• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Panavia Tornado 1:9

Die Vorbereitungen sind geschafft

Die Vorbereitungen sind geschafft

So, es ist erstmal geschafft, die vorerst letzte Form. Das Risiko die Trennebenen so zu setzen hat sich gelohnt. das entformen musste durch die Hinterschneidungen zur langen Seite erfolgen, was auch ohne Probleme gelang. Ich wollte zur sichtbaren Seite eine möglichst kurze Naht haben.
Jetzt werden Das Fahrwerk und die Schwenkmechanik geplant und ich hoffe da kommt was gescheites bei raus. Die meisten Lösungen werden beim Probieren und sichten nach brauchbaren Teilen kommen.:cool:

IMG_4067.JPG

IMG_4068.JPG

IMG_4070.JPG

IMG_4071.JPG

IMG_4072.JPG
 
Und wieder Wow

Und wieder Wow

Hi Bernd,

ich finde es klasse das Du Dir immer wieder die Zeit nimmst uns an deine Spitzen Arbeit teilzunehmen. Mir juckt es in den Fingern die Schwarze Pampe anzurühren und endlich die neue Staffi Form zu erstellen, wenn ich deine Arbeit hier sehen.

Ich bin auf dein ersten Bauteile gespannt. Aber ehrlich gesagt ist mir schon klar, was dabei rauskommt :D.

Gruß und weiter so
Heiko
 
Technik

Technik

Jetzt wird’s spannend. Die Schwenk Mechanik und das Fahrwerk bekommen teilweise gemeinsame Spanten. Für die Schwenk Mechanik habe ich die meisten teile zusammen. Das Fahrwerk wird aber parallel konstruiert und da herrscht noch Nebel im Kopf. :D
Erst mal laminier ich ein Teilrumpf mit Abdeckung für eine bessere Handhabung beim Probieren und Ändern, und um mich an den Aufbau des Laminates ran zu tasten.

IMG_4073.JPG

IMG_4074.JPG

IMG_4075.JPG
 
Hallo Bernd,

Fantastische Arbeit.
Großer Respekt vor der Leistung. Ich verfolge den Bericht mit Großem Interesse.

Gruß Björn
 
Hallo Bernd,

wunderschöner Formenbau hier!

Wenn ich mir eine Bemerkung erlauben darf: Mir wäre die Kraftübertragung der Biegekräfte auf 5 schmalbrüstige Stehbolzen zu windig für ein Modell in dieser Größenklasse. Ich weiß, in der Freewing-Schaum-Kiste funzt das. Aber das hier ist schon ein Männerjet. Besser wäre es, Du würdest die Deinerseits eingebauten senkrecht stehenden Hölzer noch mit der Flügelaufhängung verbinden.

Wie willst Du die Lagerung der Tragflächen realisieren? Gleitlager oder Kugellager? Ich habe bei meiner F-14 mit Drucklagern sehr gute Erfahrungen gemacht....
 
Hallo Bernd,

wunderschöner Formenbau hier!

Wenn ich mir eine Bemerkung erlauben darf: Mir wäre die Kraftübertragung der Biegekräfte auf 5 schmalbrüstige Stehbolzen zu windig für ein Modell in dieser Größenklasse. Ich weiß, in der Freewing-Schaum-Kiste funzt das. Aber das hier ist schon ein Männerjet. Besser wäre es, Du würdest die Deinerseits eingebauten senkrecht stehenden Hölzer noch mit der Flügelaufhängung verbinden.

Wie willst Du die Lagerung der Tragflächen realisieren? Gleitlager oder Kugellager? Ich habe bei meiner F-14 mit Drucklagern sehr gute Erfahrungen gemacht....
Hallo Sascha,

Danke das du dich in der Konstruktion mit einbringst, und ich habe mir deine Lösung auch angeschaut.

Das was auf den Bildern zu sehen ist wird noch weiter angepasst. Ich wollte erstmal alle Maße für den Bewegungsablauf und der verwendeten Kraftquelle finden.

Durch den Weg über Formen für mein Modell bin ich in der Lage erst mal ein Prototyp bauen zu können, der dann den Anforderungen angepasst wird. Es werden erstmal ganz normale Kugellager eingebaut wie sie auch für diese Schwenklager vorgesehen sind. Sollte es den Anforderungen nicht genügen kann ich es sofort ohne Änderungen am Modell selbst anpassen.

Gruß Bernd
 
Hab mal wieder was gelernt:D

da ich zum besseren Händling eine extra Form für das Mittelteil oben und unten erstellt habe musste ich beim Anpassen der ersten Spanten feststellen das ich da ein bisschen zu nachlässig rangegangen bin. Beim Mittelteil habe ich ein Rahmen angebaut um einen besseren Stand beim Probieren und konstruiere von Fahrwerk und Schwenk-Mechanik zu haben.
Den Rahmen hatte ich ohne die Form nochmal auf das Urmodell zu setzen angebaut, was sich als nicht so gut erwiesen hat, also nochmal mit einen 2mm Fräser teilweise getrennt aufs Urmodell rauf und wieder verklebt. Jetzt passt es richtig.:)

IMG_4081.JPG

IMG_4082.JPG

IMG_4083.JPG


Beim oberen Teil hat sich die V- Form auch leicht verändert. Also auch nochmal rauf aufs Urmodell und mit Holz verstärkt. Sollte jetzt die Form halten. Nicht schön aber fest:cool:

IMG_4084.JPG
 
Lernen und üben

Lernen und üben

Da das Fahrwerk etwas komplizierter aufgebaut ist habe ich entschieden mich mal wieder ans CAD zu setzen um zu verstehen wie das mit den Gelenken und der Simulation funktioniert. Mit der schwenk Mechanik würde ich ja noch ohne CAD auskommen. Das Fahrwerk verlangt aber dann doch mehr was an Winkel und Längen zu beachten ist. Wenn ich es hoffentlich bald soweit verstanden habe wird es eine große Hilfe bei der Konstruktion sein. :)

IMG_4087.JPG

IMG_4089.JPG

IMG_4088.JPG
 
Respekt - ganz großes Kino. Ich bin ja kürzlich schon an einer ganz einfachen Bugradanlenkung schier verzweifelt...

Ansonsten bin ich voll bei Chris und Heiko. Ganz tolles Projekt!

LG und unbedingt weiter berichten
Michael
 

Mr. UD

User
Da das Fahrwerk etwas komplizierter aufgebaut ist habe ich entschieden mich mal wieder ans CAD zu setzen um zu verstehen wie das mit den Gelenken und der Simulation funktioniert. Mit der schwenk Mechanik würde ich ja noch ohne CAD auskommen. Das Fahrwerk verlangt aber dann doch mehr was an Winkel und Längen zu beachten ist. Wenn ich es hoffentlich bald soweit verstanden habe wird es eine große Hilfe bei der Konstruktion sein. :)
Hallo Bernd,

erstmal tiefste Ehrfurcht vor Deinen Fähigkeiten und noch mehr von Deinem Durchaltevermögen;)

Frage: wie Du Dich vielleicht erinnern kannst, hab ich auch einen Tornado (1:7 / 2x120mm EDF) auf der gedanklichen Werkbank und hab mich intensiv mit der Schwenkmechanik und dem Fahrwerk beschäftigt und dazu mehrfach die Flugwerft Oberschleissheim besucht um mir bzgfl. Fahrwerkskinbematik klar zu werden. Fazit war, dass das Fahrwerk wohl "nur" eine dreidimensional "schiefe" Drehachse, aber ein vertikales Federbein hat. (die Geometrie des Kniegelenks mal außen vor gelassen) - Bist Du zu einem anderen Schluss gekommen (ich hatte mal den Verdacht, dass durch einen der Hebel das Federbein während des Einziehvorgangs auch um seine Längsachse gedreht wird), oder geht es Dir bei der CAD-Analyse "nur" um die Ermittlung der dreidimensionalen Winkel der Drehachse?

Grüße aus dem Münchner Süden,

Mario

PS.: ganz hab ich mein Projekt noch nicht aufgegeben, aber angesichts Deiner Fortschritte warte ich erst mal ab, ob Du auch Bausätze verkaufst :D

PPS.: wenn Du mal wirklich komplizierte Fahrwerke sehen willst, dann sieh Dir mal die MiG-27 und MiG-21 an!
 
Oben Unten