Plastikspinner lackieren: Wie schaffe ich es, daß die Farbe draufbleibt?

Robinhood

Vereinsmitglied
Auf den Reisenauer-Spinnerkappen (z.B. Spinnerkappe) hält Lack sehr schlecht, weder der 1K-Acryl Baumarktlack aus der Sprühdose noch 2K-Lack. Welchen Trick kennt Ihr, um die Lackierung haltbarer zu machen?
 
Ich hab das vor Jahren mal bei nem weißen Spinner von Aeronaut gemacht. Zuerst absolut fettfrei machen, dann Primer, dann Lack.
Das hat relativ gut gehalten, das ist aber ne Aktion die ich nur im Sommer wiederholen würde ;-)
 

Chrissy

User
Versteh ich nicht... Drehen lassen, Wasserschleifpapier dran halten bis alles glatt ist. Mit Luft und Bremsenreiniger sauber machen. Lackieren mit der Dose und gut. Ich hab 2 Stück weiß und einen schwarz lackiert, hält...!
 

Chrissy

User
Dass sich der Spinner nicht lackieren lässt versteh ich nicht. Hab wie geschrieben schon mehrere lackiert.
 

Robinhood

Vereinsmitglied
Es ist toll, daß Du eine Lösung hast, die Du uns mitteilst. Aber kannst Du Dir vorstellen, daß es Menschen gibt, die nicht wissen, daß Du das schon mehrfach gemacht hast und genau deshalb öffentlich fragen? Denen zu sagen „Ich verstehe nicht, daß Du das nicht kennst“ ist in etwa so sinnlos und unhöflich als wenn man z.B. fragt:

Nu frag ich mal ganz blöd...

...wer erlaubt mir denn den Nachtflug? :confused:
https://www.rc-network.de/threads/nachtflugbeleuchtung-baubericht.643106/post-6669383

und Du bekommst die Antwort: Das verstehe ich nicht, warum du so blöd fragst. Das weiß doch schließlich jeder. Ich habe es schon mehrmals gemacht.

Capisce?
 

Chrissy

User
Wisst ihr was.. In letzter Zeit is bei mir blöd anmachen weil zu blöd für irgendwas machtig "in".
Vielleicht sind hier einige im Corona Lockdown Koller!?
Ich werd hier meinen mal raus halten, krieg ich auch keinen rein!
Und damit mein ich das ganze RC-Network.

Kapish!?
 

Robinhood

Vereinsmitglied
Der Ignorierknopf ist eine gute Erfindung. Klick...
 

UweHD

User
Versteh ich nicht... Drehen lassen, Wasserschleifpapier dran halten bis alles glatt ist. Mit Luft und Bremsenreiniger sauber machen. Lackieren mit der Dose und gut. Ich hab 2 Stück weiß und einen schwarz lackiert, hält...!
Welchen Typ Spinner genau hast du lackiert?
Ich hab die Reisenauer Spinnerkappe leicht mit feinem Papier abgezogen, mit Aceton entfettet und dann mit Acryllack aus der Dose lackiert. Funktionierte leider nicht wirklich. Vielleicht muss man das Ding ja gründlicher abschleifen?
 
Hallo
abschleifen bis das Teil schön matt ist, dann sollte es gehen. Eine andere Möglichkeit ist Folie nehmen, aber auch vorher kurz anschleifen, evtl. mit Wärme nach helfen.
Gruß Robert
 
Ich habe mal HM Leichtspinner lackiert.
Das hat recht gut funktioniert.
Allerdings sind die dadurch spröde wie ein Ei geworden und sind schon bei leichtestem Kontakt zersplittert.

Aus dem Grund habe ich vor kurzem auf einen Alu Spinner gewechselt und den lackiert.
Damit habe ich aber noch keine Langzeiterfahrung, da der entsprechende Flieger zuletzt kaum zum Einsatz kam.

Gruß
Eddie
 

onki

User
Hallo,

ich hab das mit der Lackiererei mittlerweile bleiben lassen. Ich hab entweder schwarze Rümpfe oder weiße.
Für beide Fälle gibt es entsprechend eingefärbte Spinnerkappen.
Sicher harmonieren die nicht so doll zum lackierten Gfk-Rumpf aber sind wir mal ehrlich, nach der ersten Landung mit Spinnerkontakt im Dreck (und das passiert bei Zweckseglern nunmal häufig) ist es vorbei mit der schönen Lackierung und die Steinchen im Dreck haben Kratzer auf dem Spinner erzeugt.
Da lebe ich lieber mit der etwas schlechteren Originaloptik, die aber sehr schnell von der Praxis eingeholt wird.

Da ich das Reisenauer Spinner- / Mittelstücksystem ansich super finde, wundert es mich, das noch niemand auf die Idee gekommen ist Premium Spinnerkappen in lackierter GfK bzw CfK-Version auf den Markt zu bringen.

Gruß
Onki
 
Zuletzt bearbeitet:

Robinhood

Vereinsmitglied
Da ich das Reisenauer Spinner- / Mittelstücksystem ansich super finde, wundert es mich, das noch niemand auf die Idee gekommen ist Premium Spinnerkappen in lackierter GfK bzw CfK-Version auf den Markt zu bringen.

Gruß
Onki
Schambeck bietet einen 42mm Superscale Spinner mit Alumittelstück im Premiumsegment an. Aber ansonsten ist mir auch nichts bekannt.
Die Spritzguß-Spinnerkappen sind sehr preiswert, aber die matte, leicht strukturierte Oberfläche paßt so überhaupt nicht zu den glänzenden Seglerrümpfen. Wundert mich auch, daß da noch keiner draufgegangen ist :confused:

Ich hole mir beim Baumarkt eine Haftprimer-Dose ab und werde das ausprobieren.
 
Ich reinige zuerst mit Waschbenzin. Danach mit Spiritus. Parkettlack(Wasserlöslich) wird mit Farbpigmenten eingefärbt. Mache es schon einige Jahre so.
 
...aber die matte, leicht strukturierte Oberfläche paßt so überhaupt nicht zu den glänzenden Seglerrümpfen.
...
Das ist der Grund, warum ich die HM Spinner bevorzuge (auch wenn sie relativ filigran sind).
Zudem erhält man sie nicht nur in unterschiedlichen Durchmessern, sondern teilweise auch in verschiedenen Formen (stumpf/kurz, lang/spitz).
Und CFK-Look (kein echtes CFK) gibt es auch.

Die Mittelstücke sind nach dem gleichen Prinzip, wie bei Reisenauer.
Vielleicht sogar kompatibel? Hab ich noch nicht geprüft.
Nur versetzte gibt es leider nicht.

Gruß
Eddie
 

onki

User
Hallo Robin,

bei dem Schambeck-Spinner kann ich keinen Unterschied zum RFM-Scale Spinner erkennen und den hatte ich schon.
Der taugt für mich nix, weil er einerseits eine Madenschraube verwendet wird und andererseits ein Prop-Gummi Fresser ist.
Hier hat das Reisenauer Mittelteil mit den Führungsstegen für den Gummiring und der Klemmbefestigung (und der Vielfalt in den Ausführungen) entscheidende Vorteile.

Ich stimme dir zu, dass die Optik nicht der Knaller ist, aber ein lackierter Spinner sieht nach ein paar Flügen (speziell im alpinen Gelände) auch nicht mehr toll aus.

Gruß
Onki
 

Robinhood

Vereinsmitglied
Kratzspuren von alpinem Gelände sind Trophäen eines ehrenvollen Kampfes. Alles andere schlechte Landungen.
 
Oben Unten