Peak LiPoly 300 LiPoly Equalizer für größere Lipos nutzen?

Hallo allerseits,
ich habe bisher im Lipo-Bereich nur kleine Akkus benutzt, bis max 3 Zellen und 950 mAh.
Das ging auch ganz gut mit dem Lowprice-Duo Power Peak LiPoly 300 und LiPoly Equalizer (5 Zellen).

Aber kann ich diese auch für größere 3S-Lipos (bis 3200 mAh) verwenden?
Macht das jemand von Euch?

Grüße
Oliver
 
Es schadet nicht, größere zellen mit kleinerem Strom zu laden, allerdings geht dann die Ladezeit nach oben. Willst Du wie gehabt in ca. 1 bis 1.5 Stunden den Lipo voll kriegen, dann lohnt die Investition in ein neues Ladegerät.
 
Eigentlich habe weniger betr. des Ladegerätes bedenken. Ich bin mir nicht so ganz sicher, ob der Equilizer bei großen Zellen noch richtig arbeitet?

Gruß
Oliver
 

milu

User
Hallo,
..."Der Lader mit integrierten Equalizer arbeitet sehr genau, zum Lade-Ende wurde eine Spannungs-Differenz zwischen den einzelnen Zellen von etwa 5 bis 10 mV gemessen. Obwohl der maximaler Balancer-Entlade-Strom nur ca. 40 mA ausmacht, werden die Zellen von mittleren Kapazität bis Lade-Ende einwandfrei angeglichen.
Ein nicht ganz leere Kokam 2000-3s Lipo-Akku wurde bei einer 1C Laderate in ca. 60 Minuten voll (Diagramm 2). Dabei wurde 1619 mAh eingeladen. Die Abschaltung erfolgte, als der abnehmende Ladestrom die Marke von 0,22 A erreichte (ca. 1/10 C-Rate). Die maximal gemessene Ladeschluss-Spannung betrug 12,59 Volt, Hier die Spannungen der einzelnen Zellen: Zelle 1 = 4,200 V, Zelle 2 = 4,196 V und Zelle 3: 4,195 V. Spannungs-Differenz gerade 5 mV! Schon erstaunliche Werte für ein so kleine und preisgünstige LiPo-Lader mit eingebauten Equalizer"... Auszug aus mein Bericht (noch nicht erschienen).
Natürlich mit 3300 Akku (und größeren Drift) kann es passieren das nach Lade-Ende der Equalizer noch eine Weile angleicht ;)

Grrüße
Milan
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten