe einige Onlineshops durchforstet, aber bei den meisten auff , zb ebay steht nichtmal dabei für welchen Hubraum-Bereich sich diese eignen.
Deshalb werde ich hier ein paar links reinposten und auf eure Beratung zum richtigen Teil hoffen.

So, zum Motor:
OS LA 46
7,5 ccm
Auf dem Vergaser steht: 40D (konnts nicht Fotografieren weil zu klein)
Mehr weiß ich drüber nichtmehr, der ist ca 8 Jahre alt.

Bin als Kind mit meinem Dad geflogen, dann einige Jahre garnicht und habe jetzt wieder damit angefangen, diesen Frühjahr, deshalb die spärlicheren Informationen.
Aktuell fliege ich hauptsächlich den Multiplex Rockstar und Modster Phoenix Evolution, dieser Motor will ja nicht wirklich...

Der Vergaser
IMGP0025.jpg

Die Einstellnadel
IMGP0027.jpg

Der ganze Motor
IMGP0024.jpg

Der Flieger(obwohls ja fast peinlich ist das herzuzeigen, bei dem was man hier sonst so zu sehen kriegt xD )
IMGP0029.jpg




MfG
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo Frank

Zu deinen Fragen folgende Antworten. Das Teil welches am Blechwinkel hinten am Motor sitzt ist der Düsenstock mit
Düsennadel (das Teil woran man dreht um den Kraftstoff zu regeln).
Das vordere Teil ist der Vergaser. Bei dieser Anordnung spricht man von Remote Needle oder zurück verlegter Düsennadel.
Man hat diese Anordnung so gewählt das man beim Einstellen der Düsennadel nicht mit den Fingern in den Propeller kommt.
Ältere Motoren haben den Düsenstock mit Nadel direkt am Vergaser montiert hier besteht immer die Gefahr mit den Fingern in die LS zu kommen.

Für Ersatzteile gerade bei OS ist es immer gut die Teilenummer zu wissen. Normalerweise ist beim Motor eine Anleitung dabei
mit Explosionzeichnung. Manuals gibt es auf der Seite von Os http://www.osengines.com/manuals/
Im Manual ist die Nummer und Bezeichnung hinterlegt (in Englisch) es gibt bei Graupner auch eine Deutsche Übersetzung die auch Graupnernummern enthält.
Graupner war /ist ? Generalimporteur für OS. Eventuell bekommst du die Ersatzteile dort.
Ansonsten über den Handel in Europa oder Übersee hier habe ich gute Erfahrungen mit Tower Hobbies http://www3.towerhobbies.com/cgi-bin/wti0005p?&I=OSMG6997&P=Z


Zum Thema Mehrleistung Resonanzrohre etc. Die OS LA Motoren sind Sportmotoren für Einsteiger ohne hohes Leistungspotenzial.
Schon daran zu erkennen das der Motor Gleitlager hat. Natürlich kann man auch ein Reso verwenden für diesen Motor aber von der
Konstruktion (Steuerzeiten) wird der Motor wenig oder kaum auf das Resonazrohr ansprechen.
Das Laufverhalten wird aber mit dem Resonanzrohr bestimmt besser den der Dämpfer mit dem Silikonrüssel daran nimmt doch etwas Leistung.
Als Resonanzrohr mußt du nach Rohren für .40 er Motoren suchen. Passende Krümmer sind auch ein Problem für
die LA Serie vermutlich muß man da etwas improvisieren und etwas von einem anderen Motor anpassen.

Für Mehrleistung und Resonanzbetrieb bieten sich dann eher Kugelgelagerte Motoren an die haben höhere Leistungsreserven.
Insgesamt bricht leider das Angebot an Methanolmotoren und Zubehör zusammen den entweder werden E-Motoren verwendet
oder man geht direkt auf etwas größere Modelle mit Benzinmotoren.

Gruß Bernd
 
Zuletzt bearbeitet:
oSLA 46

oSLA 46

Hallo Frank,

Die OSLA- Motoren sind mittlerweilen meine liebsten Motoren geworden.
Was Dir vorschwebt, iet ein Turboantrieb auf VW-Käfer und das ist unsinnig:

OSLA Motoren sind sehr billig und einfach gebaut: keine korrodierende Kugel-Lager, grosse kapazitive Wärmeaufnahmefähigkeit, dh. Bei lastbedingter Be/Überlastung übernimmt das massive Gehäuse kurzfristig Kühlerfunktion und der Motor ist gebaut auch übergrosse Propeller willig und ohne Macken zu drehen. (bei mir bis 12x6 Graupner grau!!!) Damit hat Du elegant auch das Lärmproblem gemeistert, ich fliege IMMER unter 10'000 Standdrehzahl!

OSLA-Motoren muss man übers Gewicht und nicht den Hubraum auswählen, ein 46motor wiegt ca. Soviel wie ein heisser 25motor, aber dann kannst Du nicht leise fliegen, sondern nur laut und schnell (ich weiss, alle Experten wissen es besser, die sollen das tun, was die Lanschaftsschützer am meisten nervt!)
Das Prinzip ein schwerer grosser Ami-Motor mit geringer Leistung aber viel Drehmoment.

Bezogen auf Deinen Abgebildeten Flieger ist wohl ein einfacher 50er bis 60er Motor eine gute Wahl, vielleicht auch aus China und nicht Japan.

Willst du 2 LA46 sehen, dann gehe in deine Röhre und schaue unter mein grösster Foamie

Gruss Werner
 

hholgi

User
erstmal weitermachen ?

erstmal weitermachen ?

Ich verstehe sehr gut das du erstmal bei dem Motor bleiben möchtest, da du ihn kennst und offensichtlich auch sauber zum laufen bringst.

Mit "mehr Leistung" wirds aber in der Tat schwierig. Was wiegt dein Flieger denn?

Die LA Motore werden sogar noch angeboten und Verkauft. den Vergaser usw wirds also als Ersatzteil noch geben.
Allerdings! wird das so teuer, das du dir dafür fast nen Zweiten Motor, z.B Magnum, ASP 46 zulegen könntest.

Deswegen würd ich erstmal prüfen, ob bei diesem Motor diese Epoxy Abdichtung nich doch erstmal noch geht bist du besser weist was du machen willst.
 

SB1987

User
Hallo,

ich würde in diesen Motor kein Geld stecken.
Kauf diir einen neuen 46AX . Der läuft besser und hat deutlich mehr Leidtung.

LA: 1,2PS
AX: 1,6PS

Ich hatte früher beide Motoren und war mit den AX/FXi deutlich besser zufrieden.

....oder steige auf (ich nenne es mal zeitgemäße Technik) um und montiere einen 3S Elektroantrieb.


Gruß Stefan
 

hholgi

User
.... Versand ohne Tracking aus den USA macht 26€ dafür bekommt man aber kein ASP oder Magnum
Mmmm das stimmt.

@Stefan: Leistung ist nicht alles :) Der/Die LA's und FP's sind wirklich gut fürn Einstieg. Ich hab den Standard Rasant die ersten 4 Jahre mitm blauen 25er LA geflogen. Der ging schon sehr ordentlich weil eben sehr leicht. Hab ich nur wegen der Vibrationen ausgetauscht. Die sind wegen gleitlager schon höher.
 
Hi!

Ein LA ist nicht wirklich für Betrieb mirt Reso geeignet.
Er sollt auch nicht mit hohen Drehzahlen betrieben werden, da der Verschleiß dann deutlich zunimmt.
Jede Leistungssteigerung geht mit deutlich erhöhtem Verschleiß einher.
Da der Motor kein Wunder an Effizienz ist braucht er auch noch deutlich mehr Sprit als ein Probant mit anständiger Lagerung der Kurbelwelle.

M.M.:
Die Nadel, da würde ich erst mal den Motor laufen lassen, sauber einstellen und beobachten ob nach dem Düsenstock Luft im Schlauch (während Lauf) zu sehen ist. Falls nein kannst du hier nichts verbessern und ich würde es dann so lassen.

Reso - ganz klar nein, s.o.
 
Wenn du ein Reso ranbauen willst um dich mal mit der Materie zu beschäftigen : Tu es.
Empfehlung : Buch Modellmotorentechnik von Bernhard Krause. Da steht alles drin. Da weisst du dann auch was du bei deinem angestrebten Drehzahlbereich für ein Rohr brauchst.
Den LA müsstest du dann am Auslass etwas auffeilen, wie viel genau musst du dir dann mit hilfe des Buches ermitteln. Ohne diese Modifikation holt der minimale Leistungszuwachs den zusätzlichen Widerstand und das Mehrgewicht nicht raus.
Wenn die Drehzahl unter 16000 bleibt sehe ich mit dem Gleitlager keine Probleme. Meistens sind es ja Passungen und schlechte Materialien, die dem Motor das Leben schwermachen, das ist beim OS aber super.

Ansonsten kannst du den Motor auch so wie er ist erstmal benutzen. Wenn Vergaser und Nadel an der Stelle undicht geworden sind, werden die das mit einem neuen Teil sicher auch werden, von daher sind deine Komponenten sogar "besser" als neu, sehen halt nur nicht schön aus.

Man kann auch durch sinvolle Propellerwahl und anpassen der Verdichtung ziemlich viel Leistung rausholen, mitunter mehr als ein Reso bringt.

MfG,
Sebastian
 
Man, so viele Tipps :)

Man, so viele Tipps :)

Die aktuellen Probleme mit dem Motor kommen eindeutig durch schlechte Sprit zufuhr, soviel weiß ich.

Da ich mir eigentlich ziemlich mühe gegen habe das Tank-System dicht zu kriegen aber trotzdem immer wieder Luft im Schlauch ist, gehe ich davon aus das zumindest der Düsenstock undicht ist.
Vielleicht auch der Tank aber dazu muss ich mir jetzt mal einen Prüfstand bauen und ordentlich testen, damit ich sicher weiß wo die Probleme herkommen...im FLugzeug drinnen kann man das einfach vergessen, zu schlechter zugang/einsicht.
(Zumindest für mich als Anfänger :p )


Bezüglich Resonanzrohr dacht ich mir schon das ich bei dem Motor nicht die Welt erreichen werd aber wenn ich erfahrung mit dem Spass sammeln kann und zumindest ein bisschen was raushole bin ich schon zufrieden.
Mit den 2-taktern rumspielen war beim Moped schon immer n riesen spass :D
 
Das Flugzeug hat, ohne Sprit, 2500g
Besonderen Erfolg darf ich bei den Flügeln vermelden: 252 und 255 Gramm :D
Rumpf 1999 Gramm

Denke ich ganz ok für den Motor, hab obowhl ich den alten Sprit von früher bis jetzt noch fertiggeflogen hab (mindestens 7 Jahre alt) und der schlechten Versorgung mit Sprit ganz gut weggezogen.
(Nur bei starkem Steigflug war immer sofort schluss mit Drehzahl -> Da hat ers nicht geschafft den Sprit vor zu fördern)

Also bin ich überzeugt wenn ich mir n bisschen mühe geb mit dem guten Stück geht da noch genug ;)

Außerdem hab ich ja schon angedeutet das ich als ModellBAUER mehr tätig werden will und das soll dann nochmal was leichteres werden.

Genau gesagt hab ich von dem alten Nemesis noch Tragfläche, Motorhaube und Fahrwerk und da würd ich gern nen Rumpf konstruieren/bauen dazu, aber das ist noch mehr als Zukunftsmusik.
(Vorallem der Teil mit dem Konstruieren :rolleyes: )

A282.jpg

Vorallem die Motorhaube von dem guten Stück ist mal NUR geil :p


Aber erstmal den Motor ordentlich auf vordermann bringen und dann als Winterprojekt in ein CAD-Programm einarbeiten.
 
Wenn Vergaser und Nadel an der Stelle undicht geworden sind, werden die das mit einem neuen Teil sicher auch werden, von daher sind deine Komponenten sogar "besser" als neu, sehen halt nur nicht schön aus.
Die undichten Stellen kommen durch Brüche der Kunststoffteile:
Am Vergaser ist der Schlauchansschluss aus Kunststoff und seit dem ersten Absturz immer wieder abgebrochen
Und der Düsenstock ist rund um das Messingrohr wo die Düsennadel drin ist aufgebrochen. (Danke nochmal fürs Verraten wie die Dinger heißen :D )

Wenn man auf den Großaufnahmen oben genau schaut sieht man die geklebten Stellen jeweils.

Da bin ich mir ziemlich sicher dass diese Probleme bei einem neuen Teil nicht bestehen :p
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo

Noch eine Möglichkeit auswechseln des Vergaser gegen einen vom OS 40 FP der hat aber den Düsenstock vorne.
Könntest du über die Suche in der Börse finden oder eventuell bei Ebay.
Oder du kaufst ein kompletten gebrauchten OS 40/46 LA

Ich habe beide Motoren und könnte mal messen ob der Hals bei beiden das gleiche Maß hat.
Was auch bei diesen Motoren Probleme bereitet ist der hintere Plastikdeckel zwar hat der eine Dichtung aber trotzdem dringt da teilweise Nebenluft ein im warmen Zustand.
Abhilfe zusätzlich mit platischer Dichtmasse abdichten (Hylomar etc)

Oder wenn das Plasteteil vorn am Vergaser sowieso defekt ist kann man da eventuell ein Nippel einkleben oder einschrauben wenn man da Gewinde einschneidet

Gruß Bernd
 
Zuletzt bearbeitet:
Da ich mir eigentlich ziemlich mühe gegen habe das Tank-System dicht zu kriegen aber trotzdem immer wieder Luft im Schlauch ist, gehe ich davon aus das zumindest der Düsenstock undicht ist.
Vielleicht auch der Tank aber dazu muss ich mir jetzt mal einen Prüfstand bauen und ordentlich testen, damit ich sicher weiß wo die Probleme herkommen...im FLugzeug drinnen kann man das einfach vergessen, zu schlechter zugang/einsicht.
Dafür braucht es keinen Prüfstand, das sieht man auch in dem gezeigten Modell recht gut.
Einfach mal sehen ob auch vor dem Düsenstock Luftblasen sind.
Sind die nur danach wird die Luft am Düsenstock eintreten, sind die auch davor hast du ein Problem im Tank.

Wenn die Drehzahl unter 16000 bleibt sehe ich mit dem Gleitlager keine Probleme.
Mal davon ab, dass das weit jenseits der Auslegung der Motorenkomponenten wäre wird der Verschleiß alleine aufgrund der höheren Zugkraft an der KW exorbitant ansteigen und der Motor wird sehr schnell an der KW undicht.
Dadurch verwandelst du dann das Modell in eine Ölsardine.
Falls nicht das Pleul knackt und das vorab verhindert...:D

Aber mach ruhig - der kugelgelagerte Motor kommt so nur schneller!;)
 
Na, hab mal nachgeschaut, das ist witzigerweise die obere Angabe von OS selbst, also soo weit weg ist man dann nicht aus dem Betriebsbereich.
Ich denke also er wirds überleben, da der Rest ordentlich ist. Besser Spaß haben ! Alternative ist Vitrine, aber keine Option :D
Den AX kann man ja dann mit den gemachten Erfahrungen aufpimpen.

MfG,
Sebastian
 
Sorry, aber was soll das Video beweisen?
Dass man das mechanisch zusammenschrauben kann?
Dass man ein Reso mit Kabelbinder befestigen kann?
Dass mann einen gerissenen Silikonschlauch mit 3 Kabelbindern fast dicht bekommt?
Dass man ein Modell bei dem ein Servokabel zwischen Flügel und Rumpf eingeklemmt hat trotzdem am Boden rumfahren kann?
Ach so, jetzt hab ich es - dass die überwiegende Mehrzahl der YT Vids völlig sinnfrei sind, das wird es wohl sein.:cry:
Macht es doch, dann kommt der LA Schrott halt noch schneller in die Tonne.
Ich würde in so einen Motor keinen Cent stecken.
 
Ich werde mich bei diesem Motor dann wohl darauf beschränken ihn Dicht zu kriegen, entweder so mit noch etwas Kleber oder mit den 2 geposteten Ersatzteilen (Danke dafür) die 20 Euro sind zu verkraften.

Resorohr höchstens wenn ich was passendes gebraucht kriege, für einen neues 90 Dollar oder mehr auszugeben macht wirklich keinen Sinn ^^
Mit einem gebrauchten und den Tipps der Rennsemmel spiel ich dann vielleicht mal rum bevor ich an einem neuen ausprobiere :p

Da flieg ich denn lieber noch zusammen und kauf mir in einem Jahr oder so wenn die Nemesis wieder aufgebaut ist, einen ordentlichen Motor.

Aber danke auf jeden Fall für die Aufklärung bezüglich Motor Typen. Wusste garnicht über so Sachen wie Gleitlager <-> Kugellager - Motoren bescheid und das diese LA Motoren garnicht für so Tuning ausgelegt ist, bzw dieses schlecht annehmen
 
Oben Unten