Pendelleitwek F-16

zehndi

User
Hallo
Ich baue derzeit eine Gleichauf F16 auf Turbine um/aus
Die F16 bekommt eine P120 und einen Vektor spendiert und sollte daher doch stark genug werden. Voraussichtliches Abfluggewicht liegt bei 10kg...

Nun bin ich an dem Pendelruder angelangt und weis nicht wie ich die Lagerung realisieren soll, dammit es den Belastungen auch standhält.
Ich hatte mir inzwischen bereits mehrere Lösungen durchdacht, doch immer wieder stosse ich auf entweder Konstruktive oder festigkeitsbedingte schwirigkeiten.

Ich hoffe ihr könnt mir hier einige Lösungen Aufzeigen, wenn Bilder vorhanden währen so fände ich es noch besser....

Danke

Gruss Daniel
 

Anhänge

  • canardsteuerung[1].jpg
    canardsteuerung[1].jpg
    37,4 KB · Aufrufe: 93
Hi,

ich rate Dir zu den Anlenkungen bzw. Lagerungen, die der Peter Liebetrau vertreibt.
Da hast Du was gescheites!
 
Hallo Ralf,

Unsere Pendelrudermechaniken:

hochfestes Aluminium, 8 mm Welle, kugelgelagert und hundertfach bewährt (von mir erfunden, von Jet 1 A gefertigt).

Was ist daran nichts "Gescheites"?

Warum kommt von dir immer nur heisse Luft und dann immer in die gleiche Richtung?

Nix für ungut

B. Zahn
 
pendelruder ?

pendelruder ?

äääähhhhm :D ich denke mit pendelruder meinst du die höhenruder


die lagerung von bernie sieht gut aus und wenns von jet 1a
gefertigt ist ,hast du beste qualität-natürlich mit zwei 12 kg servos

allerdings lese ich keine kritik von ralf an bc bernie ,nur einen weiteren vorschlag

vertreibt liebetrau noch zubehör ?

ich mache mir immer zwei lagerböcke auf spant geschraubt( wie
skymaster)
 

Anhänge

  • a.JPG
    a.JPG
    86,9 KB · Aufrufe: 124
  • DSC03217.JPG
    DSC03217.JPG
    11,1 KB · Aufrufe: 56
falconaera schrieb:
allerdings lese ich keine kritik von ralf an bc bernie ,nur einen weiteren vorschlag

Hallo zusammen,

wenigstens Einer, der lesen kann !

Bernd, erkläre mir bitte, wo und wie ich Dich angegriffen habe.

Allerdings kann ich nicht nachvollziehen, warum die "von Dir erfundenen" Blöcke aus einem massiven Aluklotz bestehen. Unnötiges Gewicht an einer Stelle (Leitwerk), wo wir es beim Besten Willen nicht gebrauchen können.
Darum habe ich die von Peter als "etwas gescheites" bezeichnet. (die sehen ähnlich aus, wie die, die falconaera benutzt.

Nix für ungut
Just my 2 Cents
 
Naja Ralf,

Beim Bernd seiner Lösung ist zumindest einen Achsversatz der Lager weitestgehend ausgeschlossen, und ist einfach zu montieren.
In meiner F15 ist aber auch die andere Lösung eingebaut. Da ist dann die Anlenkung zwischen den Böcken...

Und wo man Gewicht am wenigsten gebrauchen kann... Gewicht kann man nie gebrauchen, aber wenn da nen gramm mehr ist dann kann man immer noch den schwerpunkt beim Umsichtigen Bau festlegen und so gestalten das der sich noch verschieben lässt.
Ich denke mal das man Dir das als erfahrenen und umsichtigen Jet-Piloten nicht sagen muss.
 
Peter Brinkmann schrieb:
Ich denke mal das man Dir das als erfahrenen und umsichtigen Jet-Piloten nicht sagen muss.


Stimmt !

Und wenn ich am Tail 20 gr. sparen kann, muss ich in der Nase nicht unnötig 150 gr. "spazierenfliegen", bzw. kann meine Massen da lassen, wo sie hingehören, nämlich in der Nähe des Schwerpunktes.

Und Peter, den Achsversatz kann ich 1.
ganz einfach vermeiden, indem ich beim Bau eine durchgehende Stange verwende (vom linken zum rechten Taileron)
und 2.
stört ein evtl. Achsversatz beim Taileron nun mal überhaupt gar nie nicht...:D:D Außer vielleicht die Optik. Aber dann sollte man das Bauen auch besser sein lassen.
 
Hallo Zusammen,
es gibt immer mehrere Lösungen. Das ist doch kein Grund zum Streiten. :cool:
Reicht doch das dass Wetter Sch.... ist. :D :D :D :cry:

Ich hab auch mal ne Anlenkung für die F16 gebaut.
Außen wird sie eingeharzt und innen wo der Hebel dran kommt festgeschraubt.
Der Lagerbock mit den Lagern wiegt 10g.
Als Welle wollte ich nen 6 mm Kohlerohr mit nem eingeklebtem 4 mm Federstahl benutzen.

Gruß
Klemens
 

Anhänge

  • DSC01280.JPG
    DSC01280.JPG
    42,3 KB · Aufrufe: 105
  • DSC01281.JPG
    DSC01281.JPG
    42,8 KB · Aufrufe: 128
Danke

Danke

Danke euren Antworten, es hat bestätigt das ich doch einem ganz guten
Lösungsansatz angedacht hatte. Da ich aber keine Fräse habe, hoffte ich doch noch das es eine einfachere bewährte Variante gäbe.

Mein Lösungsansatz war/ist ein mix aus deren von BZ-Berni und falconaera. das heist, ich möchte das ganze aus einem Klotz wie das von BZ und Fräse dann den mittleren Teil soweit aus, dass die Verbindung noch zum befestigen verwendet werden kann. Somit wär ich also wieder soweit wie vor der Anfrage und ich muss in der Firma mal eine Fräse besetzen oder die Lerlinge bitten mir das Teil herzustellen.

Einfach so kaufen gehen ist nichts, das währe zu einfach......


Gruss
Daniel
 
Einfachere Variante . . .

Einfachere Variante . . .

Da ich aber keine Fräse habe, hoffte ich doch noch das es eine einfachere bewährte Variante gäbe.
Hallo Daniel,
folgende Lösung hab ich mal in einem EDF-Jet gebaut und das hat gut funktioniert. Bei entsprechend solider und präziser Ausführung wäre es viell. auch in einem Turbinen-Jet zu gebrauchen.

Vorteil: Kein Achsversatz möglich und einfache Realisierung.
Nachteil: Beim Auffädeln der Teile ist gute Zugänglichkeit nötig und man braucht 2 Servos.

Gruß
Dieter
 

Anhänge

  • Pendel-LW.jpg
    Pendel-LW.jpg
    51,2 KB · Aufrufe: 123
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten