• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Phönix PRECEPTOR EDF 90MM NEU!!!

WeMoTec

User
Da war 2016 ein Fehler drin, der nicht mehr korrigiert werden konnte. :rolleyes:
Gemeint war der HET 700-68-2100 (nicht 1680), der ist auf Wunsch ganz normal lieferbar. Der Midi evo HET 650-68-2000 hat jedoch fast exakt die gleichen Werte.

Ich würde dennoch zum 700er tendieren wegen der etwas höheren Masse. Da kann man dann auch mal mit dem Timing etwas spielen Richtung 15°. Das funktioniert so.

Mein Favorit wäre dennoch der bewährte HET 650-68-1600 an 8s, aber vorhandene 6s Akkus sind natürlich ein Argument...


Unabhängig davon möchte ich mal auf folgendes hinweisen:

die Aufrüstung auf 8S würde einen Akku-Neukauf und HV-Regler, externes BEC etc. bedingen
Stimmt so pauschal nicht! Der Jeti Mezon 120 lite z.B. ist ein LV Regler, der bis 8s geht und ein eingebautes sehr gutes BEC hat.

Oliver
 

GePo

User
Hallo Oliver

da deine Empfehlung für 6S (der HET 700er) von 2016 ja anscheinend nicht mehr lieferbar ist: Welchen Wemotec-Antrieb würdest Du aktuell für 6S empfehlen? Habe 3 Stück 6S6000er Akkus rumliegen, die Aufrüstung auf 8S würde einen Akku-Neukauf und HV-Regler, externes BEC etc. bedingen und sprengt dann etwas mein Budget.

Dank und Gruß, Jan
Hallo,
nur so am Rande ... als Alternative: Aufrüstung auf 12s Antrieb ließe sich auch mit um die 250 Euro mit zuverlässig funktionierenden Komponenten realisieren … ;)
Ob es aber zum jeweiligen Einsatzbereich bzw. Flug-Profil des jeweiligen Piloten passt - das ist ein anderes Thema...

Bei vorhanden 3Stk 6s könnte man auch durch Ergänzung zweier 4s Akkus den Einsatzbereich erheblich erweitern. 8s, 10s, 12s, 14s sogar 16s wären dann möglich :D

Gruß, Georg
 

discus

User
Hallo,habe auch die Komponenten wie von Qliver damals empfohlen verbaut und das geht Super.Der Regler liegt hinten auf dem Akkubrett und es gab bis jetzt keine Kühl Probleme. Das mit den Segel Eigenschaften kann ich nur wiedergeben.

mfg Roland
 
Vielen Dank für die schnellen Antworten von allen Seiten! 10S könte ich auch, möchte aber das Modell nicht zu schwer machen und lade nicht immer gern 2 Akkus pro Flug. Gehe gerade davon weg und rüste vieles von 10S auf 6S "runter" und habe erstaunlich gute Ergebnisse damit. Siehe Frankenandis 6S-Thread...

@ Roland: Welche Empfehlung hast du denn geflogen - es gab ja 3. Die für 6S?

@ Oliver, der 700er ist bei dir ja leider nicht gelistet (?), kannst Du mir dazu vielleicht ne PN senden? - Danke!

Gruß, Jan
 

WeMoTec

User
@ Oliver, der 700er ist bei dir ja leider nicht gelistet (?), kannst Du mir dazu vielleicht ne PN senden? - Danke!
Gruß, Jan
In unserem Shop stehen nur rund 20% unserer Antriebe, die aber 80% des Umsatzes ausmachen. Wenn ich alle reinstelle, wären viele auch mit der Auswahl überfordert. Das merke ich schon bei den jetzigen Varianten... :-)

Kannst mir gerne ne Email - keine PN schicken - dann maile ic hDir weitere Infos.

LG Oliver
 
Schubrohr

Schubrohr

Ich habe mir jetzt auch den Preceptor gekauft. Wie habt ihr das mit dem Schubrohr gemacht?
Habt ihr das originale Rohr verbaut oder macht es Sinn das Rohr durch ein selbst gebautes Polyester-Rohr zu ersetzen?
Ist bei dem Jet die Ansaugung eher als open oder closed-Ausführung umzusetzen? Wollte ein JePe Storm 90 an 12S verbauen.
 
Graue Plastikabdeckungen?

Graue Plastikabdeckungen?

Ich baue gerade den Preceptor und dabei fällt mir jetzt auf, dass die Plastikeinsätze für die Fahrwerke nur noch grau sind, statt schön rot wie im Testbericht. Ist das bei euch auch schon so gewesen oder haben die jetzt an der Farbe gespart?
Was mir noch auffällt, dass die Anlenkungspunkte vom Quer und Höhenruder nicht symmetrisch sind auf beiden Seiten. Es ist immer eins recht nah am Rumpf und das andere Mittig angelenkt. Habe ich jetzt aber auf anderen Fotos auch schon so gesehen. Hattet ihr das auch? Ist mir beim Servoeinbau aufgefallen, weil die Servos dadurch anders herum in die Rahmen mussten.
 

hps

Vereinsmitglied
Servus,
ich vermute mal es geht nicht um QR/HR, sondern um Landeklappen und Höhenruder. Damit diese Servos mittels eines V-Kabels nur einen Kanalausgang am Empfänger belegen, müssen diese "verdreht" eingebaut werden. Nur so bewegen sich die Servohebel jeweils in die gleiche Richtung. Ansonsten müßte entweder jeweils ein gegenläufiges Servo (linkes Servo) verbaut werden oder jedes Servo an einem eigenen Kanalausgang angeschlossen werden.
Jetgruß Peter
 
Preceptor springt bei der Landung

Preceptor springt bei der Landung

Hallo zusammen,

nach 3 Jahren war es bei mir endlich auch so weit. Erstflug problemlos. Fast kein Trimmen. Fliegt fast wie auf Schienen.
Abfluggewicht 4,6 kg mit 2 x 5S 5000 und Wemotec Midi 650-68-1340.
Schwerpunkt liegt bei ca. 135mm.
Allerdings scheint das Landen nicht ganz einfach zu sein. Die Maschine neigt sehr zum Springen, wenn man nicht alle Energie beim Ausschweben rausnimmt.
4 halbwegs gute Landungen habe ich geschafft, ansonsten ist die Maschine mindestens noch einmal abgehoben. Rekord waren 4 Hüpfer.
Bei Landung Nummer 7 war nach dem 3. Hüpfer zu viel Last auf dem Bugfahrwerk, und es wurde herausgerissen. Zum Glück ist die Plastik-Platte des Einziehfahrwerks gerissen. Aber der Lenkdraht hat die Verkleidung des Schachtes aufgeschlitzt.
Egal, das kann man alles reparieren.

Nur stelle ich mir die Frage, wie ich das Ganze optimieren kann.
Habt Ihr ähnliche Probleme beim Landen? Ist die Kiste wirklich so gerne wieder in der Luft nach dem ersten Touchdown? ;)
Ist meine Maschine zu leicht für das relativ hart gefederte Fahrwerk? Sind die Reifen zu hart? Bringen weichere Reifen was? Oder gibt es alternative Fahrwerksbeine?
Bin für jeden Tipp dankbar!

20190806_183948.jpg
 

discus

User
Hallo,hast du dir den Bericht bei EDF Jet durchgelesen?Schwerpunkt und Antrieb.Der Preceptor hat einen sehr guten Gleitwinkel und wird nicht wirklich langsam beim Landen.


mfg Roland
 
Hallo Roland,
danke für den Hinweis. Den Bericht kannte ich, die 128mm-Angabe auch, aber ich habe ihn wohl nicht genau genug gelesen ;-)
Ich werde nach der Reparatur den Schwerpunkt auf 128mm legen und schauen, ob sich Besserung einstellt. Liege aktuell (habe nochmal nachgemessen) bei 134mm. Differenz sind also eigentlich nur 6 mm.
Die Kollegen im amerikanischen Forum fliegen übrigens mit CG zwischen 140 und 155mm. Daher hatte ich beim Erstflug 140mm und bin dann etwas nach vorne auf o.g. 134mm. Einen großen Unterschied habe ich nicht festgestellt.

Gruß Friedbert
 

discus

User
Hallo Friedbert

habe in dem Forum auch alles gelesen und die haben mit dem angegebenen Schwerpunkt auch ihre Probleme,bis sie dann auf den Artikel Bei EDF Jet gestoßen sind. habe meine Nase auch schon Repariert und jetzt GFK Streifen in den Feldern Laminiert.

Gruß Roland
 
Hallo Roland,
ich bin froh und eigentlich überrascht, dass bei meinen Hüpfern die Nase bisher nicht gebrochen ist. Vielleicht verstärke ich das Ganze trotzdem vorsorglich. Aber eigentlich wollte ich ja fliegen und nicht basteln.
Zum Fahrwerk: hier hast Du nichts modifiziert? Auch die Räder sind original? Wenn zumindest das Hauptfahrwerk nicht nur federn sondern auch dämpfen würde, wäre dies von großem Vorteil.

Gruß
Friedbert
 

discus

User
Das Fahrwerk ist alles Original.Sie hatte sich mal beim Landen(zu schnell) mit der Nase In die Erde Gebohrt,war aber nichts schlimmes.

Gruß Roland
 
Welches Oracover rot?

Welches Oracover rot?

Hallo zusammen,
kann mir einer sagen, welches Oracover-Rot Phoenix verwendet hat? Ferrirot? Hellrot?
 
Oben Unten