Peanut Scale - wer kennt Interessenten?

Hallo Freunde,

nach meinen vielen Bemühungen, die Peanut Scale Klasse hier wieder etwas bekannt zu machen, habe ich leider wenig Reaktionen.
Wir haben einen Workshop für Peanut Scale beim Deutschen Museum Flugwerft Schleißheim organisiert und ich habe Artikel veröffentlicht.
Leider keine bzw. wenig Resonanz!
Ich bin hier in München und Umfeld anscheinend der Einzige, der sich mit diesen Modellen beschäftigt.

Mein Spezialgebiet sind die MinScale Modelle, die mit RC unter 10 Gramm wiegen, siehe Anlagen. Sie fliegen im gemütlichem Tempo und sind ein Zwischending zwischen Saalflug und Peanuts.

Wer beschäftigt sich mit Peanut Scale Modellen oder wer kennt jemanden? Ich wäre an Erfahrungsaustausch und gemeinsamen Fliegen interessiert.

H. Eder, München
eder-h(at)arcor.de
 

Anhänge

Hier, ich mag Erdnüsse :)
Da es hier keine nennenswerte Wettbewerbsszene gibt und wir auch "nur" eine Einfachturnhalle haben, fliege ich die meisten meiner Peanuts ferngesteuert.
Klassische Peanut-Größe als Freiflugmodell mit CO_2-Motor. Gummimotoren sind mir zu kompliziert, Freiflug an sich ist ja schon eine Herausforderung:
P4055374.jpg

Peanut mit Brushlessmotor und Linearservos, dreiachsgesteuert:

P4055372.jpg

Eine Nummer kleiner mit nur 200 mm Spannweite und nur über Höhe und Seite gesteuert:

P3245123.jpg

Etwas größer als die Peanuts, da ich mich beim Drucken des Plans vertan habe. Wird über so eine Spektrum-Platine gesteuert und kann auch auf einen Gasparin G24 CO_2-Motor umgebaut werden. Fliegt extrem langsam:

P4055370.jpg

Insgesamt gefallen mir kleinere Modelle besser, vor allem seit die AR6400-Platine nicht mehr ständig für wenig Geld auf Ebay auftaucht ;) Über zwei Spulen gesteuert lässt sich das in unserer kleinen Halle sehr gut fliegen. Über den Dreidecker habe ich im Slowfly-Forum einen Baubericht geschrieben. Im Moment baue ich an einer Tiger Moth, die etwa 25 cm Spannweite hat.
Wenn es nächstes Jahr einen Peanut-Wettbewerb in der Nähe gäbe, würde ich aber gerne ein regelkonformes Modell bauen. Wo bekäme man eigentlich das Gummi her?
 

Nordic

User
Jetzt seit 3,5 Jahren in Deutschland, habe ich auch selber festgestellt dass es schwer ist, Interesse für kleinere Modelle zu wecken.

Um so mehr wenn es um Freiflugmodelle geht. Oder, noch schlimmer, Gummiangetriebene. Das war früher nicht der Fall.

Es gibt genug die schauen interessiert zu bei Events, manchmal sogar erstaunt wie so ein kleines Modell überhaupt allein fliegen kann. Dass aber jemand dazu kommt auch selber etwas zu bauen ist sehr selten der Fall. Wird vielleicht wieder kommen, wenn das auch öfters gezeigt und gesehen wird... Bei mehreren Veranstaltungen wo ich anwesend bin, vesuche ich das jetzt mehr Freifllug zu zeigen und nicht ausschließlich micro RC.

Und das Anfangen ist nicht schwer. Vielleicht fehlt der Anfang. Oder die Materialienverfügbarkeit.
Immer zu empfehlen, die Internetseite von Mike Stuart:
http://www.ffscale.co.uk/

Schritt für Schritt Anleitung, das Bauen eines kleinen Scale Models:
http://www.ffscale.co.uk/comper.htm

Wettberwerbsbericht von IIFI in Holland, wo diesmal keine einyiger Deutscher da war...
http://www.ffscale.co.uk/page3aq.htm


Für Gummi sind die gennanten Quellen gut. Alternativ und für mich persönlich besser, da es viel mehr für Scale Modelle anbietet, ist auch SAMS zu überlegen:
http://www.samsmodels.com/

Man kann Kosten vergleichen und entscheiden.

Sowieso ist der "Verbrauch" von Gummi für die Größen sehr gering. Man braucht eher die Vielfalt an Breiten.

Entsprechend kann man auch die andere notwendige Komponenten kaufen, wie Propeller u.s.w.

Für irgendwelche Hilfe habe ich meine Bereitschaft schon erklärt, wer was braucht, der meldet ich einfach...

Jorgos
 

bendh

User
Ich interessiere mich auch schon einige Zeit für solch kleine Modelle und fahre zum schauen zu Veranstaltungen z.B. bis nach Mannheim.
Aber mein Hauptproblem ist die Motivation. Es gibt keine Gleichgesinnten hier in meiner Nähe. und alleine macht es wenig Freude.
Zur Zeit beschäftige ich mich mit Saalflug, angetrieben mit Kondensator statt Gummi nach Literatur und Plänen von Heinz Eder.
 
Heinkel sieht auch sehr gut aus. Es gibt mittlerweile kleine Antriebe für Jet Modelle, mit Durchmesser 23 oder 32mm.

Wäre interessant zu überlegen?

Lagg III, das ist Peanutgröße, richtig?

Der Motor scheint mir etwas zu groß und starkt dafür, entsprechend auch zu schwer für so ein kleines.
Was für andere Komponenten kommen rein? Wie sind deine Kalkulationen bezüglich Gewicht und Flächenbelastung?

Sehe ich richtig, Querrudder und Höhenrudder gesteuert?

Jorgos
 

BRINKI

User
Naja der Motor lag noch herum... Deshalb ist der erst Mal drin. Lasse mich da aber gerne belehren.
Da ich Futaba nutze sind die Komponenten doch recht schwer, langsam wird sie sicher nicht.
Den Motor hatte ich vorher in einer F4F Wildcat in peanut Größe die war relativ schwer mit 115g Abfluggewicht aber sie ging beim Start gut weg und flog sauber bis zur zweiten Kurve. Ich hatte die Querruder Ausschläge zu groß gewählt und habe sie dann durch einen Strömungsabriss verloren.

Der Motor leistet mit einer 6x3 gws Schraube ca 70g Schub.
Da möchte ich auch gern mit dem Gewicht landen, wobei ich mit den Komponenten sicherlich eher bei hoch geschätzt 80 bzw 90g landen werde . Wenn ich die restlichen Komponenten geschickt platziere sollte sich das ausgehen... So ist der Plan. Sicherlich sind solche Modelle eigentlich deutlich leichter. Aber ich möchte es trotzdem einmal versuchen.

Gesteuert soll sie mit 2x 5g servos über Höhe und Quer.

Im Moment wiegt sie mit Motor und ungestrippten Regler der 10g Klasse 37g.
 
Da ich schon immer von Saalflugmodellen fasziniert war, hat sich in meinem Hirnkasten der Wunsch gefestigt so was als RC Modell zu bauen.

Was mir noch fehlt sind die Komponenten. WES Technik scheint es nicht mehr zu geben ?

Kennt jemand eine gute Bezugsquelle für Micromicromicro Komponenten?

Liebe Grüße aus Augsburg
 
Oben Unten