• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Pitts Bulldog II mit 2,85 m Baubericht

Mark M

User
Pitts Bulldog II mit 2,85 m Baubericht

Wie bereits schon unter dem Artikel Pitts Bulldog 2 Design angekündigt, hier einige Ideen oder Anregungen zum Bau.

Gute Ideen werde ich unter anderen aus vorherigen Berichten verwenden:
Delro Ultimate von Gregor
Komponentenauswahl Christen Eagle Jens
Sowie aus der kleinen Bulldog mit 1,8m und dem Tuningbericht Eagle von mir

Mittlerweile habe ich noch ein Rohbau ergattern können. Die Konstruktion ist sehr leicht und hervorragend ausgeführt.
Die Einzelgewichte folgen.

Folgende Punkte

Fahrwerk:
Richtige Größe für vernünftige Optik, d.h. Radhauben müssen fast der Flächentiefe entsprechen, also ca. 52 cm
Fahrwerksverkleidung aus 0,4 mm Sperrholz oder GfK
Fahrwerksbügel: AKL
Kavan-Luftreifen / Titanachsen. Zielgewicht: 1300 g

Motordom:
Eigenkonstruktion, evtl. nach Vorgabe G. Reinsch oder E. Richter
Ziel: unter 300 g

Tanks:
Je nach Motor, Zielgewicht unter 90g je Tank (evtl. Richter modifiziert)
Aufnahme Tanks: Analog Eagle, 5 mm Cfk-Rohr, Ziel: unter 25 g.
Tankventile: Analog R3 (verschraubbar oder Emcotech) muss leicht und vorbildgetreu sein

Streben:
Neukonstruktion?
Sperrholz mit CFK-Rohr. Derzeit Gewicht von 400 g ungeschliffen. (Eagle ca. 350 g lackiert)


Flächen:
Endanschlag Rohr
Querruder dem Vorbild anpassen, d.h. Aerodynamischer Ausgleichsflächen am Querruderende
Befestigung für Seile und Streben einplanen

Leitwerk:
Servobefestigung einplanen
Keine weitere Änderungen notwendig

Baldachin:
Streben auf Profil verschleifen
Schrägstrebe gegen Cfk tauschen?
Mittelstreben mit 230 g recht schwer -> neukonstruktion andenken.

Motorhaube:
0,1 mm Blech unter Schraublöcher verkleben
Kiemen wie Original einbringen
Dämmmatte berücksichtigen

Finish:
Neues Gewebe probieren
Ziel: Gewebe mit gleichem Gewicht wie Folie

RC-System:
HV-System
Gyro (hat sich beim Eagle bewährt)
2* 2600 Akkus, PowerBox / CB mit möglichst geringstem Gewicht






Motor:
Zwar ist ein Eigenbau Vierzylinder DLA 236 M2 noch verfügbar, aber ich denke es wird diesmal ein Viertakter. Und sehr wahrscheinlich mit Vierzylinder. Wenn die Gewichtsbilanz soweit passt.

Gewicht:
Wie bei der GeeBee R3 auch, dürfen keine sonstigen Spanten, Einbaubretter oder sonstiges verbaut werden, um das Gewicht nicht zu erhöhen. Das nutzen was da ist. Gewicht reduzieren geht am besten durch nicht einbauen.
Schläuche nur PUR, Kabel nur hochwertig leichte, Motorspant als Ringspant, etc.
Steckungsrohr: Austausch Alu gegen 30 mm CfK


Zielvorgaben:
# Unter 25 kg
# Vorbildgetreues Aussehen
# Wieder kleine Details, wie Verschraubungen, kleine Deckel, nicht sichtbare Kabelverlegung, etc.
# Lärmpass (73db) - möglicherweise ein Flugtag-Dämpfersystem (offen) und eins für den heimischen Platz
# natürlicher fetter Smoke

Nice to have:
Motorhaube zum öffnen
Pilotenpuppe / Cockpit


Gruß
Mark
 
Pitts Bulldog II 2,85 m

Pitts Bulldog II 2,85 m

Falls sich jemand von dem Baubericht inspiriert fühlt und ebensfalls eine Bulldog II fertigstellen möcht, ich habe eine zu verkaufen.
Original Rohbau v. S.Wurm, fertig bespannt mit Oratex (sehr sauber), gefräste Flügelstreben (hat mit der W. Grether gemacht, super leicht und absolut perfekt), KHK Fahrwerk.
Motordom muss noch angefertigt werden und ebenfalls die Kabinenhaube. Servokästen sind in den Flächen und im HLW auch schon sauber verbaut.
Bei Interesse einfach melden.

Gruß
Markus
 
Betankungsventil

Betankungsventil

Der Bernd Albinger hat neue Ventile aus Kunstoff gesintert innen Festo außen scaleoptik und leicht. Vielleicht wäre das was für dich.
 

Mark M

User
Hallo Oli,

ja, die Teile von Bernd sind schon klasse, wie auch das Tankkanister System PR(O)FUEL.

Richtig los geht es erst im Herbst, aber die Tankventile kann ich auch schon mal einsammeln,

Gruß
Mark
 

Mark M

User
Moin zusammen,

Baubeginn ist gestartet.

Habe mir erst mal die Flächen vorgenommen:

* Stopfen im Hüllrohr, damit das Steckungsrohr sich nicht verschieben kann
* Kabelkanal
* Anpassen der Querruder ans Original: Ruderausgleichsfläche anbringen


Fotos ziehe ich nach, und sind immer aktuell auf dem FB-Baubericht, der parallel läuft.


Gruß
Mark
 

Mark M

User
Fertigstellung Fläche

Fertigstellung Fläche

Fertigstellung Fläche:

Die Querruderausgleichsfläche war mal wieder mehr Arbeit wie gedacht. Aber ohne wäre es ja keine richtige Bulldog 2.
Vorteil: Die Endrippen am Querruder ist aus 1mm Sperrholz. So bleibt die Kante auch stabil.

Bis Ende des Jahres sollen die Flächen gecovert sein. Mittlerweile habe ich die Verfahrensweise mit Ceconite verinnerlicht, und werde das auch so umsetzen. Im gesamten dürfte das etwas an Gewicht sparen, und trotzdem haltbarer sein.

Gruß
Mark
 

Mark M

User
Update:

Viele Stunden sind alleine in der Planung eingeflossen. Allem voran steht immer die Frage des Gewichtes. Aber es geht voran:

1) Leitwerke sind bereits mit Ceconite bespannt. Die HLW wiegen 313 g, das Seitenruder 249 g. Zackenband fehlt allerdings noch. Das Ceconite lässt sich gut verarbeiten, aber es erfordert auch viel Zeit - und viel Gestank.....

2) CfK-Rohre. Das spart ne Menge an Gewicht. Allerdings sind die exakt 30 mm, das Alurohr war untermassig. Also ganz vorsichtig anschleifen. Minus 90g.


3) Fahrwerk wurde in der Mitte deutlich ausgenommen (-60 g)

4) Motorspant in der Mitte ausgenommen: -300 g

5) Mittelrippe mit großen Löchern versehen: - 70g

6) Einbaubrett für SR-Servo, Akku und PowerBox gefertig (+60g): Der Einbau der Komponenten erfolgt damit sehr weit hinten, quasi unterm Seitenleitwerk. Ausserdem ist es nur ein Brett... keine 3 wie beim Eagle


Fotos muss ich unbedingt nachziehen....

Gruß
Mark
 

Mark M

User
Teil 2:

Der fertige Rumpf wird mit Ceconite bespannt.

Der Übergang ist schwierig, lässt sich aber mit dem Hilfsstab aus CfK gut bewerkstelligen.



Zur Belohnung gibt es dann... ein Schluck.... feinsten BULLDOG!

Gruß
Mark
 

Anhänge

Mark M

User
Ceconite wird mit Spannlack aufgebracht.

Zuvor muss das Holz mit Klebelack bestrichen werden. Viele Infos findet man hier im Forum dazu.

Laut meiner Laboruntersuchung wiegt das Ceconite 66 g/m2, also etwas mehr wie die angegebenen 58. Für den Rumpf und Leitwerke spielt das keine Rolle, bei den Flächen habe ich aber keine Gewichtsreserven... also muss ich hier noch etwas abwarten.


Gruß
Mark
 

Anhänge

Mark M

User
so, mal etwas weiter mit meinem Monolog.

Erste Tests Lackierung:
# weiss vorgefillert
# geschliffen
# RAL 1021 gespritzt

Ergebnis: Das gelb wird eher orange, dass passt gar nicht.

# Wer hat Alternativen zum Oracover Cadmium-gelb?


Aktuell habe ich den Baldachin nun im Visier. Mit 400gr deutlich zu schwer. Aus Edelstahl könnte ca 200 gr gespart werden

Gruß
Mark
 

Su-31

User
Pitts Bulldog Heckfahrwerk

Pitts Bulldog Heckfahrwerk

Hi Mark,

passend für deine Pitts Bulldog gibt es auch das entsprechende Heckfahrwerk.
Der Kern (Inlay), sozusagen das tragende Hauptteil, ist aus rostfreiem Stahl 3D gedruckt. Die beiden Halbschalen sowie die Gabel sind ebenfalls 3D gedruckt.
Gewicht 50g alles komplett.

Grüße,

Erich
 

Anhänge

Su-31

User
Hi Mark,

so sieht der komplette Hecksporn aus. Der Anlenkung aus GFK ist nicht dargestellt.

SG,

Erich
 

Anhänge

Mark M

User
Hallo Erich,

das sieht spitze aus.

Sobald ich meine Erkältung kuriert habe, muss ich den 8 oder 10 mm Glasstab bestellen für Biegeversuche.

Das soll federn können, aber unbelastet nicht durchhängen auf der Länge.


Gruß
Mark
 

Mark M

User
Update Misserfolge

Update Misserfolge

Trotz Corona findet sich leider wenig Zeit für die Pitts.

Anbei mal Stichpunktartik, was alles in so einemProjekt schief geht:

Farbauswahl:
Duplo RAL 1021 ist zu oronge
Lenovo hat keine gute Deckkraft und weicht auch noch vom ORacover Cadmium gelb ab.

Lackprobleme:
Schlimmer noch: Das Lenovo lackierte Muster hat einige Risse im Lack bekommen. Dünn, aber das könnte weiter gehen und sieht unschön aus.
Verträgt sich der Lack nicht? Die weiss geprimierten Bauteile zeigen diese Falten/Risse nicht.

Gewichte:
Mit 66 g/qm ist die Ceconite leichter als Folie (85 g/qm). Dazu kommt aber weiss primern, ca. 10-20 gr. und dann gelb 50 g/qm... Damit ist man bei ca. 130 g und ca 45-50g /qm schwerer wie Folie. Macht bei 5,46 qm Fläche ca. 200-300 g aus.
Allerdings: da wo schwarz ist, wird es ohne weiss und gelb deutlich leichter. Unter dem Bulldog Logo auch nicht lackieren,.. etc..

Baldachin:
Ist aus dem Rumpf ausgebaut worden. Tropfenprofile sind da, allerdings bekomme ich die Edelstahlbleche zum Verbinden nicht gelasert/geschnitten.
Offene Baustelle. Anstatt löten nun doch ein Cfk-Teil in die Edelstahlrohre kleben???

Spornrad:
Anbindung am RUmpf noch unklar.


Erfolge:
leichte Savöx 1270TG mit 65g Gewicht und 35 kg/cm Stellkraft. Einsparung gegen sonstige starke Servos: 4 * 14 gr!!!

Seitenruder: 1 * Powerbox Servo mit ca. 70kg/cm Kraft und ca. 90g Gewicht. Einsparung zu 2 Servos: ca. 80 gr.


Gruß
Mark
 

Mark M

User
Radschuhe

Radschuhe

zwei Schritte vor, einer zurück....

diese Woche einer vor:

Die Radschuhe von Delro sind gekommen:

1) Passen perfekt von der Größe (Die EMHW sind viel zu klein im Massstab)
2) Komplett aus CfK und ultraleicht (ca. 80gr) Nur so klappt das mit den 25 kg.

Befestigung der Radschuhe muss jetzt aber noch gemacht werden.


Strebe hinten:
Hier habe ich ein 4 mm Aluteil in die Edelstahlrohre verklebt.
Klebefläche: > 10 * 20 mm, mit Uhu Endfest bei 70 Grad ergibt das 200 mm2 * 20 N/mm2 = > 4000 N also über 400 kg pro Strebe. Hoffe es hält auch die Vibrationen.


Gruß
Mark


Gruß
Mark
 

Mark M

User
weiter geht es...

Für die vordere Strebe habe ich eine Verlötung vorgesehen. Dazu habe ich mir eine waterjetgeschnittene Lasche gemacht und diese passend dem vorherigen Baldachin biegen lassen.

Die alte V-Strebe dient nun als Vorrichtung. So vorbereitet habe ich die Teile nach Zimmermann geschickt, damit die Lötung auch wirklich 100% wird.

Bin auf das Ergebnis gespannt.


Gruß
Mark
 

Mark M

User
Baldachin

Baldachin

Ein Schritt voran!

Der neue Baldachin ist drin. Der Umbau war sehr zeitaufwendig, bietet aber 2 Vorteile:

1) Gewichtsersparnis von 220 g
2) So sieht es auch aus wie eine Pitts

Die vordere Strebe ist von Zimmermann sauber im Rohr verlötet worden. Zur Aussteifung ist das Tropfenprofil noch mit einem Pappelsperrholz versehen worden.

Silberlot hält dynamisch belastet 160 N/mm2, die Lötfläche ist 2* 2,5*20 mm; das ergibt 1600 kg maximale Zuglast auf eine Strebe. Das sollte reichen.

Damit der Rumpf nicht komplett entplankt werden muss, sind die Diagonalstreben eingeschoben, und im Rumpf verschraubt. Nachteil: Verlöten dann direkt am Rumpf.
Vielen Danke an Marco zum Verlöten hier.

Belastung:
Mehr Sorgen macht mir die Ausknickung bei negativer Belastung. Insbesondere die hintere Strebe, die für die Servokabel hohl bleiben muss.
Die neuen Wolf-Pittsen haben die diagonale Strebe hinten.
Trotzdem, im Vergleich zur EMHW –Ultimate oder dem Horizon Beast denke ich aber, es muss halten…. Der Belastungstest wird es dann ziegen.

Bilder folgen (oder sind immer zeitnah auf dem facebook-profil)

Gruß
Mark
 

Mark M

User
Habe durch einen Zufall nun 2 Sätze Flächentaschen..... ????

Wer noch was für einen 50% Doppeldecker braucht, bitte pn,

Gruß
Mark
 
Oben Unten