• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Pike Precision 2: Erfahrungen?

2S Lipos

2S Lipos

Nochmal zu den 2s Lipos:

Ich habe hier noch Tipps bekommen und selbst nochmal gestöbert.
Also es gibt noch andere Anbieter, aber auch LRP selbst bietet einen "verbessserten" 2500 er

Die Größe, die ziemlich genau vorne in den PP2 passt nennt sich 2/3 A straigt ..ist wohl so eine Art Norm
und ist ca. 84x30x18 mm groß und um die 90g schwer.
Hacker mit 2000 mAh, LRP 2500 und Robitronic 2600 mAh
wie gesagt alle gleiche Abmessungen und Gewicht.
Für mich eine Alternative zu den Liion "Rundstangen"

Gruß
Johannes
 

Chrima

User
Für mich eine Alternative zu den Liion "Rundstangen"
Hi Johannes
Sprichst Du hier etwa von "alten" NiMh-Zellen ?
Die gehören doch heutzutage nicht mehr in solche Modelle. Heute wo die verwendeten Servos meist mehr wie doppelt soviel Leistung haben, wie zu Zeiten der Futaba S3150.

Die LiIon oder LiFe 18650 sind doch die perfekte Grösse für alle Besenstile.
Verbaute ich schon bei der CalderaR, deren Rumpf noch enger ist, wie der des Pike.
Auch in der 2m-Amokka und der 2.5m Needle brachte ich die rein.

Gruss
Christian
 

stecko

User
Hi Johannes
Sprichst Du hier etwa von "alten" NiMh-Zellen ?
Die gehören doch heutzutage nicht mehr in solche Modelle. Heute wo die verwendeten Servos meist mehr wie doppelt soviel Leistung haben, wie zu Zeiten der Futaba S3150.

Die LiIon oder LiFe 18650 sind doch die perfekte Grösse für alle Besenstile.
Verbaute ich schon bei der CalderaR, deren Rumpf noch enger ist, wie der des Pike.
Auch in der 2m-Amokka und der 2.5m Needle brachte ich die rein.
Nein keine NiMh-Zellen!
Es sind ganz normale 2s Lipo Empfängerakkus. Die Bauform 2/3A Straight ist nur an die Größe und Bauform der alten 2/3A NiMh-Empfängerakkus angelehnt.

Verwendet werden die Akkus als 2/3A Straight oder 2/3A Humppack hauptsächlich in der Rc-Car Szene bei zb den 1/8 Verbrennerfahrzeugen. Da hier die Bauform von der Empfängerbox usw abhängt.

Lassen sich aber auch oft perfekt für die F3b/f Rümpfe verwenden. ( hatte ich im Crossover auch verbaut)
 

Chrima

User
OK, alles klar !
die Eckigen hatte ich früher auch eingesetzt

Schön an den LiIon ist natürlich noch, dass sie meist keinen Balancer-Stecker mehr benötigen.
Ist ja sonst immer etwas ein "Gefummel" im Modell.

AKKU.JPG
 

attack

User
Hi Johannes
Sprichst Du hier etwa von "alten" NiMh-Zellen ?
Die gehören doch heutzutage nicht mehr in solche Modelle. Heute wo die verwendeten Servos meist mehr wie doppelt soviel Leistung haben, wie zu Zeiten der Futaba S3150.



Gruss
Christian
Und was spricht gegen den Einsatz von S3150 und "alten" NiMh-Zellen ?
Kenne genügend die nicht auf MKS und KST Zug aufgesprungen sind!
Inkl. meiner Person.
Der Einsatz von teuren Servos ist nicht Garant für schnellere Zeiten.
Und S3150 sind mir noch nie abgebrannt!

LG

Hannes
 

Pano

User
Hallo Wolfgang,

ja, das ist richtig. Die rote Hülse ist ein Bowdenzug, die roten eigenen sich am besten zum verformen. Einfach kurz mit dem Feuerzeug erhitzen und dann biegt er sich schon von alleine.
Die zweite Antenne ist gerade in der Spitze. Mit Jeti habe ich damit einen prima Empfang, d.h. bis zur Sichtgrenze. Die ist jedoch bei jedem wo anders :D Bei mir bis 750 Meter, wenn denn das Vario stimmt ;)

Viele Grüße,

Pano
 

WalterH

Fördermitglied
Und was spricht gegen den Einsatz von S3150 und "alten" NiMh-Zellen ?
Kenne genügend die nicht auf MKS und KST Zug aufgesprungen sind!
Inkl. meiner Person.
Der Einsatz von teuren Servos ist nicht Garant für schnellere Zeiten.
Und S3150 sind mir noch nie abgebrannt!

LG

Hannes
Da spricht nichts dagegen. Es gilt halt die "richtigen" Akkus mit der "richtigen" Spannung mit den "richtigen" Servos zu verwenden.
Die S3150 passen gut zu 4x NiMh Zellen und sind auch sehr sparsam in den Strömen.
Solange alles zueinander passt und zu den Anforderungen der Anwendung ist alles OK.
Gute NiMH Zellen sind als sehr zuverlässig bekannt. Das kann man aber von den LiIon z.B. in der Bauform 18650 inzwischen auch sagen. Des einen Eule ist des anderen Nachtigall :-)
 
Hallo Christian:

"Die LiIon oder LiFe 18650 sind doch die perfekte Grösse für alle Besenstile. "

Die meinte ich auch ( NimH nehme ich nicht mehr )
Aber wenn ich die Möglichkeit habe, einen 2S 2500 Lipo reinzukriegen , nehme ich den.
ZB bei der Needle 115 und jetzt beim PP2 etc.

Gruß
Johannes
 

Chrima

User
Und was spricht gegen den Einsatz von S3150 und "alten" NiMh-Zellen ?
Kenne genügend die nicht auf MKS und KST Zug aufgesprungen sind!
Inkl. meiner Person.
Der Einsatz von teuren Servos ist nicht Garant für schnellere Zeiten.
Und S3150 sind mir noch nie abgebrannt!
Hi Hannes
Gehts gut ? Wieder etwas auf dem Kriegspfad ?
Oder immer noch die alte Geschichte wegen der Kreisel ?

Wenn Du magst finde ich sicher auch noch NiCd-Zellen für Dich.
Meines Wissens sogar noch besser für höhere Ströme ! :D

Grüsse
Christian
 

attack

User
Hi Hannes
Gehts gut ? Wieder etwas auf dem Kriegspfad ?
Oder immer noch die alte Geschichte wegen der Kreisel ?

Wenn Du magst finde ich sicher auch noch NiCd-Zellen für Dich.
Meines Wissens sogar noch besser für höhere Ströme ! :D

Grüsse
Christian
Danke der Nachfrage, mir geht es gut!

Ich bin nicht auf Kriegspfad, nur stört es mich:

dass in den letzten Jahren ein Trend aufgetaucht ist, bewährte Systeme schlecht zu machen.

Man hat ja geht gesehen, wie in den letzten Jahren ob der Beiträge über KST und MKS, aber auch anderen Hochvoltgeschichten gelaufen sind.

Ich bin derzeit auf einen Stand von 12 einsatzfähigen F3F Modellen (72 Servos) - in allen sind 3150 drinnen. (zusätzlich noch ca. 10 neue in Reserve)
Nie ein Problem gehabt, keines abgebrannt,...
Warum sollte ich dann auf neue umsteigen
Auch bei Abstürzen bzw. härtesten Landungen habe ich nie ein Problem damit gehabt.
Bis Dato war ein Servo komplett hinüber, weil auseinandergerissen.

Ich verwende Eneloop Zellen mit 2500 m/ah und wer mich näher kennt, weiß wie lange ich so fliege.
Habe auch bei den unterschiedlichsten Temperaturen keine Probleme -
und ich bin auch sehr oft bei extremen Minustemperaturen damit unterwegs.
Und sie brechen nie zusammen.
Das kann man von neuen Lösungen ja nicht so behaupten.

Ist nicht persönlich gemeint, nur sollte man die Kirche im Dorf lassen und nicht, weil es alle machen, nachplappern.
Mir kommt das schon sehr von der Industrie gesteuert vor.
Aber man will ja verdienen.
Sponsere die Besten, dann gewinnt man sicher damit- ist ein gutes Marketingkonzept, dass schon immer funktioniert hat.
War schon zu meiner Surf- und Skateboardlaufbahn so.

Ich finde es sehr wichtig, dass es Weiterentwicklungen in den verschiedensten Bereichen der Technik gibt.
Und ich negiere diese nicht, sondern schaue halt, wo für mich ein Vorteil entsteht.

Und wenn die Servos um so viel schneller sind, fliegt man deshalb halt nicht wirklich schnellere Zeiten im Bewerb.
Da gibt es schon andere Aspekte, die wichtiger sind.

Auf eine schöne Sasison

Liebe Grüße

Hannes
 

Chrima

User
Hi Hannes
OK, dann hab ichs kapiert !
Allerdings habe ich ja nirgendwo geschrieben, welche Servos ich selber fliege und welche man fliegen soll ! Aber meist werden ja nun diese KST gekauft (bei uns günstiger wie Futaba !) und die ziehen nun mal mehr Strom.

Ich selber habe gar noch Analog-Servos im Einsatz und zwar sogar dort, wo die Rückstellgenauigkeit wichtiger ist, wie bei Leitwerklern (Nuris) ! Eneloop sind die einzigen NiMh, die ich auch (noch) verwende, aber die früher verwendeten 1400 / 1600 2/3A- Zellen hatten ja wirklich keine gescheite Halbwertszeit und Sicherheit bestand auch nur mehr mit 5 Zellen, was ja dann aber auch schon wieder unter Hochvolt geht…

Ich bin froh gibts die LiFe und LiIonen Akkus, die Eneloop mus man ja immer wieder rekonditionnieren, was einfach immer einen schalen Geschmack hinterlässt...

Also auch liebe Grüsse

Christian
 
Angekommen die F3F Version.
Mit allen Servos 1910 g
dazu kommen Akku, Nasenblei und Empfänger ( ...und natürlich der Ballast )

Joh IMG_297.jpg
 
Ich fliege im PP2 die "normalen" 18650 die passen ohne Probleme rein, was ist der Vorteil in deinen Augen von den 18350? sehe keinen Vorteil. Kannst nicht so lange Fliegen, das geringere Gewicht muss durch Blei aufgefüllt werden.
Der Vorteil ist der geringe Platzbedarf und das geringe Gewicht. Ich kann die Komponenten besser aufteilen und das fehlende Gewicht dort, wo ich am wenigsten davon benötige und es am effektivsten ist einbauen: gaanz vorne in der Nase in Form von Blei - und nicht weiter hinten in form von ungenutzter Akkukapazität. Wenn ich natürlich alle Komponenten entsprechend nach hinten rücke kann man auch Platz für zwei 18650er schaffen. Aber der Flieger wird dann schwerer.
Was ist in deinen Augen der Vorteil eines 3000mAh Akkus wenn man an einem Tag nie mehr wie 500-600mAh raus fliegt ?

Ich verwende z.B. den hier:
https://www.akkuteile.de/keeppower-imr18350-1200mah-10a-15a-3-6v-3-7v-li-ion-akku/a-12005/
Hier ein Test:
http://lygte-info.dk/review/batteries2012/Keeppower 18350 1200mAh UH1835P (Black) 2017 UK.html
Hält bis 10A Dauer. Mehr wie ausreichend.
 
Maiden flight

Maiden flight

So, gestern war Erstflug !
Flacher Hang, große Wiese, ungleichmäßiger Ostwind mit Böen drin, ab 100m Höhe immer wieder Thermikblasen bis ca. 300m .... nicht perfekt fürs Einfliegen, aber es ging.

Erstmal 2130g und CG 99. Der Erste Wurf vom oberen Teil der Wiese, ich wollte ihn nur gleiten sehen und bergab gleich landen. Aber er flog sofort unauffällig und am Ende der Wiese an der flachen
Kante hob es ihn an, also weiterfliegen und wegsteigen, bestens, bei 50m Höhe sank der Puls. Es folgte ein Thermikflug von ca. 15 min.

Bei CG 99 musste in allen Flugphasen kräftig Tiefe getrimmt werden, sonst läuft er nicht. Unballastiert und verwölbt steigt er in der Thermik sehr gut, lässt sich aber leicht "verblasen" , hat Speed aber natürlich nicht soviel Energie.
Dann mit 2500g und CG 96, da kommt der Precision Charakter schon eher zum Vorschein, wie beim PP1 hat man das Gefühl, daß mit mehr Gewicht das Handling besser (satter) wird. Speed und Durchsetzungsvermögen werden besser und trotz mehr Gewicht geht er in der Thermik bestens. Insgesamt habe ich 8 Würfe, 8 Flitschenstarts und ca. 1,5 h Flugzeit gemacht, das reichte für den ersten Tag , die fetten Gewichte kommen später.

Mein persönliches Fazit: Um zu sagen, wo genau der PP2 besser ist als der PP1 fehlt mir die Sensibilität, da ich nicht auf Profi Niveau fliege :rolleyes: Der PP2 ist für mich unballastiert in schwachen Bedingungen absolut brauchbar (ich bräuchte zB keinen noch leichteren). Aber wie schon beim PP1 sind starke Bedingungen mit viel "Heavy Metal" der wahre Spaß :cool:

Auch gut: Die Ballastierung geht absolut CG neutral, wenn man es wie vorgeschrieben macht, und ist gut abgestuft !

Zur Entspannung von dem ganzen Streß hat man uns sogar eine neue Liegebank hingestellt :D

Gruß
Johannes

HIMG_3015.jpgIMG_3020.jpgang /
 
F3f

F3f

Hallo,
nutzt jemand den Precision 2 zum F3f Hangrennen?
Stefan
 
Ballast

Ballast

@ Johannes W.
Hey du schreibst man könne den Ballast cg neutral einlegen, wenn man es nach vorgabe macht.
Ich habe keine Vorgabeliste erhalten. Habe nur eine mühsame CG Waage.
Hättest du mir die Ballastliste?
viele Grüsse
 

MichaS

User
Sp PP2

Sp PP2

Hallo zusammen.

Ich habe den PP2 seit August letzten Jahres. Einen PP1 fliege ich seit ca 2016 als E und Segler Version.

Was mir beim einfliegen des PP2 sofort positiv aufgefallen, der läuft auch ohne Ballast deutlich besser! Er lässt sich wie der PP1 sehr angenehm fliegen.

Sp. fliege ich derzeit bei 97mm.

Zur Ballastierung und Sp/Verlagerung: Der PP2 ist so konstuiert, dass sich der Sp. Nur minimal verschiebt.

Es ist quasi ein 1:3 Verhältnis zwischen Ballastkammer vor u. hinter dem Verbinder. Wenn ich also je ein gleich langes Stück Messingballast ( vorne/hinten ) einlege,

ändert sich so gut wie nichts. Eine sehr schöne Lösung , wie ich finde:) Wie auf dem 2. Bild zu sehen, gibt es eine recht feine Abstufung der Gewichte.

Ein toller Flieger, ich freue mich schon total auf die neue Flugsaison.

Schöne Ostertage,

Gruss MichaS.
 

Anhänge

MichaS hats gut dargestellt,

man braucht kein kompliziertes " weight sheet" :confused:

Immer 2 Gewichte (groß und klein) zusammen einlegen und natürlich immer beide Seiten gleich.
dann bleibt der CG ( fast..) unverändert. Ich habs ebenfalls auf der praktischen CG Waage überprüft.

Gruß
Joh

Achso nochwas: Was ein bischen stört ist ein vernehmbares metallisches Rattern des Ballast wenn man hart vorbei "brettert". Ich glaube wenn viele Gewichte drin sind klingt das bei einem
sonst so leisen Speeder einfach brutal.
Also was tun ? ich dachte an ein flaches Mossgummi Pad welches man als letztes einlegt und was dann die ganze Ballastreihe etwas zusammenpresst beim Zusammenstecken der
Flächen.
Aber bestimmt hat jemand noch eine bessere Idee ?
 
Ballast

Ballast

@ Johannes W.
@ MichaS

Danke.

Habe was ähnliches wie Moosgummi genommen. Schutzfolie für Flügeltasche. Wirkt wunder. 2mm dick.

Pierre Rondel hat ein Dummiballaststück mit dem 3D Drucker erstellt, dass wie eine Feder wirkt.
(Leichte übergrösse mit einem geschwungenen Plastigbogen, das Flexible ist).

Grüsse

20190420_113210-02.jpg
 
Oben Unten