Pace VX 3.8 von Lesky

lubi

User
Hallo,
da der Liefertermin für meine Pace VX 3.8 mit Elektrorumpf
näher rückt eine Frage zum Aufbau: Hat jemand den Pace VX 3.8
mit Antrieb so ausgebaut das er Flugfertig, ohne Akkuweiche und
Empfängerakku, unter 5 Kg geblieben ist ? Wenn ja mit welchem
Antrieb, Akku, Servos und sonstigem Zubehör ? Das 5 Kg Gewichts-
limit ist für mich sehr wichtig da ich fast ausschlieslich nur " Wild "
fliege. Für eine fundierte Aussage/ Angabe wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüsse Lubi:)
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Moin, ja es ist möglich. :)

Hilfreich wäre es wenn du die "leichte" Variante geordert hast und deinen Antrieb "etwas softer" auslegst.
Es muss demnach dann kein >>2KW Antrieb sein. Aber ~1,2KW bis 1,5KW Input sollten dann immer noch für
ein zügiges Aufsteigen ermöglichen. Dann achte auf das Gewicht der Servos, den Regler und möglichst ein SBEC
zur Empfangsversorgung. So gerüstet sollten 4,8 bis 4,9kg locker möglich sein. Hier mal ein "grenzwertiges"
und gutes (Power) Beispiel im schon bestehenden PACE VX3.8 Thread: http://www.rc-network.de/forum/show...Daniel-Lesky?p=3380209&viewfull=1#post3380209

PS: Dieser Thread gehört normal in Elektrosegelflug! ;)
 

lubi

User
Pace VX 3,8 von Lesky

Pace VX 3,8 von Lesky

Hallo Gerd,
vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage das hat
mir schon einmal sehr geholfen. Ich überlege sowieso ob
ich den Flieger komplett bei Daniel aufbauen lasse, weil ich
so etwas noch nie gemacht habe und dadurch immer auf
das Wissen und die Erfahrung anderer angewiesen bin.

Viele Grüsse Lubi
 
Hallo Lubi,

das wird wirklich sehr knapp. Meiner wiegt 5,8 kg (normale E-Version) ohne besonders schwere Ausstattung.
Dann musst du z.b. bei den Servos im Rumpf aber Kompromisse machen bzgl. Gewicht und Stärke. Das wäre es mir nicht wert.
 

lubi

User
Pace-VX-3-8-von-Lesky

Pace-VX-3-8-von-Lesky

Hallo,
da ich zu 99% auf der "Wiese" fliege bleibt mir nichts anderes
übrig als mich an die 5Kg-Grenze zu halten. Einzige Alternative
die mir noch einfällt wäre dann ein Pace V4, was haltet Ihr
davon ?

Gruss Lubi:)
 
Hallo Lubi,

Schreib dem Hersteller (ich glaub das ist der Daniel Lesky) einfach eine Mail ;-)

Natürlich kann ich diesen unter 5kg elektrisch flugfertig bauen, mein leichter 3.8 hat mit Peggy Pepper (2524, Super Chief 7:1, 5S3000, 2x 2S2400 Empfängerakku) rund 4800g.

Leergewichte Standard:
Flügel je 1320g
Rumpf lang 670g
Verbinder 315g
Leitwerk 150g

Leergewichte leichte Variante (Holmgurt ca. 20% reduziert, Schale minus 25%):
Flügel je 1120g
Rumpf lasse ich ident
Verbinder 280g
Leitwerk 130g

Pace V4 gibt es auch in leichterer Variante... einfach fragen.

Einen guten Rutsch ins neue Jahr, Daniel
 

onki

User
Hallo,

Mein Pace VX ist quasi im Zulauf und ich fang langsam an die Komponenten herauszusuchen.
Eine 20x13 Latte ist gesetzt, GM auch. Nur wird "Scale" und "Normal" angeboten.
Die Scale ist ja eher für die bauchige Fraktion, der Pace aber eher ein schlanker Vertreter.
Nutzt ihr eine Scale oder eine Normalversion an euren Pace? Wie sind eure Erfahrungen?
Spinner / Mittelteil (Reisenauer) werde ich so klein wie irgend möglich wählen, damit alles schön anliegt und nichts unnötig hervorsteht.

Gruß
Onki
 
Onki, habe an meinen E-Seglern in der Besenstiel-Variante immer die normalen Spinner. Die Scale-Spinner mache ich nur an die Vorbildgetreuen.
 

onki

User
Hallo Jochen,

Ich meinte die Klapplatte. Nehme erst einmal die normale Variante vom Skywalker, weil die schwarz ist. Der Skywalker bekommt dann eine neue, weiße.
Der Spinner ist klar, weil die Scale-Spinner eher für stumpfe Stupsnasen gemacht sind.
Mein Pace ist heute früh angekommen.
Jetzt heißt es erst einmal Bauteile platzieren und die ideale Konfiguration bestimmen bis Andy aus dem Urlaub zurück ist und ich den Antrieb bestellen kann.

Gruß
Onki
 

onki

User
Hallo,

Und schon die ersten Fragen. Ich würde gerne mit den Rumpf-Ruderanlenkungen beginnen.
Schubstangenanlenkung beim HR ist gesetzt. Was für ein Kohlerohr habt ihr da am Start?
Bleibt die Frage beim Seitenruder. Seilzuganlenkung sehe ich bei dem Rudertyp nicht, weshalb es auf eine einseitige Anlengung mit Polystal herausläuft. Unten an der Dichtlippe ist eine kleine Kerbe. Das schreit danach den Ruderheben so einzupassen, damit das Ruder dadurch nach unten abgeschlossen wird. Kohleabdeckung mit kleinem Hubbel sind ja mit dabei, die scheinen mir aber für eine Gabelkopfanlenkung zu kurz.

Hab schon ein Bild hier gesehen, da ist aber eine lange Abdeckung am Start. Wie habt ihr das bei euch gelöst.

Gruß
Onki
 

onki

User
Hallo,

So ein 8er Kohlerohr liegt bereit samt einem kleineren als Adapterstück für die Gewindestange.
Das HR ist also schon so gut wie fertig (warte noch auf das Servo).

Aber warum liegt im Rumpf denn kein Bowdenzug-Außenrohr zur Aufnahme des Bowdenzug?
Es ist mehr als eine Strafarbeit in das "schwarze Loch) noch ein Kunststoffrohr zu verlegen und zudem noch Harz an die Stellen zu bringen.

Sicher kann man das mit Magneten fixieren aber der Zugang zum Ausleger ist mehr als umständlich und fummelig.

Oder wie habt ihr das beim SR gelöst? Auch mit Schubstange?

Gruß
Onki
 

onki

User
Hallo,

Danke - hab jetzt die Einbauanleitung erhalten. Da ist es gut beschrieben.
Jetzt muss ich mir nur noch Edelstahl-Gewindestangen besorgen.

Gruß
Onki
 
Ich habe das SR mit Polystahl angelenkt. Am Ruder keine Hutze oder ähnliches dran. Ist nicht nötig, da die Anlenkung bei mir nur minimal raussteht.
Musst halt schauen das du an der Höhenruderanlenkung vorbei kommst.
 

onki

User
Hi Jochen,

Stimmt. Das größte Problem ist der HR-Lenkhebel. Ich versuche erst einmal eine Gewindestange entsprechend zu biegen.
Plan B ist dann einen Bowdenzuganlenkung. Das wird eine schöne Fummelei.

Gruß
Onki
 
Hallo,

Da muss ich auch mal etwas dazu schreiben.
Dies im Bild ist eine M3 Gewindestange aus Edelstahl, extra über die Kanten einer Kombizange schnell gebogen. Sagt glaube ich recht viel aus.

Diese Biegeradien und Biegewinkel hat man bei der von mir empfohlenen Anlenkung mittels 8mm Carbonrohr und beidseitig M3 Gewindestange nicht im Ansatz.

Anlenkungen mit Carbonrohren haben sich die letzten 14 Jahre mehr als bewährt, aus diesem Grund sind keine Bowdenzüge bzw. Vorbereitungen vorgesehen.
Bei der Anlenkung mittels Carbonrohren ist oben das Rohr fürs Höhenruder, unterhalb fürs Seitenruder welche sich, aufgrund des recht großen Querschnitts, nicht in die Quere kommen.

Meine Bauanleitungen erklären den Bau des Modells Schritt für Schritt bebildert und wie ich Onki nahelegte kann er sich jederzeit bei mir melden. Ich lese hier nur sporadisch mit und komm nicht immer hier zum Schreiben.

Beste Grüsse, Daniel
 

Anhänge

onki

User
Hallo,

habs nicht mehr zum Hornbach geschafft wegen der Edelstahl-Gewindestangen. Werde das aber mal austesten.
Habt ihr die 3mm Stangen direkt in das 6mm Innenrohr geklebt oder mittels einem weiteren Rohr die Sache zentriert?

Gruß
Onki
 
Oben Unten