Pfiffige Querruderkonstruktion?

Hallo,

ich konstruiere gerade diesen Segler und suche nach einer pfiffigen Konstruktion für die Querruder. Die Pappelsperrholz-Rippen werden CNC-gefräst. Ich möchte die Querruder mit dem Flügel bauen und später mit möglichst wenig Aufwand abtrennen. Weiterhin sollen die Querruder "Dichtnasen" bekommen, die ein spaltfreies Ausschlagen der Ruder ermöglichen. Nett (aber kein Muss) wäre zudem die Möglichkeit, die Ruder mit einem dünnen Stahldraht zu lagern, den man bei Bedarf herausziehen und so das Ruder demontieren kann kann.
Bin gespannt auf Eure Vorschläge.

Herzlichen Gruß,

Ralf
 
Moin Ralf,

ob meine QR-Lagerung bzw -Anlenkung nun pfiffig ist überlasse ich mal Deiner Beurteilung; in meinem Reiher (1:3) funktioniert sie tadellos.

Wie auf den Fotos zu sehen, QR in Hohlkehle, innen angelenkt. Eine QR-Differenzierung ist durch einen bestimmten Winkel des Anlenkhebels bereits berücksichtigt, der Rest wird programmiert. Ich wollte zuerst auch eine Stahldrahtlagerung machen, habe mich aber dazu entschieden M3 Gabelköpfe mit Löthülse als Lager zu benutzen. Die werden direkt in die jeweiligen Rippen geharzt und seitlich verstärkt. Vorteil: Sehr stabile Lagerung, sehr einfach zu demontierendes QR. Nachteil: Im Bereich der Lagerrippen (aus Novotex bzw. GFK) muß der Spalt in der QR-Nase so groß sein, das der Gabelkopf aufgebogen werden kann. Beim Original Reiher sieht das aber genau so aus.
Wenn das QR verkastet und beplankt ist, kann es einfach rausgetrennt werden. Die halbrunde QR-Nase habe ich dann mit 0,6er Sperrholz beplankt was eine super Torsionssteifigkeit brachte.

qr1.jpg

qr2.jpg

...hoffe das war halbwegs verständlich ;)
 
hi,

ich kenne das RDS-Prinzip auch und würde es liebend gerne anwenden - wenn ich wüsste, wo es Anschlüsse für die gängigen Servos gibt !!! Also Röhrchen mit 17,5 Zacken oder so innen links, und rechts eine 2-3mm-Bohrung mit Madenschraube quer dazu. In etwa.

Weiss da jemand was?

Bertram
 
Hallo,

Vielen Dank für Eure Antworten. Die Anlenkung werde ich allerdings wahrscheinlich konventionell mit außenliegendem Hebel ausführen.
Tom, auf Deine Seiten habe ich schon längere Zeit eine Bookmark gelegt, war schon mal kurz davor, Dich wegen Deiner wunderschönen Ka6E anzumailen, bis ich mich für das außergewöhnliche NF-Projekt entschieden habe. Deine im Bild gezeigte Ausführung gefällt mir sehr, vor allem die Idee, um die Nase herum zu beplanken. Ich will den ganzen Flügel in Bügeltechnik segmentweise mit 0,6er Sperrholz beplanken. In diesem Zusammenhang würde mich interessieren, ob die vor dem Ruder endende Flügelbeplankung (das Stück hinter dem flügelseitigen Hilfsholmgurt) einigermaßen gerade bleibt, oder zwischen den Rippen stark einfällt. Auch die Idee mit den Gabelköpfen ist klasse, bei mir aber nicht so vorteilhaft, da die Ruderachse zu den Rippen ziemlich schräg steht. Es ging mir vor allem um die Fräsausführung, und die gefällt mir bei Dir sehr gut.

Herzlichen Gruß,

Ralf
 
Hallo Ralf,

die Flächen meines Reiher sind mit 0,4er Sperrholz beplankt und haben dadurch, wie beim Original, eine sehr "lebendige" Oberfläche. Der von Dir angesprochene Bereich fällt auch mit 0,4er nur gerigfügig ein. Mit 0,6er sollte es keine Probleme geben.

Übrigens, da hast Du Dir ein tolles Projekt vorgenommen! Wäre toll wenn Du weiter darüber berichten würdest.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten