Pc 9 mit P20 Turboprop

Hallo Mitanand

Letztes Wochenende stand bei mir der Jungfernflug meiner Lindinger Pc9 mit dem Turboprop P20 Treibwerk an.
Nach anfänglichem Bedenken meinerseits zwecks Leistung des Triebwerkes, ging dann doch alles gut.
Anbei ein paar Fotos, wie ich den Flieger aufgebaut habe.
Die Ratschlage der Herren vom Turboprophersteller CNC Modelparts habe ich genauestens befolgt und habe folgende Werte :

Propeller ist ein Varioprop von Ramoser 4 Blatt 15,9 " eingestellt auf ca. 14-15" Steigung
Auf dem Prüftstand drehte er auf 6200 1/min
Triebwerk ist eine Jet Cat P20

Das Abfluggewicht der PC9 beträgt bei vollem Tank (ca.900ml) knapp 8,6kg.
Das bei einer Spannweite von 210 cm.
Doppelstromversorgung u.s.w.

Das sollte doch genügen.

Erstflug ist völlig problemlos abgelaufen.
Einzig der schon bekannte Punkt vom Hersteller der PC9, das der Schwerpunkt nicht
bei 11 cm von der Nasenleiste liegt, sondern nur 6,5 cm habe ich schon aus den Foren erfahren.

Nun die Fotos:

20180130_182127.jpg20180130_181927.jpg20180130_181952.jpg20180130_181935.jpg20180130_182012.jpg20180130_182048.jpg20180130_182058.jpg20180130_182118.jpgIMG-20180128-WA0010.jpgIMG-20180128-WA0012.jpg

Alles in Allem ist es eine, so denke ich sehr gelungene Kombination.
Sie ist nicht übermotorisiert, fliegt aber super.
Es gleicht dem Original.
Einzig der Propeller könnte ein wenig lauter sein.
Werden wir aber , so glaube ich, auch noch hinbekommen.
Leider gibt es die PC 9 nicht mehr zu kaufen.
Sonst hätte ich mir noch eine auf Reserve gekauft.

Mit fliegerischen Grüssen aus Österreich,

Armin
 
Hallo Armin,

sehr geil :) hast du evtl. Bilder von deinem "Motorträger". Bin am überlegen wie ich den Antrieb in mein nächstes Projekt einbaue.

Bezüglich Propeller, ich selbst hatte damals den Ramoser gewählt um mit der Steigung spielen zu können. Leider sind die Blätter sehr weich und verbiegen sich je nach Last, was auch den großen Nachteil darstellt. Ein starrer Propeller wird wohl mehr Sound machen :)


Gruß
Dirk
 
Motorträger

Motorträger

Hallo Dirk

Den Motorträger siehst Du zum Teil im Foto mit dem Turboprop.
Es ist nichts anderes als ein Holzkasten aus 3mm Pappelsperrholz, den ich im dem Ecken mit Balsholz Dreikantleisten verstärkt habe.
Dann habe ich das Holz mit dem Isolationsklebeband, (welches die Heizungsbauer verwenden, um die Isolationen im Stoss zu verkleben),
ausgekleidet.
Wichtig ist da, das mit Alu zu verwenden. Es gibt auch eines , das ausschaut wie Alu, aber Kunststoff ist.
Wenn ich zu Hause bin, mache ich Dir ein Foto vom Motorträger.

Die Motorhaube habe ich innen auch im oberen Teil Alufolie verklebt.

Zum Propeller:
Es ist schon mein Wunsch, einen lauteren Prop zu haben.
Allerdings bin ich so auch glücklich, wenn der Flieger recht leise ist.
Ich werde mal schauen, ob ich einen Prop für die Flugtage finde, da darf dann schon
etwas lauter sein. Natürlich in Grenzen.

Grüsse aus Österreich,

Armin
 
Hallo Armin,

ein Bild vom Träger wäre klasse. Bei meiner Porter habe ich das Turboprop mit einem GFK Träger nach dem Vorbild von CMP eingebaut. Den habe ich auch entsprechend mit Alutape geschützt.

Beim neuen Modell möchte ich den Träger jedoch etwas ändern. Gibt jetzt ein kunstflugtaugliches Modell, aber nix von den Pilatus Flugzeugwerken :)


Gruß
Dirk
 
Bilder Motorträger

Bilder Motorträger

Hallo Dirk

Die Bilder des Motorträgers:

20180131_185309.jpg20180131_185319.jpg20180131_185335.jpg20180131_185958.jpg20180131_190007.jpg20180131_190056.jpg

Hoffe Dir geholfen zu haben, ansonsten einfach fragen.

Grüsse Armin
 
Hallo, schönes Modell.
Ich sehe gerade, dass du die Bine nach hinten nicht besonders dicht abgeschottet hast-keine Angst warme Abgase anzusaugen?
Hast du mal im Lauf geschaut, wie warm das im vorderen Bereich wird.
Ich habe die Phönix Tucano am Tisch und die ist ja ähnlich.
Bei mir arbeitet dann ne 35 Kolibri und ich wollte nen gutes Kilo leichter bleiben, bei 2,06m
Gruß Dbdtg
 
Hallo,

bereite gerade eine BlackHorse PC-9 für Turobprop vor. Werde mein Triebwerk wohl so befestigen:

TWHalter1.jpg

TWHalter2.jpg

Hier kann man relativ einfach Zug und Sturz ändern, falls es nicht passt.

Gruß
Peter
 
Hallo DBDTG ?

Wenn Du genau schaust, wirst Du hinten den 2. Spant bemerken.
Dieser liegt um die Turbine mit max 1-2mm Luft.

Die Abwärme der Auslassrohre und die Abluft des heissen Teiles des Antriebes werden nur nach oben abgeleitet.
Die Turbine selber saugt über den Einziehfahrwerkschacht des Bugrades an.
Der liegt ja bekanntlicherweise unten.

Also, wie gesagt, habe da keine Angst.
Man müsste es ja auch an der Temperatur merken.
Die liegt bei ca. 560-580°. max. 620°, also passt auch.

Aber Danke für den Hinweis.

Gruss Armin
 
Temperatur während des Laufes

Temperatur während des Laufes

Hallo Mitanand

Die Temperatur ist während des Laufes kein Thema.
Die Motorhaube bliebt in allen Lastbereichen der Turboprop kühl.
Dafür sorgt ein hoher Luftdurchsatz unter der Haube.

Anders wird es beim Abstellen.
Da wird es dann schon warm auf der oberen Seite der Haube, haltet sich aber in Grenzen.
Wenn es dem Gfk an die Grenze geht, bildet sich ja bekanntlicherweise das Gewebe ab.
Ich bei meiner Haube nicht der Fall.

Sollte also auf längerer Sicht kein Problem sein, beobachte es aber.

Gruss Armin
 
Propeller

Propeller

Hallo

Nachdem ich nun doch schon einige Flüge, die eine oder andere Erfahrung gemacht habe, ein kurzes Bericht:
Ich hatte zunächst ein kleines Problem mit dem Antrieb.
Das Getriebe machte Geräusche, die mir komisch erschienen.
Zur Vorsicht bin ich dann zum Hersteller gefahren und lies mir das anschauen.
Es wurde vorsorglicherweise ein neues Getriebe montiert und es war wieder gut.
Danke.

Nun bin ich doch schon einige Male geflogen und es freut mich immer mehr.
nachdem ich zuerst bemängelte, der Antrieb ist zu leise, habe ich mit dem Prop ein wenig experimentiert.

Ausgang wr ein 4Blatt Ramoser mit ø15,9" und einer Steigung von ca. 14".
Der drehte ca 6000 bis 6200 1/min.
Damit ist es ganz gut gegangen, der Zupf fehlte aber.
Also bin ich mit der Steigung ein wenig zurück auf ca. 13".
Jetzt war es viel besser.
Drehzahl weiss ich nicht, aber besserer Start und im Flug mehr Leistung.
Geschwindigkeit ist gleich geblieben, wie zuvor.
Leider beschädigte ich durch ein zu weiches Bugrad nach 4 Flügen den Prop.
Ersatz hatte ich keine, also montierte ich einen Holz 2 Blatt mit 18"*12

Vom Geräusch her war er zwar besser (gefühlt besser), aber in der Luft enttäuschte er dann doch.
hatte keinen Vortrieb, war langsamer und keine Kraft.

Ich werde beim Ramoser bleiben, ev. nochmals mit der Steigung auf 12" zurückgehen
und dann so lassen, wenn es gut geht.


Mit fliegerischem Gruss,
Armin
 
Ja Armin, das mit der Lautstärke ist so eine Sache, wäre mir schon wichtig, das der Prop was her macht.
Mal sehen, was ich mit der 35 Kolibri draufmachen kann, um das typische Turbopropbrüllen zu erreichen.
Evt. ne Heimlatte und eine für Auswärts:D
Gruß Dbdtg
 
eindeutig zweideutig:D:D:D
 
Meine Erfahrung mit dem P20 TurboProp

Meine Erfahrung mit dem P20 TurboProp

Hallo,

ich möchte hier kurz meine Erfahrung mit dem Antrieb niederschreiben.
Ich habe eine "olle" Tucano mit 1,8 Meter Spannweite, die ich im Jahr 2006 mit einem 28er 3W aufgebaut hatte.
Damals wurde die Tuc mit einem 16x10er Dreiblatt ganz ordentlich durch die Luft gezogen, allerdings war das Gedröhne vom Motor eher nicht so "toll".
Schon damals hätte ich mir einen kleinen TurboProp gewünscht aber gabs halt nicht. Dank zwei Schweizern nun aber doch.
Also habe ich mir so ein Getriebe gekauft, eine P20SX im 3..2..1.. geschossen, den Vogel auf TurboProp um gebaut und bin begeistert.
Vor dem Erstflug hatte ich Sorge, ob die kleine Turbine mit dem Gewicht von knapp 9 kg fertig werden würde. Ich habe einen 750ml Kerotank eingebaut und, weil Smoke auch sein muss, noch einen 500ml Smoketank in den Rumpf gefummelt. Der Flieger ist nun knapp 1,5 kg schwerer als vorher mit Kolbentreibling. Bei der Propellerwahl habe ich mich für eine Biela TurboProp Dreiblattlatte in der Größe 17x10 entschieden. Was soll ich sagen, beim Erstflug war ich doch sehr erstaunt, als der Flieger nach knapp 20 Metern Rollstrecke förmlich in die Luft sprang und direkt in den senkrechten Steigflug überging! Da stimmte wohl der Schwerpunkt doch noch nicht so 100% :) Aber alles ging gut und ich bin wirklich überrascht, was die P20SX mit nem Getriebe davor so alles in die Luft ziehen kann. Den Gedanken, eventuell bei fehlender Leistung eine T35 Kolibri einzubauen, zog sich die P20SX mal schnell längs durchs Gehäuse und ließ ihn in Rauch aufgehen. Selbst die Landeeigenschaften haben sich nicht groß geändert. Ich hatte die Befürchtung, da nun der "bremsende" Propeller fehlt, der Flieger viel schneller zur Landung reinkommt. Auch diese Befürchtung hat sich nicht bewahrheitet. Die Tuc landet noch immer so lammfromm wie vor dem Umbau.
Vom Geräusch her darf man bei so einem kleinen Triebwerk nicht wirklich ein lautes Brüllen erwarten, immerhin braucht man für lautes Gebrüll auch den entsprechenden Luftdurchsatz. Aber das TurboProp-feeling kommt trotzdem auf und mir reicht der Sound auf jeden Fall. Ausserdem kann man nun auch mal Sonntag Vormittags schnell eine Runde drehen ohne schlechtes Gewissen das ganze Dorf geweckt zu haben.

Gruß
Thomas
 
Ja das kleine Turbopröpchen hat es schon in sich!!!
Ich hab meine Kolibri T35 ans Getriebe genagelt und dann in eine PC 6 gesteckt.
Eine 19x10x3 dreht die Kombi mit rund 5800 am Boden. Leistung passt super!!! Eine PC 9 hab ich auch noch, da sollte ursprünglich alles rein. Aber zum probieren kam die 6er dazwischen und ich muss sagen.... geil!!!!
Sound ist angenehm, man hört fast nur den Prop, das fauchen der Feuerdose geht fast unter nebenher!
Die PC9 geht aber irgendwann auch in die Luft mit dem Antrieb....
Hier meine PC6 und wie die "kleine" verbaut ist
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/134018-Pilatus-Turbo-Porter-Fans-)/page36
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten