OTS-Modellauswahl...

Liebe Freunde und Kollegen des munteren Herumbrummkreiselns,

es ist noch ganz schwach, aber die Tage werden schon wieder länger, und es überkömmt mich die Lust auf einen Neubau.
Nicht, dass ich etwa einen Mangel an Projekten oder anstehenden Reparaturen hätte, aber diese naive Euphorie des Neuerschaffens, macht den kommenden Frühling erst so richtig erlebenswert...
Mein F-2B Projekt Stuntress wird nun wieder etwas verschoben. Der Übergang zum Erwachsenen-F-2B braucht Übung. ...und damit war es in 2020 eher dunkel. Also könnte ich mir doch ein OldTimeStunt-Reservemodell zulegen. Der Tucker bräuchte zwar auch noch etwas Zuwendung, aber etwas Neues ist viel aufregender. Als Antrieb hätte ich einen OS FSR 45 Diesel da. Der hört sich auch im 2T wie ein 4T an und kann die großen Löffel schwingen. Ein schönes, elegantes Modell habe ich schon, diesmal darf es also ruhig rustikaler und gröber werden - passend zum Diesel. 125 cm/50 Zoll ist eine gute Größe dafür.
Im Moment tendiere ich zum Madman, Kamacc oder Humongous.
Kennt die jemand, oder hat irgendwer sogar eigene Erfahrungen damit?

Fröhliche Kreiselgrüße
Andreas
 
Hallo.

Für den Motor darf es ruhig etwas größer sein.
Also schau dich bei Modellen um die für der ST46 konstruiert wurden.
Stiletto zum Beispiel oder etwas ähnlich großes.
Oder eine Maikis Konstruktion, er hat auch einige schöne Flieger für ST46 gemacht.

Grüße
Frank
 
Hallo Andreas,

Ich hab mir die drei von Dir genannten Modelle mal angeschaut.
Nach meiner Meinung sind alle etwas klein für den Motor. Der kann mehr.
Am besten zum Motor passen und auch am besten fliegen von den dreihen würde der Kamacc von Luciano Compostella. Das Modell wäre aber vermutlich nicht OTS legal. Ich denke die Konstruktion stammt aus den 80ern, bin mir aber da nicht sicher.

Grüße
Frank
 
Hallo liebe Kreiselfreunde,

vielen Dank für die Rückmeldungen. Einige davon sind tatsächlich, wie auch z.T. meine Vorschläge, etwas zu jung. Kamocc sowieso, Stiletto und Shark für mich aber auch. Wann nach deutschen Regeln OTS anfängt, habe ich gerade auch nicht gefunden, nur dass es für Konstruktionen vor '55 15 Punkte und vor '51 30 Punkte Bonus gibt. Wenn ich bei der Konstruktion schon nach den Konstruktionspunkten schiele, für gutes Fliegen müsste ich ja üben, dann sollte ich auch keine verschenken: Diesel, keine Flaps, vor '51. Damit bin schon vor der ersten Figur im Mittelfeld. Einen 7,5er Diesel mit der Hand anlassen, mache ich auch lieber, bei stehendem Einbau. Hängender Einbau fällt also heraus. Eine Maßstabsänderung ist unzulässig, weshalb aufgeblasene kleine Modelle nicht in Frage kommen. Im Moment tendiere ich also zum Humogous mit SW 135cm:
Der OS 45 FSR Diesel Motor wird übrigens 285gr wiegen. Zum Vergleich: LA 46 - 240gr, ST 60 - 340 gr, Veco 45 - 310gr. alle mit Venturi ohne Dämpfer.
Beim Diesel werden aber auch Dämpfer und Tank nur die Hälfte wiegen. Das bringt Vorteile.

Gern bekomme ich noch mehr Vorschläge und Erfahrungsberichte
Andreas
 
Hallo Andreas !
Kann dir leider keinen Erfahrungsbericht geben, nur noch einen Vorschlag :


Ist zwar mit etwas, das man Flaps nennen könnte, aber passt evtl. von dem Motorgewicht.
Ist aber noch leicht zu bauen, mit Rechteckflügel und Kastenrumpf. Da steht zwar kein Datum, der Sparkie lässt aber auf "alt genug" schließen..

VG,
Sebastian
 
Hallo Frank,
Taurus ist riesig und hat ein dünnes Profil, wie fliegt sich denn sowas?
Stuntwagon habe ich seit Jahren immer in der Auswahl mit dabei, überzeugen konnte er mich bisher noch nicht. Hat auch dünnes Profil.
Go-Devil ist noch sehr interessant, hatte ich bisher übersehen. Interessanter Antrieb: LA 46 Funkenzünder.
Was ist mit Big Job? Soll auch gehen...
Gruß Andreas
 
Hallo Andreas,

Grundsätzlich musst du bei all den Fliegern Abstriche in der Performance machen. Ecken werden mit den Dingern zum Abenteuer!
Und vorallem musst du bedenken, die Jungs haben damals verdammt leicht gebaut. Das solltest Du auch anstreben, dann sind die dünnen Profile kein ganz so großes Problem mehr, denn dann ist der Anstellwinkel, den man für die Figuren benötigt, nicht mehr so groß.
 
Huuuaa,
gräßlich wie ein Fetzenfisch
Nicht ganz mein Beuteschema ist stark untertrieben, es ist eher die andere Seite des Spektrums.
Eine Designverirrung, die mit den Gestaltungsmitteln der 50ies in den 60ies gearbeitet hat. Sowas gab es auch bei Autos, Möbeln und Elektrogeräten...
Nein, nein weniger ist mehr ich steh' da mehr auf '49 Merc, '55 Chevy oder F-100 (Ford Pickup)
Auch ein plumper Bagger hat Eleganz.
Dann schon lieber ein Stuntwagon.
Gruß Andreas
 
Hallo an die LassoGang,

ich hätte mir nie träumen lassen, mit dieser einfachen Frage einen solchen Sturm der Hilfsbereitschaft zu entfachen...
Heute haben mich noch Telefonanrufe und private Emails erreicht. Die Tipps, Argumente und Meinungen verdichten sich in ähnliche Richtungen: größer ist besser.
Meine Tendenz geht jetzt in Richtung: Humongous, Go-Devil, Jamison, Wildman 60, Hopp 25, Loriot, Big Tiger....

Na, mal seh'n, wie's sich entwickelt
Andreas
 
Hallo.

Beim Entstehungszeitraum der Modellkonstruktionen für OTS haben wir uns mal auf "älter als 50 Jahre" geeinigt - das war 2015 oder so! Das bedeutet, daß Konstruktionen bis etwa Ende der 1960er Jahre/1970 "erlaubt" sind. Dieser relativ "späte" Zeitraum wurde gewählt, um auch deutsche Konstruktionen wie HEGI 60, HEGI 70, Graupner MUSTANG, oder auch COX Me 109 und COX Chipmunk verwenden zu können. Konstruktionen von Claus Maikis fallen da leider (noch) nicht hinein.
In Deutschland kommen Entwicklungen im Fesselflug ja meist mit 10 Jahren Verspätung an, deshalb entspricht "unser" Zeitraum nicht dem in anderen Teilen der Welt geltenden Zeitraum.

@Andreas:
Mein Vorschlag wäre ein Modell aus der ZILCH-Serie, wie "Super-Zilch" oder "Super-Duper-Zilch". Die haben große Flügelflächen und waren für die relativ schweren Funkenzündungsmotoren gedacht, also haben kurze Schnauzen. Einfach zu bauen sind sie auch und Bonuspunkte gibt es relativ viele - entstanden in den 1940er Jahren!

Bob Palmer hat noch ein relativ großes Modell konstruiert: Skyscraper
Ideal für einen 45er Motor, etwas aufwändiger im Bau und keine (!!) Bonuspunkte! Da mußt Du alles mit Fliegen herausholen.

Gruß
Willi
 
Ha, das wird dir nichts nützen, Schurke !
Denn falls ich eine ,leichte, passende Zündung und Zeit finde den Motor zu restaurieren und wenn der reicht, einen Boxcar-Chief durch die Figuren zu würgen ist das Spiel aus !

IMG_20210125_211932~2.jpg



Zieh dich schon mal warm an Andreas , wir sehen uns in einigen Jahren am OTS Kreis ;)

P.S.: falls es einen Interessiert : das ist ein 1949er O&R 29 mit "Adjustomatic" und orginaler Champion-Zündkerze aus den 40ern..
 
Hallo Andreas.

Ich hätte da noch einen Vorschlag! Englisches Modell (Bonus für europäische Konstruktion), Doppeldecker, keine Flaps, leider nicht alt genug aber dafür so häßlich, daß es schon wieder fast "schön" ist:

Das Modell ist von OFW Fisher, einem in England sehr bekannten Konstrukteur von Modellflugzeugen. Alle seine Modelle sehen irgendwie "komisch" und "ungewohnt" aus, sollen aber recht gut fliegen und sind meist ziemlich einfach und schnell zu bauen.

Gruß
Willi
 
Hallo Willi,
schön, von dir zu lesen. Der Wolkenkratzer hat 'nen Hängemotor, aber der Zilch könnte mit in die Auswahl. Schade um die hübschen Loriot und Big Tiger, da habe ich auf den Plänen keine Jahresangabe gefunden.
Zum Lynx: o.k. o.k. du hast gewonnen - dieser Staggerwing-Bastard ist wirklich hässlich.

@Sebastian:
na, dann schraub mal schön...
Wenn wir alle an die Bonsugrenzen gehen, rüste ich meinen ST G24 wieder auf Zündung zurück: doppelter Hubraum, halbes Gewicht, 10-fache Leistung. Außerdem: solange du schraubst, übe ich Figuren-fliegen...

Lasso ahoi
Andreas
 
Hallo Andreas.

Ich nehme an, Du meinst den LORIOT von Claus Maikis!?
Claus hat "erst" ab Anfang der 1970er Jahre (1973??) angefangen Pläne zu veröffentlichen. Der LORIOT war zwar eine frühe Veröffentlichung, ich glaube im AEROMODELLER, aber trotzdem zu jung! Auch für "unser" OTS. Der gehört in "CLASSIC".

Gruß
Willi
 
Hallo liebe Mitplaner,

jetzt habe ich die Entscheidung nochmal einen Tag sacken lassen. Als Auswahlkriterien haben wir nun:
Motor OS FSR 45 Diesel
möglichst große Spannweite min. >135cm, keine V-Form
möglichst dickes Profil, keine Flaps
möglichst alte Konstruktion mit nicht hängendem Zylinder, Fahrwerk am Rumpf

Dabei sind hängender Zylinder und V-Form KO-Kriterien.
Hat irgend jemand hier schon mal einen Fesselflieger mit V-Form im Rückenflug oder Außenlooping bewegt?

Die Auswahl wird enger: Humongous in der ersten Reihe und Jamison, Hopp 25, Go Devil, Skystreak 52, Hot Rock, Stuntwagon in der zweiten.

Bei dem Studium der Pläne sind mir 2 weitere interessante Modelle aufgefallen: Excalibur und Big Tiger. Das sind beide keine OTS, aber vielleicht brauche ich noch zusätzlich ein Backupmodell für meinen Cardinal. Diese beiden haben auch einen Brett-Silhouettenrumpf. Das verspricht eine kurze Bauzeit. Ich hätte also vielleicht die Chance noch einen parallel zum OTSler zu bauen. Befeuert mit einem ST 60 wäre eine Spannweite von ca. 150cm angemessen. Kennt jemand diese beiden?

Gruß Andreas
 
Oben Unten