Pichler Savage Bobber - "Die Große" - sexy und gut gedacht - leider schlecht gemacht... ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Lange war ja die Savage Bobber mit 2330 mm von Pichler nicht lieferbar. Mich hat das Modell von Beginn an aus optischen Gründen begeistert. Durch zahlreiche Aufenthalte in den USA - auch Alaska, sowie Urlaube in Kanada, lag es auf der Hand, dass ich als langjähriger Privatpilot und seit dem Jahre 1980 begeisterter Modellflieger (meist Großmodelle), einen solchen ARF-Bausatz haben musste!!! Das oder die originalen Savage (u.a. von ZLIN) haben es mir seit Jahren angetan.

Trotzdem war ich mit der Bestellung etwas zögerlich, da man oft von der mangelhaften Qualität der Pichler-Modelle/Bausätze hört und liest. Ich kann das nur aus meiner Erfahrung hier mit der Savage und den Boost-Motore beurteilen - und dazu nun mein Bericht bzw. meine leider sehr negativen Erfahrungen.
Über Kommentare freue ich mich jederzeit und verweise darauf, dass dies nur meine persönlichen Erfahrungen widerspiegelt. Es muss sich jeder selbst ein Bild machen!

Letztendlich habe ich dann über die Fa. Höllein meinen Bausatz bestellt (beige/braun bzw. antik) und bei Pichler selbst abgeholt.
Soweit hat das perfekt funktioniert.
Mir wurde ein Handzettel mitgegeben - also extra - außerhalb des geschlossenen Bausatzes, wonach auf die Auslegung und Fragilität des Modells hingewiesen wird. Man solle keine andere Motore als die empfohlene Leistungsklasse verbauen - soweit auch ok. Das dieses Modell kein Racer ist, war ja eh klar!
Befremdlich war nur, wie weit man auf die Fragilität einging. Dies hat mich schon wieder sehr verunsichert - aber dazu später mehr!

Insgesamt machte der Bausatz einen ordentlichen Eindruck und ich war auch begeistert vom Design. Bei genauer Betrachtung sah man aber an dem Stahlrohrrumpf, dass Stege teilweise zu kurz waren und nur durch die Schweißnaht gehalten wurden. Die Stabilität schien aber einigermaßen gewährleistet, optisch war das schon nicht so toll. Die Gewebefolie musste an einigen Stellen nachgebügelt werden - nicht weil sie faltig war, sondern da die Übergänge schlichtweg nicht hafteten! Mit Oratex- Heissiegelkleber war das dann aber zu erledigen.

Die Querruder-Servos sollen ja mit Klötzchen, welche in die Servoabdeckung geklebt werden, verschraubt werden. Ich denke bei einem Modell mit über 8 kg - was ich als zumindest den Einstieg in den Großmodellbau sehe - völlig inakzeptabel! Ich habe mir auf Fusion 360 entsprechende Servorahmen konstruiert und in 3D gedruckt. Natürlich wären auch gefräste Rahmen gegangen, welche ich zum Spaß auch erstellt habe. Hauptsache eine vernünftige Befestigung sollte ausgeführt werden.

Mit der FMT 01/2023 erschien ja auch ein Baubericht.
Der Autor Woflgang Traxler gibt hier ein ein paar interessante Tipps zu einigen dringend notwendigen Modifikationen. Soviel sei verraten - das Modell fliegt dabei immer noch nicht!
Die Anlenkung der Landeklappen ist zwingend zu modifizieren - sonst kann der Servo mit der Anlenkung die Kräfte nicht sicher halten!
Bei mir sind Hitec D645MW zum Einsatz gekommen (auf allen Funktionen). Diese passen auch ohne Nacharbeit in die Dämpfungsfläche des Höhenruders.

Grundsätzlich wirken die Ruderflächen in der Haptik sehr schwammig und lassen sich auch leicht verdrehen - gruselig!!!

Schon bevor ich das Modell bestellt hatte, habe ich Pichler darauf aufmerksam gemacht, dass die Leistung eines Boost 120 nicht passen kann. Dies hat man dann korrigiert...
Leider ist es schon befremdlich wenn man auf einen Blick erkennt, dass der Lieferant die Daten und Empfehlungen zur Motorisierung und RC-Ausstattung mittels "Copy and Paste" auf die Artikel-Neuanlage zieht - in dem Fall von einer anderen Offerte des Hauses Pichler. Hilfe - offensichtlich macht man sich da nicht wirklich einen Kopf"!

Von Herrn Traxler kommt dann in seinem Baubericht noch ein guter Tipp zur Motorinstallation bzw. Motorträger. Der Hersteller hüllt sich auch hier in Schweigen!
Die Idee von Herrn Traxler habe ich übernommen, nur bin ich mit 8mm Gewindestangen zu Werke geschritten. Der Motorsturz und Zug lies sich so problemlos einstellen, die Haube hat super gepasst!

Da ich ein absoluter Sicherheitsfreak bin und davon ausging, dass mich auch dieses Modell sehr lange begleiten wird, habe ich eine doppelte Redundanz verbaut.
Jeti Central-Box 230 mit zwei RSat-Empfänger - zwei mal Deutsch/Grupp PowerPacks . Regler von Pichler Opto 150 HV und Boost 160 bei 12 S mit Hacker 2x 58000 mAh. Das Mehrgewicht zu der 10s-Variante ist zu vernachlässigen und hätte hier keinen nennenswerte Veränderung gegeben - bei dem Flächenprofil schon gar nicht!

Und jetzt kommts:
Schwerpunkt wie von Herrn Traxler und der Bauanleitung vorgegeben (Achtung auch hier widersprüchlich!) eingestellt. Ruderausschläge mit Glider Throw elektronisch eingestellt und mit demselben Hilfsmittel die EWD nachvermessen - diese lag bei 1,5 Grad.

Nun war das Modell soweit flugfertig und einige Kleinigkeiten wie die schlecht verarbeiteten Sitze, fehlende Schrauben, die vom Versand entstandenen Druckstellen auf den Rädern, welche nicht rausgiengen usw. waren fürs erste vergessen.

Glücklicherweise habe ich einen sehr großen und für Modellflug zugelassenen Segelflugplatz mit "Golfrasen" zur Verfügung.
Der Erstflug wurde an einem nahezu windstillen Tag durchgeführt.
Wie von Herrn Traxler beschrieben hob das Modell nach kurzer Rollstrecke sauber ab und es waren nur wenige Korrekturen nötig.

Was aber sofort auffiel, war das etwas "schwammige" Flugverhalten. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass dieses Modell einen Anspruch an seinen Piloten stellt - nun war aber volle Konzentration gefragt!
Nach mehreren flachen Kreisen ging ich wieder in den Steigflug und richtete das Modell in den Geradausflug. Anschließend setzte ich die Klappen wie in der Anleitung angegeben und - was ist das?

Das Modell geht sofort über die Fläche weg! Obwohl die Klappen langsam mit Schieberegler gefahren wurden, "Tiefe" programmiert war und ich sofort reagierte, kam es zum brachialen Strömungsabriss!!!
Im Nu war man an die vielen Videos im Internet erinnert, wo die kleine ARF-Savage schlagartig abschmiert.

Ich konnte es nicht glauben - so ein Modell und diese Zicken?!

Leider konnte ich dieses Veralten bei weiteren Manövern exakt reproduzieren!

Bei dem nun folgenden Landeanflug kam es nun trotz leichter Überfahrt zum Supergau - heftiger Strömungsabriss - unvermittelt und brachiales Wegdrehen. Keine Chance um hier noch etwas zu retten.
Meine Flugschüler "produzieren" ja auch den ein oder anderen "Act" mit wenig Luft unter den Fläche, aber diese Geschichte war nicht mehr zu retten!

Die Folge war ein Totalverlust!
Wenigstens sind die RC-Komponenten heil geblieben.

Der nagelneue Boost 160 sollte aber nun eine notwendige Heckplatte erhalten und zur Sicherheit wollte ich auch eine neue Welle ordern.
Hieraus ein neuer Eklat: Pichler lässt die Boost-Serie auslaufen! Ersatzteile - Fehlanzeige!!!
Bei einem nagelneu erworbenen Motor kein Ersatzteil und kein Hinweis auf diesen Sachverhalt! Untragbar!

Ich habe mir den Motorträger selbst konstruiert und fräse aus Alu und GFK selbst.
Die Welle habe ich vermessen und glücklicherweise keinen Schaden!

GANZ WICHTIGE FESTSTELLUNG:
Achtung - großes Sicherheitsrisiko - Gefahr!

Nachdem der Flieger nun in "Spächtele" (zu deutsch in kleinsten Holzsplittern) vor mir lag, habe ich mir das Innenleben der Flächen angeschaut - das geht gar nicht!!!
Vierkant-Balsaleisten mit papierfeiner Verkastung!
Das Modell hätte sich über kurz oder lang sowieso zerlegt!!!

Fazit:

Auch wenn es noch kein richtig großer Flieger ist - bei dem Abfluggewicht finde ich das grob fahrlässig!
Wie kann man nur so ein Modell mit dieser Bauweise in den Markt bringen?
Ich persönlich kann nur hoffen, dass hier niemand zu Schaden kommt! Passt bitte auf, liebe Fliegerkameraden!

Für mich jedenfalls ist die Marke Pichler erledigt - never again!
Ich hänge noch ein paar Bilder an!

Wie eingangs erwähnt, muss sich hier jeder selber seine Meinung bilden - ich für meinen Teil bin froh, dass auf den riesigen Segelfluggelände niemand zu Schaden kam!
Gut, dass ich meine Swick Clip-T von Grupp-Modellbau habe - der absolute Kontrast zu diesem Gelumpe von Pichler!

Und ein letzter Kommentar auch an den von mir geschätzten Autor der FMT Herrn Traxler: Auch dieser Herr hat bei mir an Glaubwürdigkeit verloren. Wer seinen Bericht "zwischen den Zeilen liest" wird das Abreisverhalten herauslesen. Warum hat Herr Traxler den kritischen und mangelhaften Aufbau des Modells nicht bewertet?
Warum ist er nicht deutlicher zum Abreisverhalten und der Bauausführung geworden?

Sexy Flieger - gut gedacht, aber am Ende schlecht gemacht! Sehr, sehr schade!
 

Anhänge

  • IMG-20230104-WA0001 (1).jpg
    IMG-20230104-WA0001 (1).jpg
    203,6 KB · Aufrufe: 1.383
  • IMG-20230104-WA0003 (1).jpg
    IMG-20230104-WA0003 (1).jpg
    285,1 KB · Aufrufe: 1.171
  • IMG_20230117_124108.jpg
    IMG_20230117_124108.jpg
    301,2 KB · Aufrufe: 1.159
  • IMG-20230104-WA0002 (1).jpg
    IMG-20230104-WA0002 (1).jpg
    271,6 KB · Aufrufe: 1.139
  • IMG_20230117_124137.jpg
    IMG_20230117_124137.jpg
    408,5 KB · Aufrufe: 1.144
  • IMG_20230117_124124.jpg
    IMG_20230117_124124.jpg
    336,6 KB · Aufrufe: 1.895
  • IMG_20230102_163010.jpg
    IMG_20230102_163010.jpg
    924,6 KB · Aufrufe: 1.384
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ich habe bei anderen Modellfliegern den Bau (im Netz) mitverfolgt und bin auch der Meinung das, das Modell
bei der größe eine unzureichende Stabilität aufweist. Die mitgelieferten Zubehörteile könnte man höchstens
für Flieger bis 1,50m verwenden und die Bauweise und Ausführung waren fast schon ein Lacher. Etwas härtere
Landungen wird das Modell niemals verzeihen. Das ist aber meine Meinung. Wer es anders sieht dem sei es gegönnt.

Gruß Thomas
 
Als motorwelle kann man aber auch bei der Konkurenz fündig werden, da viele Motore unter verschiedensten Labels verkauft werden. Ich habe Motorwellen auch schon durch ein Stück Silberstahl oder Stahldraht ersetzt.
Ich bin kein Metallverarbeiter, mein Werkzeug war eine Trennscheibe und eine Bohrmaschine um ein eventuelles geringes Übermass abzuschleifen.

Franz
 

crusader

User
Warum hat Herr Traxler den kritischen und mangelhaften Aufbau des Modells nicht bewertet?
Das ist wie in der Politik und bei den Medien.
Da wird ja auch nicht die Wahrheit gesagt.
Pichler ist Anzeigenkunde bei VTH und bringt letztendlich dem Verlag Geld.
Und es ist ja bekannt das die Modelle in China gefertigt werden. Das ist bei vielen ARF Modellen so.
Billig , schlechte Qualität. Aber das trauen sich nur sehr wenige Öffentlich zu sagen.
 
Ich habe bei anderen Modellfliegern den Bau (im Netz) mitverfolgt und bin auch der Meinung das, das Modell
bei der größe eine unzureichende Stabilität aufweist. Die mitgelieferten Zubehörteile könnte man höchstens
für Flieger bis 1,50m verwenden und die Bauweise und Ausführung waren fast schon ein Lacher. Etwas härtere
Landungen wird das Modell niemals verzeihen. Das ist aber meine Meinung. Wer es anders sieht dem sei es gegönnt.

Gruß Thomas
Danke Thomas! Vielleicht sind wir durch unser Konsumverhalten und durch den Preisdruck auch mitschuldig, dass solche Komponenten beigelegt werden. Trotzdem darf der Hersteller solche sicherheitsrelevanten Dinge zu Lasten der Verbraucher nicht in den Markt bringen! Wir können dem nur Einhalt Gebieten, wenn wir diese Ware nicht mehr kaufen - egal von welchem Hersteller
 

.Claus

User
Tut mir leid, so ein Absturz wünscht man keinem 😢

Für mich jedenfalls ist die Marke Pichler erledigt - never again!
Pichler macht nur den Vertrieb, auch wenn dort auf der HP Hersteller angegeben ist.
Der Hersteller mein ich ist Dancing Wing Hobby.
Bei dem Preis nimmt man an das es ein ordentliches Modell ist.

Ich wollte mir schon die kleine Version davon von DWH kaufen, die fliegt aber auch nicht gut laut Foren und YouTube.
Habe mir dann eine kleine Savage Bobber mit dem 3D Drucker gedruckt. Die fliegt sogar gar nicht mal so schlecht.
 
Das ist wie in der Politik und bei den Medien.
Da wird ja auch nicht die Wahrheit gesagt.
Pichler ist Anzeigenkunde bei VTH und bringt letztendlich dem Verlag Geld.
Und es ist ja bekannt das die Modelle in China gefertigt werden. Das ist bei vielen ARF Modellen so.
Billig , schlechte Qualität. Aber das trauen sich nur sehr wenige Öffentlich zu sagen.
So sieht es aus
 

BZFrank

User
Und es ist ja bekannt das die Modelle in China gefertigt werden. Das ist bei vielen ARF Modellen so.
Billig , schlechte Qualität. Aber das trauen sich nur sehr wenige Öffentlich zu sagen.
Das sehe ich nicht mal so sehr als Problem. Man kann ja höher beanspruchte Stellen (Fahrwerksaufnahme u.a.) verstärken, Klebungen nacharbeiten und ggfs. sogar neu bespannen.

Was ich aber als Problem sehe, sind Modelle deren Design/Auslegung schon an sich so schlecht ist, dass man besser alles in Tonne tritt und neu anfängt oder sich anders orientiert. Wobei das mit der Tonne sich ja dann leider viel zu oft auf dem Flugplatz selbst erledigt... Beispiel ist z.b. auch die Pichler DC-3, ein "Miststück in der Luft" vor dem Herrn, wie es diverse Postings hier und in anderen Foren auch schon beschrieben haben.

Die grosse Bobber scheint ja ,anhand was ich oben gelesen habe, wieder in diese Rubrick zu fallen - leider.
 
Das sehe ich nicht mal so sehr als Problem. Man kann ja höher beanspruchte Stellen (Fahrwerksaufnahme u.a.) verstärken, Klebungen nacharbeiten und ggfs. sogar neu bespannen.

Was ich aber als Problem sehe, sind Modelle deren Design/Auslegung schon an sich so schlecht ist, dass man besser alles in Tonne tritt und neu anfängt oder sich anders orientiert. Wobei das mit der Tonne sich ja dann leider viel zu oft auf dem Flugplatz selbst erledigt... Beispiel ist z.b. auch die Pichler DC-3, ein "Miststück in der Luft" vor dem Herrn, wie es diverse Postings hier und in anderen Foren auch schon beschrieben haben.

Die grosse Bobber scheint ja ,anhand was ich oben gelesen habe, wieder in diese Rubrick zu fallen - leider.
Hallo und Danke für deinen Beitrag
 
Oha,

danke dafür.
Ich hatte auchvwchon ewig gegrübelt aber dem Frieden nicht getraut obwohl das Ding genau zu mir gepasst hätte um mit meinem bald übrigen RCGF 40 betrieben zu werden.

Aber das hat sich jetzt leider erledigt und der Motor darf weiterhin in einer robusten alten Piper arbeiten 😃.

Gruß
Marco
 
Danke für deinen Beitrag Marco! Du wirst ein gescheites Modell finden. Wenn ich schaue, kostet die Savage nun knapp 1000 Euro. Bei Grupp oder namhaften anderen Herstellern gibt's für 20% mehr etwas langlebiges und flugfähiges!
 

BZFrank

User
Einen Zusatz noch von mir - es ist nicht so, dass Pichler nur solch fragwürdiges verkauft, z.b. die Pichler Joker XL fliegt bei uns im Verein vorzügllich. Aber bei dem ganzen Weizen gibts leider auch Spreu.

Ich kann nur an Pichler und andere solche Importeure appellieren: Testet doch bitte eure Modelle vor hiesiger Markteinführung und zwar mit einem Baukasten in der Ausführung und Qualität was der Kunde dann auch bekommt! Es sind ja allermeist Fernost-Importe, dagegen ist gar nichts zu sagen - ABER: Ich erwarte von deutschen Importeuren nicht nur Kistenschieben, sondern dass sie ihr Produkt vor Auslieferung testen und ggfs. bei ihren Herstellern reklamieren/optimieren lassen. Ein "Bananen"-Flieger, der beim Kunden "reift" oder gar "überreif" ankommt, hilft dem Ruf gar nicht.
 
Einen Zusatz noch von mir - es ist nicht so, dass Pichler nur solch fragwürdiges verkauft, z.b. die Pichler Joker XL fliegt bei uns im Verein vorzügllich. Aber bei dem ganzen Weizen gibts leider auch Spreu.

Ich kann nur an Pichler und andere solche Importeure appellieren: Testet doch bitte eure Modelle vor hiesiger Markteinführung und zwar mit einem Baukasten in der Ausführung und Qualität was der Kunde dann auch bekommt! Es sind ja allermeist Fernost-Importe, dagegen ist gar nichts zu sagen - ABER: Ich erwarte von deutschen Importeuren nicht nur Kistenschieben, sondern dass sie ihr Produkt vor Auslieferung testen und ggfs. bei ihren Herstellern reklamieren/optimieren lassen. Ein "Bananen"-Flieger, der beim Kunden "reift" oder gar "überreif" ankommt, hilft dem Ruf gar nicht.
Da gibt es nichts hinzuzufügen - so sollte es sein - und man würde Kundenbindung schaffen!
 
Danke für deinen Beitrag Marco! Du wirst ein gescheites Modell finden. Wenn ich schaue, kostet die Savage nun knapp 1000 Euro. Bei Grupp oder namhaften anderen Herstellern gibt's für 20% mehr etwas langlebiges und flugfähiges!
Naja, so weit sollte ein " Erfahrungsbericht " nun doch nicht gehen, oder?
Hier im Forum gibt es keinen einzigen Mitleider, der die Erfahrungen bestätigen könnte. Die geposteten Fotos von den Schäden ( eine Querdelle am Rad...) und der unsaubere Sitzbezug, ja. Allerdings, als Erfahrener Modell-/Flieger wäre mir zumindest im Servokasten die falsche, liegende Maserung der Verkastung aufgefallen, mehr sieht man ja nicht am fertig bespannten Fertigflieger. Aber DAS hätte bei mir sicher zu keinem Erstflug geführt.
Ob man wiederholte Strömungsabrisse (Q.e.d.) nicht mit einiger Flugerfahrung bei einem sauber eingestellten Hochdecker beherrschen kann vermag ich nur für mich und mein beobachtetes Umfeld beurteilen.
Also, bevor hier Händlerbashing vom Feinsten betrieben und beklatscht wird, Erfahrungen ja, aber wenn zu anderen Herstellern verwiesen wird, die alles um nur 20 % mehr so viel besser machen, das sollte unterbleiben.
Ich kenn Pichler nur als Betrieb, hab dort ein paar mal Kleinigkeiten gekauft und auch bestellt, aber, so ganz ne Null in fachlicher Hinsicht scheint er mir aus der nahen Entfernung betrachtet doch nicht zu sein. Mehr in Details gehe ich hier nicht.
Im Webshop gibt es leider nur einen Bewerter, der hatte seit November 2022 keinen Erstflug berichtet, war aber von der Bausatzqualität bestens zufrieden. Naja, Einer ist keiner, und fliegerisch hat er ja nicht berichtet.
 
Vielen Dank für deine Ausführungen! Wenn man meine Bericht genau liest - und auch die sachlichen Kommentare der Kollegen, wird man sicher eundeutig feststellen, dass hier keinesfalls das gesamte Produktportfolio der Firma Pichler, sowie deren Fachkompetenz in Frage gestellt wird. Dies möchte ich hier auch nochmal ganz klarstellen. Alle Autoren - inklusiv meiner selbst, sprechen von persönlichen oder zumindest persönlich bekannten und konkreten Themen. Es geht nicht darum den Händler schlecht zu machen - dies liegt mir fern, aber Fakten bzw. persönliche Meinungen sollten vertreten und veröffentlicht werden dürfen. Das ist in den speziellen bzw. spezifizieren Inhalten nicht die beste Werbung ist liegt auf der Hand. Aber dies hat nicht der Autor sondern der welche Produkte in den Verkehr bringt zu verantworten! Am Ende bleibt es meine Meinung
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten