• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Poliermaschine, aber welche?

Hallo zusammen,

ich wollte hier mal die Frage stellen, ob eine Poliermaschine für einen normalen Modellbauer sinnvoll ist, oder ob das Polieren von Hand besser und einfacher ist.

Es handelt sich beim Polieren hauptsächlich um Flächen.

Welche Maschine könnt ihr mir empfehlen?

Gruß
Thomas
 

MaikG

User
Poliermaschiene für heutige normale Modellbauer?? Die würden sich doch damit das EPP kaputt machen...

Aber mal ernsthaft. Ich polier immer von Hand. Mit Maschienen hast du auf den vergleichsweise weichen Lacken ganz schnell Muster und von Hand wirds einfach ordentlicher. Ich verwende immer 3 verschiedene Poliermittel und bin mit Aufwand und Ergebnis sehr zufrieden.
 
Hallo Maik,

so was ähnliches habe ich mir auch gedacht, dass eine Poliermaschine nicht unbedingt die erste Wahl ist ;). Aber, vielleicht gibt es ja etwas kleines was uns Modellbauer (nicht die ARF-Typen) das Leben erleichtert :cool:. Ich könnte mir einen kleine Akkuschrauber mit Aufsatz gut vorstellen.

Was für Poliermittel benützt du? Habe gehört, dass die Produkte von 3M gut sein sollen.

Gruß
Thomas
 

MaikG

User
Hauptsächlich Sonax oder Autosol ivm. Microfaserlappen.

Akkuschrauber oder Flexaufsätze haben halt das Problem, dass du halt diese extreme rotierende Bewegung hast, die schnell im Lack zu sehen ist. Wenn schon mit Maschine dann lieber was für den Schwingschleifer.
 
Orbitalschleifer à la Bosch PEX mit Polierhaube gehen auf soliden Untergründen nicht schlecht. Bei den doch recht dünnen und vergleichsweise biegeelatischen Schalen der Modelltragflächen hätte ich aber Bedenken, dass sich der Druck zu sehr an Stützstellen wie Stegen konzentriert.

Bei diesen Maschinen kann man durch den Druck dosieren, wie weit die runde Polierscheibe durch die Orbitalbewegung mitgedreht wird oder nicht. Bei hohem Druck funktionieren sie ähnlich wie ein Schwingschleifer, die Schleifscheibe steht praktisch still. Gibt man wenig Druck, erreicht die Scheibe fast die Drehzahl des Exzenters; die Arbeitsweise ist dann ähnlich einem Winkelschleifer. Polieren findet IDR irgendwo dazwischen statt.
 
Hallo Markus,

vielen Dank für den Tipp. Ich habe sogar so einen Excenterschleifer PEX. Ist aber die große Version. Ich glaube es ist der 400er mit einer Tellergröße 125mm. Mal schauen, ob ich mir das Zubehör fürs Polieren hole. Könnte ich ja dann auch fürs Auto benützen. Das hat es auch mal wieder nötig :cool:.

Gruß
Thomas
 

Ragnar

User
Poliermittel

Poliermittel

ein sehr gutes und altes poliermittel ist sidol von ? Henkel?. wurde früher zum messing putzen benutzt. )damit kann man auch klasse die windschutzscheibe des autos reinigen).

häufig benutze ich auch die preiswerte zahnpasta eines dicounters..........

probiert es mal aus.
 
Oben Unten